User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 8 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 77

Thema: Religionen, Menschen und Tiere

  1. #1
    In Wotans Diensten Benutzerbild von Bote Asgards
    Registriert seit
    20.06.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    595

    Standard Religionen, Menschen und Tiere

    Vor kurzem war in der Zeitung zu lesen, Papst Franziskus soll angeblich einen kleinen Jungen, dessen Hund gestorben war, mit den Worten getröstet haben: "Das Paradies steht allen Kreaturen Gottes offen."
    Der Vatikan hat diese Story nicht bestätigt und es hieß dann, daß wohl Johannes Paul II. zu seiner Zeit der Tröster gewesen sein soll.
    Nun gibt es da einen BILD-Journalisten namens Franz Josef Wagner (nein, den muß man nicht kennen), lt. Wikipedia ehemaliger Klosterschüler und Sänger im Domspatzenchor, der in seiner Kolumne zur obigen Story äußerte:

    "Lieber Papst, kein Tier hat je eine Oper geschrieben, kein Tier hat die Mona Lisa gemalt, kein Tier hat das Penicillin erfunden, das Röntgen, kein Tier hat ein Gedicht geschrieben. Kein Tier war Goethe, Heine, Kafka, Hemingway.

    Ich glaube, dass wir Menschen ins Paradies gehören und nicht die Tiere.

    Bellen im Himmel, schmusende Kätzchen auf Wolken.

    Das ist das Letzte, was ich wollte, wenn ich tot bin.

    Herzlichst
    ... ."
    Mich würde mal interessieren, wie die Menschen hier im Forum, Religiöse, Agnostiker und Atheisten, dazu stehen, also zu der Story und zu dem Kommentar dieses Kolumnisten.

    Wenn es ein Leben nach dem Tod wirklich geben sollte, was ich persönlich mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit ausschließe, möchte ich Tiere darin absolut nicht missen.
    See you in Valhalla, at the latest!
    In eiskalten Augen keine Träne,
    sie sitzen im Bundestag, fletschen die Zähne,
    Deutschland, sie weben dein Leichentuch ...


  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Wurstsemmel
    Registriert seit
    21.09.2014
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    3.455

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Zitat Zitat von Bote Asgards Beitrag anzeigen
    Vor kurzem war in der Zeitung zu lesen, Papst Franziskus soll angeblich einen kleinen Jungen, dessen Hund gestorben war, mit den Worten getröstet haben: "Das Paradies steht allen Kreaturen Gottes offen."
    Der Vatikan hat diese Story nicht bestätigt und es hieß dann, daß wohl Johannes Paul II. zu seiner Zeit der Tröster gewesen sein soll.
    Nun gibt es da einen BILD-Journalisten namens Franz Josef Wagner (nein, den muß man nicht kennen), lt. Wikipedia ehemaliger Klosterschüler und Sänger im Domspatzenchor, der in seiner Kolumne zur obigen Story äußerte:



    Mich würde mal interessieren, wie die Menschen hier im Forum, Religiöse, Agnostiker und Atheisten, dazu stehen, also zu der Story und zu dem Kommentar dieses Kolumnisten.

    Wenn es ein Leben nach dem Tod wirklich geben sollte, was ich persönlich mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit ausschließe, möchte ich Tiere darin absolut nicht missen.
    Ich auch nicht. Wenn ich die Wahl hätte,würde ich das Paradies mit allerhöchstens einem Dutzend von mir ausgesuchten Menschen teilen wollen...aber mit jeder Menge Viehzeug.
    Der Wagner hat sowieso ne Vollmeise.
    Ich will gar nicht glauben,das der den Unfug den der täglich verzapft ernst meint.
    War beim Arzt.
    Diagnose: Islamintoleranz.

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.08.2009
    Ort
    Zauberinsel
    Beiträge
    10.219

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Zitat Zitat von Bote Asgards Beitrag anzeigen
    Vor kurzem war in der Zeitung zu lesen, Papst Franziskus soll angeblich einen kleinen Jungen, dessen Hund gestorben war, mit den Worten getröstet haben: "Das Paradies steht allen Kreaturen Gottes offen."
    Der Vatikan hat diese Story nicht bestätigt und es hieß dann, daß wohl Johannes Paul II. zu seiner Zeit der Tröster gewesen sein soll.
    Nun gibt es da einen BILD-Journalisten namens Franz Josef Wagner (nein, den muß man nicht kennen), lt. Wikipedia ehemaliger Klosterschüler und Sänger im Domspatzenchor, der in seiner Kolumne zur obigen Story äußerte:



    Mich würde mal interessieren, wie die Menschen hier im Forum, Religiöse, Agnostiker und Atheisten, dazu stehen, also zu der Story und zu dem Kommentar dieses Kolumnisten.

    Wenn es ein Leben nach dem Tod wirklich geben sollte, was ich persönlich mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit ausschließe, möchte ich Tiere darin absolut nicht missen.
    Ich schon, denke ich an diverses Ungetier!

  4. #4
    Vollblutgermanin Benutzerbild von Patriotistin
    Registriert seit
    12.09.2011
    Ort
    Schleswig-Holstein.. des schönste Fleckchen unserer Germanischen Heimat
    Beiträge
    13.666

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Zitat Zitat von Bote Asgards Beitrag anzeigen
    Vor kurzem war in der Zeitung zu lesen, Papst Franziskus soll angeblich einen kleinen Jungen, dessen Hund gestorben war, mit den Worten getröstet haben: "Das Paradies steht allen Kreaturen Gottes offen."
    Der Vatikan hat diese Story nicht bestätigt und es hieß dann, daß wohl Johannes Paul II. zu seiner Zeit der Tröster gewesen sein soll.
    Nun gibt es da einen BILD-Journalisten namens Franz Josef Wagner (nein, den muß man nicht kennen), lt. Wikipedia ehemaliger Klosterschüler und Sänger im Domspatzenchor, der in seiner Kolumne zur obigen Story äußerte:



    Mich würde mal interessieren, wie die Menschen hier im Forum, Religiöse, Agnostiker und Atheisten, dazu stehen, also zu der Story und zu dem Kommentar dieses Kolumnisten.

    Wenn es ein Leben nach dem Tod wirklich geben sollte, was ich persönlich mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit ausschließe, möchte ich Tiere darin absolut nicht missen.
    Ich auch nicht ....


    Eine alte Legende erzählt von
    einer Brücke (Bifröst) sie verbindet Himmel und Erde.
    Wegen der vielen Farben nennt man sie
    die “Brücke des Regenbogens”.

    Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land
    mit Hügeln, Wäldern und Wiesen.




    Im Himmel gibt es ein Gebiet: die Regenbogenbrücke. Wenn ein geliebtes Tier stirbt, das auf unserer Erde einen geliebten Menschen hatte, geht dieses Tier zur Regenbogenbrücke. Dort sind Wiesen und Hügel für unsere geliebten Freunde, damit sie zusammen rennen und spielen können. Dort gibt es Wasser und Nahrung in Hülle und Fülle, die Sonne scheint und unsere Freunde fühlen sich wohl. Alle Tiere, die krank und alt waren, sind wieder gesund und kräftig: diejenigen, die verletzt und verkrüppelt waren, sind wieder wohl auf, so wie wir sie aus unseren Träumen vergangener Zeiten kennen. Die Tiere sind dort glücklich und zufrieden, bis auf den kleinen Umstand: sie alle vermissen jemanden ganz bestimmtes, den sie zurücklassen mussten. Sie alle rennen herum und spielen miteinander, aber für jedes Tier kommt der Tag, an dem es plötzlich innehält und mit hellen Augen erwartungsvoll und zitternd in die Ferne schaut. Plötzlich trennt es sich von seinen Spielkameraden und rennt immer schneller und schneller über die grünen Wiesen. Da siehst Du etwas auf Dich zurennen, und wenn Du und Dein geliebtes Tier euch freudig trefft, werdet ihr niemals mehr getrennt werden. Freudentränen laufen über Dein Gesicht, Deine beschützenden Hände streicheln wieder den Kopf Deines Tieres und Du wirst wieder in die treuen Augen schauen, die so lange aus Deinem Leben gegangen waren, aber niemals aus Deinem Herzen.

    Dann geht ihr zusammen über die Regenbogenbrücke.


    "Radbod: "Wo befinden sich nach meiner Taufe meine Vorfahren?"
    Willibrord: "Diese würden nach wie vor in der Hölle bleiben, weil sie nicht getauft worden sind!"
    Daraufhin, so heißt es, zog der König seinen Fuß vom
    Taufbecken zurück und spricht: "Dann bin ich lieber mit meinen Ahnen in der Hölle, als mit Fremden im Himmel!"



    Wir stehen zusammen, wir fallen zusammen! Aber - "GEMEINSAM SIND WIR STARK!!!"



  5. #5
    nicht katholisch Benutzerbild von Niesmitlust
    Registriert seit
    15.08.2012
    Beiträge
    1.754

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Mir würden meine vierbeinigen Freude im Jenseits definitiv fehlen. Deswegen finde ich den Film "Hinter dem Horizont" auch so schön. Das Erste, was dem Mann im Himmel passiert, ist, dass er seinen Hund wiedersieht.
    Wer leugnet, dass Tiere eine Seele haben, hat eh keine Ahnung.

  6. #6
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.026

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Wünschen kann man sich alles, ob es in Erfüllung geht ist eine andere Sache.
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Ajax
    Registriert seit
    09.09.2008
    Ort
    Lüneburg
    Beiträge
    8.396

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Da es weder Himmel, Paradies noch eine Seele gibt, ist die gesamte Fragestellung extrem sinnlos.

    Wenn auch jetzt in den bezwungnen Hallen
    Tyrannei der Freiheit Tempel bricht:
    Deutsches Volk, du konntest fallen,
    Aber sinken kannst du nicht!

    Theodor Körner

  8. #8
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    48.964

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Zitat Zitat von Wurstsemmel Beitrag anzeigen
    Ich auch nicht. Wenn ich die Wahl hätte,würde ich das Paradies mit allerhöchstens einem Dutzend von mir ausgesuchten Menschen teilen wollen...aber mit jeder Menge Viehzeug.
    Der Wagner hat sowieso ne Vollmeise.
    Ich will gar nicht glauben,das der den Unfug den der täglich verzapft ernst meint.
    Kein Wagner, keine Hunde, keine Singvögel. Sonst OK.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  9. #9
    In Wotans Diensten Benutzerbild von Bote Asgards
    Registriert seit
    20.06.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    595

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Zitat Zitat von kotzfisch Beitrag anzeigen
    Kein Wagner, keine Hunde, keine Singvögel. Sonst OK.
    Also ein Kikeriki-Hahn, der bei Sonnenaufgang den Wecker erspart, schon? Langsam beginnt mir deine Art von Humor zu gefallen
    See you in Valhalla, at the latest!
    In eiskalten Augen keine Träne,
    sie sitzen im Bundestag, fletschen die Zähne,
    Deutschland, sie weben dein Leichentuch ...


  10. #10
    Bürgerrechtler >ß´( Benutzerbild von Heifüsch
    Registriert seit
    30.06.2012
    Ort
    Berlin Downtown
    Beiträge
    27.388

    Standard AW: Religionen, Menschen und Tiere

    Zitat Zitat von Bote Asgards Beitrag anzeigen
    Vor kurzem war in der Zeitung zu lesen, Papst Franziskus soll angeblich einen kleinen Jungen, dessen Hund gestorben war, mit den Worten getröstet haben: "Das Paradies steht allen Kreaturen Gottes offen."
    Der Vatikan hat diese Story nicht bestätigt und es hieß dann, daß wohl Johannes Paul II. zu seiner Zeit der Tröster gewesen sein soll.
    Nun gibt es da einen BILD-Journalisten namens Franz Josef Wagner (nein, den muß man nicht kennen), lt. Wikipedia ehemaliger Klosterschüler und Sänger im Domspatzenchor, der in seiner Kolumne zur obigen Story äußerte:



    Mich würde mal interessieren, wie die Menschen hier im Forum, Religiöse, Agnostiker und Atheisten, dazu stehen, also zu der Story und zu dem Kommentar dieses Kolumnisten.

    Wenn es ein Leben nach dem Tod wirklich geben sollte, was ich persönlich mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit ausschließe, möchte ich Tiere darin absolut nicht missen.
    Als praktizierender Veterinärtheologe beschäftigt mich vor allem die Frage, wo die Trennlinie zwischen Mensch und Tier verläuft. Warum zum Beispiel wird man im Himmel nicht die Bekanntschaft eines Neandertalers machen können? Warum aber kommt so niederes Gesocks wie eine Darmbakterie ins Paradies und meine verstorbene Katze nicht? Fragen über Fragen...>%.(
    „Ich finde es nicht richtig, dass man immer die Sorgen und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen muss. Was haben die denn für Sorgen und Nöte? Ich kann das nicht verstehen!“
    *
    Elfriede Handrick, SPD Brandenburg

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Islamistische Terrorgruppe ISIS schlachtet Menschen wie Tiere ab
    Von Tutsi im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 07.08.2014, 10:49
  2. Semitische Religionen - Antisemitische Religionen
    Von mabac im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20.02.2012, 20:24
  3. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 23.01.2012, 19:24
  4. Menschen sind schlimmer als Tiere...
    Von Sui im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.05.2009, 12:05
  5. Stammen alle Menschen von nur 2000 Menschen ab die vor....
    Von Efna im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 01.05.2008, 12:14

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben