+ Auf Thema antworten
Seite 13 von 113 ErsteErste ... 3 9 10 11 12 13 14 15 16 17 23 63 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 121 bis 130 von 1124

Thema: Pleite aufgrund des Mindestlohns

  1. #121
    Islam nein danke Benutzerbild von Pappenheimer
    Registriert seit
    11.08.2011
    Ort
    Central Valley
    Beiträge
    5.400

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Erfolgsmeldung für die deutsche "Sozialdemokratie":

    Das Unternehmen Steinbach baut seit 200 Jahren Nussknacker-Figuren aus Holz. Nun ist die Fima zahlungsunfähig. Als Grund für die Pleite nennt sie den Mindestlohn.

    Das mehr als 200 Jahre alte Unternehmen Steinbach aus Hohenhameln (Landkreis Peine) - bisher spezialisiert vor allem auf Exporte in die Vereinigten Staaten - habe zuletzt um 27 Prozent gestiegene Personalkosten schultern müssen.

    _______________________

    Linke verstehen es einfach am besten, wie man Traditionsunternehmen und ganze Staaten ruiniert.
    Gar kein Arbeitsplatz mehr ist immer noch am sozialsten.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Dieses Unternehmen hat eben viele Jahre nur überleben können weil es seine Angestellten mit Nüssen bezahlt hat. Meine Trauer hält sich in Grenzen.

  2. #122
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.490

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Buchenholz Beitrag anzeigen
    Wünschst Du den Genozid am deutschen Volk und die Vernichtung unserer Zivilisation? Denk um Gottes Willen mal nach, ehe Du Dich über Pleiten Hungerlöhne zahlender Kitschprodzenten aufregst.
    Firmenpleiten in der BRD sind zu begrüßen. Nur ein totaler wirtschaftlicher Zusammenbruch kann das deutsche Volk noch aus seiner morbiden Lethargie erwecken, wenn es nicht eh schon zu spät ist. Ich freue mich über jede schlechte Nachricht aus der Wirtschaft.
    Die BRD und ihre Volkswirtschaft muß fallen!
    Wenn du es von der Seite aus betrachtest, wird dein Wunsch ja in nächster Zeit in Erfüllung gehen. Die Frage ist nur was danach kommt.

    Aber ja, ich finde es wirklich schade um jedes Traditionsunternehmen, überlege mir sogar noch son Knacker zu bestellen. Ich bin Anhänger eines starken Mittelstandes und ganz vieler deutscher Familienbetriebe. Das war immer das deutsche Erfolgsmodell.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  3. #123
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    71.420

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Bereits der heutige Arbeitsmarkt ist seitens des Arbeitsplatzangebots ein Nachfragemarkt und kein Angebotsmarkt mehr, und diese Tendenz wird sich in Kürze noch sehr stark beschleunigen.

    Ich garantiere heute schon, dass in Kürze sehr viele Leute froh sein werden, wenn sie überhaupt noch einen mit 3,50 pro Stunde bezahlten Job finden können.

    Dann hat sich dein obiger Spruch von ganz alleine erledigt.
    Angesichts der Migration ist es schon blauäugig den Mindestlohn einzuführen, das wird die Sozialsysteme zum bersten bringen. Und die Konjunktur wird so nicht bleiben.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  4. #124
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    11.178

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Bereits der heutige Arbeitsmarkt ist seitens des Arbeitsplatzangebots ein Nachfragemarkt und kein Angebotsmarkt mehr, und diese Tendenz wird sich in Kürze noch sehr stark beschleunigen.

    Ich garantiere heute schon, dass in Kürze sehr viele Leute froh sein werden, wenn sie überhaupt noch einen mit 3,50 pro Stunde bezahlten Job finden können.

    Dann hat sich dein obiger Spruch von ganz alleine erledigt.
    Diese pessimistische Sicht trifft zumindest auf den Teil der Arbeitskraftanbieter zu, deren Sprach- und Fachkenntnisse zu wünschen übrig lassen. Die Zeiten, wo solche Leute in der Großindustrie oder in Bergwerken ein erträgliches Auskommen finden konnten, sind schon lange vorbei. Diese werden sich für Arbeitsplätze im einfachen Dienstleistungssektor bewerben müssen, wo man z.B. ein altes Brötchen mit Gammelfleisch befüllt. Viel wird sich damit nicht verdienen lassen, weil die Zahlungsbereitschaft der Kunden dafür nicht viel hergibt.

  5. #125
    Mitglied Benutzerbild von Becker
    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    im Herz des Wahnsinns
    Beiträge
    1.146

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Angesichts der Migration ist es schon blauäugig den Mindestlohn einzuführen, das wird die Sozialsysteme zum bersten bringen. Und die Konjunktur wird so nicht bleiben.
    Wenn der Staat alle Niedriglöhner Quersubventionieren würde, könnten wir die Vollbeschäftigung schaffen.
    Scheiss auf die Sozialsysteme, das Geld kann und wird doch schon einfach so gedruckt.
    Gruß Becker

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott! C. T. Körner(1791-1813)

  6. #126
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    11.178

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Becker Beitrag anzeigen
    Wenn der Staat alle Niedriglöhner Quersubventionieren würde, könnten wir die Vollbeschäftigung schaffen.
    Scheiss auf die Sozialsysteme, das Geld kann und wird doch schon einfach so gedruckt.
    Für den Staat kann es günstiger sein, Niedriglöhner teilweise zu alimentieren als Langzeitarbeitslose vollständig aushalten.

    Wenn der Staat bessere Arbeitsbedingungen für die schwächsten Arbeitsanbieter erreichen will, muss er den Zuzug von geringqualifizierten Migranten abwehren.

  7. #127
    Mitglied Benutzerbild von Becker
    Registriert seit
    14.02.2015
    Ort
    im Herz des Wahnsinns
    Beiträge
    1.146

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Antisozialist Beitrag anzeigen
    Für den Staat kann es günstiger sein, Niedriglöhner teilweise zu alimentieren als Langzeitarbeitslose vollständig aushalten.
    Wo ist es denn für den Staat günstiger, wenn beide Parteien, also weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer Steuern bezahlt?
    Der Staat zahlt ausschliesslich, um seinen Erfolg statistisch unter das Dummvolk bringen zu können.
    Gruß Becker

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott! C. T. Körner(1791-1813)

  8. #128
    divers Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    28.307

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Pappenheimer Beitrag anzeigen
    Dieses Unternehmen hat eben viele Jahre nur überleben können weil es seine Angestellten mit Nüssen bezahlt hat. Meine Trauer hält sich in Grenzen.
    Und das soll man nicht vergessen. Dito.
    being home

  9. #129
    Have a little faith, baby Benutzerbild von Maitre
    Registriert seit
    27.12.2014
    Ort
    bunt geschmücktes Narrenschiff Utopia
    Beiträge
    7.686

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Angesichts der Migration ist es schon blauäugig den Mindestlohn einzuführen, das wird die Sozialsysteme zum bersten bringen. Und die Konjunktur wird so nicht bleiben.
    Welche Konjunktur meinst du? Entgegen der Erfolgsmeldungen merkt man etwas ganz anderes. Zum Beispiel, dass unsere Materialzulieferer über Absatzschwierigkeiten klagen. Zum Beispiel, dass der Schrottpreis gerade im freien Fall ist. Was vor einem Jahr noch über 220€/t brachte, liegt jetzt bei 100 - 120€/t. Ich würde mal sagen, die Krise ist schon da!

  10. #130
    Mitglied
    Registriert seit
    15.12.2011
    Ort
    am Höllenschlund
    Beiträge
    11.178

    Standard AW: Pleite aufgrund des Mindestlohns

    Zitat Zitat von Becker Beitrag anzeigen
    Wo ist es denn für den Staat günstiger, wenn beide Parteien, also weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer Steuern bezahlt?
    Der Staat zahlt ausschliesslich, um seinen Erfolg statistisch unter das Dummvolk bringen zu können.
    Niedriglöhner brauchen weniger Hartz Vier als ein Arbeitsloser und zahlen Sozialversicherungsbeiträge.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. keine polizeikontrollen mehr aufgrund der hautfarbe
    Von fatalist im Forum Innenpolitik
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 08.11.2012, 18:26
  2. Aufgrund eines Hinweises...
    Von WALDSCHRAT im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.04.2006, 21:26

Nutzer die den Thread gelesen haben : 2

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben