User in diesem Thread gebannt : Hulasebdender


+ Auf Thema antworten
Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8 14 15 16 17 18
Zeige Ergebnis 171 bis 176 von 176

Thema: Schöne deutsche Gedichte

  1. #171
    Nordlicht Benutzerbild von Sjard
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    2.639

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Noch ist die Freiheit nicht verloren

    Noch ist die Freiheit nicht verloren
    noch sind wir doch nicht ganz besiegt
    In jedem Lied wird sie geboren
    das aus der Brust der Lerche fliegt
    sie rauscht uns zu im jungen Laube
    im Strom, der sich durch Felsen drängt
    sie glüht im Purpursaft der Traube
    der brausend seine Bande sprengt

    Der sei kein rechter Mann geachtet
    dem lohne nie der Jungfrau Kuß
    der nicht aus tiefster Seele trachtet
    wie er der Freiheit dienen muß
    Das Eisen wächst im Schoß der Erden
    es ruht das Feuer in dem Stein -
    Und wir allein soll Knechte werden ?
    Ja, Knechte bleiben, wir allein ?

    Laßt euch die Kette nicht bekümmern
    die noch an eurem Arme klirrt
    Zwing-Uri liegt in Schutt und Trümmern
    sobald ein Tell geboren wird !
    Die blanke Kette ist für Toren
    für freie Männer ist das Schwert
    Noch ist die Freiheit nicht verloren
    solang ein Herz sie noch begehrt

    ​Robert Prutz ( 1816 -1872 )
    Der Irrtum strömt, die Wahrheit sickert.

    ​Peter Sirius ( 1858 - 1913 )

  2. #172
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.523

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Soester Sonett von Otto Freiherr von Taube

    Ich bin nicht ich, bin mehr, als alle wähnen,
    bin meiner Väter, meiner Ahnen Blut,
    ich habe ihre Liebe, ihre Wut
    in mir, ihr Werk und Wesen und ihr Sehnen;

    hab' ihre Mühen in mir, ihre Tränen
    und ihre Lust, ihr Lachen, ihren Mut,
    hab' ihr Versagen in mir, ihre Glut:
    Ich bin nur das, was einstmals war in jenen.

    Das bin ich. Weder weniger noch mehr.
    Unschätzbar Gut ward so mir mitgegeben.
    Wie ich's verwalte, das allein ist mein:

    Gott schütz mich, dessen nicht mehr wert zu sein!
    Und helfe mir in meinem kurzen Leben,
    daß ich's verwalte nach Gebühr und Ehr.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  3. #173
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.347

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Von einer Dichterin aus der Deutschen Ostmark:

    Fruehlingsstimmung

    Wenn Fruehlingswaerme mit dem linden Weste,
    Der kosend um erwachte Knospen webt,
    Die Brust der jungen Erde schwellend hebt,
    Verschwenderisch, als reichbeschenkte Gaeste,

    Laedt sie uns ein zu ihrem Liebesfeste.
    Und glaeubig oeffnet sich, an Hoffnung reich,
    Die Seele, dem erbluehten Baume gleich,
    Der rosig streckt zum Himmel seine Aeste.

    Dir gilt mein Liebesfest! Du bist die Sonne,
    Ein Baum bin ich, der ganz in Knospen glueht
    Und ueberschwillt in des Erbluehens Wonne,

    Um in der Liebe Licht sich einzutauchen,
    Das lebensspendend dir im Auge sprueht,
    Wenn Deine Lippen Fruehlingswaerme hauchen.

    (Rosa Mayreder 1858-1938-Oesterreichische Schrifstellerin)
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  4. #174
    ----psychotrop---- Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    38.328

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Der Teller ist warm,
    das Essen nicht.
    Mikrowellengedicht.
    Die Leute sagen ja immer, Alkohol verändert dein Leben. Ich sauf nun schon so lange und warte immernoch darauf.

  5. #175
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.523

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Nachtfalter

    (aus Gertrud von den Brincken: Wer nicht das Dunkel kennt. Gedichte. Riga 1911. S. 35)

    Ein Falter, mit
    sehnendem Herzen
    nach Lichtglanz, umflog meine Kerzen,
    bewundernd den leuchtenden Schein.
    Befangen in träumender, scheuer
    Betrachtung umkreist er das Feuer,
    ... und flog in die Flammen hinein.

    Ich sah, wie die
    zitternden Schwingen
    zu Asche im Feuer vergingen,
    und frug mich: was Gott wohl gedacht,
    als ER dieses ruhlose Streben
    nach Licht und nach Helle gegeben
    gerade den Faltern der Nacht...
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  6. #176
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.523

    Standard AW: Schöne deutsche Gedichte

    Richard Wagner
    Tannhäuser
    Inbrunst im Herzen (Romerzählung)


    TANNHÄUSER
    Inbrunst im Herzen, wie kein Büsser noch
    sie je gefühlt, sucht' ich den Weg nach Rom.
    Ein Engel hatte, ach! der Sünde Stolz
    dem Übermütigen entwunden: -
    für ihn wollt' ich in Demut büssen,
    das Heil erflehn, das mir verneint,
    um ihm die Träne zu versüssen,
    die er mir Sünder einst geweint! -
    Wie neben mir der schwerstbedrückte Pilger
    die Strasse wallt', erschien mir allzuleicht: -
    betrat sein Fuss den weichen Grund der Wiesen,
    der nackten Sohle sucht' ich Dorn und Stein;
    liess Labung er am Quell den Mund geniessen,
    sog ich der Sonne heisses Glühen ein; -
    wenn fromm zum Himmel er Gebete schickte,
    vergoss mein Blut ich zu des Höchsten Preis; -
    als das Hospiz die Wanderer erquickte,
    die Glieder bettet' ich in Schnee und Eis: -
    verschlossnen Aug's, ihr Wunder nicht zu schauen,
    durchzog ich blind Italiens holde Auen: -
    ich tat's, - denn in Zerknirschung wollt' ich büssen,
    um meines Engels Tränen zu versüssen! - -
    Nach Rom gelangt' ich so zur heil'gen Stelle,
    lag betend auf des Heiligtumes Schwelle; -
    der Tag brach an: - da läuteten die Glocken,
    hernieder tönten himmlische Gesänge;
    da jauchzt' es auf in brünstigem Frohlocken,
    denn Gnad' und Heil verhiessen sie der Menge.
    Da sah ich ihn, durch den sich Gott verkündigt,
    vor ihm all Volk im Staub sich niederliess;
    und Tausenden er Gnade gab, entsündigt
    er Tausende sich froh erheben hiess. -
    Da naht' auch ich; das Haupt gebeugt zur Erde,
    klagt' ich mich an mit jammernder Gebärde
    der bösen Lust, die meine Sinn' empfanden,
    des Sehnens, das kein Büssen noch gekühlt;
    und um Erlösung aus den heissen Banden
    rief ich ihn an, von wildem Schmerz durchwühlt. -
    Und er, den so ich bat, hub an: -
    «Hast du so böse Lust geteilt,
    dich an der Hölle Glut entflammt,
    hast du im Venusberg geweilt:
    so bist nun ewig du verdammt!
    Wie dieser Stab in meiner Hand
    nie mehr sich schmückt mit frischem Grün,
    kann aus der Hölle heissem Brand
    Erlösung nimmer dir erblühn!»
    - -
    Da sank ich in Vernichtung dumpf darnieder,
    die Sinne schwanden mir. - Als ich erwacht,
    auf ödem Platze lagerte die Nacht, -
    von fern her tönten frohe Gnadenlieder. -
    Da ekelte mich der holde Sang, -
    von der Verheissung lügnerischem Klang,
    der eiseskalt mir durch die Seele schnitt,
    trieb Grausen mich hinweg mit wildem Schritt. -
    Dahin zog's mich, wo ich der Wonn' und Lust
    so viel genoss an ihrer warmen Brust! -
    Zu dir, Frau Venus, kehr' ich wieder,
    in deiner Zauber holde Nacht;
    zu deinem Hof steig' ich darnieder,
    wo nun dein Reiz mir ewig lacht!

    [WOLFRAM
    Halt ein! Halt ein, Unseliger!]

    TANNHÄUSER
    Ach, lass mich nicht vergebens suchen, -
    wie leicht fand ich doch einstens dich!
    Du hörst, dass mir die Menschen fluchen, -
    nun, süsse Göttin, leite mich!
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gedichte
    Von henriof9 im Forum Deutsches Schrifttum
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 25.09.2016, 22:48
  2. Schöne deutsche Namen
    Von Rumburak im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 86
    Letzter Beitrag: 27.05.2012, 02:24
  3. Schöne Deutsche Vornamen
    Von dye im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 08:37
  4. Deutsche Gedichte
    Von Lucky punch im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 21:46

Nutzer die den Thread gelesen haben : 56

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben