+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 31

Thema: China taumelt im Patriotismus

  1. #11
    partei- und fraktionslos Benutzerbild von O.v.Bismarck
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    1.447

    Standard

    Original von ChandlerMuriel
    oder wie bei mir, aus dem Klassenraum fliegen.
    Sie wurden aus dem Klassenraum geschmissen, weil die ihren Stolz auf das Vaterland bekundet haben???!!! 8o 8o 8o

    O.v.B.
    Ich bin dankbar für schärfste Kritik, wenn sie nur sachlich bleibt.

    Otto von Bismarck (1815-98), preuß.-dt. Staatsmann, Gründer d. Dt. Reiches u. 1871-90 dessen erster Kanzler

  2. #12
    Rosenpflücker
    Registriert seit
    17.07.2003
    Ort
    Alpenfestung
    Beiträge
    2.033

    Standard

    Original von ChandlerMuriel
    oder wie bei mir, aus dem Klassenraum fliegen.
    bitte ?

    lasse er uns doch bitte teilhaben, an seinen erfahrungen mit vaterlandslosen lehrern.
    .

    der gott der eisen wachsen ließ, der wollte keine knechte.
    Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
    der wollte keine Knechte,
    drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
    dem Mann in seine Rechte,
    drum gab er ihm den kühnen Mut,
    den Zorn der freien Rede,
    dass er bestände bis aufs Blut,
    bis in den Tod die Fehde.


    e.-m. arndt, deutscher national-dichter


  3. #13
    GESPERRT
    Registriert seit
    04.10.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    903

    Standard

    Er hats mal in nem anderem Thema erzählt,der Lehrer hat ihn für die Stunde rausgeworfen weil "unser Vaterland" im Unterricht erwähnte.

    Das sind die kranken Triebe der BRD...

  4. #14
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    Das sind die kranken Triebe der BRD...
    das mögen die kranken triebe eines einzelnen lehrers sein; sag mir doch mal, warum man einen einzelfall wie diesen auf die ganze brd anwenden sollte.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  5. #15
    Rosenpflücker
    Registriert seit
    17.07.2003
    Ort
    Alpenfestung
    Beiträge
    2.033

    Standard

    das (kranke) verhalten des lehrers war/ist wohl eher die regel, als die ausnahme.

    gott mit uns

    -
    .

    der gott der eisen wachsen ließ, der wollte keine knechte.
    Der Gott, der Eisen wachsen ließ,
    der wollte keine Knechte,
    drum gab er Säbel, Schwert und Spieß
    dem Mann in seine Rechte,
    drum gab er ihm den kühnen Mut,
    den Zorn der freien Rede,
    dass er bestände bis aufs Blut,
    bis in den Tod die Fehde.


    e.-m. arndt, deutscher national-dichter


  6. #16
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    das (kranke) verhalten des lehrers war/ist wohl eher die regel, als die ausnahme.
    ich weiss ja nicht, was ihr für lehrer hattet, aber meine waren nicht so.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von aphaean
    Registriert seit
    14.07.2003
    Ort
    australia
    Beiträge
    320

    Standard

    Interessant, die Sache mit dem Fliegenden Klassenzimmer - pardon - Freiflug aus dem Klassenzimmer...

    Nun war der Tatbestand Ausgangspunkt folgender Überlegung meinerseits: Ich bin in einem Land aufgewachsen, welches zu Patriotismus ein weitaus unverkrampfteres Verhältnis besitzt als die Bundesrepublik. Jedes Schulkind steht jede Woche mindestens einmal auf um die Nationalhymne mehr oder wenig melodisch zu trällern und die Nationalflagge im Vordergarten aufzustellen ist kein aufsehen erregender Akt. Die Regierung finanziert Werbekampagnen die geziehlt dazu auffordern Produkte aus dem eigenen Land zu konsumieren.

    Aber inmitten dieses ganzen Nationalstolzes, habe ich nie die Verwendung des Wortes "Vaterland" (bezogen auf das eigene Land) in einem Klassenraum gehört. Wieso? Nicht weil es verpönt oder verboten wurde. Einfach, weil keine Notwendigkeit bestand.

    Schlußfolgerungen:

    1. Ich kritisiere die Lehrkraft für ihr/sein Verhalten.... die Verwendung eines (leider) spannungsgeladenem Wort sollte höchstens eine Diskussion / Auseinandersetzung auf intellektueller Ebene provozieren, aber keine despotischen Maßnahmen.

    2. Ich kritisiere das Verhalten des Schülers. Ich bin nicht so naiv zu glauben, daß "Vaterland" nicht ohne Provokation im Sinn ausgesprochen wurde... nur führt eine derartige Provokation nicht zu einer Rationalisierung im Umgang mit diesem Begriff, sondern ist, wie gesagt, lediglich dümmliche Provokation. Wie oben festgestellt, besteht eigentlich für jemanden, der eine gesunde Beziehung zu seinem Geburtsland besitzt keine Notwendigkeit das auf diese Art und Weise zu betonen (mit Verlaub, außer es bestehen Defizite auf anderer Linie, aber die Pubertät war ja für jeden eine komplexe Phase )

    cheerio mates
    anna

    PS: Im Sinne der Gleichberechtigung *zickigguck* - wann ist denn der Begriff "Mutterland" angebracht? (Dafür, daß laut diversen Statistiken ca 15% aller Kinder den falschen Mann "Papa" nennen, ist die Erblinie auf weiblicher Seite doch etwas gesicherter....?) *grins*.

    Life may be fatal, but only serious if you take it that way. :2faces:

  8. #18
    GESPERRT
    Registriert seit
    04.10.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    903

    Standard

    Aber inmitten dieses ganzen Nationalstolzes, habe ich nie die Verwendung des Wortes "Vaterland" (bezogen auf das eigene Land) in einem Klassenraum gehört. Wieso?
    Vielleicht weil ein Australier bei Vaterland immer noch an die Englische "Mutterinsel " denkt??? :rolleyes: 8)


    Das Wort Vaterland sollte normalerweise keine Provokation sein,in der BRD ist es allerdings offiziel verordnet jeden Patriotismus von Seiten des Staates im Keim zu ersticken....lasma:

  9. #19
    GESPERRT
    Registriert seit
    04.10.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    903

    Standard

    das mögen die kranken triebe eines einzelnen lehrers sein; sag mir doch mal, warum man einen einzelfall wie diesen auf die ganze brd anwenden sollte.
    Da hast du natürlich Recht,aber dennoch ist es in der BRD -zumindest in staatlichen Einrichtungen. so das Worte wie Vaterland oder Deutschland nicht so gerne gehört werden.

  10. #20
    Großadmiral
    Gast

    Standard

    ich habe "unser Vaterland" im Geschichtsunterricht benutzt. Wörtl. "...ja, und nach dem 1.Weltkrieg wurde unserm vaterland hauptsächlich im Osten Land aberkannt, was ich sehr bedauere..."
    Das hat dem Lehrer wohl nicht gepasst.
    Bei mir ist es auch so, wenn ich an die deutsch Hymne denke, steh ich auf,leg meine hand aufs Herz und singe, alle 3 Strophen, so wie es sich gehört.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben