User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: Das Kapital als Religion

  1. #1
    Verschwörer Benutzerbild von CrispyBit
    Registriert seit
    22.09.2007
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.709

    Standard Das Kapital als Religion

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es gibt doch Götter für alles, aber warum hat Geld keinen Gott? Ich meine selbst die Drogendealer und Schmuggler in Kolumbien haben einen Gott. An nichts auf der Welt glauben die Menschen so sehr wie an das Kapital. Sie leben dafür, Sie töten dafür, Sie tun alles dafür. Wir könnten anstatt Kirchen, noch mehr Banken errichten. In diesen Banken sitzen wir dann jeden Sonntag und hören uns an was der Banker uns so sagt und aus der Banker Bibel zitiert.

    "Arbeitet härter!"
    "Bezahlt stets eure Rechnungen."
    "Spart kein Geld, dass ist eine Sünde!"

    Falls es noch keine Geld Religion gibt sollten wir vielleicht eine Gründen. Jemand Ideen? Wir könnten es Plutokratismus nennen. Und anstatt unserer derzeitigen Scheindemokratie ist der Staat wie eine Aktiensegelschaft aufgebaut. Der mit den meisten Anteilen hat das Sagen und verdient den Bärenanteil an den Steuern und anderen Investitionen. Das gilt auch für die Armee. Der mit den meisten Anteilen bekleidet den höchsten Rang.
    Der Krieg ist der Vater aller Dinge

  2. #2
    Neutraler Unparteiischer Benutzerbild von Nachbar
    Registriert seit
    25.12.2009
    Ort
    Pulle-Schluck-City
    Beiträge
    20.029

    Standard AW: Das Kapital als Religion


    Zitat Zitat von CrispyBit Beitrag anzeigen
    Es gibt doch Götter für alles, aber warum hat Geld keinen Gott?
    Hat es!

    Das Wort Monete, Moneta, Money, Münze
    ---> alles aus dem Epitheton (Beinamen) der Göttin Hera Monia (Juno Moneta) abgeleitet.

    Auszug Wikipedia: Juno ([Links nur für registrierte Nutzer]):
    Als diese die Bürger Roms vor angreifenden Feinden durch lautes Geschnatter warnten, schrieb man die Warnung Juno zu und gab ihr den Beinamen Moneta, die Warnerin bzw. Mahnerin.

    Gleichzeitig war sie noch die Schutzpatronin der frühen städtischen Münzstätte in Rom, da diese auf dem Kapitol in einem zum Juno-Tempel gehörenden Gebäude angeblich um 289 v. Chr. eingerichtet war.
    Jeglicher Umgang mit "Money" hat also eine heidnische Wurzel, man handelt als Christ heidnisch.
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (hellenische Mysterien, Dionysos)
    -
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Johannes, 6, 35)

  3. #3
    Nie wieder Verschissmuss! Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.319

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Mammon

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Auszug aus dem Link:

    Der Begriff ist aufgrund seiner Erwähnung in der [Links nur für registrierte Nutzer] bekannt:
    „Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“
    [Links nur für registrierte Nutzer] 6,24 [Links nur für registrierte Nutzer]

    Das Wort Mammon leitet sich ursprünglich vom [Links nur für registrierte Nutzer] Wort mamona (Vermögen, Besitz) ab. (Einer anderen Quelle zufolge stammt es von dem aramäischen Wort aman ab und bedeutet das, worauf man sich verlässt.)[Links nur für registrierte Nutzer] Das Wort gelangte über seine griechische Schreibweise in die Bibel, in der [Links nur für registrierte Nutzer] wird daraus lateinisch mam[m]ona. [Links nur für registrierte Nutzer]übersetzte das Wort nicht und so gelangte es als Mammon ab dem 16. Jahrhundert ins Deutsche. Daraus resultierte, dass Mammon in [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer] als personifizierter Reichtum zu einem [Links nur für registrierte Nutzer] wurde, der den Menschen zu [Links nur für registrierte Nutzer]und [Links nur für registrierte Nutzer] verführt.
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt. - Ist es Rache?

  4. #4
    Nie wieder Verschissmuss! Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.319

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Folgender Spiegel-Bericht aus 2001 fällt mir dazu noch ein:

    *Die Kirche des Kapitalismus"
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt. - Ist es Rache?

  5. #5
    Verschwörer Benutzerbild von CrispyBit
    Registriert seit
    22.09.2007
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.709

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Das Wort Mammon leitet sich ursprünglich vom [Links nur für registrierte Nutzer] Wort mamona (Vermögen, Besitz) ab. (Einer anderen Quelle zufolge stammt es von dem aramäischen Wort aman ab und bedeutet das, worauf man sich verlässt.)[Links nur für registrierte Nutzer] Das Wort gelangte über seine griechische Schreibweise in die Bibel, in der [Links nur für registrierte Nutzer] wird daraus lateinisch mam[m]ona. [Links nur für registrierte Nutzer]übersetzte das Wort nicht und so gelangte es als Mammon ab dem 16. Jahrhundert ins Deutsche. Daraus resultierte, dass Mammon in [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer] als personifizierter Reichtum zu einem [Links nur für registrierte Nutzer] wurde, der den Menschen zu [Links nur für registrierte Nutzer]und [Links nur für registrierte Nutzer] verführt.
    Das ist gut. Was wenn in Wahrheit Gott der Böse und Mammon der Gute ist? Heute regiert das Kapital, die Meisten wollen es. Gott wollen dagegen weniger.
    Der Krieg ist der Vater aller Dinge

  6. #6
    Verschwörer Benutzerbild von CrispyBit
    Registriert seit
    22.09.2007
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    1.709

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Was wir brauchen ist noch ein Symbol. Keinen Dollar, kein Euro, etwas Neutrales was alles verbindet. Etwas was sich ins Hirn einbrennt und etwas was sich leicht auf Wände Malen lässt.
    Der Krieg ist der Vater aller Dinge

  7. #7
    Nie wieder Verschissmuss! Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.319

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Zitat Zitat von CrispyBit Beitrag anzeigen
    Das ist gut. Was wenn in Wahrheit Gott der Böse und Mammon der Gute ist? Heute regiert das Kapital, die Meisten wollen es. Gott wollen dagegen weniger.
    Ohne Moos, nix los. Darum bin ich stets bemüht, im Schweisse meines Angesichts zu arbeiten, damit ich mir Brot und Dach leisten kann. Geht wohl allen so.

    Als das Geld seinen Zweck als blosses Tauschmittel für Waren und Dienstleistungen verloren hatte, ging der ganze Scheiss so richtig los.

    Dass die aufgeklärten Leute im Westen von einem von der Kanzel gepredigten Gott nur noch wenig bis gar nichts halten, ist der Lauf der Dinge. Da ihnen dabei das persönliche wie gesellschaftliche spirituelle Fundament verloren geht, suchen sie sich einen Ersatz.
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt. - Ist es Rache?

  8. #8
    Neutraler Unparteiischer Benutzerbild von Nachbar
    Registriert seit
    25.12.2009
    Ort
    Pulle-Schluck-City
    Beiträge
    20.029

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Zitat Zitat von CrispyBit Beitrag anzeigen
    Das ist gut. Was wenn in Wahrheit Gott der Böse und Mammon der Gute ist? Heute regiert das Kapital, die Meisten wollen es. Gott wollen dagegen weniger.
    Warum dieses Schwarz-Weiss-Denken?
    Überwinde dieses unterentwickelte semitische Denken von nur Gut-Böse.


    Themis/Justitia
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (hellenische Mysterien, Dionysos)
    -
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Johannes, 6, 35)

  9. #9
    Exorzist Benutzerbild von Krabat
    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    25.429

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Zitat Zitat von CrispyBit Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Es gibt doch Götter für alles, aber warum hat Geld keinen Gott? ...
    Das Goldene Kalb, Mammon, ist der Gott des Geldes.

  10. #10
    Exorzist Benutzerbild von Krabat
    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    25.429

    Standard AW: Das Kapital als Religion

    Zitat Zitat von CrispyBit Beitrag anzeigen
    Das ist gut. Was wenn in Wahrheit Gott der Böse und Mammon der Gute ist? Heute regiert das Kapital, die Meisten wollen es. Gott wollen dagegen weniger.
    Der Satan regiert die Welt. Ist das eine neue Erkenntnis für Dich?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. die friedliche Religion ... die menschliche Religion ...
    Von Herr Schmidt im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 27.11.2013, 09:30
  2. Das Kapital, der Faschismus und das Böse
    Von Rutt im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.09.2013, 20:57
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 22:02
  4. Kapital über DDR
    Von Antifaschist im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 14.02.2013, 01:24
  5. Deutschland vertreibt das Kapital
    Von ortensia blu im Forum Deutschland
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 12.05.2005, 14:01

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben