+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten...

  1. #1
    Friede sei in Euch! Benutzerbild von Die Petze
    Registriert seit
    22.01.2010
    Ort
    In mir
    Beiträge
    12.005

    Standard Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten...

    Hier eine logische Begründung warum als Libertärer (und og) zur Wahl zu gehen sollte....



    Klar....man lebt schliesslich im Gefüge des Staates....er ist um uns herum....und drangsaliert und beraubt uns....

    ....also sollte man, auch wenn man eine ablehnende Haltung ggü dem Staat hat, versuchen, mit den legitimen Mitteln die einem zur Verfügung stehen, diesen wieder abzubauen und ihn zu seinen ursprünglichen Aufgaben zurückzuführen....

    Wenn ich auch der Ansicht bin, dass selbst wenn eine freiheitliche Partei wie die PdV 51% bekämen, die Wahlen "korrigiert" würden...
    ....ihr wisst schon

    Aber zur Wahl gehen kostet (noch) nix und vllt findet man im Protestwählen auch eine Genugtuung...insofern
    Der Libertärerklärbär sagt: Lasst uns das einzig wahre Gesetz niederschreiben und danach leben.
    Die goldene Regel (hier in der Postivform):
    "Behandele andere so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest!"
    http://www.ethik-werkstatt.de/Goldene_Regel.htm
    Wer sich nicht daran hält, verwirkt sich den Anspruch auf dieses Recht

  2. #2
    Käse-Pilze-Zwiebeln Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    A Number of Different Places
    Beiträge
    58.482

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    (Habe den Videobeitrag nicht gesehen, beziehe mich also nur auf Deinen Textbeitrag.)

    99 vH der Leute stört das Wählen nicht.
    Sie finden es sogar gut, wenn nach den Wahlen ihnen die Politik erzählt, was sie zu tun oder zu lassen haben.
    Auf's Wählen verzichten muss man also nicht aus Achtung vor der Mehrheit.
    Warum aber sollte man's tun aus Achtung vor der Minderheit der 'Libertären'?
    Die werden ja eh regiert, ob man wählt oder nicht.
    'Libertäre' sollten es akzeptieren, wenn ihre eigenen Leute wählen.
    Und zwar unabhängig davon, was sie wählen, auch dann, wenn es nicht zu einem Abbau des Staates führt.
    Warum das?
    Weil der status quo einen häufig genug vor eine Wahl "entweder oder" stellt: Etwas wird staatlich gemacht oder gar nicht.
    Warum aber sollte der 'Libertäre' auf etwas verzichten, was er in einem 'libertären' Gemeinwesen dürfte und könnte, nur um die Staatsquote von, sagen wir, 41 Prozent auf 29 Prozent zu drücken?
    Kalenderspruch, 27. Woche: If you like something, you should be trying to make it gigantic! -- Corvo, Solar Opposites s01e03

  3. #3
    Friede sei in Euch! Benutzerbild von Die Petze
    Registriert seit
    22.01.2010
    Ort
    In mir
    Beiträge
    12.005

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    (Habe den Videobeitrag nicht gesehen, beziehe mich also nur auf Deinen Textbeitrag.)

    99 vH der Leute stört das Wählen nicht.
    Sie finden es sogar gut, wenn nach den Wahlen ihnen die Politik erzählt, was sie zu tun oder zu lassen haben.
    Auf's Wählen verzichten muss man also nicht aus Achtung vor der Mehrheit.
    Warum aber sollte man's tun aus Achtung vor der Minderheit der 'Libertären'?
    Die werden ja eh regiert, ob man wählt oder nicht.
    'Libertäre' sollten es akzeptieren, wenn ihre eigenen Leute wählen.
    Und zwar unabhängig davon, was sie wählen, auch dann, wenn es nicht zu einem Abbau des Staates führt.
    Warum das?
    Weil der status quo einen häufig genug vor eine Wahl "entweder oder" stellt: Etwas wird staatlich gemacht oder gar nicht.
    Warum aber sollte der 'Libertäre' auf etwas verzichten, was er in einem 'libertären' Gemeinwesen dürfte und könnte, nur um die Staatsquote von, sagen wir, 41 Prozent auf 29 Prozent zu drücken?
    Sehe ich ähnlich....jedoch gilt es anscheinend in "radikallibertären Kreisen" (zB bei Voluntaristen) als unchic....
    Wählen sei unmoralisch und "gewaltausübend"....naja ziemlich unlogisch....
    Der Libertärerklärbär sagt: Lasst uns das einzig wahre Gesetz niederschreiben und danach leben.
    Die goldene Regel (hier in der Postivform):
    "Behandele andere so, wie du von ihnen behandelt werden möchtest!"
    http://www.ethik-werkstatt.de/Goldene_Regel.htm
    Wer sich nicht daran hält, verwirkt sich den Anspruch auf dieses Recht

  4. #4
    Käse-Pilze-Zwiebeln Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    A Number of Different Places
    Beiträge
    58.482

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    Zitat Zitat von Die Petze Beitrag anzeigen
    Sehe ich ähnlich....jedoch gilt es anscheinend in "radikallibertären Kreisen" (zB bei Voluntaristen) als unchic....
    Wählen sei unmoralisch und "gewaltausübend"....naja ziemlich unlogisch....
    Wenn jemand ans Gartentor ein Schild hängt "Bitte kommen Sie herein und nehmen sich, was Sie wollen!" und Leute gehen hinein und nehmen sich, was sie wollen, sind sie keine Diebe und der Hauseigentümer selbst schuld.

    Wir können sogar das Wählen im freiheitlichen Sinne als Respekt vor den Etatisten verstehen: Wir achten seinen Wunsch, unterdrückt und ausgebeutet zu werden und sich ein entsprechendes Regelsystem zu suchen.
    Kalenderspruch, 27. Woche: If you like something, you should be trying to make it gigantic! -- Corvo, Solar Opposites s01e03

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von Cinnamon
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    29.063

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    Zitat Zitat von Die Petze Beitrag anzeigen
    Sehe ich ähnlich....jedoch gilt es anscheinend in "radikallibertären Kreisen" (zB bei Voluntaristen) als unchic....
    Wählen sei unmoralisch und "gewaltausübend"....naja ziemlich unlogisch....
    Wählen ist insoweit unmoralisch, als das es zumindestens Respekt vor dem Etaismus aussdrückt. Wählen bedeutet das System anzuerkennen.
    Jesus Christus spricht: Es ist kein Weg zu Gott denn durch mich!

  6. #6
    Doppeldenk öm de Eck. Benutzerbild von Tantalit
    Registriert seit
    11.10.2010
    Ort
    ISS und Abdera
    Beiträge
    17.079

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    Zitat Zitat von Cinnamon Beitrag anzeigen
    Wählen ist insoweit unmoralisch, als das es zumindestens Respekt vor dem Etaismus aussdrückt. Wählen bedeutet das System anzuerkennen.
    Nöh, wenn man ungültig wählt sagt man ganz klar das man nicht vertreten wird.
    Rechtschreibfehler dürft ihr suchen, ihr findet eh nie alle.

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    14.08.2009
    Beiträge
    20.942

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    Zitat Zitat von Tantalit Beitrag anzeigen
    Nöh, wenn man ungültig wählt sagt man ganz klar das man nicht vertreten wird.
    ...man ist aber indirekt zumindest, mit allem einverstanden! So interpretieren es die am Ruder sitzenden!!

  8. #8
    Mitglied Benutzerbild von Cinnamon
    Registriert seit
    28.06.2009
    Beiträge
    29.063

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    Zitat Zitat von Tantalit Beitrag anzeigen
    Nöh, wenn man ungültig wählt sagt man ganz klar das man nicht vertreten wird.
    Man erkennt damit aber die Wahl an. Man hat sich am Verfahren beteiligt und damit mit dem Ergebnis einverstanden erklärt. Wenn man nicht wählt, kann zumindest keiner behaupten, man habe das Verfahren zur Vergabe der Herrschaftsrechte durch Teilnahme anerkannt.
    Jesus Christus spricht: Es ist kein Weg zu Gott denn durch mich!

  9. #9
    Käse-Pilze-Zwiebeln Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    A Number of Different Places
    Beiträge
    58.482

    Standard AW: Warum Libertäre, Voluntaristen und echte Anarchisten trotz Ablehnung des Staates wählen sollten.

    Zitat Zitat von Cinnamon Beitrag anzeigen
    Man erkennt damit aber die Wahl an. Man hat sich am Verfahren beteiligt und damit mit dem Ergebnis einverstanden erklärt. Wenn man nicht wählt, kann zumindest keiner behaupten, man habe das Verfahren zur Vergabe der Herrschaftsrechte durch Teilnahme anerkannt.
    Wenn der Geiselnehmer Pizza bestellt und ich lass mir eine mitliefern, sagt das nichts aus über meine Meinung dazu, Geisel zu sein.
    Kalenderspruch, 27. Woche: If you like something, you should be trying to make it gigantic! -- Corvo, Solar Opposites s01e03

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die echte Rechte: NPD wählen!
    Von NationalDemokrat im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 2200
    Letzter Beitrag: 10.05.2015, 10:45
  2. Worauf sollten die Prioritäten des deutschen Staates liegen ?
    Von SystemAnalytiker im Forum Deutschland
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 22:27
  3. Souveränität eines Staates - warum die Deutschen nur davon träumen dürfen
    Von Registrierter im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 19.06.2011, 15:55
  4. Die Legitimation des Staates aus Libertärer Sicht
    Von Felidae im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.10.2007, 21:15

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben