+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 38

Thema: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

  1. #1
    BRDDR-AG Benutzerbild von direkt
    Registriert seit
    15.06.2008
    Ort
    Germanien
    Beiträge
    4.744

    Standard Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Quelle: Web.de 02.03.2013, 15:55 Uhr
    Berlin (dpa) - Die Diskussion über den Zustrom sogenannter Armutsflüchtlinge aus Südosteuropa nach Deutschland wird schärfer. Der Präsident des Ifo-Wirtschaftsinstituts, Hans Werner Sinn, forderte, der Zuwanderung "einen Riegel vorzuschieben
    Zwei Drittel aller Deutschen wollen laut Umfrage die Zuwanderung aus EU-Ländern beschränken. Im Mittelpunkt der Debatte stehen Sinti und Roma aus den EU-Ländern Rumänien und Bulgarien.

    Ein bedürftige Frau bittet in Frankfurt am Main um Almosen. Die Diskussion über den Zustrom sogenannter Armutsflüchtlinge wird stärker. Foto: Nicolas Armer

    Junge Menschen sehen eher Vorteile, ältere bleiben skeptisch.
    Sinn sagte in einem Beitrag für die "Wirtschaftswoche", die Freizügigkeitsrichtlinie der EU müsse dringend novelliert werden. Unter bestimmten Bedingungen lägen die Sozialleistungen in Deutschland "bei etwa dem Zwei- bis Dreifachen des Durchschnittlohns in Rumänien oder Bulgarien". Die dadurch motivierte Migration werde "unweigerlich zur Erosion des deutschen Sozialstaates führen.
    Weiter lesen: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Obwohl zwei Drittel der Deutschen laut einer Umfrage gegen eine unbegrenzte Zuwanderung von Sinti und Roma aus den EU-Ländern Rumänien und Bulgarien sind, geht das den regierenden in Berlin am Arsch vorbei.
    Der Wille des Volkes ist dem Berliner Establishment unter ihrer Käseglocke vollkommen egal.
    Um die Berliner Besatzung Marionetten zu entmachten und Deutschland den Deutschen zurückzugeben gibt es nur einen Weg. Und der heißt: Es ist Zeit zum Widerstand!
    „Kein Mensch der Welt übertrifft die Germanen an Treue.“
    Publius Cornelius Tacitus

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    27.235

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Zitat Zitat von direkt Beitrag anzeigen
    Quelle: Web.de 02.03.2013, 15:55 Uhr

    Obwohl zwei Drittel der Deutschen laut einer Umfrage gegen eine unbegrenzte Zuwanderung von Sinti und Roma aus den EU-Ländern Rumänien und Bulgarien sind, geht das den regierenden in Berlin am Arsch vorbei.
    Der Wille des Volkes ist dem Berliner Establishment unter ihrer Käseglocke vollkommen egal.
    Um die Berliner Besatzung Marionetten zu entmachten und Deutschland den Deutschen zurückzugeben gibt es nur einen Weg. Und der heißt: Es ist Zeit zum Widerstand!
    Auch dem nichtregierenden Politgesindel sind die Interessen und Nöte der Deutschen piepegal. Nach denen müssen wir uns die Integration betreffend, deutlich mehr anstrengen.

  3. #3

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Zitat Zitat von direkt Beitrag anzeigen
    Quelle: Web.de 02.03.2013, 15:55 Uhr

    Obwohl zwei Drittel der Deutschen laut einer Umfrage gegen eine unbegrenzte Zuwanderung von Sinti und Roma aus den EU-Ländern Rumänien und Bulgarien sind, geht das den regierenden in Berlin am Arsch vorbei.
    Der Wille des Volkes ist dem Berliner Establishment unter ihrer Käseglocke vollkommen egal.
    Um die Berliner Besatzung Marionetten zu entmachten und Deutschland den Deutschen zurückzugeben gibt es nur einen Weg. Und der heißt: Es ist Zeit zum Widerstand!

    Ja, leider. Solange diese Zweidrittel wieder die CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP wählen werden, (- und das werden sie auch tun-) wird sich auch nichts ändern. Außerdem viele wollen eben, daß diese BRD "bunt" wird.... An Widerstand denken hier die wenigsten, diese Hoffnung kannst du vergessen.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    14.242

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Die Sinti und Roma sind doch - bei genauer Betrachtung - gerade nur die Sündenböcke für einen seit Jahrzehnten verfehlte, weil ideologisierte Zuwanderungspolitik, aber auch einer "europäischen" Größenwahnpolitik, dass die EU wachsen müsse und wachsen müsse und wachsen müsse und dadurch Länder in der EU aufgenommen wurden und werden - welche dem Wertekanon, auf welche sich die europäische Idee einmal gegründert hat - nicht einmal im Ansatz entsprechend.

    Dass dies Berlin am Arsch vorbei geht...nuja...selbst unter der SPD und B90/DIEGRÜNEN mehren sich die Stimmen, welche bisher die komplette Zuwanderungsproblematik geleugnet haben und JEDEN in die rechte Ecke stellten, der die Augen nicht verschlossen haben...dass hier etwas aus dem Ruder läuft.

    Nur...durch europäische Verträge und Abkommen hat man diese Problematik selber geschaffen und kann nun das Rad der Zeit nicht mehr zurückdrehen...sondern muss sich nur einer Problematik stellen, welche man selber geschaffen - und eben durch diese Verträge und Abkommen kann man eben diese Menschen de facto nicht mehr nicht mehr in Ihr Heimatland zurückschicken...nein, diesen stehen auch (und dies hat das Bundesverfassungsgericht, leider, ausdrücklich bestätigen müssen) die gleichen Sozialleistungen zu, wie jedem Menschen, der in diesem Lande geboren und aufgewachsen ist.

    Es kann Berlin auch nicht am "Arsch" vorbeigehen...denn diese Problematik wird zwingend zum erstarken der politischen Ränder, hier wohl vornehmlich von rechts, führen. Dies kann kein Mensch mit einer demokratischen Grundeinstellung wollen. So langsam wachen die Damen und Herren auf....nur, man kriegt die Karre, welche man sehenden Auges in den Dreck gefahren hat nicht mehr aus dem Dreck ´raus.

    Da diese Thematik in den nächsten Wochen und Monaten wohl zu einem nicht unwesentlichen Teil die Schlagzeilen beherrschen wird, wird es wohl auch beim Wahlkampf zur Bundestagswahl einfließen (müssen) und dann...nun dann werden sich die Parteien nicht positionieren MÜSSEN - sondern auch Lösungen vorschlagen, will man nicht, dass eine rechtsextreme Partei in den Bundestag einzieht. Da sehe ich aber bisher nichts.

    Ergo heißt dies - wenn eine NPD sich nicht gerade strohdumm anstellt, hat die NPD ein Thema, was die Menschen bewegt da sich aus der mehr oder minder abstrakten Zuwanderungsproblematik nun ein reales - politisch geschaffenes - Problem ergeben hat.

  5. #5
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    82.631

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Zitat Zitat von H. von Ullersdorf Beitrag anzeigen
    Ja, leider. Solange diese Zweidrittel wieder die CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP wählen werden, (- und das werden sie auch tun-) wird sich auch nichts ändern. Außerdem viele wollen eben, daß diese BRD "bunt" wird.... An Widerstand denken hier die wenigsten, diese Hoffnung kannst du vergessen.
    Manche Blödmichel glauben, wenn wir die "Buntheit" nicht gutheißen, dann würden wir automatisch nach rechts abdriften, d.h. "bunt" ist laut unserer Politiker und deren Medien "alternativlos"...
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

  6. #6

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Dass dies Berlin am Arsch vorbei geht...nuja...selbst unter der SPD und B90/DIEGRÜNEN mehren sich die Stimmen, welche bisher die komplette Zuwanderungsproblematik geleugnet haben und JEDEN in die rechte Ecke stellten, der die Augen nicht verschlossen haben...dass hier etwas aus dem Ruder läuft....

    Nur...durch europäische Verträge und Abkommen hat man diese Problematik selber geschaffen und kann nun das Rad der Zeit nicht mehr zurückdrehen...sondern muss sich nur einer Problematik stellen, welche man selber geschaffen - und eben durch diese Verträge und Abkommen kann man eben diese Menschen de facto nicht mehr nicht mehr in Ihr Heimatland zurückschicken...nein, diesen stehen auch (und dies hat das Bundesverfassungsgericht, leider, ausdrücklich bestätigen müssen) die gleichen.....


    Ergo heißt dies - wenn eine NPD sich nicht gerade strohdumm anstellt, hat die NPD ein Thema, was die Menschen bewegt da sich aus der mehr oder minder abstrakten Zuwanderungsproblematik nun ein reales - politisch geschaffenes - Problem ergeben hat.

    ...nicht mehr in Ihr Heimatland zurückschicken??? - Warum konnte dann Herr Sarkozy "seine" Zigeuner nach Hause schicken? Und wer hat danach am lautesten geschrien? Es geht alles, man muß es nur wollen...
    Daher wird auch die als NAZI-Partei stigmatisierte NPD rechtzeitig verboten, sie könnte ja den anderen ja Wählerstimmen wegnehmen.

  7. #7
    MitGlied Benutzerbild von Zinsendorf
    Registriert seit
    11.11.2009
    Ort
    NS-OL
    Beiträge
    2.301

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Abgesehen vom fehlenden Willen unserer Politiker (und den hinter ihnen stehenden Nutznießern dieser verfehlten Einwanderungspolitik) sehe ich noch ein weiteres Problem:

    Bei einer evt. Einwanderung wird doch nicht nach "Rassezugehörigkeit" (Sinti/Roma) unterschieden, sondern nach EU Staatsangehörigkeit. Und genau so wie die Siebenbürger Sachsen oder die Banater Schwaben sind die Zigs eben auch Staatsbürger Rumäniens.Aber wie schon in # 4 ganz richtig benannt, sind die benannte Bevölkerungsgruppe der Aufhänger für die aktuelle Kritik an der jahrzehntelangen Fehlentwicklung.

    War die Zuwanderung früher wirtschaftliche gewollt und hat damit eine eigene Ideologische Dynamik entwickelt, so hat sich mittlerweile diese Idee verselbständigt auch wenn der wirkliche wirtschaftliche Bedarf in dieser Form nicht mehr besteht, damit hat sich auch die Art der Nutznießer in D geändert, die tatsächlich oder nur scheinbar von der Zuwanderung profitieren. In Realität betreiben unsere Politiker deren Geschäft.
    Verallgemeinerungen sind Lügen.
    (Gerhard Hauptmann)

  8. #8

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Zitat Zitat von Zinsendorf Beitrag anzeigen
    ...der Aufhänger für die aktuelle Kritik an der jahrzehntelangen Fehlentwicklung.
    Welche Fehlentwicklung? Es läuft doch alles nach Plan - es ist so gewollt...
    Nachzulesen in "Risiko Deutschland" von Josef (Joschka) Fischer, ehemaliger Außenminister der BRD.

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    01.11.2012
    Ort
    Schwarzwald
    Beiträge
    14.242

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Zitat Zitat von H. von Ullersdorf Beitrag anzeigen

    ...nicht mehr in Ihr Heimatland zurückschicken??? - Warum konnte dann Herr Sarkozy "seine" Zigeuner nach Hause schicken? Und wer hat danach am lautesten geschrien? Es geht alles, man muß es nur wollen...
    Daher wird auch die als NAZI-Partei stigmatisierte NPD rechtzeitig verboten, sie könnte ja den anderen ja Wählerstimmen wegnehmen.
    Spätestens am 01. Januar 2014 gilt die Freizügigkeit...dann kommt man halt dann...

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    06.02.2011
    Beiträge
    9.221

    Standard AW: Zuwanderung spaltet Deutsche: Debatte über Zuwanderung wird schärfer.

    Es betrifft ja das Thema Zuwanderung im allgemeinen!
    Ganz Europa, insbesondere Deutschland, wird an Fremde verschenkt.
    Wer lässt sich schon freiwillig auf so einen Deal ein?

    Es werden Unsummen für Integration und Bildung, Steuergelder wohlgemerkt,
    ausgegeben. Damit werden völlig falsche Anreize geschaffen. Das Ergebnis ist bekannt.

    Warum werden nicht wenigstens Integrationsunwillige und Kriminelle ausgewiesen?
    Asylbewerber mit abschlägigem Beischeid ebenso?

    Es gibt keinerlei Kontrolle darüber, ob ein Asylbegehrender in seiner Heimat Straftaten begangen hat.
    Sie sind arm, sie haben Hunger, sagen sie, das muß reichen, und die Deutschen werden zur Alimentation verdonnert!
    Dem ursprünglichen und richtigen Gedanken des Asyls wird hier zum Asylbetrug Tür und Tor geöffnet.

    Die Ausländer, welche ich kenne, verstehen diese Haltung der deutschen Regierung schon längst nicht mehr!
    Das weiß ich konkret aus verschiedenen Gesprächen.

    Irgendein Land in Europa wird aufstehen, wird sich zur Wehr setzen, und wehe der Funke springt auf ganz Europa über!
    Ob dann die verständliche Wut noch beherrschbar sein wird? Die Nazikeule wird dann jedenfalls ausgedient haben!
    Die Unruhe ist an allen Ecken und Enden zu spüren!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kurzer Artikel über Zuwanderung
    Von Irratio im Forum Innenpolitik
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 27.11.2012, 19:18
  2. Geheimvertrag über Zuwanderung?
    Von Registrierter im Forum Deutschland
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 13.09.2010, 13:09
  3. Zuwanderung von Fachkräften wird erleichtert
    Von bernhard44 im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 21:50
  4. Laschet-Interview über Zuwanderung
    Von Tratschtante im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.03.2007, 00:33
  5. Zuwanderung: Das deutsche Tabuthema
    Von Lao-tse im Forum Deutschland
    Antworten: 171
    Letzter Beitrag: 02.09.2005, 18:37

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben