+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Rechtsabbieger Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    23.294

    Standard Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Heute vor 55 Jahren wurde auf Befehl Moskaus , die Mauer errichtet . Und damit der kalte Krieg zwischen Warschauer Pakt und NATO weiter verschärft .
    Die von Chruschtschow herauf beschworene Kuba-Krise war noch nicht vorbei , als er in Berlin durch das SED-Regime , unter Führung von Ulbricht , die Mauer errichten lies .
    Ein trauriges Ereignis in der Geschichte des geteilten Deutschlands . Unter deren Folgen in erster Linie deutsche Familien zu leiden hatten .
    Wir sollten heute an die Toten der innerdeutschen Grenze und die Toten der Berliner Mauer denken .

    Ich kann mich noch gut an den 13. August 61 erinnern , obwohl ich damals gerade knapp 10 Jahre alt war .


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  2. #2
    Москаль Benutzerbild von Dima
    Registriert seit
    17.06.2013
    Ort
    Asow, Oblast Rostow, Russland
    Beiträge
    2.791

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    An sich kann ich mich dem anschließen. Natürlich war und ist das geteilte Deutschland eine Tragödie. Allerdings gefällt mir mal wieder die rituelle Dämonisierung der Sowjetunion nicht. Der Westen hatte auch seine Mitschuld an dieser Mauer. Was wollte die Sowjetunion? Ein vereinigtes, aber neutrales Deutschland. Die "westlichen Partner" wollten dies nicht mitmachen. Sie hielten am US-Marionettenstaat, der BRD, fest. Was blieb Moskau also anderes übrig? Aufgeben und vor den westlichen Inquisitoren in die Knie gehen? Natürlich nicht. Also wurde die DDR geschaffen, in der Generationen von Deutschen eine durchaus glückliche Kindheit hatten und auch eine Erziehung genossen, die in vielen Punkten "deutscher" oder sogar "preußischer" war als die amerikanisierte und durch die 68er beeinflusste Erziehung in der BRD. Von der Seite sollte man es auch betrachten, finde ich.

    Klar, auch die Mauertoten sind tragisch. Keine Frage. Wie viele waren es nochmal? 180? 200? So inetwa?

    An der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze, die so streng bewacht wird, wo jede DDR-Grenzanlage dagegen verblasst wäre, sind in den letzten 20 Jahren knapp 5.000 Menschen zu Tode gekommen. Beweint die auch jemand?

    Ich frag ja nur!

  3. #3
    AfD wirkt!
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    20.518

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    An sich kann ich mich dem anschließen. Natürlich war und ist das geteilte Deutschland eine Tragödie. Allerdings gefällt mir mal wieder die rituelle Dämonisierung der Sowjetunion nicht. Der Westen hatte auch seine Mitschuld an dieser Mauer. Was wollte die Sowjetunion? Ein vereinigtes, aber neutrales Deutschland. Die "westlichen Partner" wollten dies nicht mitmachen. Sie hielten am US-Marionettenstaat, der BRD, fest. Was blieb Moskau also anderes übrig? Aufgeben und vor den westlichen Inquisitoren in die Knie gehen? Natürlich nicht. Also wurde die DDR geschaffen, in der Generationen von Deutschen eine durchaus glückliche Kindheit hatten und auch eine Erziehung genossen, die in vielen Punkten "deutscher" oder sogar "preußischer" war als die amerikanisierte und durch die 68er beeinflusste Erziehung in der BRD. Von der Seite sollte man es auch betrachten, finde ich.

    Klar, auch die Mauertoten sind tragisch. Keine Frage. Wie viele waren es nochmal? 180? 200? So inetwa?

    An der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze, die so streng bewacht wird, wo jede DDR-Grenzanlage dagegen verblasst wäre, sind in den letzten 20 Jahren knapp 5.000 Menschen zu Tode gekommen. Beweint die auch jemand?

    Ich frag ja nur!
    Dieser Beitrag hat aus mehreren Gründen das Potential den Titel "Dümmster Beitrag der Woche" zu erhalten.
    Das Weltbild der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, offenbart am 9.10.2013 im ARD-Morgenmagazin:
    ... weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich auch zuhause fühlen können.

  4. #4
    Dipl.-Optimist Benutzerbild von Pythia
    Registriert seit
    08.06.2008
    Ort
    Feldberg
    Beiträge
    13.600

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    ... die Mauertoten sind tragisch. Keine Frage. Wie viele waren es nochmal? 180? 200? So in etwa? An der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze ... sind in den letzten 20 Jahren knapp 5.000 Menschen zu Tode gekommen ...
    Zitat Zitat von Stanley_Beamish Beitrag anzeigen
    Dieser Beitrag hat aus mehreren Gründen das Potential den Titel "Dümmster Beitrag der Woche" zu erhalten.
    Meist finde ich Deine Beiträge interessant. Diesen nicht. Ich kann mich nicht an den 13.08.1961 erinnern. Zu der Zeit kämpfte ich damit meine Maurer- und Betonbauer-Lehre unter einen Hut zu kriegen mit meinem Abendschul-Abi, und Schulferien gaben mir mehr Zeit für die praktische Arbeit. Mauer und Eiserner Vorhang fand ich zwar lästig, aber das waren legale Ausreisen aus der BRD in andere Länder auch.

    1965-1968 arbeitete ich öfters in der DDR. Tausende DDR-Bewohner hatten auch kein Problem mit legalen Ausreisen und Wieder-Einreisen: sie kamen und gingen. Ja, ich wußte, daß vereinzelt Leute starben beim Versuch einen illegalen Grenz-Übertritt zu schaffen. So wie an anderen Grenzen auch. Erschossene waren meist Schmuggler, Verbrecher auf der Flucht, oder Schwarzarbeiter auf einer der beiden Grenz-Seiten.

    In jedem Fall Leute, die sich einer Identifizierung durch Grenzer entziehen wollten. Daher überquerte ich alle Grenzen immer legal oder mit genug Schmiergeld. Nur nach Südafrika mußte ich mal illegal einwandern, da Südafrikas Grenzer unbestechlich waren. Das war aber auch nur ein 30-Minuten-Problem, da ich zuvor ohne Re-Entry-Visum mit käuflichen Swaziland-Grenzern illegal aus Südafrika ausgereist war.

    In Venezuela hatte ich 5 Jahre Ausreise-Verbot wegen eines schwebenden Gerichts-Falls. Aber ich reiste und kam zurück, so oft ich wollte. Oder wegen meiner Arbeit mußte. Hätte ich versucht mich bei Aus- oder Ein-Reise der Identifizierung durch Grenzer zu entziehen, wär ich wohl auch erschossen worden. Aber Schmiergeld war nicht mal teurer als Legalität im Normalfall: jede Genehmigung kostet Zeit und Geld.



    . Nur einzelne Islamis sind Terroristen, und auch nur einzelne der Smarties sind vergiftet.
    .- . . . . . . . . . Willst Du eine Hand voll dieser Smarties für Deine Kinder?

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    7.706

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Stanley_Beamish Beitrag anzeigen
    Dieser Beitrag hat aus mehreren Gründen das Potential den Titel "Dümmster Beitrag der Woche" zu erhalten.

    bist du in der DDR aufgewachsen?
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  6. #6
    AfD wirkt!
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    20.518

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    bist du in der DDR aufgewachsen?
    Nein, aber ich weiß, dass die eine Grenze die eigene Bevölkerung an der Ausreise hindern sollte, der Sinn der anderen aber die Abwehr von unerwünschten Eindringlingen ist.
    Und dass preußische Tugenden damals ausgerechnet von Russen gefördert und gewährleistet wurden, geht ja wohl auch mehr so in Richtung Comedy.
    Das Weltbild der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, offenbart am 9.10.2013 im ARD-Morgenmagazin:
    ... weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich auch zuhause fühlen können.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    7.706

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Stanley_Beamish Beitrag anzeigen
    Nein, aber ich weiß, dass die eine Grenze die eigene Bevölkerung an der Ausreise hindern sollte, der Sinn der anderen aber die Abwehr von unerwünschten Eindringlingen ist.
    Und dass preußische Tugenden damals ausgerechnet von Russen gefördert und gewährleistet wurden, geht ja wohl auch mehr so in Richtung Comedy.
    dann kannst du dir über die Erziehung in der DDR auch kein Urteil erlauben
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  8. #8
    Rechtsabbieger Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    23.294

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Dima Beitrag anzeigen
    An sich kann ich mich dem anschließen. Natürlich war und ist das geteilte Deutschland eine Tragödie. Allerdings gefällt mir mal wieder die rituelle Dämonisierung der Sowjetunion nicht. Der Westen hatte auch seine Mitschuld an dieser Mauer. Was wollte die Sowjetunion? Ein vereinigtes, aber neutrales Deutschland. Die "westlichen Partner" wollten dies nicht mitmachen. Sie hielten am US-Marionettenstaat, der BRD, fest. Was blieb Moskau also anderes übrig? Aufgeben und vor den westlichen Inquisitoren in die Knie gehen? Natürlich nicht. Also wurde die DDR geschaffen, in der Generationen von Deutschen eine durchaus glückliche Kindheit hatten und auch eine Erziehung genossen, die in vielen Punkten "deutscher" oder sogar "preußischer" war als die amerikanisierte und durch die 68er beeinflusste Erziehung in der BRD. Von der Seite sollte man es auch betrachten, finde ich.

    Klar, auch die Mauertoten sind tragisch. Keine Frage. Wie viele waren es nochmal? 180? 200? So inetwa?

    An der US-amerikanisch-mexikanischen Grenze, die so streng bewacht wird, wo jede DDR-Grenzanlage dagegen verblasst wäre, sind in den letzten 20 Jahren knapp 5.000 Menschen zu Tode gekommen. Beweint die auch jemand?

    Ich frag ja nur!
    Die Grundlagen für den "kalten Krieg " wurden , das ist historisch bewiesen , schon auf der Alliierten-Konferenz von Casablanca durch Stalin gelegt . Dort bekräftigte er seinen Machtanspruch in Europa , den er zum ersten mal in Teheran geäußert hatte . Der Endgültige Bruch erfolgte auf der Konferenz von Potsdam , wo offensichtlich wurde , das Stalin den damals schwerkranken und senilen Roosevelt vor seinem Tod , über den Tisch gezogen hatte . Daher auch Churchills Ausspruch ; " Wir haben das falsche Schwein geschlachtet " .
    Warum Stalin dann auf einer Neutralität Deutschlands bestand , weiß man nicht so genau . Auf jeden Fall wäre Deutschland als Bündnispartner beider Seiten ausgefallen .
    Chruschtschow verschärfte die diplomatische Gangart , als Folge auf die Widerbewaffnung und spätere Aufnahme der BRD in die NATO .
    Sie gipfelte dann gleichzeitig in der Kuba und Berlinkrise . Die Stationierung von A-Raketen in der Türkei spielten dabei ebenfalls eine Rolle .
    In Deutschland gipfelte es in dem Bau der innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer . Zum damaligen Zeitpunkt , stand der stetige Konflikt der beiden Machtblöcke kurz davor sich vom "kalten Krieg " in einen " Heißen " zu wandeln .

    Ich bin ja nun kein Freund der USA , eben so wenig der SU . Von Dämonisierung , wie Du es nennst , kann keine Rede sein . Der Bau der " Mauer " geschah nun mal auf Anweisung aus Moskau und nicht auf einer aus Washington oder London .
    Die " Russen "verfolgten damals eine sehr aggressive Außenpolitik und unterdrückten die von ihnen " befreiten " Länder auf eine unmenschliche Weise . Ich erinnere nur an 1953 , 1956 .
    Ohne ein " nu karatscho " aus Moskau , ging in den eroberten und besetzten Ländern gar nichts . Schon gar nicht in der SBZ (DDR) .

    An der Berliner Mauer starben 182 Menschen und an der innerdeutschen Grenze , ganz genaue Zahlen gibt es nicht , starben zwischen 95o bis 1300 Menschen . Erfasst und bestätigt sind aber 932 Tote , lt. Stasiunterlagen . Die sind aber nicht vollständig .
    Über die Anzahl der Toten zwischen 1945 bis 1961 ist so gut wie nichts bekannt , da die Grenzhoheit zu der Zeit bei der Roten Armee lag . Die Anzahl der Toten ist nicht genau bekannt , da der KGB keinerlei Auskunft erteilte .


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


  9. #9
    Toxisch Benutzerbild von John Donne
    Registriert seit
    04.07.2003
    Ort
    Auf dem Weg nach Hause
    Beiträge
    4.206

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von Frontferkel Beitrag anzeigen
    Die Grundlagen für den "kalten Krieg " wurden , das ist historisch bewiesen , schon auf der Alliierten-Konferenz von Casablanca durch Stalin gelegt . Dort bekräftigte er seinen Machtanspruch in Europa , den er zum ersten mal in Teheran geäußert hatte . Der Endgültige Bruch erfolgte auf der Konferenz von Potsdam , wo offensichtlich wurde , das Stalin den damals schwerkranken und senilen Roosevelt vor seinem Tod , über den Tisch gezogen hatte . Daher auch Churchills Ausspruch ; " Wir haben das falsche Schwein geschlachtet " .
    Warum Stalin dann auf einer Neutralität Deutschlands bestand , weiß man nicht so genau . Auf jeden Fall wäre Deutschland als Bündnispartner beider Seiten ausgefallen .
    Chruschtschow verschärfte die diplomatische Gangart , als Folge auf die Widerbewaffnung und spätere Aufnahme der BRD in die NATO .
    Sie gipfelte dann gleichzeitig in der Kuba und Berlinkrise . Die Stationierung von A-Raketen in der Türkei spielten dabei ebenfalls eine Rolle .
    In Deutschland gipfelte es in dem Bau der innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer . Zum damaligen Zeitpunkt , stand der stetige Konflikt der beiden Machtblöcke kurz davor sich vom "kalten Krieg " in einen " Heißen " zu wandeln .

    Ich bin ja nun kein Freund der USA , eben so wenig der SU . Von Dämonisierung , wie Du es nennst , kann keine Rede sein . Der Bau der " Mauer " geschah nun mal auf Anweisung aus Moskau und nicht auf einer aus Washington oder London .
    Die " Russen "verfolgten damals eine sehr aggressive Außenpolitik und unterdrückten die von ihnen " befreiten " Länder auf eine unmenschliche Weise . Ich erinnere nur an 1953 , 1956 .
    Ohne ein " nu karatscho " aus Moskau , ging in den eroberten und besetzten Ländern gar nichts . Schon gar nicht in der SBZ (DDR) .

    An der Berliner Mauer starben 182 Menschen und an der innerdeutschen Grenze , ganz genaue Zahlen gibt es nicht , starben zwischen 95o bis 1300 Menschen . Erfasst und bestätigt sind aber 932 Tote , lt. Stasiunterlagen . Die sind aber nicht vollständig .
    Über die Anzahl der Toten zwischen 1945 bis 1961 ist so gut wie nichts bekannt , da die Grenzhoheit zu der Zeit bei der Roten Armee lag . Die Anzahl der Toten ist nicht genau bekannt , da der KGB keinerlei Auskunft erteilte .
    Danke!
    Leider kann ich Dir aus technischen Gründen momentan dafür keinen Grünen geben.
    putredines prohibet in amaritudine sua

  10. #10
    Rechtsabbieger Benutzerbild von Frontferkel
    Registriert seit
    23.04.2012
    Ort
    Garnisonkirche
    Beiträge
    23.294

    Standard AW: Fast schon wieder vergessen , der 13.August 1961

    Zitat Zitat von John Donne Beitrag anzeigen
    Danke!
    Leider kann ich Dir aus technischen Gründen momentan dafür keinen Grünen geben.
    Bitte , gern geschehen .
    Mach Dir nichts daraus , ich nehme den guten Willen für die Tat . Danke .


    EHRE WEM EHRE GEBÜHRT


    RF


+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.11.2014, 11:47
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2011, 19:27
  3. Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 01:07
  4. Deutschland schon «fast Auswanderungsland»
    Von alta velocidad im Forum Deutschland
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 10.08.2006, 11:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben