+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 24

Thema: DB- Regierung besteht auf Dividende

  1. #1
    Quo vadis? Benutzerbild von heide
    Registriert seit
    02.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    15.054

    Kool DB- Regierung besteht auf Dividende

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Regierung besteht auf Dividende

    Die Bundesregierung besteht weiterhin auf die geplante Dividende in Höhe einer halben Milliarde Euro, die die Bahn an den Bund zahlen soll. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) lehnte die Forderung des NRW-Verkehrsministers Harry Voigtsberger (SPD) ab, auf die Dividende zu verzichten. Sie sei Teil des Sparpakets, der Bundeshaushalt könne darauf nicht verzichten.

    Anstrengungen der Bahn nicht ausreichend
    Stattdessen gab der Verkehrsminister den Schwarzen Peter an die Bahn zurück: Deren Anstrengungen seien nicht ausreichend gewesen - zum Beispiel beim Winterchaos um Weihnachten herum. Zehn Jahre sei gespart worden, die kaufmännischen Ziele hätten zu sehr im Vordergrund gestanden und die Interessen der Fahrgäste seien vernachlässigt worden. Jetzt sei zunächst die Bahn selbst am Zuge.

    Klar, die DB ist Schuld, weil sie sich für die Regierung kaputt sparen muss.
    Die S-Bahn in Berlin gehört ebenfalls zur DB.
    Sie ist ebenfalls ein Opfer des verordneten Sparens.
    Ja, vergiss nur, dass es Menschen gibt...

    Hölderlin



  2. #2
    ehem. Paul Felz Benutzerbild von Paul Felz
    Registriert seit
    30.05.2008
    Beiträge
    51.399

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Zitat Zitat von heide Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Regierung besteht auf Dividende

    Die Bundesregierung besteht weiterhin auf die geplante Dividende in Höhe einer halben Milliarde Euro, die die Bahn an den Bund zahlen soll. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) lehnte die Forderung des NRW-Verkehrsministers Harry Voigtsberger (SPD) ab, auf die Dividende zu verzichten. Sie sei Teil des Sparpakets, der Bundeshaushalt könne darauf nicht verzichten.

    Anstrengungen der Bahn nicht ausreichend
    Stattdessen gab der Verkehrsminister den Schwarzen Peter an die Bahn zurück: Deren Anstrengungen seien nicht ausreichend gewesen - zum Beispiel beim Winterchaos um Weihnachten herum. Zehn Jahre sei gespart worden, die kaufmännischen Ziele hätten zu sehr im Vordergrund gestanden und die Interessen der Fahrgäste seien vernachlässigt worden. Jetzt sei zunächst die Bahn selbst am Zuge.

    Klar, die DB ist Schuld, weil sie sich für die Regierung kaputt sparen muss.
    Die S-Bahn in Berlin gehört ebenfalls zur DB.
    Sie ist ebenfalls ein Opfer des verordneten Sparens.
    Und wo ist das "gesparte" geld geblieben?

  3. #3
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    73.332

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Zitat Zitat von Paul Felz Beitrag anzeigen
    Und wo ist das "gesparte" geld geblieben?
    Vom Bund an ehemalige Beamten als Pension ausgezahlt? Ich weiß es nicht, aber ich vermute es stark.
    „Wenn ich wüsste, dass es nach dem Tod weitergeht, würde ich erst gar nicht sterben.“
    Matthias Beltz

  4. #4
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Vollhaftende Privatbahnen auf vollstaatlicher Schiene unter Kontrolle des äquivalent der ehem. Bundesbank unabhängigen Bundesschienenverkehrsamtes.
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  5. #5
    Nicht-Divers Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    im besetzten Restreich
    Beiträge
    6.158

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Jede Heuschreckenfirma besteht auf ihrer Dividende, wieso sollte es bei der BRD-GmbH anders sein. oder hängt ihr immer noch der Illusion nach, dass dieser parasitäre Verbrecherverein die legitime "Regierung" eines souveränen "Staates" ist?
    If all of the dead allied soldiers could see their countries now, they would have thrown down their weapons and fought with the Germans.
    (D. Irving)

  6. #6
    ein feiner Mensch Benutzerbild von konfutse
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Dräsdn
    Beiträge
    15.915

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Vollhaftende Privatbahnen auf vollstaatlicher Schiene unter Kontrolle des äquivalent der ehem. Bundesbank unabhängigen Bundesschienenverkehrsamtes.
    Es gibt ja nicht mal vollhaftende Privatbanken, obwohl die einen sehr viel größeren Schaden anrichten können als jedes andere Unternehmen. Privatisierung ist meißt Scheiße, sieht mal wieder mal an der Bahn.
    Kennt ihr diesen Moment, in dem plötzlich alles Sinn ergibt und man merkt,
    dass der ganze Scheiß sich wirklich lohnt? Ich auch nicht.

  7. #7
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Zitat Zitat von konfutse Beitrag anzeigen
    Es gibt ja nicht mal vollhaftende Privatbanken, obwohl die einen sehr viel größeren Schaden anrichten können als jedes andere Unternehmen.
    Daran sieht man gut den Unterschied zwischen "Kapitalismus" und "Marktwirtschaft".

    Privatisierung ist meißt Scheiße, sieht mal wieder mal an der Bahn.
    Jain.
    Privatisierung funktioniert da, wo etwas privatisierbar ist und richtig privatisiert wird.
    Und wo nicht richtig privatisiert wird (Bahn z.B.) oder etwas privat nicht geht (Auswärtiges Amt?), da funktioniert es privat halt nicht.

    Unser Problem: "Privat" wird als Zauberwort gesehen. Als ob ein Staatsmonopol besser arbeitet, wenn's mit dem Staat als Privateigentümer an die Börse geht!
    Das ist nur albern und es war von vornherein klar, dass es nicht funktioniert.
    Man vergleiche dies mit der britischen Bahn, die auch auf die denkbar dämlichste Art und Weise (pseudo-)privatisiert wurde.

    Wenn schon, dann richtig!
    Kaum jemand ruft nach staatlicher Produktion von Lederschuhen oder Roggenbrötchen.
    Warum nicht?
    Weil's da privat klappt und auch seitens der Politik dafür gesorgt wird, dass es privat klappt.
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  8. #8
    zur Mahnung und Gedenken Benutzerbild von Sterntaler
    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    42.167

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    macht die Bahn kaputt , dann ist Stuttgart 21 ein Albtraum von gestern
    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsform der Bundesrepublik abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt - Dr. Otto Uhlitz (SPD), in Aspekte der Souveränität, 1987

  9. #9
    ein feiner Mensch Benutzerbild von konfutse
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Dräsdn
    Beiträge
    15.915

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Daran sieht man gut den Unterschied zwischen "Kapitalismus" und "Marktwirtschaft".
    "Marktwirtschaft" ist eine irreführende Umschreibung von "Kapitalismus".


    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Jain.
    Privatisierung funktioniert da, wo etwas privatisierbar ist und richtig privatisiert wird.
    Und wo nicht richtig privatisiert wird (Bahn z.B.) oder etwas privat nicht geht (Auswärtiges Amt?), da funktioniert es privat halt nicht.

    Unser Problem: "Privat" wird als Zauberwort gesehen. Als ob ein Staatsmonopol besser arbeitet, wenn's mit dem Staat als Privateigentümer an die Börse geht!
    Das ist nur albern und es war von vornherein klar, dass es nicht funktioniert.
    Man vergleiche dies mit der britischen Bahn, die auch auf die denkbar dämlichste Art und Weise (pseudo-)privatisiert wurde.
    ...
    Es ist nicht albern, wenn der Staat mit dem Rückgrat der Infrastruktur an die Börse geht, sondern es ist kriminell. Wohlweislich hat man das "Deutsche" aus dem Namen getilgt. Das Ziel war wohl, irgendwann die Geschäfte in Deutschland sausen lassen zu können. Für den einmaligen Geldsegen bei der Emittierung der Aktien liefert man sich den Spekulanten aus, denen egal ist wie das Unternehmen heißt und was es überhaupt macht. Der Börsenwert hat nun mal nichts mit dem Realwert eines Unternehmens zu tun.


    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    ...
    Wenn schon, dann richtig!
    Kaum jemand ruft nach staatlicher Produktion von Lederschuhen oder Roggenbrötchen.
    Warum nicht?
    Weil's da privat klappt und auch seitens der Politik dafür gesorgt wird, dass es privat klappt.
    Es ist doch kein Zufall, dass bestimmte Bereiche in Staatshand sind. Das hat doch seinen Grund, der vor allem in der zentralen Bedeutung liegt.

    Privatisierung bedeutet Gewinnoptimierung für Anteilseigner. Denen ist wurscht, wie die Firma in irgendeinem Land der Welt funktioniert. Hauptsache sie wirft Gewinn ab und wenn nicht, dann wird mit dem Geld eben zu einer anderen Firma gewechselt. Staatliche Obhut bedeutet jedoch eine Verpflichtung der Allgemeinheit gegenüber, was ja so schlecht nicht sein kann aber offenbar sein muss. Was diese Verpflichtung wert ist merkt der Bürger erst, wenn er sich nicht mehr darauf berufen kann.
    Kennt ihr diesen Moment, in dem plötzlich alles Sinn ergibt und man merkt,
    dass der ganze Scheiß sich wirklich lohnt? Ich auch nicht.

  10. #10
    ein feiner Mensch Benutzerbild von konfutse
    Registriert seit
    15.11.2010
    Ort
    Dräsdn
    Beiträge
    15.915

    Standard AW: DB- Regierung besteht auf Dividende

    Zitat Zitat von Sterntaler Beitrag anzeigen
    macht die Bahn kaputt , dann ist Stuttgart 21 ein Albtraum von gestern
    Wenn die die Deutsche Bahn geblieben wäre, gäbe es kein Stuttgart 21.
    Kennt ihr diesen Moment, in dem plötzlich alles Sinn ergibt und man merkt,
    dass der ganze Scheiß sich wirklich lohnt? Ich auch nicht.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Dividende auf Staatskosten
    Von roxelena im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 01.06.2009, 22:51
  2. Das besteht noch immer bzw. wieder!
    Von AgitatorX im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 20:54
  3. Schweiz: «AUNS besteht seit 20 Jahren»
    Von Grotzenbauer im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.10.2006, 09:14
  4. LOBBYISTEN - Abgeordneter Göhner besteht auf Nebentätigkeit
    Von SAMURAI im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.07.2006, 09:38
  5. Das Deutsche Reich besteht weiter.....
    Von Spartacus im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 08:48

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben