+ Auf Thema antworten
Seite 100 von 131 ErsteErste ... 50 90 96 97 98 99 100 101 102 103 104 110 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 991 bis 1.000 von 1309

Thema: Kommunismus-pro und contra

  1. #991
    Vater der Drachen Benutzerbild von Skorpion968
    Registriert seit
    29.03.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    44.654

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von tommy3333 Beitrag anzeigen
    Da ist ganz und gar nichts "failed". Du lenkst nur von Deinen eigenen Themen ab.

    Ich habe von Produktionsplanung und Materialwirtschaft gesprochen. Was Deine geistigen Väter nie hinbekamen. Weil Du in Deiner grnezenlosen Dummheit von angeblicher "Überproduktion" und "Verschwendung" fabuliert hast, obwohl jeder Halbgebildeter weiß, dass die Staatsbürokraten selbst für diese extreme Verschwendung verantwortlich waren und Dir dagegen die Funktion einer Marktbereinigung unbekannt ist. Weil Du derjenige warst der von "Bedarf" fabuliert hat. Weil Du nicht glaubst, dass eine dezentrale Planung viel effektiver ist als eine Zentrale, obwohl jeder mit halben Hirn weiß, wie kläglich die zentrale Planung gescheitert ist. Weil Du derjenige warst der meinte, solle das doch "den Produktionsstätten melden". Weil Du die Planungsmethoden, die ich verlinkt hatte, aus reiner Unkenntnis angezweifelt hast. Und das, was dort immer noch falsch läuft, lösen wir selbst. Ohne Euch. Ihr habt darin sowieso keine Ahnung. Schon gar nicht, was efffizient ist. Den Bogen zu der Bankenkrise hast Du gespannt, nicht ich. Und selbst die bankenkrise nahm ihren Anfang in einem Beschluss des US-Staats, der Banken dort zwang, Habenichtse Hypothekenkredite zu gewähren, die sie sich nicht leisten konnten - ohne Sicherheiten.

    Mit der gleichen Dummheit verteidigst nun die Rettungspakete und die Verstaatlichung der "bad" banks". natürlich wäre es billiger gewesen, Sichteinlagen und Sparbücher zu einem Stichtag zu ersetzen als alle Schrottpapiere zusammen. Nur jemand, der zu blöd ist, eine Teilmenge mit einer Gesamtmenge zu vergleichen, kann das bestreiten. Nun verlgeiche mal M2 mit M3. Selbst die Lebensversicherungen kann man mit dem gleichen Geld ersetzen, die D ohnhin schon dafür ausgegeben hat zzgl. dem, wofür D im ESM noch haftet (ähnlich wie bei der vorzeitigen Kündigung einer Lebensversicherung - schließlich muss man ja nicht die Zwischengeinne ersetzen). Aber Spekulanten und "Heuschrecken", die sonst zu Deinen Liebelingsfeindbildern gehören, bist Du Dir nicht zu Schade zu alimentieren. Für debile Rotorks wie Dich wurden extra Unwörter wie "alternativlos" oder "systemrelevant" geschaffen. Dabei hätte ich von einem, der deeses System ja eigentlich abgeschafft sehen will aber etwas mwehr Enthusiasmus erwartet, aber Du gehörst auch zu denen, die Roulette mit einer Gewinngarantie spielen wollen. Du brauchst Dich aber nicht wundern, dass keiner mit Dir spielen will oder keiner die diese Ganantie gibt.
    Und natürlich die alte dümmliche Leier wieder, dass angeblich ein Beschluss aus dem Jahre 1978 an allem schuld gewesen sein soll. Ich sagte doch bereits, ihr seid ganz groß darin, die Schuld für euren Dreck stets bei anderen zu suchen.
    Keine Bank wurde zu irgendwas gezwungen. Im Gegenteil, sie strömten mit Drückerkolonnen durchs ganze Land und drehten jedem einen Kredit an, der nicht schnell genug aufm Baum war. Weil ihnen zu wenig Anlagemöglichkeiten da waren.

    Und offensichtlich kapierst du nicht, dass ein Systemzusammenbruch viel fatalere Konsequenzen hat als mal eben eine Teilmenge zu ersetzen.
    Klar, wenn dir in deiner Wohnung eine Birne kaputt geht, kannst du die problemlos ersetzen. Wenn aber das Hauptstromkabel einen Kurzschluss hat, ist die ganze Wohnung duster. Dann kannst du mit deinen Birnen rumhampeln soviel du willst.

    Aber vergiss es. Du kapierst es sowieso nicht und du willst es auch gar nicht kapieren. Du bist mir für eine Diskussion schlicht und ergreifend zu dumm. Ich habe schon viel zu viel Zeit mit dir verplempert.
    Teilen ist das neue Haben.

  2. #992
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    52.506

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von Der Gerechte Beitrag anzeigen
    Der Sozialismus hat nicht funktioniert, weil 90% der Menschen nicht reif genug dafür waren und sind.
    Das entscheiden die, die reif sind, nicht wahr?
    Ich befürworte den Einsatz der Reifen im Arbeitslager zugunsten des Volkskörpers. Dann tun sie was Nützliches und richten keinen weiteren Schaden an.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  3. #993
    Freidenker Benutzerbild von tommy3333
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    Freistaat Thüringen
    Beiträge
    13.219

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von Skorpion968 Beitrag anzeigen
    Und natürlich die alte dümmliche Leier wieder, dass angeblich ein Beschluss aus dem Jahre 1978 an allem schuld gewesen sein soll. Ich sagte doch bereits, ihr seid ganz groß darin, die Schuld für euren Dreck stets bei anderen zu suchen.
    Keine Bank wurde zu irgendwas gezwungen. Im Gegenteil, sie strömten mit Drückerkolonnen durchs ganze Land und drehten jedem einen Kredit an, der nicht schnell genug aufm Baum war. Weil ihnen zu wenig Anlagemöglichkeiten da waren.

    Und offensichtlich kapierst du nicht, dass ein Systemzusammenbruch viel fatalere Konsequenzen hat als mal eben eine Teilmenge zu ersetzen.
    Klar, wenn dir in deiner Wohnung eine Birne kaputt geht, kannst du die problemlos ersetzen. Wenn aber das Hauptstromkabel einen Kurzschluss hat, ist die ganze Wohnung duster. Dann kannst du mit deinen Birnen rumhampeln soviel du willst.

    Aber vergiss es. Du kapierst es sowieso nicht und du willst es auch gar nicht kapieren. Du bist mir für eine Diskussion schlicht und ergreifend zu dumm. Ich habe schon viel zu viel Zeit mit dir verplempert.
    Keine Wirtschfat wäre zusammengebrochen, wenn die Banken ihre Schrottpapiere selbst selbst zu tragen gehabt hätten. Es wäre zwar zu einer Rezession gekommen, aber längst nicht zu einem Systemzusammenbruch. Wie ich bereits schrieb, wurden diese Angstszenarien für die entworfen, die dafür empfänglich sind. Da waren andere Länder cleverer als D. Die haben sich das Geld für ihre Banken von der EU geben lassen, das wiederum größtenteils von D finanziert wird. Und die Immobilienkrise wurde sehr wohl durch die Gesetzgebung in den USA verursacht. Und wenn ein Staat wie geschehen in den USA die Banken zwingt, das Geld seiner Kunden an Habenichtse quasi zu verschenken, und die FED durch ihre Nullzinspolitik den Geldmarkt fluten lässt, um die Wirtschaft anzukurbeln, dann muss man sich auch nicht wundern, wenn jeder Depp bauen will und die Immobilienpreise dadurch fallen, die die Blase platzen lässt. Das passiert, wenn man Regulierern machen lässt, wovon sie nichts verstehen. Aber bei Dir ist das wie Perlen vor die Säue werfen. Du begreifst es eh nicht. Du bist dumm geboren, und wirst noch dümmer sterben. Aber du gibst immerhin einen nützlichen Idioten ab, der sich gern melken lässt und sich dafür auch bedankt, dass er beschissen wurde.
    "Fernsehredakteure haben eine einmalige Begabung: Sie können Spreu von Weizen trennen. Und die Spreu senden sie dann."
    "Wer zensiert, hat Angst vor der Wahrheit."
    Bei ARD und ZDF verblöden Sie in der ersten Reihe.

  4. #994
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.238

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Das Ausmaß an Dummheit und gleichzeitig impertinentem Sendungsbewußtsein bei den kommunist. Sympathisanten ist unbeschreiblich.
    Sie wollen nichts verstehen, sie können nichts verstehen....grandios.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  5. #995
    Mitglied Benutzerbild von Antifaschist
    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    1.977

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Das Ausmaß an Dummheit und gleichzeitig impertinentem Sendungsbewußtsein bei den kommunist. Sympathisanten ist unbeschreiblich.
    Sie wollen nichts verstehen, sie können nichts verstehen....grandios.
    Oh grosser allmächtiger Kotzfisch lass uns dumme Kommunisten an deiner Weisheit teilhaben.

  6. #996
    Abgehn!! Benutzerbild von Jonny
    Registriert seit
    11.09.2011
    Ort
    In the Ghetto
    Beiträge
    4.063

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von Antifaschist Beitrag anzeigen
    Oh grosser allmächtiger Kotzfisch lass uns dumme Kommunisten an deiner Weisheit teilhaben.
    Na, DenkMal wieder da?

  7. #997
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.238

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von Antifaschist Beitrag anzeigen
    Oh grosser allmächtiger Kotzfisch lass uns dumme Kommunisten an deiner Weisheit teilhaben
    Das Rote ist richtig und deswegen geht das Grüne nicht.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  8. #998
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.238

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Beruhigend ist ganz klar, dass sich für solchen politischen Abfall wie Neokommunisten und Neonazis keine Mehrheit finden wird.
    Sie werden beide wegen ihrer Dummheit im politischen Abseits stehenbleiben.

    DIE LINKE ist natürlich ein gefährliches Sammelbecken von Altkadern der SED aber das ist eine biologische Frage.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  9. #999
    Mitglied
    Registriert seit
    22.07.2005
    Ort
    Bad Lobenstein
    Beiträge
    1.653

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von Elmo allein zu Hause Beitrag anzeigen
    Warum wurde sie in der UDSSR eingeführt was sind die Gründe usw.
    Stalins war es, der 1929 die erste Sozialistische zentrale Planwirtschaft einführte!!!
    Die Sozialistische zentrale Planwirtschaft: von "Stalins war das Erfolgs Konzept" die alle anderen nach ihn aushöhlten

    Erster Fünfjahrplan 1929 bis 1932, zweiter Fünfjahrplan 1933 bis 1937, dritte Fünfjahrplan 1938 bis zum 21. Juni 1941 entstanden eine mächtige Industrie. Nach den Überfall. Der Faschistischen, stellte Stalin die Sozialistische zentrale Planwirtschaft auf die neue unerwartete Bedingung des Krieges um.

    Erst im Sozialismus wurde das Land ein Sehr Technologisch entwickeltes Industrieland, erst durch die planwirtschaftliche Ökonomie die Stalin einführte entstand bis zum 21. Juni 1941 eine mächtige Industrie.

    Stalin ist leider Menschlich ein Lump doch wie man zu wirtschafteten hat er gelernt.
    Unter Stalin wurde das Unterentwickelte Land zu ein Großes entwickeltes Industrieland, wo die Kapitalistischen Länder da zu 150 Jahre brauchten. Die gesamt Industrie nahm von 1926 bis 1940 um 800 % zu, das gesamt Nationaleinkommen nahm in dieser Zeit um 600 % zu, die Schwerindustrie nahm in dieser Zeit um 1100 % zu, der Maschinenbau nahm in dieser Zeit um 3400 % zu. Doch nach ihm waren alle inkompetent in der Wirtschaft.

    Die gesamt Industrieproduktion der Sowjetunion ging mit den Faschistischen über fall, gerade mal um 30 % zurück. Die "Produktionsgüterindustrie" wurde auf die Kriegswirtschaft umgestellt. Und so konnte die Panzerproduktion angekurbelt werden, 1940 wurden 2794 Stück hergestellt, 1942 wurden 24719 Stück hergestellt, und 1944 wurden sogar 28983 Stück hergestellt, ob wohl von die Deutschen Faschisten 30 000 Industriebetriebe zerstört wurden, und ob wohl die gesamt Industrieproduktion um 30 % zurück ging!


    Wie war das Möglich? Ob wohl die Faschisten 30 000 Industriebetriebe zerstörten, und ob wohl da durch die gesamt Industrieproduktion um 30 % zurück ging! – Den die "Produktionsgüterindustrie" musste so schnell wie möglich angekurbelt werden, das heißt wie der Maschinenbau und der Maschinenbau ist gleich "Produktionsgüterindustrie", es mussten Produktionsmittel ist gleich (Produktionsgüterindustrie) wie Anlagen für Hochöfen, für Walzstraßen, für Kraftwerke, Betriebe für den Schwermaschinenbau und wiederum Maschinenbau für die Panzerproduktion. Wie für Kriegsflugzeuge, für Kanonen und so weiter. Ohne die "Produktionsgüterindustrie" kann man das alles nicht Produzieren. Das trieft auch für die Konsumgüterindustrie Einhundert Prozentig zu. Man kann keine Autos Produzieren ohne da für die "Produktionsgüterindustrie" hergestellt zu haben!!!

    Im Zeitraum von 1926-1929 wurde das Industriewachstum im Staatssektor um 70 % gesteigert, gleichzeitig nahm die Arbeiterzahl nur um 23 % zu. Also stieg in dieser Zeit die sowjetische Arbeitsproduktivität mit 47 % deutlich schneller als das extensive Wachstum (plus 23 %) durch Vermehrung der Arbeiter.

    Beispiel: Im Jahr 1941 erforderte die Herstellung eines sowjetischen Großpanzers T-34 8.000 Manntage, aber im Jahr 1943 nur 3.700 Manntage.
    Besaß Deutschland im Jahre 1940 mit den okkupierten Ländern 31 Millionen Tonnen Stahlproduktion, so hatte die SU hingegen nur 18,3 Millionen Tonnen Stahlproduktion, was sich auch nicht im Krieg änderte. Die UdSSR Produktzierde von 1940 bis Ende des Krieges 1945 doppelt so viele Panzer und SFL wie Deutschland. Also, auch mit weniger Ressourcen stellte die SU doppelt so viel an Panzer wie Deutschland her!!

    Die Kreativität und Experimentierfreude war Gros in allen Bereichen, erst als Breschnew an die Macht kam ist die Planwirtschaft, erst zur Kommandowirtschaft Verkommen, da wurde erst der Kreativität in allen Bereichen durch die Planbürokraten Stark eingeschränkt. Die einzelnen Betriebe verloren unter Breschnew. Entscheidungsmöglichkeiten, Innovationen waren alleine nun nur noch Sache der Zentrale, das wurde zur Ursache für wirtschaftliche Stagnation und wirtschaftlichen Rückschritt.

    Also, es lag nicht an der Planwirtschaft, sondern an der Führungsspitze die durch die Kommandowirtschaft die Planwirtschaft erst aushöhlten.


    Vergleich der Industrieproduktion zwischen Sowjetunion und der USA
    USA jeweils in 100% zu der Sowjetunion dargestellt.

    Jahr......USA....... Sowjetunion
    1913.....100 %.........12,5 % das Ehemalige Zaristische Russland
    1917.....100 %..…......8 %
    1921.....100 %..…......2 % durch Bürgerkrieg und von 14 Imperiale Länder völlig zerstört.
    1928.....100 %..…......5 %
    1938.....100 %.….....28 % Unter Stalin Wirtschaft Wachstum
    1945.....100 %.….....17 % durch Zweiten Welt Krieg zurück gegangen
    1950.....100 %.….....30 %
    1960.....100 %.….....56 %
    1970.....100 %…......75 %
    1980.....100 %.….....80 %
    1985.....100 %..…....82 %
    1990.....100 %...…...73 % durch 1986 Gorbatschow zurück gegangen
    1991.....100 %...…...58 % durch 1986 Gorbatschow zurück gegangen
    1996.....100 %..…....46 % Durch Jelzin die Wirtschaft Völlig zerstört wurde.


    Hier einige Produkte Russland und der Sowjetunion.

    Produktion wichtiger Erzeugnisse der Schwerindustrie (in Mill. t)

    Jahr..................................1913.....192 8....1940.....1950........1970......1978
    Elektroenergie(Md. kWh)........2,0.......5,0.......48,6.......91,2... .......740,9.....1202
    Erdöl.................................10,3......1 1,6. .....31,1......37,9..........353,0......572
    Erdgas (Md. m3).................-...........0,3.........3,2........5,8...........19 7,9......372
    Kohle.................................29,2.....35, 5.. ..165,9.....261,1...........624,1.....723,6
    Eisenerz...............................9,2.......6 ,1. .....29,9......39,7...........195,5......244,0
    FertigeWalzstahlerzeugnisse....3,4.....3,2........ 11,4.......18,0.............80,6.....105,4
    Stahl..................................4,3......4, 3......18,3.........27,3...........115,9.....151,0
    Roheisen.............................4,2.......3,3 ......14,9........19,2...........85,9.......111,0
    Mineraldünger'.......................0,09.....0,1 .......3,3........5,5............55,4.........98,0
    Zement..............................1,8..........1 ,8......5,8.......10,2............95,2.......127,0

    Produktion wichtiger Maschinenbauerzeugnisse
    Jahr.............................................. ......1913......1940........1965.......1970....... 1978
    Turbinen (Mill. kW)....................................0,01....... .1,2..........14,6......16,2..........19,5
    Wechselstrommotoren (Mill. kW)..................0,3..........2,1..........29, 6......36,3.........49,5
    Spanabhebende Werkzeugmaschinen
    mit numerischer Steuerung (St.)............................................. ..49.....1588..........7365
    Rechenanlagen (Md. Rbl.)........................................0,0.. ...........0,1.......0,7...........3,3
    Erdölapparatur (1000 t)..................-.....................15,5..........139........118. .........180
    Chemieanlagen u.-ersatzteile (Mill. Rbl.').................................330........ 399............708
    Dieselloks (Mill. PS).......................-....................0,005...........3,3.........3, 8.............3,8
    Elektroloks (Mill. PS)...................................……....0, 03......…....3,9.........2,4…….........3,5
    Lkw..(1000 St.)........................…….........0,74... 136,0.…….....379,6......524,5…........762
    Pkw.(1000 St.).........................…….........0,1… ......5,5…….....201,2......344,2….......1312
    Traktoren (1000 St.)..................................……...31, 6.…..…..355.........459...…........576
    Mähdrescher (1000 St.)...................-..........……..12,8..….......85,8.……...99 ,2.…........113
    Bagger (1000 St).............................-.......….…....0,3..….......21,6..….....30, 8……........41,1
    Webstühle (1000 St.)...........…...…...........4,6....….1,8. .....…...24,3.…......19,8.…….......21,2

    Der russische Präsident Medwedjew im November 2009 vor dem Föderationrat zur Lage der Nation. Das Russland, wieder den Status einer Weltmacht erlangen müsse. Das Vaterland und der nationale Wohlstand können sich nicht bis in alle Ewigkeit auf Errungenschaften der Vergangenheit gründen ausruhen. Die industrielle und kommunale Infrastruktur all das wurde, noch zu Sowjetzeiten geschaffen. Mit anderen Worten, es wurde nicht von uns geschaffen. „Im vergangenen Jahrhundert das faktisch im Analphabetismus dahindämmerndes Land, in eines der Industriemächte jener Zeit ungestaltet, das bei einer Reihe der fortschrittlichsten Technologien jener Zeit führend war.

    Stellen diese Worte Präsident Medwedjew nicht eine Glänzende Leistungsbilanz der Sowjetzeiten und zugleich ein vernichtendes Urteil über den jetzigen russischen Kapitalismus dar!!

    Den wen es an der Wirtschaft gelegen hätte, da müsste Kuba schon vor zwanzig Jahren zusammen gebrochen sein. Den der Zerfall des Ostblocks und die Auflösung der Sowjetunion und nachdem Gorbatschows alle Verträge annullierte und Kuba über Nacht in das wirtschaftliche Chaos stürzte, ist die Karibikinsel dabei, sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen. Mit Erfolg.

    Und trotz über 40 Jahren kapitalistischen Wirtschaftsblockade und trotz das 1990 Rund 85% seiner Exportmärkte mit den Ehemaligen Ostblock Länder weckgebrochen sind!!!

    Nach 1989/93 sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um mindestens 35%. Dieser Trend kehrte sich erst 1994 wieder um. Das reale BIP-Wachstum betrug offiziell: 1994: 0,7%; 1995: 2,5%; 1996: 7,8%; 1997: 2,5%; 1998: 1,2%; 1999: 6,2%; 2000: 5,6%. Heute hat es Wieder den stand von 1989 erreicht

    Das der Sozialismus ökonomisch zusammengebrochen wäre, ist eine Glatte Lüge. Nein durch den inneren politischen und Ideologischen Moralischen Verfall, und der innere Verrat, ist der Sozialismus in Osteuropa zusammen gebrochen!!!

    Willi

  10. #1000
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    16.097

    Standard AW: Kommunismus-pro und contra

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Beruhigend ist ganz klar, dass sich für solchen politischen Abfall wie Neokommunisten und Neonazis keine Mehrheit finden wird.
    Sie werden beide wegen ihrer Dummheit im politischen Abseits stehenbleiben.

    DIE LINKE ist natürlich ein gefährliches Sammelbecken von Altkadern der SED aber das ist eine biologische Frage.
    Für brave Bürgerlein reicht schon Katja Kipping um sie zu erschrecken...
    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Pro & Contra Körperscanner
    Von Agano im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 335
    Letzter Beitrag: 10.12.2010, 22:45
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 17.06.2010, 09:59
  3. pro und contra der Wiedervereinigung
    Von Bruddler im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 17.11.2007, 16:58
  4. Rom contra Islam
    Von Krabat im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 05.07.2006, 21:05
  5. Systemfehler im Kommunismus - Verbesserter Kommunismus
    Von rosoftxl im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.02.2006, 22:03

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

kommunismus

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

marx

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben