+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Candymaker
    Registriert seit
    28.06.2008
    Ort
    Bielsko-Biała
    Beiträge
    15.512

    Standard Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea



    Auf einer Baustelle in Warschau sind Arbeiter aus Nordkorea beschäftigt. Polnische Medien sprechen von "Arbeitssklaven". Menschenrechtsorganisationen vermuten, dass die Arbeiter einen Teil ihres Gehalts an den nordkoreanischen Staat abgeben müssen. Die Immobilienfirma sieht kein Problem mit den Subunternehmern.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Menschliche Roboter, die für eine Schüssel Reis am Tag arbeiten. Ihre Familien in der Heimat bekommen dafür Sondervergünstigungen. Etwa einmal Fleisch die Woche und ein Bild des großen Führers zum Aufhängen.
    http://www.politikforen.net/signaturepics/sigpic118712_5.gif

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von Kater
    Registriert seit
    18.01.2012
    Ort
    Rhein-Main-Gebiet
    Beiträge
    6.398

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    Das Bild des großen Führers zum Aufhängen hat jeder nordkoreanische Haushalt. Eine Wand in einem Zimmer, üblicherweise das Wohnzimmer, ist nur für die drei Bilder von Gott Großvater, Gott Vater und Gott Dickerchen reserviert. Nichts anderes darf dort hängen, und die Bilder müssen regelmäßig abgestaubt werden.

    Solche Geschäfte mit Nordkorea sind nichts Neues; auch in China und Russland wird rege Gebrauch von deren Arbeitskraft gemacht; in China haben wir sie selbst gesehen. Natürlich können sie nicht vollständig über ihr Einkommen verfügen; es bleibt ihnen aber nach Abzug aller Ausgaben immer noch mehr, als wenn sie den Auslandsjob nicht angenommen hätten. Beliebte Tricks für Funktionäre und Beamte, sich Vergünstigungen durch Auslandsjobs ihrer Mitbürger zu sichern, sind zum Beispiel, dass die Gastarbeiter vor ihrer Rückkehr ins gelobte Land Gegenstände für die zuständigen Beamten und Funktionäre kaufen müssen, die im Lande selbst nicht oder nur sehr schwer oder exorbitant teuer zu erstehen sind. Das kann Unterhaltungselektronik sein, aber auch ganz einfach irgendwelcher Fertigfraß, Obst oder Medikamente und größere Vorräte an Hygieneartikeln.

    80% des Lohnes sickern den Nordkoreanern in der Regel durch, manchmal auch mehr. Leider müssen sie jedoch so denken, dass sie immerhin mal aus Dickerchens Bonzenparadies herausgekommen sind und dass ihnen, wie schon erwähnt, immer noch mehr bleibt, als wenn sie es nicht gemacht hätten.
    Wie nennt man einen Homosexuellen, der sich von seiner Banklehre über ein Studium, politische Arbeit, einen fetten Job als Pharma-Lobbyist bis in ein Ministeramt kontinuierlich und erfolgreich weiterentwickelt hat? ------------------> Schwuchtel

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    34.532

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen


    Auf einer Baustelle in Warschau sind Arbeiter aus Nordkorea beschäftigt. Polnische Medien sprechen von "Arbeitssklaven". Menschenrechtsorganisationen vermuten, dass die Arbeiter einen Teil ihres Gehalts an den nordkoreanischen Staat abgeben müssen. Die Immobilienfirma sieht kein Problem mit den Subunternehmern.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Menschliche Roboter, die für eine Schüssel Reis am Tag arbeiten. Ihre Familien in der Heimat bekommen dafür Sondervergünstigungen. Etwa einmal Fleisch die Woche und ein Bild des großen Führers zum Aufhängen.

    Ein Staat der einst mit dem Holo konkurrierte.
    Von damals 60 Staaten auf der Welt erklärten zwischen 1939 bis 1945 53 Staaten Deutschland den Krieg, klingt wie ein Kalauer.

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von Muninn
    Registriert seit
    03.04.2012
    Beiträge
    5.247

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen


    Auf einer Baustelle in Warschau sind Arbeiter aus Nordkorea beschäftigt. Polnische Medien sprechen von "Arbeitssklaven". Menschenrechtsorganisationen vermuten, dass die Arbeiter einen Teil ihres Gehalts an den nordkoreanischen Staat abgeben müssen. Die Immobilienfirma sieht kein Problem mit den Subunternehmern.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Menschliche Roboter, die für eine Schüssel Reis am Tag arbeiten. Ihre Familien in der Heimat bekommen dafür Sondervergünstigungen. Etwa einmal Fleisch die Woche und ein Bild des großen Führers zum Aufhängen.
    Muß in der BRD nicht auch jeder Arbeiter einen Teil seines Lohnes dem Staat abgeben??
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk, als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Napoleon Bonaparte

  5. #5
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    27.227

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    In der Mongolei und auch in Rußlands Sibierien werden diese Arbeitssklaven eingesetzt. Das Regime hat's offensichtlich nötig.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    15.05.2007
    Ort
    angekommen
    Beiträge
    11.372

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    Die einheimischen Bauarbeiter sind, wenn ueberhaupt verfuegbar, zu teuer fuer die polnischen Ausbeuterfirmen geworden. Es sind nicht nur Nordkoreaner die auf den Baustellen ausgebeutet werden, Ukrainer, Moldawier und andere verdingen sich fuer ein paar Zloty auf Baustellen in ganz Polen. Auch bei Projekten die massiv von der EU subventioniert werden.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    22.686

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen


    Auf einer Baustelle in Warschau sind Arbeiter aus Nordkorea beschäftigt. Polnische Medien sprechen von "Arbeitssklaven". Menschenrechtsorganisationen vermuten, dass die Arbeiter einen Teil ihres Gehalts an den nordkoreanischen Staat abgeben müssen. Die Immobilienfirma sieht kein Problem mit den Subunternehmern.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Menschliche Roboter, die für eine Schüssel Reis am Tag arbeiten. Ihre Familien in der Heimat bekommen dafür Sondervergünstigungen. Etwa einmal Fleisch die Woche und ein Bild des großen Führers zum Aufhängen.
    Sind also in Nordkorea priviligierte ! das gab es so in der DDR auch da schufteten DDR Büürger priviligiert in der Sowjetunion !
    Die Wiedergeburt des Abendlandes kann nur aus der Erneuerung der Familie erwachsen. Eugen Fischer
    Geschichte handelt fast nur von […] schlechten Menschen, die später gutgesprochen worden sind. Friedrich Nietzsche
    "Globalisierung ist nur ein anderes Wort für US-Herrschaft.“Henry Kissinger

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    17.07.2015
    Beiträge
    10.999

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    Zitat Zitat von Candymaker Beitrag anzeigen


    Auf einer Baustelle in Warschau sind Arbeiter aus Nordkorea beschäftigt. Polnische Medien sprechen von "Arbeitssklaven". Menschenrechtsorganisationen vermuten, dass die Arbeiter einen Teil ihres Gehalts an den nordkoreanischen Staat abgeben müssen. Die Immobilienfirma sieht kein Problem mit den Subunternehmern.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Menschliche Roboter, die für eine Schüssel Reis am Tag arbeiten. Ihre Familien in der Heimat bekommen dafür Sondervergünstigungen. Etwa einmal Fleisch die Woche und ein Bild des großen Führers zum Aufhängen.
    Das erklärt auch - warum der Kaschinsky dieseses Arschloch ...die Pressefreiheit abschaffen möchte und sich dabei gerne auf "Patriotismus" und "Kichenehre" beruft um genau diese perversen Machenschaften damit betreiben zu können, - die Polen arbeiten schon zu schlechten Löhnen im Ausland und in Polen ist die Arbeitslosigkeit sehr hoch und kaum Rente und soziale Absicherung - mit all den bösen Folgen....- man sollte diese Bande in der Seym zum Teufel jagen....

    Es zeigt aber dass die alten Seilschaften aus kommunistischen Zeiten immer noch gut funktionieren nur um diesmal andere politische Ziele zu erreichen....

    SCHANDE ÜBER DIESE VERBRECHER !!!

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von mick31
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    ABsuRDistan
    Beiträge
    11.344

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    Bei und werden Hartzler eingestellt, die sind billiger als Sklaven, sklaven muss man ernähren Hartzler füttert der Staat.

    Wo ist Merkels Stasiakte?

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.977

    Standard AW: Polen beschäftigt Arbeitssklaven aus Nordkorea

    100'000 Nordkoreaner schuften im
    Ausland.
    Hauptsächlich in China, wo sie Meeresfrüchteprodukte
    abpacken würden, oder an der beidigen
    Grenze in Textilfabriken häkelten.

    Auch Russland wäre unter den rund 50 Arbeitgeberländern.

    Kein Kontakt außerhalb des Firmengeländes
    und 70% des Lohnes bekäme der Staat Nord-Korea.
    Bewacht wie in einem Arbeitslager.

    Norwegische Sprache:
    Opptil 100.000 nordkoreanere er sendt til utlandet, mange av dem til Kina, der de i realiteten er slavearbeidere og voktes av nordkoreanske oppassere døgnet rundt.
    Myndighetene i Pyongyang tar beslag i opptil 70 prosent av arbeidernes lønn, noe som trolig utgjør mellom 1,6 og 4 milliarder kroner årlig, viser en stor gransking nyhetsbyrået AP har gjennomført.
    Arbeidsleirer
    Fabrikkene nordkoreanerne jobber på i land som Kina, framstår nærmest som arbeidsleirer. Nordkoreanerne voktes døgnet rundt, de nektes tilgang til telefon og Internett og de transporteres i grupper til og fra internatene der de sover.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenhehre Odin ewig lebt 1. Gylfaginnîng 38

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 199
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 21:44
  2. Deutsche Bahn beschäftigt Pensionäre
    Von Ex Partei03 Mitglied im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.06.2007, 13:35
  3. Wieso beschäftigt ihr euch mit Politik?
    Von Platon im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 06.01.2006, 23:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben