+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    53

    Standard Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Wie ihr ja schon alle wisst, habe ich kürzlich Hitlers Buch "Mein Kampf" gelesen. Ich habs aber noch nicht zu Ende gelesen. Und vieles von dem was der Mann sagt, macht schon irgendwie Sinn. Zum Beispiel seine Rassentheorien. Es ist doch einfach so, als wir Afrika entdeckt haben bzw. kolonialisiert haben, hatten wir schon Schiffe, die die Weltmeere befahren konnten, Kanonen, Bücher, großartige Gebäude und Kunstwerke. Und die meisten oder sogar alle Schwarzen lebten zu dem Zeitpunkt immer noch so wie wir in der Steinzeit. Also ist es ja nun nicht abwegig eventuell dafür den geistigen Entwicklungsstand der Rassen verantwortlich zu machen. Das heißt wir sind im Schnitt intelligenter und unsere Kultur ist einfach fortschrittlicher, wodurch wir uns weiterentwickelt haben und die stehengeblieben sind. Das kann man jetzt Rassismus nennen, aber der Gedanke an sich ist ja logisch, also hat nichts mit Antipathien zu tun, sondern klingt erstmal nachvollziehbar. Für mich zumindest. Natürlich kann man auch die Witterungsverhältnisse dafür verantwortlich machen, aber ich glaube, das wäre zu einfach. Auf jeden Fall kann ma sagen, dass es qualitativ unterschiedliche Kulturen gibt. Also der Islam ist eine mittelalterliche Ideologie und deshalb sind die Länder auch im Mittelalter steckengeblieben. Ohne uns würden die ja immer noch auf Kamelen sitzen und mit Schwertern kämpfen. Und um ehrlich zu sein, wäre das auch besser so gewesen. Ich sehe es nicht so wie Hitler, dass es sozusagen eine Herrenrasse gibt. Jede Rasse hat schon seine Existenzberechtigung und jeder Mensch ist grundsätzlich erst mal gleichwertig von Natur aus, aber dennoch hat er ja nicht so ganz schlechte Argumente für seine Vorstellungen des Ganzen. Allerdings ist er natürlich sehr radikal. Und er ist mir zu sehr überzeugt von dem, was er sagt, in seinem Buch. Aber im Prinzip vermutet er bestimmte Dinge ja auch nur. Und wenn man sich weiter zurückerinnert zur Zeit des Römischen Reiches, als die von den Germanen gestoppt wurden, da galten wir ja als Barbaren und die vom Wissen der Griechen profitierenden Römer haben uns wenn man so will erst "zivilisiert". Und später haben die Römer dann in uns einen Meister gefunden, also wir haben das Römische Reich quasi beerbt. So war das damals. Erst waren wir die Gladiatoren und dann später waren wir die Chefs von Rom. Also wir waren gute Schüler. Es spricht schon einiges dafür, dass es doch stark von der Kultur abhängig ist wie sich eine menschliche Rasse - besser gesagt Volk - entwickelt. Ist meine Meinung. Dementsprechend sollten wir die höchte Kultur auf Erden, nämlich unsere stärken und zur Leitkultur für die Welt machen. Damit sich alle Völker auf unser Entwicklungsniveau begeben können.

    Auf jeden Fall kann man sagen, dass unsere Kultur die am weitesten entwickelste ist. Leider wurde die Kultur von uns nicht gefördert und wir sind jetzt leider so ein bisschen verwahrlost oder asozial und verblödet. Ich auch - muss ich leider gestehen, ich bin nicht gerade gebildet und war mein Leben lang echt faul gewesen, aber gut lag vielleicht auch an ein paar privaten Dingen, aber nicht nur. Es lag irgendwie auch daran, dass die gesamte Gesellschaft im Prinzip verwahrlost war und ist und ich war es irgendwie nicht. Der Egoismus, der hier herrscht in unserem Land, dieser Hedonismus, der Nihilismus. Das kam alles von den Linken. Das sind Verbrecher. Ganz einfach. Das sind bösartige Verbrecher oder nützliche Idioten. Und die vernichten unsere Hochkultur leider schon seit Jahrzehnten. Also ich kann Hitlers Abneigung, die er damals ebenfalls gegenüber dem Marxismus empfunden hat, schon mehr als verstehen. Allerdings haben die 68er, denke ich, auch ein paar gute Dinge getan, die wirklich auch einen kulturellen Fortschritt bedeuteten, aber ich denke, dass haben sie mehr unabsichtlich getan. Also Toleranz und Verständnis sind ja nichts Schlechtes. Aber die dachten eben, sie müssten alles genau anders machen, wie ihre Eltern und da lagen sie eben falsch. Und dadurch haben sie leider auch viel Gutes kaputt gemacht. Und das war eigentlich auch ihr Primärziel, die Kultur zu zerstören, weil das ja alles faschistisch ist, dabei war Deutschland ja gar nicht faschistisch. Den Faschismus gabs in Italien bei uns gabs den Nationalsozialismus.

    Wenn man sich so Reden anhört von dem Mann, auch von Göbbels. Ich weiß nicht. Also für mich klingen die nicht wie schlechte Menschen. Um ehrlich zu sein, die klingen für mich wie sehr anständige und gute Menschen. Klar das kann täuschen, aber auf youtube kann man einige Reden hören. Ich hab mir die nie angesehen, weil ich mir dachte, verstehst ja eh nichts, was der Hitler da reinbrüllt, hat vermutlich irgendein Rechtsextremist reingestellt, aber irgendwann hab ich mir mal was angesehen, da gibts ein paar Reden, wo er nicht brüllt. Für mich klingt der nicht wie ein schlechter Mensch. Aber wie gesagt, da kann man sich sicherlich irren. Wie gesagt es gibt auch ne Menge an seinem Buch zu kritisieren. Seine Kriegsbegeisterung, sein übertriebener Nationalstolz, der eben auch zu seinen Gedanken führte, dass bestimmte Rassen minderwertig sind, obwohl vielleicht hat er ja da nicht ganz Unrecht. Dann noch wird angedeutet im Buch, dass er was gegen Behinderte hat. Also es gibt schon was zu kritisieren in dem Buch und wenn er tatsächliche für diverse Schweinereien, die passiert sein sollen verantwortlich ist, dann war er ganz klar ein Verbrecher, darüber brauchen wir ja nicht zu disktutieren. Aber das heißt nicht, das alles, was er in seinem Buch geschrieben hat, schlecht gewesen wäre oder falsch gewesen wäre.

    Auf jeden Fall kann er seine Ansichten argumentativ begründen und er hat sich eigentlich bei allem was gedacht. Ich glaube er wollte Deutschland und seinen Menschen einfach nur helfen. Aufrichtig und ehrlich helfen. Vielleicht war er deshalb so erfolgreich. Er schrieb beispielsweise, dass er die Arbeiter, die vom Marxismus beeinflusst wurden, angefangen zu hat lieben, weil es seine Landsleute waren und er Verständnis dafür hatte, dass sie den Marxisten in ihrer schlechten Lage auf den Leim gegangen sind. Allerdings hat er line Störenfriede auch mal verprügeln lassen - klar. Ne SA gibts heute nicht mehr, zumindest keine rechte, aber dafür gibts leider ne linke SA. Und eigentlich hat er die SA nur gegründet um sich gegen die Gewalt der Linken zur Wehr zu setzen. So schreibt er das wenigstens in seinem Buch. Und ich denke das Buch sollte eigentlich jeder lesen. Ich wollte es glaub ich schon mal als Jugendlicher lesen, aber hatte dann die Lust verloren, ich hatte ehrlich gesagt auch kein Wort verstanden. Das steht übrigens auch im Buch von Hitler, sehr interessant, dass er der Meinung ist, dass man erst mit 35 wirklich die Welt verstanden hat. Einige sehr talentierte früher. Und Psychologen sagen auch, dass man ungefähr mit 30 in seiner persönlichen Entwicklung erst ausgereift ist.

    Und ja da ist auf jeden Fall was dran. Also eigentlich bin ich der Meinung sollte man das Wahlalter erhöhen und nicht ständig absenken, dass irgendwelche Kinder, die noch von rein absolut gar nichts auch nur den Hauch einer Ahnung haben, wählen können. Das ist abartig die Entwicklung. Verdanken wir auch den Verbrechern von den Linken.

    Eins weiß ich, weil ich gerade in der Zeit lebe, was die 68er meinem Land angetan haben und immer noch antun, das ist ne Schweinerei. Und diese Deppen sind auf jeden Fall minderwertig auch wenn se meiner Rasse angehören, meinem Volk und in meiner Kultur großgeworden sind. Aber so hohl wie die sind, nee. Ich meine es kann auch sein, dass Hitler Recht damit hat, dass die meisten Menschen einfach nur dumm sind. Ich sehs ja selbst täglich. Auch im privaten Umfeld. Und eine Demokratie kann eben nur funktionieren, wenn die Leute mündig sind. Die meisten denken nur an sich, sind apolitisch, also so kann keine Demokratie funktionieren. Aber die Demokratie ist und bleibt die beste Staatsform, nur dann müssen wir alles dafür tun, damit auch die Bevölkerung demokratiefähig wird. Weil jeder Wähler muss in einer echten Demokratie besten Charaktervorstellungen genügen. Und ich glaube bei den meisten - kommt mir jedenfalls so vor - aber vielleicht irre ich mich ja auch, ist der Charakter eher beschissen oder die Leute sind einfach überhaupt nicht interessiert an Politik. Aber wie gesagt vielleicht hab ich auch einfach nur schlechte Erfahrungen gemacht.

    Und in einigen seiner Reden, da kommt mir Hitler echt sympathisch rüber. Zum Beispiel gibt es auf youtube eine geheime Tonbandaufnahme von ihm wie er in Finnland mit einem dortigen Militäroberen spricht. Oder eine Rede im Hofbräuhaus in München, wo er auch noch mal erwähnt, dass Churchill seine Friedensangebote abgelehnt hat. Ich kann einfach nicht glauben, dass ein Mensch, der anständig ist und intelligent, so was tun kann wie den Holocaust. Aber wie gesagt, vielleicht hatte er ja teilweise ne Meise. Ich weiß es nicht, aber ich bin dennoch dafür, dass man objektiv versuchen sollte sichmit diesem Mann und seinen Gedanken und dem 3. Reich auseinanderzusetzen. Und das wird offensichtlich nicht getan.

  2. #2
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.08.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    363

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Zitat Zitat von Kantianer Beitrag anzeigen
    Wie ihr ja schon alle wisst, habe ich kürzlich Hitlers Buch "Mein Kampf" gelesen.
    das wusste ich nicht. Und ich habe gehört, es sei ein total langweiliges Buch. Ich selber habe noch nicht gelesen. Ich habe nur in der Bibliothek ein Exemplar mit der Fraktur_Schrift gesehen. Ich kann es zwar lesen, aber das dauert ewig. Sag mal, wo kann man dieses Buch bekommen, welches in der modernen deutschen Schrift gedruckt wäre?

    Ich meine, ich habe langsam den Eindruck, alle um mich herum haben es gelesen (zumindest in Russland oder Ukraine liegt "Mein Kampf" in jedem Buchladen), und nur ich habe bis jetzt versäumt.

    danke für deine Infos; wenn du willst, kannst die Angaben zum Buch mir auch per PN zukommen lassen.

  3. #3
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.096

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Oh Gott: Vollidioten haben zum 1001mal Hitlers "Buch" am Wickel- die literarische Neuentdeckung 2011!

    Haltet die Ausgaben waagerecht, damit der Hass nicht herausläuft.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.08.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    363

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Oh Gott: Vollidioten haben zum 1001mal Hitlers "Buch" am Wickel- die literarische Neuentdeckung 2011!

    Haltet die Ausgaben waagerecht, damit der Hass nicht herausläuft.

    Mehr Hass als im Alten Testament wird' s dort wohl nicht stehen.

    Und schön sachte, Kotzfisch, ohne Vorurteile und Stereotype an die Sache rangehen: in die Hand nehmen, durchlesen, Statement abgeben oder Rezension schreiben; das nennt man "Analyse" oder "Vergleichende Literaturwissenschaft".

    Viel lesen und immer schön cool bleiben - das sind die Schlüsselkompetenzen zum Erfolg.

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Stadtknecht
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    21.204

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Es ist 00:06 Uhr und hierzuforum wird der erste Hitlerstrang eröffnet.

    Bin mal gespannt, wann der erste Türken / Musels / Islamstrang kommt.


    Mann Mann Mann, einige hier haben doch echt einen Sprung in der Schüssel.

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    43.121

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    "Mein Kampf" findet man im Netz als PDF.
    Google.com kennt es

    Zur Sache: Ist doch offensichtlich, dass nur die Europäer eine vorbildliche Kultur, ein vernünftiges Rechtswesen und die Menschenrechte entwickelt haben.

    Die Vorherrschaft der weissen Rasse ist genetisch bedingt.

    Afrikaner und Indianer sind nicht dazu in der Lage gewesen.
    Und das lag nicht am bösen bösen Kolonialismus.

    Man schaue heutzutage in die Welt, und man stelle fest, dass sich trotz aller Moderne und Globalisierung freiheitliche Gesellschaften (mit allen Abstrichen, ja ich weiss) nur im Westen befinden, also europäisch-rassisch entwickelt haben.

  7. #7
    The box. You opened it. Benutzerbild von Schaschlik
    Registriert seit
    26.02.2007
    Beiträge
    5.772

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    (...)
    Die Vorherrschaft der weissen Rasse ist genetisch bedingt.

    Afrikaner und Indianer sind nicht dazu in der Lage gewesen.
    (...)

    Was genau sind die rassischen Unterschiede zwischen den Mayas und Inkas und den Urwaldindianern in Südamerika? Immerhin weisen/wiesen diese erhebliche Unterschiede im Entwicklungsstand auf.

    In welchem Zeitraum hat sich denn die rassische Überlegenheit der Nordeuropäer heraus gebildet? Kann ja nicht sehr lange her sein. Als vor ca. 20.000 Jahren im Kaukasus die ersten Hochkulturen entstanden, die sogar für ihre Toten Bauwerke errichteten, hat man in Kerneuropa noch zum Scheißen die Höhle verlassen.
    Ich mag schizophren sein, aber wenigstens habe ich einander.

  8. #8

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Hallo Kantianer.
    Ich habe ebenfalls dieses Buch gelesen. Ich wollte wissen:
    Was ist dran an diesem Buch? Was steht in diesem Buch, von dem einige sagen:
    "Hätte Franklin D. Roosevelt oder Winston Churchill oder andere große Häupter dies gelesen, dann wäre einiges nicht geschehen."
    Aber ich muß Dir sagen:
    Ich habe es mit Überwindung gelesen!

    Schon alleine die Vorstellung, "seine" Rasse, "seine" Herkunft, als höherwertig anzusehen, den Anderen dadurch abzuwerten, erscheint mir nicht unbedingt logisch.
    Ist nur der intelligent, der in einer (Groß) Stadt zurecht kommt, aber etwa im Dschungel selten einige Tage überlebt?
    Es ist wesentlich einfacher, jemanden Anderen für sein Schicksal, seine prekäre Lage verantwortlich zu machen und ihm den Schwarzen-Peter hinzuschieben, als durch eine Analyse zum Schluß zu kommen.

    Ich weiß nicht, welche Ausgabe Du gelesen hast?
    1925 erschien der erste Band - den Hitler 1924 während seiner Haft geschrieben hat; 1926 der zweite.
    Der Originaltext erlebte von 1925 bis 1945 zahlreiche Änderungen und Erweiterungen:
    Im Entwurf und der ersten Ausgabe befindet sich ein ausführlicher autobiographischer Abschnitt und eine Geschichte der NSDAP, sowie eine Ideologie dieser Partei. Damit wollte Hitler die politische Programmatik erklären.
    Nur in der ersten?
    ... ein Schelm, wer böses dabei denkt!


    Jedwede (Verschwörungs-) Theorie ist ebenfalls insich schlüßig. Es gibt reichlich Holocaustleugner, sie alle arbeiten ebenfalls mit der "Logik" - etwa die Web-Seite "Radio-Islam".
    ich möchte nicht alles in allen Einzelheiten beleuchten - mach Dir selber ein Bild.

    Alles was ich mir ausdenke, werde ich, damit ich es mir und anderen erklären kann - meine Gedankengänge, werde ich mir solange zurechtbiegen bis eine Logik daraus entsteht. Insofern erschienen auch die Überlegungen Hitlers "logisch".
    wäre ja auch ansonsten schlecht vorstellbar, daß zig-Millionen Menschen so einfach darauf hineinfielen, daß sie seinen Theorien folgten - es waren ja nicht alle verkappte Nazis.
    Wenn ein charismatischer Mensch, der, nachdem er mit seinen Theorien im "Reinen" ist, dieser zudem noch eventuell rethorisch vorbelastet, seine Theorien psychologisch geschickt vorträgt, wird dies immer - zumindest im ersten Moment - logisch erscheinen.
    Du solltest aber nicht den Fehler begehen, insich-schlüßig mit logisch verwechseln.

    P.S.:
    Über die 68er können wir uns gerne im anderen Zusammenhang unerhalten ... wenn gewünscht.
    Svět je tak velký a hlava je tak omezený. Zpět k budoucnosti ke nejlebší čas.
    ----
    viele Grüße
    der Neandertaler

  9. #9
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    If whites permit themselves to be displaced, it is not just the high culture of the West that could disappear but such things as representative government, rule of law and freedom of speech, which whites usually get right and everyone else usually gets wrong.

    -- Jared Taylor

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    "Mein Kampf" findet man im Netz als PDF.
    Google.com kennt es

    Zur Sache: Ist doch offensichtlich, dass nur die Europäer eine vorbildliche Kultur, ein vernünftiges Rechtswesen und die Menschenrechte entwickelt haben.

    Die Vorherrschaft der weissen Rasse ist genetisch bedingt.

    Afrikaner und Indianer sind nicht dazu in der Lage gewesen.
    Und das lag nicht am bösen bösen Kolonialismus.

    Man schaue heutzutage in die Welt, und man stelle fest, dass sich trotz aller Moderne und Globalisierung freiheitliche Gesellschaften (mit allen Abstrichen, ja ich weiss) nur im Westen befinden, also europäisch-rassisch entwickelt haben.
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  10. #10
    divers Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    28.270

    Standard AW: Rassentheorien und andere Ideen Hitlers meine Sichtweise dazu

    Zitat Zitat von Mola Beitrag anzeigen
    (...) Sag mal, wo kann man dieses Buch bekommen, welches in der modernen deutschen Schrift gedruckt wäre? (..) .
    Schade, dass Du kein Internetzugang hast. Sonst hättest Du die dämliche Frage natürlich auch nicht gestellt.
    being home

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. eine etwas andere Sichtweise zu Deutschland
    Von henriof9 im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 20:16
  2. Afghanistan Situation aus Sichtweise der Chinesen
    Von ABAS im Forum Krisengebiete
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 09:55
  3. Afghanistan - meine Sichtweise - Bewertung
    Von Kar murx im Forum Krisengebiete
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.09.2009, 09:34
  4. Bush wurde beschnitten ! äh seine Ideen meine ich
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.11.2005, 15:12

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben