+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

  1. #1
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.710

    Standard Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Man mag vom Münchener Ifo-Institut für Witzschaftsforschung halten, was man will, aber dies sollte zu denken geben. Es hat nun eine neue obskure Kurve herausgegeben, welche die Stimmung in der deutschen Wirtschaft darstellen soll.

    Siehe hier:



    Man erkennt deutlich, dass die "Beurteilung der Geschäftslage" der Unternehmen auf dem Stand des Jahreswelchsels 2006-2007 ist, also ca. 1,5 Jahre bevor sich die Lehman-Pleite im Zuge der Immo-Blase ereignete und die Wirtschaft abstürzte und durch Rettungspakete gestützt werden musste.

    Nun stehen wir wohl wieder vor derselben Situation.

    Wird es in 1,5 Jahren gewaltig krachen? Ich titte dann auf Staatsanleihenblase.

    Unheimlich wird es auch, wenn man sich die Einfuhrpreise des Statistischen Bundesamtes ansieht.

    Diese sind jetzt auf dem Niveau direkt vor den Lehman-Pleite.



    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Diese ganzen Kurven lassen sich analog auch auf den DAX, Ölpreis usw. übertragen und sie korrespondieren exakt mit den zwei großen Finanzkrisen 2000 (Dot-COM Blase) und 2008 (Immo-Blase).

    ---
    Geändert von Klopperhorst (26.02.2011 um 14:58 Uhr)
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  2. #2
    Orthodox Benutzerbild von Ausonius
    Registriert seit
    30.03.2006
    Beiträge
    21.410

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Man mag vom Münchener Ifo-Institut für Witzschaftsforschung halten, was man will, aber dies sollte zu denken geben. Es hat nun eine neue obskure Kurve herausgegeben, welche die Stimmung in der deutschen Wirtschaft darstellen soll.

    Siehe hier:



    Man erkennt deutlich, dass die "Beurteilung der Geschäftslage" der Unternehmen auf dem Stand des Jahreswelchsels 2006-2007 ist, also ca. 1,5 Jahre bevor sich die Lehman-Pleite im Zuge der Immo-Blase ereignete und die Wirtschaft abstürzte und durch Rettungspakete gestützt werden musste.

    Nun stehen wir wohl wieder vor derselben Situation.

    Wird es in 1,5 Jahren gewaltig krachen? Ich titte dann auf Staatsanleihenblase.

    Unheimlich wird es auch, wenn man sich die Einfuhrpreise des Statistischen Bundesamtes ansieht.

    Diese sind jetzt auf dem Niveau direkt vor den Lehman-Pleite.



    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Diese ganzen Kurven lassen sich analog auch auf den DAX, Ölpreis usw. übertragen und sie korrespondieren exakt mit den zwei großen Finanzkrisen 2000 (Dot-COM Blase) und 2008 (Immo-Blase).

    ---
    Ob die Wirtschaft zyklisch verläuft, darüber kann man ja streiten. Hier machst du aber eine recht willkürliche Voraussage. Denn dieser Punkt wird ja irgendwann erreicht, es sei denn, die Wirtschaft dümpelt dauerhaft unter dem vorigen Niveau herum. Das ist doch nur so ein kleines Korrelationsspielchen. Für einen Beweis braucht es mehr.
    Persönlich will ich gar nicht in Abrede stellen, dass die Lage trotz des "Aufschwungs" riskant ist. Die Staaten haben viel investiert, damit die Wirtschaft nicht völlig zusammenbricht. Selbst europäische Länder gingen dabei insolvent und es ist ja keine waghalsige Prognose, dass sich dies im Falle einer zweiten Finanzkrise nicht so wiederholen lässt.


    Freiheit oder AfD!

    "nothing bad in your life is your fault its all those damn dirty minorities and you don't have to work to make things better just hate them enough and that will magically fix everything" - ein kluger Redditor

  3. #3
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.710

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Zitat Zitat von Ausonius Beitrag anzeigen
    Ob die Wirtschaft zyklisch verläuft, darüber kann man ja streiten. Hier machst du aber eine recht willkürliche Voraussage. Denn dieser Punkt wird ja irgendwann erreicht, es sei denn, die Wirtschaft dümpelt dauerhaft unter dem vorigen Niveau herum. Das ist doch nur so ein kleines Korrelationsspielchen. Für einen Beweis braucht es mehr.
    Persönlich will ich gar nicht in Abrede stellen, dass die Lage trotz des "Aufschwungs" riskant ist. Die Staaten haben viel investiert, damit die Wirtschaft nicht völlig zusammenbricht. Selbst europäische Länder gingen dabei insolvent und es ist ja keine waghalsige Prognose, dass sich dies im Falle einer zweiten Finanzkrise nicht so wiederholen lässt.
    Gut, nehmen wir mal an, die "Stimmung" steigt noch weiter, dann wird sie trotzdem bald den Zenit erreicht haben. Spätestens noch dieses Jahr.

    Danach werden sich die "schlechten Stimmungen" akkumulieren, es deutet also auf Probleme hin, die sich (wie bei den analogen Kurven 2000, 2007) in genau 1,5 Jahren manifestieren.

    2000 war es dann 2001 (Anschlag in NY), 2007 war es 2008 (Lehman-Pleite), 2011 ist es 2012 (was?).

    ---
    Geändert von Klopperhorst (26.02.2011 um 15:22 Uhr)
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    ABsuRDistan
    Beiträge
    11.336

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Natürlich kracht es bald wieder, die RatingagenHuren werden die Staatsanleihen bald herunterstufen, die Spekulationen mit Rohstoffen werden Firmen der Realwirtschaft, und vor allem den Arbeitnehmern schwer zu schaffen machen, und die paar Krümel die die Beschäftigten vom Aufschwung abkriegen werden doppelt von steigenden Energie und Nahrungspreisen aufgefressen.

    Schaut doch nur ein paar Jahre zurück, 2005 Hurrican Kathrina.
    Benzin schießt wegen einer oder zwei kaputten Raffinerien durch die Decke vor allem un den VSA.
    viele Tausend Beschäftige dort die in der Dienstleistungsbranche einen "great job" machen, und irgendwas "Manager" sind, wobei sie kaum mehr als 15$ die Stunde verdienen müssen den Konsum zurückfahren damit sie noch genug Geld zum Fressen und zum Tanken haben.
    Nebenbei bemerken die Banken urplötzlich das man eine Holzhütte in den VSA die 200.000$ kostet und schon zu 100% beliehen ist nicht weiter beleihen kann um seinen Konsum den man aus den Zeiten in der es Industriearbeitsplätze für 20$/h gab beizubehalten.
    Darunter leidet der Handel und die Dienstleistungsbranche, viele der dort Beschäftigten verdienen weniger, oder verlieren ihren Job, und können sich ihre überteuerte Holzhütte in der sie in den VSA hausen nicht mehr leisten.

    Ende 2007 dann "sub prime" Krise.
    Ein Jahr später, als die Beschäftigten in der Realwirtschaft, der Industrie gerade mal etwas mehr bekommen um die Preissteigerungen abzufangen.
    Schon kommt 2008 aus heiteren Himmel, so unvorhersehbar wie das auf den Tag die Nacht folgt eine Krise, der Rest dürfte bekannt sein.

    Das Problem nur bei der nächsten Krise können die Staaten mit einer funktioniernden Realwirtschaft nicht mehr so einfach Gegensteuern wie 2009/2010, weil sie bei Banken noch das Geld abzahlen das sie 2009/2010 an Baknen verschenkt haben.

    Lustig oder?

    Solange das Spekulantentum, und die zockerei nicht verboten wird wird sich das erst ändern wenn alles auf der Welt den finanzhaien gehört.
    Manchmal könnte man fast meinen das ist so gewollt...

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2007
    Beiträge
    6.865

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Man mag vom Münchener Ifo-Institut für Witzschaftsforschung halten, was man will, aber dies sollte zu denken geben. Es hat nun eine neue obskure Kurve herausgegeben, welche die Stimmung in der deutschen Wirtschaft darstellen soll.
    Herr Sinn lässt sein komplettes Geld von seiner Frau verwalten weil er selber, Zitat, "kein Händchen dafür hat." Genauso kann man auch die Arbeit seines Institutes bewerten. Imho ohne jegliche Relevanz.

  6. #6
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.710

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Zitat Zitat von Akra Beitrag anzeigen
    Herr Sinn lässt sein komplettes Geld von seiner Frau verwalten weil er selber, Zitat, "kein Händchen dafür hat." Genauso kann man auch die Arbeit seines Institutes bewerten. Imho ohne jegliche Relevanz.
    Ein weiterer Beweise:

    Entwicklung des Ölpreises.

    Deutlich zu sehen die Blasen im Zuge der .COM-Hysterie 99/2000 und der Immoblasen 2007/2008 (2003/2004 wurde nur durch den Irak-Krieg verhindert). Jetzt wird die finale Blase aufgepumpt.



    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  7. #7
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    69.620

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Die steigenden Rohstoffpreise werden uns bald höhere Zinsen bescheren und somit sinkende Anleihenkurse.
    Dies wiederum das Platzen der Anleihenblase, indem immer weniger daran glauben diese könnte je voll bedient werden.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  8. #8
    Autonomer Consul Benutzerbild von Gawen
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    17.602

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    2000 war es dann 2001 (Anschlag in NY), 2007 war es 2008 (Lehman-Pleite), 2011 ist es 2012 (was?).
    Die 3. US Revolution? :]

    Es ist zu viel Geldmenge im Casino, immer wenn es kein virtuelles Geld
    mehr zu verdienen gibt drückt das virtuelle Geld in den Real-Güter-Markt.

    Da auf Staatsschulden umgeschuldet wurde: Revolution und Schnitt.


    Der US Bürger lässt sich halt nicht ausplündern:

    "27.02.2011

    Schuldenkrise
    US-Ökonom rechnet mit Angriff auf den Dollar

    Der Wirtschaftshistoriker Barry Eichengreen fordert Maßnahmen zur Lösung des Schuldenproblems
    in den USA: Weil es nicht möglich sei, in den Vereinigten Staaten über Steuererhöhungen zu
    diskutieren, würde das Land das Vertrauen der Investoren verspielen
    , warnt der Experte im SPIEGEL.
    "

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Ausser ET landet mit einem UFO und kauft die Staatsschulden.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    23.10.2007
    Beiträge
    6.865

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Ein weiterer Beweise:
    ---
    Ein Beweis wofür genau?

    Das Handeln in der Gegenwart, Konsequenzen in der Zukunft hat? Zustimmung.

    Wir befinden uns im freien Fall und irgendwann kommt der Aufprall? Zustimmung.

    Die heutige Situation ist aber denoch nicht vergleichbar mit 2007. Dies begründet sich in der Psyche der Marktteilnehmer. Panik benötigt fehlendes Misstrauen und fehlende Wachsamkeit, eingebet in trügerische Sicherheit.

    Dies ist heute nicht mehr der Fall.

    Banken spekulieren wie eh und je aber sie haben dankenswerterweise ihr Risiko an uns Steuerzahler abgegeben.

    Die Notenbanken haben ein vollkommen neues Verhältnis zum Markt bekommen. Wenn sie einen kritischen Moment vermuten werden sie als aktiver Marktteilnehmer intervenieren und alles aufkaufen was es zu kaufen gibt, was natürlich zur Ausweitung der Geldmenge führen wird.

    usw. usw.

    deswegen wird die nächste Krise auch (imho) einen anderen Verlauf nehmen.

  10. #10
    Autonomer Consul Benutzerbild von Gawen
    Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    17.602

    Standard AW: Ist die heutige wirtsch. Situation der Situation 2007 analog?

    Zitat Zitat von Akra Beitrag anzeigen
    Banken spekulieren wie eh und je aber sie haben dankenswerterweise ihr Risiko an uns Steuerzahler abgegeben.

    Die Notenbanken haben ein vollkommen neues Verhältnis zum Markt bekommen. Wenn sie einen kritischen Moment vermuten werden sie als aktiver Marktteilnehmer intervenieren und alles aufkaufen was es zu kaufen gibt, was natürlich zur Ausweitung der Geldmenge führen wird.

    usw. usw.
    Denk es mal zuende: Wenn die Dollar und EURO Notenbanken weiter den Schrott
    aufkaufen, dann werden sie selbst auf Schrott-Niveau eingestuft und dann ist Ende.

    Denn wer sollte den Schrott dann noch kaufen?

    Wir sind an der letzten Treppenstufe vor dem Abgrund, da ist nichts und niemand
    mehr, der als Reserveschuldner Schrott-Notenbanken übernehmen könnte.

    Bei uns sind die Steuern ausgereizt und die US-Amerikaner werden nicht mehr zahlen wollen.

    Die gehen dann erst auf die Strasse und laden dann durch.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die gefährlichste Situation eures Lebens?
    Von Candymaker im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 10:40
  2. Afghanistan Situation aus Sichtweise der Chinesen
    Von ABAS im Forum Krisengebiete
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 09:55
  3. Revolutionäre Situation
    Von bürger_auf_der_palme im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.06.2010, 11:57
  4. Umfrage Situation 2009
    Von sunbeam im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.12.2008, 11:12
  5. Deutschlands migratorisch suizidale Situation
    Von wtf im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 90
    Letzter Beitrag: 05.07.2006, 16:39

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben