+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

  1. #1

    Standard Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Eurabia-Trentino-Südtirol:Multikulti? Nein danke!

    Trient erlebt multikulturelle Gewaltexzesse – Stadt ist schockiert – Probleme zeichneten sich (wie in Südtirol) über Jahre hinweg ab!

    Wer den Bahnhofsplatz in Trient kennt, kann kaum verwundert sein. Seit Jahren multikulturell besetzt, war es eigentlich immer nur eine Frage der Zeit, bis “etwas” passiert.

    [Siehe auch Bericht von der (Ansa)]

    Nun ist etwas passiert. Nun ist man plötzlich empört. Es ist in unseren “toleranten”
    Gesellschaften nun einmal so, wie es immer ist: Man schaut über Jahre hinweg weg.
    Man erfindet eine “Bereicherung”, wo es keine gibt. Man erklärt Kritiker
    für “Rassisten” und “Populisten” und lässt keine offene Debatte zu. Irgendwann läuft das Fass über, die sozialen Brennpunkte explodieren und man spielt die “Überraschten” und “Besorgten”.
    Fest steht: Wer so handelt, wie es unsere politischen Eliten tun – ob im Trentino,
    in Südtirol oder in anderen europäischen Staaten -, handelt grob fahrlässig gegenüber
    dem eigenen Volk und setzt dessen Zukunft aufs Spiel. In unserer Nachbarregion
    Trient hat man so lange weggeschaut, bis man jetzt in einer Situation angelangt ist,
    wo man – laut Trients Bürgermeister Andreatta – den Einsatz der Militärkräfte ersucht,
    um die öffentliche Sicherheit herzustellen.
    Problempunkt sind angeblich Asylanten aus Nordafrika,
    die sich seit über einem Jahr in Trient aufhalten.
    Mehr hier auf
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    Foren-Veteran Benutzerbild von Schwarzer Rabe
    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    14.628

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Überall macht das Neger- und Muschkotengerätz Ärger!

  3. #3
    Hasst Spaltpilze Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    49.381

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Zitat Zitat von Schwarzer Rabe Beitrag anzeigen
    Überall macht das Neger- und Muschkotengerätz Ärger!
    Noch lange nicht ausreichend!

    Erst wenn jeder der uns bekannten Dummschwätzer auch mal eins aufs Maul bekommen oder ein Messer zwischen den Rippen hatte, werden diese Blindschleichen vielleicht mal das Grübeln anfangen.

    Es gibt kaum etwas dämlicheres als die gehirngewaschenen Europäer. In anderen Gegenden der Welt wären die Bewohner längst schon auf den Barrikaden.
    .
    „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers“.

  4. #4

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Trient: über 5.000 Menschen ohne Arbeit
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Dafür haben die islamischen Rabauken die die Statistik anführen, jede Menge Freizeit ihren Hobby nachzugehen,
    die einheimische Bevölkrung kulturell zu bereichern!

  5. #5
    Naivling Benutzerbild von Stopblitz
    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    23.674

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Zitat Zitat von Dolomitengeist Beitrag anzeigen
    Eurabia-Trentino-Südtirol:Multikulti? Nein danke!

    Trient erlebt multikulturelle Gewaltexzesse – Stadt ist schockiert – Probleme zeichneten sich (wie in Südtirol) über Jahre hinweg ab!

    Wer den Bahnhofsplatz in Trient kennt, kann kaum verwundert sein. Seit Jahren multikulturell besetzt, war es eigentlich immer nur eine Frage der Zeit, bis “etwas” passiert.

    [Siehe auch Bericht von der (Ansa)]

    Nun ist etwas passiert. Nun ist man plötzlich empört. Es ist in unseren “toleranten”
    Gesellschaften nun einmal so, wie es immer ist: Man schaut über Jahre hinweg weg.
    Man erfindet eine “Bereicherung”, wo es keine gibt. Man erklärt Kritiker
    für “Rassisten” und “Populisten” und lässt keine offene Debatte zu. Irgendwann läuft das Fass über, die sozialen Brennpunkte explodieren und man spielt die “Überraschten” und “Besorgten”.
    Fest steht: Wer so handelt, wie es unsere politischen Eliten tun – ob im Trentino,
    in Südtirol oder in anderen europäischen Staaten -, handelt grob fahrlässig gegenüber
    dem eigenen Volk und setzt dessen Zukunft aufs Spiel. In unserer Nachbarregion
    Trient hat man so lange weggeschaut, bis man jetzt in einer Situation angelangt ist,
    wo man – laut Trients Bürgermeister Andreatta – den Einsatz der Militärkräfte ersucht,
    um die öffentliche Sicherheit herzustellen.
    Problempunkt sind angeblich Asylanten aus Nordafrika,
    die sich seit über einem Jahr in Trient aufhalten.
    Mehr hier auf
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Die Geister, die man rief. Die 'Asylanten' würden blitzschnell zur Vernunft kommen wenn man ihnen ankündigt, dass sie sich bei der nächsten Verfehlung in einem Schlauchboot im Mittelmeer wiederfinden.

  6. #6
    Foren-Veteran Benutzerbild von luis_m
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    3.425

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Zitat Zitat von Stopblitz Beitrag anzeigen
    Die Geister, die man rief. Die 'Asylanten' würden blitzschnell zur Vernunft kommen wenn man ihnen ankündigt, dass sie sich bei der nächsten Verfehlung in einem Schlauchboot im Mittelmeer wiederfinden.
    Warum denn so lange warten?
    Schon bei Verletzung der Hoheitgewässer, muß man die Schlauchbootlippigen mit einer Salve mittenrein davon überzeugen, daß sie etwas Falsch gemacht haben.
    Die ohnehin vom Aussterben bedrohten Haifische bekämen dan Extrarationen.
    Nicht so zimperlich; Dauerfeuer, bis man sich am Rohr eine Zigarrette anzünden kann.

  7. #7
    Naivling Benutzerbild von Stopblitz
    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    23.674

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Zitat Zitat von luis_m Beitrag anzeigen
    Warum denn so lange warten?
    Schon bei Verletzung der Hoheitgewässer, muß man die Schlauchbootlippigen mit einer Salve mittenrein davon überzeugen, daß sie etwas Falsch gemacht haben.
    Die ohnehin vom Aussterben bedrohten Haifische bekämen dan Extrarationen.
    Nicht so zimperlich; Dauerfeuer, bis man sich am Rohr eine Zigarrette anzünden kann.
    Das wäre, finde ich, etwas übertrieben. Es gibt bestimmt auch den einen oder anderen, der zu uns will und sich durchaus benehmen kann. Warum sollte man diese Leute für das kriminelle Pack bestrafen?

  8. #8
    Foren-Veteran Benutzerbild von luis_m
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    3.425

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Zitat Zitat von Stopblitz Beitrag anzeigen
    Das wäre, finde ich, etwas übertrieben. Es gibt bestimmt auch den einen oder anderen, der zu uns will und sich durchaus benehmen kann. Warum sollte man diese Leute für das kriminelle Pack bestrafen?
    Wie willst Du die aussortieren?

    Die "Anständigen", wie Du sie nennst, kommen nicht mit dem Schlauchboot, die haben gültige Papiere, ein Visum und evtl. noch eine Rückfahrkarte dabei nebst genügend Geld, um nicht dem Gastland auf der Tasche zu liegen. Alles andere ist meist kriminelles Pack, kaum hier angekommen werden die schon straffällig.

    Brauchen wir, zusätzlich zu den eigenen Verbrechern, noch welche aus aller Herrenländer?

  9. #9
    Naivling Benutzerbild von Stopblitz
    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    23.674

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Zitat Zitat von luis_m Beitrag anzeigen
    Wie willst Du die aussortieren?

    Die "Anständigen", wie Du sie nennst, kommen nicht mit dem Schlauchboot, die haben gültige Papiere, ein Visum und evtl. noch eine Rückfahrkarte dabei nebst genügend Geld, um nicht dem Gastland auf der Tasche zu liegen. Alles andere ist meist kriminelles Pack, kaum hier angekommen werden die schon straffällig.

    Brauchen wir, zusätzlich zu den eigenen Verbrechern, noch welche aus aller Herrenländer?
    Nein, die brauchen wir natürlich nicht, aber eine Chance sollte jeder bekommen. Nutzt er diese spricht doch nichts dagegen, dass er bleibt.

  10. #10
    Foren-Veteran Benutzerbild von luis_m
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    3.425

    Standard AW: Italien-Trentino-Südtirol: Multikulti-Asyl-Militär muss jetzt für die Sicherheit garantieren

    Zitat Zitat von Stopblitz Beitrag anzeigen
    Nein, die brauchen wir natürlich nicht, aber eine Chance sollte jeder bekommen. Nutzt er diese spricht doch nichts dagegen, dass er bleibt.
    Die Erfahrung zeigt, daß vielleicht von 10 000 es Einer schafft, sich hier zu assinilieren. Der kann von mir aus bleiben, der Rest ist es nicht Wert.....

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Südtirol: Fast 6000 Tiroler marschierten für Abschied von Italien
    Von Dolomitengeist im Forum Österreich-Forum
    Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 16.04.2012, 18:25
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 19:49
  3. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 13:01
  4. Italien bietet (zum Christentum konvertiertem) Afghanen Asyl an
    Von melamarcia75 im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 29.03.2006, 10:05

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben