+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 23

Thema: Schreie aus der Hölle ungehört

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    Irrsistan
    Beiträge
    2.833

    Standard Schreie aus der Hölle ungehört

    Das Buch ist eine recht bunte Zusammenstellung der unglaublichen Gräueltaten der Tschechen an Deutschen nach dem Kriegsende.
    Es geht um 241.000 Ziviltote und ca. 250.000 umgebrachte Soldaten, die sich bereits ergeben hatten.

    Diesen bestialischen Wahnsinn kennt in Deutschland so gut wie niemand. In Österreich ist das Thema wesentlich verbreiteter und bekannter, da man eben lange Zeit "Böhmen und Mähren" unter österreichischer Herrschaft hatte.
    Insbesondere geht es um die Austreibung der Sudetendeutschen aus ihrer seit 700 Jahren besiedelten Heimat.

    Offizieller Titel des Buches:

    Ingomar Pust: Schreie aus der Hölle ungehört
    Das totgeschwiegene Drama der Sudetendeutschen
    ISBN 978-3-925921-77-3

    Das Bändchen ist dünn und enthält sehr verschiedene Berichte und Fotos, aber etliche Berichte lassen einem das Blut in den Adern gefrieren.
    So die Schilderung des ehemaligen Nazi-KZ-Häftlings Sandor Kovacs, einem Ungar, der auf dem Heimweg nach Ungarn war:
    "Im hitlerischen KZ sah ich Sachen, die ich nicht für möglich gehalten hätte, dass sie von Menschen anderen Menschen angetan würden. Als ich im Mai 1945 auf dem Rückmarsch in meine Heimat in Prag vom Ausbruch des tschechischen Wahnsinns überrascht wurde, erlebte ich ein Inferno menschlicher Armseligkeit und moraliuscher Tiefe, gegen das meine KZ-Zeit fast eine Erholung gewesen war. Frauen und Kinder wurden bei lebendigem Leib mit Petroleum übergossen und angezündet, Männer unter unvorstellbaren Qualen ermordet..."

    Das Büchlein ist hervorragend für Menschen geeignet, die als "Gutmenschen" seit jeher eingebimst bekamen, dass nur Deutsche Verbrechen begangen haben. Hier bekommen sie eine Schocktherapie, da der Autor Österreicher und aktiver Nazi-Gegner war. Also nicht geeignet zur Denunziation als "Ewig-Gestriger" und "heimlicher Nazi".

    Sehr empfehlenswert. Allerdings nur für Leute mit starken Nerven.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Rumburak
    Registriert seit
    16.02.2007
    Ort
    Freier Staat Sachsen
    Beiträge
    34.936

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Das ist jedem geschichtsbewußten Menschen bekannt. Die Tschechen waren furchtbare Schlächter.
    So mancher Deutscher wurde kopfüber aufgehängt, um unter ihm ein Feuerchen zu entfachen.
    Natürlich war dies gerechtfertigt und die Schuld unserer Ahnen.
    Die Zeit zum Handeln jedesmal verpassen nennt ihr die Dinge sich entwickeln lassen.
    Was hat sich denn entwickelt, sagt mir an, das man zur rechten Stunde nicht getan?


    Emanuel Geibel

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    13.02.2008
    Ort
    Irrsistan
    Beiträge
    2.833

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Zitat Zitat von Rumburak Beitrag anzeigen
    Das ist jedem geschichtsbewußten Menschen bekannt. Die Tschechen waren furchtbare Schlächter.
    So mancher Deutscher wurde kopfüber aufgehängt, um unter ihm ein Feuerchen zu entfachen.
    Natürlich war dies gerechtfertigt und die Schuld unserer Ahnen.
    Das mag so sein. Das ganze Ausmaß dieses Schreckens war mir so nicht bekannt! Und ich denke, dass das für die allermeisten BRD-Bürger zutrifft.

  4. #4
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.032

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Die Ausloeschung der deutschen Kultur nach dem Zweiten Weltkrieg in Osteuropa unmittelbar und das des Rests der Deutschen ist Folge dieses Denkens:

    „Wir werden die gesamte deutsche Tradition auslöschen.“ - der Stellvertretende US-Außenminister Archibald
    McLeesh, der 1939 in den USA die Institution der Psychologischen Kriegführung gegründet hatte, auf der Potsdamer Konferenz


    Nach dem Krieg sagte der Stellvertretende US-Außenminister Archibald
    McLeesh, der 1939 in den USA die Institution der Psychologischen
    Kriegführung gegründet hatte, auf der Potsdamer Konferenz, es müsse
    das Ziel der Umerziehung sein, den Charakter und die Mentalität der
    deutschen Nation zu verändern, so dass Deutschland schließlich ein Leben
    ohne Überwachung gestattet werden könne. Dafür sei eine Behandlung
    der Deutschen notwendig, die man mit der eines Kriminellen in einer
    modernen Strafanstalt vergleichen könne. „Wir werden die gesamte deutsche Tradition auslöschen.“ Man müsse einen Prozess in Gang setzen, an
    dessen Ende die deutsche „Self Reeducation“ stehen müsse (ausführlich
    in Schrenck-Notzing, Charakterwäsche, sowie in Mosberg, Reeducation).
    “Allgemeine psychische Minderwertigkeit des deutschen Menschen”

    Reeducation

    Entwickelt wurde er von Wissenschaftlern aus den Gebieten der Medizin,
    Psychologie, Soziologie usw. Der zu den geistigen Vätern gehörende
    Schweizer Psychoanalytiker C. G. Jung hatte davor gewarnt, einen Unterschied zwischen „anständigen und unanständigen“ Deutschen zu machen (zitiert in Mosberg, Reeducation). Die Deutschen seien „kollektiv schuldig“. Der Grund dafür sei eine „allgemeine psychische Minderwertigkeit des deutschen Menschen“. Nach seiner Auffassung seien die Deutschen „entartet“. Die einzig wirksame Therapie sei es, dass die Deutschen dazu gebracht werden müssen, ihre Schuld anzuerkennen, ja, dass sie sich selbst öffentlich und immer wieder zu ihrer Schuld bekennen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das ist, um heutige Worte zu benutzen Rassismus, Menschenverachtung pur gegen das deutsche Volk, welches nun auch von den deutschen negativen, destruktiven Eliten des BRD-Staatskonstrukts gegen die eigene Bevoelkerung betrieben wird, ohne das die Feinde im aussen noch viel dazu beisteuern muessen.

    Wie mit diesen inhumanen Subjekten zu verfahren ist gebe ich in meiner Signatur deutlich zum Ausdruck.

    Noch gar nicht haben wir die Verfolgung, den Voelkermord an den Deutschen im Rest Europas zur Sprache gebracht, welches nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, auf Betreiben unserer Freunde im Westen wie im Osten, begonnen worden ist, an vor allem Frauen, Kinder und Alte. Die Ausloeschung des deutschen Volkes und der deutschen Kultur steht bis heute auf der Agenda und wird mit voller Kraft von den Feinden im innen, wie im aussen durchgefuehrt. Letztendlich ist es am Ende aber gegen alle europaeischen Nationen gerichtet, das sehen viele Feinde Deutschland voller Hass zerfressen vor Blindheit gar nicht mehr.

    Als Russlanddeutscher bin ich immun gegen das dumpfe geistlose Geschwaetz der Gutmenschen und zitiere daher:

    “Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein,
    um zu vergessen und zu vergeben,
    was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten
    zweimal in einer Generation zu erleiden hatten,
    ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten.
    Wären wir Amerikaner so behandelt worden,
    unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.”

    Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago: Amerikas Verantwortung für das Verbrechen am deutschen Volk.
    Der Priester und Historiker Fritsch schreibt:

    „Die Angelsachsen mobilisierten die ganze Welt gegen Deutschland.

    Die Deutschen haben niemals daran gedacht, die Welt zu erobern. Kein Geringerer als General G. C. Marshall, unser Chef des Stabes, berichtete dem Präsidenten nach der Vernichtung des Reiches, daß die Deutschen niemals einen Plan zur Eroberung der Welt hatten. Dieselbe Tatsache wurde auch durch die Nürnberger Prozesse erwiesen. Alles Anderslautende waren verbrecherische Lügen und Kriegspropaganda gewissenloser Kommentatoren, um Furcht und Haß gegenüber den Deutschen zu schüren. Mit anderen Worten: durch Einmischung in eine rein europäische Angelegenheit haben Roosevelt und seine Clique mit ihrer Habgier, Selbstsucht, Böswilligkeit und Großmannssucht den Zweiten Weltkrieg verursacht.
    Woher nehmen die Siegernationen das Recht, ein ganzes Volk zu verurteilen und in dieser unmenschlichen Weise zu behandeln? Ein moralisches Recht haben sie nicht. Sie können ihr brutales Vorgehen nur mit ihrer rohen Macht begründen, denn die Siegernationen haben hundertmal mehr Kriegsverbrechen begangen als die Deutschen und begehen sie ungestraft noch heute.

    Die wirklichen Aggressoren seit Jahrhunderten bis zur Gegenwart sind die Siegernationen. Ein Blick auf die Landkarte und in die Geschichte der letzten vier Jahrhunderte beweist es. Die Deutschen wollten keinen Krieg gegen England und Amerika führen. Sie betrachteten diese beiden Nationen stets als Verwandte und als ihre geistigen Kinder. Ich erinnere: jeder dritte Amerikaner ist deutscher Abstammung und auch jeder zweite Engländer ist deutschen (nämlich angelsächsischen) Blutes. Es waren aber England und Frankreich, die Deutschland im Ersten und Zweiten Weltkrieg den Kampf ansagten, nicht umgekehrt. Und die Pearl-Harbor-Untersuchung hat einwandfrei erwiesen, daß Roosevelt über sechs Monate lang ohne Kriegserklärung einen Angriffskrieg gegen Deutschland und Italien führte. Als er erkannte, daß es ihm nicht gelang, mit allen seinen anmaßenden Herausforderungen die Geduld der Deutschen zu strapazieren, suchte er nach der beschworenen Aussage von Staatssekretär Stimson Krieg mit Deutschland über Japan. So gelang es ihm, diese Nation in den sogenannten “Verteidigungs”-Krieg hineinzulügen. Jeder aufrichtige Amerikaner mag sich die Frage vorlegen: Würden wir so viel Geduld gegenüber allen Beleidigungen und Herausforderungen eines fremden Staatsoberhauptes gehabt haben?

    Die Alliierten haben als erste eine Ausrottungspolitik betrieben

    Allein die Russen haben während der bolschewistischen Revolution 18 Millionen Menschen umgebracht. Die Engländer vernichteten Millionen Menschenleben in Irland, Indien, Südafrika und den anderen ausgedehnten Kolonialgebieten. Und wir Amerikaner haben die Ureinwohner unseres Kontinents bis auf einige wenige unbedeutende Reste ausgetilgt.
    Diejenigen aber, die diese Verbrechen begingen, wurden niemals vor Gericht gestellt und gehängt. Abermals wurde mit zweierlei Maß gemessen.“
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    MfG

    Rikimer
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    24.715

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    so ein Buch wird so manchem schwer im Magen liegen.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Murr
    Registriert seit
    04.01.2013
    Ort
    mittendrin
    Beiträge
    249

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Hallo
    ... jedwede gräuel sind ausdruck der wahren natur des meschen...egal wann und von wem sie ausgeübt wurden und werden...
    hier verbietet sich bei allem respekt vor den opfern, meiner meinung nach eine > shortlist <...
    wie viele gräuel wurden begangen die alle NICHT VORSTELLBAR waren? und werden es...
    ... solange es menschen gibt wird er seinen bruder vernichten wollen...
    Euer Murr

  7. #7
    GESPERRT Benutzerbild von Wadenkater
    Registriert seit
    24.06.2012
    Ort
    Proletistan
    Beiträge
    2.631

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Die Tschechen sind das widerwärtigste volk in ganz europa und ich bin stolz auf die Verachtung, die ich ihm gegenüber empfinde! Auch die russen haben die abscheulichsten Verbrechen begangen, aber man muss Ihnen zugute halten, dass sie selber auch furchtbare Opfer zur Befreiung Ihrer Heimat bringen mussten. Sogar den Sowjets stiess es übel auf, dass die Tschechen sich im Mai 45 als heldenhafte widerstandskämpfer aufführten, obwohl es ihnen unter der deutschen Besatzung verhältnismäßig, trotz Lidice, gut ging, jedenfalls erheblich besser als den sonstigen unter die deutsche Besatzung geratenen Ostvölker und wahrscheinl. auch der Franzosen.

  8. #8
    Doppeldenk öm de Eck. Benutzerbild von Tantalit
    Registriert seit
    11.10.2010
    Ort
    ISS und Abdera
    Beiträge
    17.154

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Es gibt bei youtube einen Film in 4 Teilen der heißt: Töten auf Tschechisch - Die andere Seite der Vertreibung

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Rechtschreibfehler dürft ihr suchen, ihr findet eh nie alle.

  9. #9
    forward ever Benutzerbild von Lichtblau
    Registriert seit
    14.02.2007
    Ort
    soviet solar system
    Beiträge
    16.498

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Das waren Rechte, die Ausländer hassen.

    Ihr klagt eure eigene Ideologie an.
    backward never.

    ignore: Lichtblau

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von laurin
    Registriert seit
    19.03.2006
    Beiträge
    14.367

    Standard AW: Schreie aus der Hölle ungehört

    Zitat Zitat von Rumburak Beitrag anzeigen
    Das ist jedem geschichtsbewußten Menschen bekannt. Die Tschechen waren furchtbare Schlächter.
    So mancher Deutscher wurde kopfüber aufgehängt, um unter ihm ein Feuerchen zu entfachen.
    Natürlich war dies gerechtfertigt und die Schuld unserer Ahnen.
    Ich bin gar nicht in der Lage, so etwas zu lesen. Mich macht das fertig.

    Oft lese ich ja auch die Preussische Allgemeine. Daß man die Heimat für immer verloren hat, ist schon schlimm. Alle Erlebnisberichte überschlage ich, weil ich es nicht aushalte, zum Beispiel auch über die ca. 25.000 Wolfskinder:

    Den ostpreußischen Wolfskindern in Litauen ging es dabei noch vergleichsweise gut. Streunende Waisen, die zu schwach waren, um dorthin zu gelangen, kamen in Heime der Sowjetischen Militäradministration, die ab 1946/47 im Gebiet von Königsberg, das nun Kaliningrad hieß, eingerichtet wurden. "Im Herbst 1947 befanden sich mehr als 4700 deutsche Kinder in solchen Heimen", weiß Ruth Leiserowitz. Im selben Jahr wurden erstmals Ausreisen in die sowjetische Besatzungszone - die spätere DDR - gestattet.

    Die Transportbedingungen waren katastrophal. "2386 Kinder im Alter von 2 bis 16 Jahren kamen in Güterwagen ohne Stroh in sehr erschöpftem Zustand an", heißt es über einen Kindertransport: "Die Fahrdauer betrug vier Tage und vier Nächte. Abortanlagen waren nicht vorhanden." Die Kinder des Transports waren so unterernährt, dass Impfungen nicht möglich waren, da sie nur noch aus Haut und Knochen bestanden. Für nicht wenige war es eine Reise in den Tod.
    Was haben die Menschen, Kinder, Männer, Frauen aushalten müssen!
    Weiß ist das Schiff, das wir lieben!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. CIA - Stumme Schreie
    Von Punisher im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 14:09
  2. Die Hölle angebohrt
    Von MorganLeFay im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2007, 17:12
  3. Überall Hupen, Böller und Schreie: Was ist los?
    Von Jolly Joker im Forum Deutschland
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21.06.2006, 07:08
  4. 9/11 - Freifahrt in die Hölle
    Von Polemi im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.05.2006, 02:14

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben