+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: GLOSSE über die Maut

  1. #1
    in memoriam Benutzerbild von Klaus E. Daniel
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Deutschland: Breslau -Wiesbaden-Freudenstadt,Tel. 07441-83945,
    Beiträge
    2.160

    Standard

    Erinnert sich noch jemand an Wilhelm Pällmann? Die nach ihm benannte Kommission ist gewissermaßen an allem schuld. Denn sie hat mit der Maut überhaupt erst angefangen und wahrscheinlich gedacht, der damalige Verkehrsminister Reinhard Klimmt meine das wirklich ernst, als er sie vor fast vier Jahren damit beauftragte, sich mal was einfallen zu lassen, egal, was; Hauptsache, es werde etwas für die Verkehrsinfrastrukturfinanzierung getan. Allein das Wort "Verkehrsinfrastrukturfinanzierung" hätte alle Beauftragten mißtrauisch machen müssen: Was sich so nennt, kann nicht ganz gut sein. Die "streckenbezogene Streckenbenutzungsgebühr", welche die Pällmann-Kommission zügig ins Rennen schickte, war natürlich auch nicht besser, aber im Vergleich zu der von der Pällmann-Kommission ebenfalls vorgeschlagenen, aber nicht gegründeten Bundesfernstraßenfinanzierungsgesellschaft geradezu griffig und bestimmt nicht schlechter als alles, was Rürup, Herzog und Hartz so einfällt. Als nächstes mußte einen der schiefe Starttermin stutzig machen: der 31. August - welchen Jahres, das ist nach wie vor offen. Auch der alternativ ins Auge gefaßte 2. November wäre nicht angenehmer gewesen. Inzwischen schließen führende CSU-Politiker mit SPD-Kollegen Wetten ab: Für jeden Namen eines Verkehrsministers aus der nun fünfjährigen rot-grünen Regierungszeit ein Bier; wer auch die Namen der Staatssekretäre am Schnürchen hat, bekommt jeweils einen Korn dazu. Also: Auf Klimmt folgte Bodewig und auf den natürlich Stolpe.

    Aber wer war vor Klimmt? Es war Franz Müntefering! Eine merkwürdig gesichtslose, wenn auch nicht unsympathische Reihe ist das, aus welcher der ehemals neue "Preußenkönig" fast schon glamourös herausragt. Von entsprechenden Wetten über die Zahl und Nennung der Fehler im Mautsystem (sechsundachtzig) sieht man dagegen ab. Daß die Firma Toll Collect immer noch so tut, als ob nichts wäre, und schon an eine weitere Verwertung des so stümperhaft auf den Weg gebrachten Mautsystems denkt, mit dem man sicherlich auch im Ausland reüssieren könnte, paßt ins Bild. Wie wenig es aber in Wirklichkeit noch zu lachen gibt, beweist ein Vorschlag, der im Umfeld des in Wuppertal erscheinenden, kostenlos verteilten und mit Anzeigen der örtlichen Sparkasse versehenen Satire- und Witzhefts "Italien" laut wurde: Man solle Stolpe doch einfach von der Staatssicherheit bewachen lassen, dann bekomme man wenigstens halbwegs verläßliche Daten. Selbstreferenz ist immer eine heikle Sache; aber wenn Zeitungsredaktionen so arbeiten würden wie die Herren von Toll Collect, dann gute Nacht, Marie.

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von lux
    Registriert seit
    25.08.2003
    Ort
    Trier
    Beiträge
    27

    Standard

    ich finde die idee im prinzip nicht schlecht von den stinkenden dröhnenden 40tonnen schweren ungeheuer geld zu verlangen, schließlich ist es in anderen nachbarstaaten wie zb frankreich nicht anderes. soweit ich weiß hat deutschland das größte autobahn netz europas und das muss mehr oder weniger in stand gehalten werden, was schon so seine millonen kostet. Damit auch mehr Güter über die Schienen rollen und es hier zu einer entlastung der autobahnen kommt ist bestimmt auch ein schöner nebeneffekt, leider mangelt es an der organisation. War es nicht klar das Toll collect nicht rechtzeitig zur sache kommen würde? Wenns klappen würde fänd ichs toll :P

  3. #3
    Rosenpflücker
    Registriert seit
    17.07.2003
    Ort
    Alpenfestung
    Beiträge
    2.033

    Standard

    der indirekt subventionierte güterverkehr hat dazu geführt, daß viele betriebe ihre lagerhaltung sozusagen auf die strasse verlegten.
    stichwort: just-in-time produktion !

    die transportkosten (durch maut) müssen erhöht werden, um den güterverkehr auf unseren strassen zu reduzieren.

    bei einer errechneten zunahme von 60% des güterverkehrs droht uns verkehrstechnisch der kollaps.

    und minister stolpe lächelt weiterhin doof in die kameras...

    -
    .

    der gott der eisen wachsen ließ, der wollte keine knechte.
    Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
    der wollte keine Knechte,
    drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
    dem Mann in seine Rechte,
    drum gab er ihm den kühnen Mut,
    den Zorn der freien Rede,
    dass er bestände bis aufs Blut,
    bis in den Tod die Fehde.


    e.-m. arndt, deutscher national-dichter


  4. #4
    in memoriam Benutzerbild von Klaus E. Daniel
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Deutschland: Breslau -Wiesbaden-Freudenstadt,Tel. 07441-83945,
    Beiträge
    2.160

    Daumen hoch!

    Zustimmung, kettnhnd.

    KED
    "Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
    (Kategorischer Imperativ)

    Kant

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    auch sollte in nicht all zu ferner zukunft maut auch für pkws eingeführt werden; wir deutsche müssen schließlich in frankreich, österreich, italien, schweiz, etc. auch für die benutzung der autobahnen zahlen.

    die für deutsche für die maut anfallenden kosten könnte man durch eine steuersenkung wieder ausgleichen.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  6. #6
    A.D. Benutzerbild von Siran
    Registriert seit
    19.04.2003
    Ort
    BW
    Beiträge
    8.902

    Standard

    Nach dem, was ich gehört habe, war eigentlich von Anfang an abzusehen, dass die von der Bundesregierung geforderten Termine für so ein System nicht einzuhalten waren. Genau deswegen gibt es auch keine Strafen wegen Terminüberschreitung, denn die Firmen hätten sonst den Vertrag überhaupt nicht unterschrieben.

    Das wirklich Interessante in dem Bereich ist, dass man aufbauend auf diesem Termin bereits Steuereinnahmen mit in den Haushalt verrechnet hat, ohne vorher sicherzustellen, dass diese auch erbracht werden können.
    Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, daß wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
    (George Bernard Shaw)

    Die Demokratie setzt die Vernunft des Volkes voraus, die sie erst hervorbringen soll.
    (Karl Jaspers)

    Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, daß es der Milchmann ist, dann weiß ich, daß ich in einer Demokratie lebe.
    (Winston Churchill)

  7. #7
    in memoriam Benutzerbild von Klaus E. Daniel
    Registriert seit
    17.05.2003
    Ort
    Deutschland: Breslau -Wiesbaden-Freudenstadt,Tel. 07441-83945,
    Beiträge
    2.160

    Standard

    Siran,

    es erhöht den Schuldenberg (von dem kein Mensch weiß. wie unsere Kinder und Kindeskinder ihn abbezalhen soll) *) und der Haushalt verstößt gegen das Grundgesetz (siehe investive Ausgaben).

    Ich bin mal neugierig, wer die erste Klage einbringt.

    * Es läuft auf einen Staatsbankerott hinaus. Wie ich schon die ganze Zeit zu sagen pflege, aber wer bin ich.

    Gruß

    Klaus E. Daniel
    "Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."
    (Kategorischer Imperativ)

    Kant

  8. #8
    Obergeneralarbeitsführer
    Registriert seit
    21.10.2003
    Ort
    Saarbrücken
    Beiträge
    27

    Standard

    156 Mio. € Einnahmeausfall pro Monat, wegen dem Mautausfall. Wer bezahlts? Wir!

    Gruß RAD

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    angeblich soll toll collect strafen zahlen; aber wenn die in dieser höhe sein sollten, dann wars das wohl mit der firma toll collect.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    18.10.2003
    Beiträge
    80

    Standard

    Original von Siran
    Nach dem, was ich gehört habe, war eigentlich von Anfang an abzusehen, dass die von der Bundesregierung geforderten Termine für so ein System nicht einzuhalten waren. Genau deswegen gibt es auch keine Strafen wegen Terminüberschreitung, denn die Firmen hätten sonst den Vertrag überhaupt nicht unterschrieben.

    Das wirklich Interessante in dem Bereich ist, dass man aufbauend auf diesem Termin bereits Steuereinnahmen mit in den Haushalt verrechnet hat, ohne vorher sicherzustellen, dass diese auch erbracht werden können.
    Das Einhalten der Termine bei solchen komplexen Projekten dürfte wohl nie klappen.
    Mir ist kein Mobilfunknetz bekannt, das auf Anhieb funktionierte. Nicht nur in technischer Hinsicht, sondern auch in der Abwicklung der Verträge.

    Wäre hier nicht der Staat Auftraggeber gewesen, hätten die Träger von Toll Collect, Daimler Chrysler und Siemens, wohl in der Tat die Finger von der Sache gelassen, denn dann wären Vertragsstrafen fällig geworden, das den Vorständen Tränen in die Augen gestiegen wären.

    Allerdings konnte man sich, als man die Namen der Träger des Konsortiums erfuhr, getrost zurücklehen, und der Posse harren die da kommt.

    Ärgerlich an der ganzen Sache ist nur, das wir, falls es denn wirklich so kommt, diese Posse bezahlen müßen.

    Und der Preis scheint mir für dieses Kabarett doch etwas zu hoch.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben