User in diesem Thread gebannt : tosh


Umfrageergebnis anzeigen: Wie schaut es in Bälde beim Brexit aus?

Teilnehmer
102. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Exit vom Brexit!

    21 20,59%
  • Diamantharter Brexit!

    17 16,67%
  • Keine Einigung mit der EU (super GAU)!

    24 23,53%
  • Wachsweicher Brexit.

    28 27,45%
  • Ich kann das nicht einschätzen.

    10 9,80%
  • Andere Meinung!

    2 1,96%
+ Auf Thema antworten
Seite 526 von 527 ErsteErste ... 26 426 476 516 522 523 524 525 526 527 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 5.251 bis 5.260 von 5264

Thema: Der Brexit

  1. #5251
    Mitglied Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.551

    Standard AW: Der Brexit

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Ich war in letzter Zeit öfter in GB und habe das Gefühl die Brexiteers sind sogar eher mehr geworden...
    Das ist auch kein Wunder angesichts der herablassenden Haltung der EU-Funktionäre. Sie sollen ruhig weiterhin so tun, als seien die Briten und die Italiener (und mit der Zeit immer mehr) das Problem.
    Macron ist nach meiner Einschätzung noch dafür, dass die Briten die EU verlassen. Dann können die Franzosen allein regieren. Die BRD-Politik unterwirft sich seit jeher hündisch den Franzosen.
    危機

  2. #5252
    Ehemals Kaltduscher Benutzerbild von Esreicht!
    Registriert seit
    29.04.2007
    Ort
    dawodaKiniagwenis
    Beiträge
    17.705

    Standard AW: Der Brexit

    Hallo,

    jetzt wird die klassische Trumpf-Karte gegen Johnson gespielt:


    Brexit im News-Ticker
    Ex-Kollegin wirft Boris Johnson vor, sie und andere Frau begrapscht zu haben


    Sonntag, 29.09.2019, 17:03
    Brexit im News-Ticker: Vernichtende Niederlage für Premierminister Boris Johnson – das oberste britische Gericht attestiert dem Regierungschef, mit der Zwangspause für das Parlament das verfassungsmäßige Recht gebrochen zu haben. Erste Rufe nach einem Rücktritt Johnsons werden laut. Alle Informationen zum Brexit-Prozess lesen Sie bei FOCUS Online.
    • EU hat Großbritannien eine neue Frist für den Brexit bis 31. Oktober gegeben
    • Boris Johnson will zur Not einen No-Deal-Brexit
    • Oberstes Gericht erklärt Johnsons Parlaments-Zwangspause für illegal
    Ex-Kollegin wirft Boris Johnson vor, sie und andere Frau begrapscht zu haben

    16.58 Uhr: Der britische Premierminister Boris Johnson sieht sich am Sonntag weiteren Vorwürfen ausgesetzt. Die „Sunday Times“-Kolumnistin Charlotte Edwardes bezichtigte ihn, sie in seiner Zeit als Chefredakteur des konservativen „Spectator“-Magazins um die Jahrtausendwende begrapscht zu haben. Später habe sie erfahren, dass es einer Frau auf der anderen Seite neben Johnson genauso ergangen sei, schrieb Edwardes zum zweiten Jahrestag der Metoo-Bewegung…..

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Nach 20 Jahren genau zum richtigen Zeitpunkt, weil die Argumente der Johnson-Gegner ausgehen.....

    kd
    Frankfurt am Main, Offenbach, Heilbronn, Sindelfingen – in diesen und anderen Städten sind Deutsche ohne Migrationshintergrundnur noch die grösste Gruppe, stellen aber keine absolute Mehrheit mehr dar.(„Westfernsehen“ NZZ 09.07.19) Es gibt keinen "großen Austausch der Bevölkerung" nur Verschwörungstheorien (BP Steinmeier SED-Einheitspresse welt 17.05.19) Wer lügt denn hier?

  3. #5253
    Mitglied Benutzerbild von DUNCAN
    Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    2.252

    Standard AW: Der Brexit

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Dann können die Franzosen allein regieren. Die BRD-Politik unterwirft sich seit jeher hündisch den Franzosen.
    Die BRD-Politik repräsentiert in vorbildlicher Art und Weise die Köterrasse. Besser geht nicht.
    A steht für Anbiedern
    F steht für Fresströge, ja bitte gerne
    D steht für Distanzieren

  4. #5254
    Mitglied Benutzerbild von DUNCAN
    Registriert seit
    06.10.2016
    Beiträge
    2.252

    Standard AW: Der Brexit

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    Hallo,

    jetzt wird die klassische Trumpf-Karte gegen Johnson gespielt:




    Nach 20 Jahren genau zum richtigen Zeitpunkt, weil die Argumente der Johnson-Gegner ausgehen.....

    kd
    Etwas intelligentere Wesen als die BRD-Zombies wissen dies richtig als Propaganda-Trick einzuschätzen.
    A steht für Anbiedern
    F steht für Fresströge, ja bitte gerne
    D steht für Distanzieren

  5. #5255
    Gehirnnutzer Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Zentrum für politische Blödheit
    Beiträge
    20.979

    Standard AW: Der Brexit

    Der Brexit Ende Oktober dürfte in der Eurozone einen Crash sondergleichen auslösen. Bin gespannt.

  6. #5256
    Mitglied Benutzerbild von Valdyn
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    15.630

    Standard AW: Der Brexit

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Der Brexit Ende Oktober dürfte in der Eurozone einen Crash sondergleichen auslösen. Bin gespannt.
    Warum? Die BRD zahlt und haftet doch. So lange hier noch alle brav arbeiten und ihre Steuern zahlen passiert gar nichts.

  7. #5257
    Gehirnnutzer Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Zentrum für politische Blödheit
    Beiträge
    20.979

    Standard AW: Der Brexit

    Zitat Zitat von Valdyn Beitrag anzeigen
    Warum? Die BRD zahlt und haftet doch. So lange hier noch alle brav arbeiten und ihre Steuern zahlen passiert gar nichts.
    Der Brexit wird unterschätzt.
    GB ist für die BRD ein sehr wichtiger Absatzmarkt.
    Der Brexit wird die BRD endgültig in die Wirtschaftskrise stürzen.

    Klar gehen Kartoffeln gerne arbeiten. Bringt aber nix, wenn den Müll keiner mehr kauft.

  8. #5258
    Mitglied
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    2.255

    Standard AW: Der Brexit

    Zitat Zitat von Esreicht! Beitrag anzeigen
    Hallo,

    jetzt wird die klassische Trumpf-Karte gegen Johnson gespielt:




    Nach 20 Jahren genau zum richtigen Zeitpunkt, weil die Argumente der Johnson-Gegner ausgehen.....

    kd
    Gähn! Zu billig, um etwas zu bewirken.

  9. #5259
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    6.401

    Standard AW: Der Brexit

    "Am 23. Juni 2016 stimmte die Mehrheit der britischen Bevölkerung in einem Referendum für einen Austritt des Landes aus der EU. Statt den Willen der Bevölkerung in die Tat umzusetzen, wurde der für das Referendum verantwortliche Premierminister David Cameron drei Wochen später durch die vermeintliche Brexit-Befürworterin Theresa May ersetzt.

    Doch auch May rührte keinen Finger, um den Austritt zu organisieren. Stattdessen nutzte sie ihre gesamte Amtszeit von 39 Monaten, um ihn hinauszuzögern und zu verschleppen. Am 24. Juli dieses Jahres kam es dann zu einem erneuten Wechsel an der Spitze der britischen Regierung. Mit Boris Johnson wurde der führende Kopf der Austrittskampagne von 2016 zum Premierminister ernannt. Seit seiner Amtsübernahme scheint er fest entschlossen, Großbritannien mit allen Mitteln bis zum 31. Oktober aus der EU zu führen.

    Hat mit Johnson nun ein Politiker die Führung Großbritanniens übernommen, der das Ergebnis des Referendums ernst nimmt und sich anschickt, den Willen der Mehrheit der britischen Bevölkerung in die Tat umzusetzen? Werfen wir dazu einen Blick hinter die Kulissen: Wie die Byline Times nach monatelangen Recherchen herausgefunden hat, laufen derzeit milliardenschwere Wetten mehrerer Hedgefonds auf einen Brexit am 31. Oktober dieses Jahres. Das allein wäre noch nicht aufsehenerregend, da Hedgefonds ja dafür bekannt sind, auch hochriskante Wetten einzugehen, um ihren Investoren auf diese Weise hohe Gewinne einzubringen.

    Ein Blick auf Boris Johnsons Geldgeber allerdings zeigt, dass 65 Prozent der Spenden für seine Pro-Brexit-Kampagne im Wahlkampfjahr 2016 und 75 Prozent aller finanziellen Zuwendungen zwischen dem 16. Mai 2019 – dem Tag, an dem er seinen Anspruch auf Theresa Mays Nachfolge anmeldete – und dem 23. Juli 2019 – dem Tag, an dem er ihre Nachfolge antrat – von Hedgefonds, Tradern der City of London und wohlhabenden Großinvestoren stammen. Zusammen mit der Firma Research Tree, die die Wetten der Hedgefonds vom 15. Januar 2019 bis zum 23. Juli dieses Jahres untersucht hat, hat Byline Times herausgefunden, dass ihre Zahl nach Johnsons Ankündigung seiner Kandidatur sprunghaft anstieg, bis Anfang September ein Volumen von über 8 Milliarden britische Pfund erreichte und inzwischen weiter zugenommen hat.

    Wer meint, diese Fakten reichten noch nicht aus, um einen Zusammenhang zwischen der Politik der Regierung Johnson und den Interessen der City of London herzustellen, dem sei ein Blick auf die Vorgänge um die Pleite des Reiseanbieters Thomas Cook in der vorletzten Woche empfohlen. Während die deutsche Regierung die in Mitleidenschaft gezogene Fluglinie Condor mit einem 380-Millionen-Euro-Kredit über Wasser hielt, weigerte sich die Regierung Johnson rundheraus, Thomas Cook mit 200 Millionen Pfund unter die Arme zu greifen, stellte aber 150 Millionen Pfund aus Steuergeldern zur Verfügung, um die gestrandeten britischen Urlauber wieder ins Land zurückzuholen.

    Aus wirtschaftlicher und sozialer Sicht war die Entscheidung kaum zu verstehen, denn nur zusätzliche 50 Millionen Pfund hätten ausgereicht, um Thomas Cook am Leben und damit 21.000 Arbeitsplätze zu erhalten. Verständlicher wird die Entscheidung erst dann, wann man erfährt, dass zahlreiche Hedgefonds in den Wochen und Monaten vor der Pleite auf den Untergang der Firma gewettet hatten und als große Gewinner aus ihrem Bankrott hervorgingen."


  10. #5260
    Mitglied Benutzerbild von der Karl
    Registriert seit
    20.12.2016
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    2.052

    Standard AW: Der Brexit

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]

    May's deal > No-deal > Remain


    Vollkommen absurd, dass die Rednecks den May-Deal blockieren und jetzt rumjammern, dass das Parlament ihren No-Deal-Brexit verhindern will und sich als Opfer sterilisieren, weil das böse Parlament angeblich gegen den Volkswillen ist.

    Dabei sind die meisten klar für May Deals gewesen und ziehen diesen einem No-Deal-Brexit vor, sodass eigentlich nur einer sich gegen den Volkswillen gestellt hat und das sind Borris und Co-Clowns, die dies blockiert haben.

    Jämmerlich.
    Einst Anführer einer Moped Gang.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zentralbanken bereiten Marktmanipulationen für Brexit vor
    Von Leibniz im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 24.06.2016, 10:55

Nutzer die den Thread gelesen haben : 260

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

austritt

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

brexit

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

england

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

europa

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben