User in diesem Thread gebannt : Gefr. Meyer


+ Auf Thema antworten
Seite 84 von 86 ErsteErste ... 34 74 80 81 82 83 84 85 86 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 831 bis 840 von 855

Thema: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

  1. #831
    Mitglied Benutzerbild von solg
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    7.819

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von Jay Beitrag anzeigen
    Polizisten wollen nicht mehr in Berlin aushelfen: In Berlin soll ein "Antidiskriminierungsgesetz" umgesetzt werden.



    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Seit Oktober letzten Jahres ist es in New York verboten einen Migranten zu belästigen, indem man ihm mit Abschiebung droht oder ihn "Illegaler" bzw. "illegaler Ausländer" nennt.
    Auch macht sich strafbar, wer einen Nichtmuttersprachler in New York wegen mangelnder Englischkenntnisse oder des Akzentes diskriminiert.

    Kurz: Ihr wolltet Murica, nu fresst Murica!

  2. #832
    Mitglied Benutzerbild von Jay
    Registriert seit
    09.03.2016
    Beiträge
    5.263

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von solg Beitrag anzeigen
    Seit Oktober letzten Jahres ist es in New York verboten einen Migranten zu belästigen [...]
    Es scheint noch eine andere Ebene zu sein, denn wenn ich es richtig verstehe, hängt es nur von den Gefühlen der Betroffenen ab, denn in Wirklichkeit kann "Rassismus" nicht wirklich definiert werden. Und aus dieser Situation muss die Polizei nachweisen, dass sie die betroffene Person nicht diskriminiert hat, obwohl sich die betroffene Person diskriminiert fühlte. Viel Spaß.

  3. #833
    Mitglied
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    2.800

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    Sorry, aber wer noch an Versprechen von Politikern glaubt, dem ist nicht zu helfen. Kann sie nicht ausrechnen, wieviele Krankentage 1200 Stunden ergibt?
    Was ist daran neu?

    Als ich in meiner jungendlichen Verwirrung, die allerdings nicht entschuldbar ist, kurzfristig mal im öffentlichen Dienst angeheuert hatte war es auch so, dass Überstunden die die 50 Stunden Marke zum jeweiligen Monatsende überschritten hatten ersatzlos verfielen.

    Man konnte diese soweit ich das noch ich das in Erinnerung habe im darauf folgenden Monat in der diese Schallmauer durchbrochen worden ist noch „abfeiern“. War aber ein Entgegenkommen, weil argumentiert wurde durch die Zeiterfassung wisse jeder, dass er eben die Linie in absehbarer reißen würde und gegensteuern könnte.
    Auf dem Grabstein der Demokratie wird mal stehen:
    "Wir hatten nichts zu verbergen" als Begründung wieso wir uns gegen
    Bespitzelung, Bundes-Trojaner, Videoüberwachung u. dgl. nicht wehrten

  4. #834
    „Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setze mich doch dafür ein.“ Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    22.807

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Wegen „Müll“-Kolumne

    Deutsche Polizeigewerkschaft erstattet Strafanzeige gegen „taz“


    Stand: 16.06.2020 | Lesedauer: 2 Minuten

    Die Polizei gehöre auf die Mülldeponie – zu diesem Schluss kam ein provokanter „taz“-Artikel. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat nun Anzeige erstattet. Der Vorwurf: Bei dem Text handele es sich um Volksverhetzung.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wegen eines Artikels mit dem Titel „Abschaffung der Polizei – All cops are berufsunfähig“ hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Anzeige gegen die Berliner „tageszeitung“ erstattet. Bei der Kolumne vom 15. Juni handle es sich um Volksverhetzung, zeigte sich die DPolG am Dienstag überzeugt. Auch beim Deutschen Presserat werde Beschwerde eingereicht.

    In dem [Links nur für registrierte Nutzer] sinniert Hengameh Yaghoobifarah über die Abschaffung der Polizei und mögliche Berufsalternativen für Polizisten. Am Ende steht die Schlussfolgerung, dass Polizeibeamte am besten auf einer „Mülldeponie“ aufgehoben seien. Die Gewerkschaft kritisierte, für Polizisten sei der Text ein „Schlag ins Gesicht“.
    „Andere Menschen zu entpersönlichen, ihnen Würde und Menschsein abzusprechen und sie wie Unrat auf einer Müllhalde entsorgen zu wollen – wie hasserfüllt, degeneriert und voller Gewaltbereitschaft muss man eigentlich sein, um solche widerlichen Gedanken aufzuschreiben?“, erklärte der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt. Die Berufsvertretung werde solche Denkweisen mit „allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen.“
    ###
    Auch der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki kritisierte die Zeitung scharf. „Die ,taz‘ stand einmal für einen kritischen und frechen Blick auf die Welt“, schrieb Kubicki [Links nur für registrierte Nutzer]. „Dies jedoch ist eine widerliche Kolumne, die nichts mehr mit Journalismus zu tun hat und von Verfassungsfeindlichkeit nur so trieft. ,Die Würde des Menschen ist unantastbar‘ scheint für die Autorin nicht mehr zu gelten.“


    weiter auf: [Links nur für registrierte Nutzer]


    Der/die Autor/in der volksverhetzenden Schmähschrift : Hengameh Yaghoobifarah



    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von Bolle (17.06.2020 um 08:34 Uhr)
    "Politiker und Journalisten. Das sind beides Kategorien von Menschen, denen gegenüber größte Vorsicht geboten ist: Denn beide reichen vom Beinahe-Staatsmann zu Beinahe-Verbrechern. Und der Durchschnitt bleibt Durchschnitt."

    Helmut Schmidt In einer Rede vor Studenten in Freiburg, 1995

  5. #835
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.400

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Dass die taz mehr oder weniger von Geistesgestörtinnen zusammen geschriftstellert wird, ist doch eigentlich bekannt. Und dass man jene mit allen Mitteln bekämpfen muss, ist auch für mich ein Selbstläufer. Ich frage mich ohnehin, wie man den in der letzten Zeit nach dem Tode des Kleinkriminellen Floyd hier unter dem Deckmäntelchen eines undifferenzierten Antirassismus zutage getretenen Rassismus der vermeintlichen Antirassisten wieder einhegen will. Einmal mehr zeigt sich, wie sehr linksgrün dazu angetan ist, dieses Land zu spalten.

  6. #836
    Mitglied Benutzerbild von kiwi
    Registriert seit
    17.04.2016
    Beiträge
    4.848

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Wegen „Müll“-Kolumne

    Deutsche Polizeigewerkschaft erstattet Strafanzeige gegen „taz“


    Stand: 16.06.2020 | Lesedauer: 2 Minuten

    Die Polizei gehöre auf die Mülldeponie – zu diesem Schluss kam ein provokanter „taz“-Artikel. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat nun Anzeige erstattet. Der Vorwurf: Bei dem Text handele es sich um Volksverhetzung.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wegen eines Artikels mit dem Titel „Abschaffung der Polizei – All cops are berufsunfähig“ hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Anzeige gegen die Berliner „tageszeitung“ erstattet. Bei der Kolumne vom 15. Juni handle es sich um Volksverhetzung, zeigte sich die DPolG am Dienstag überzeugt. Auch beim Deutschen Presserat werde Beschwerde eingereicht.

    In dem [Links nur für registrierte Nutzer] sinniert Hengameh Yaghoobifarah über die Abschaffung der Polizei und mögliche Berufsalternativen für Polizisten. Am Ende steht die Schlussfolgerung, dass Polizeibeamte am besten auf einer „Mülldeponie“ aufgehoben seien. Die Gewerkschaft kritisierte, für Polizisten sei der Text ein „Schlag ins Gesicht“.
    „Andere Menschen zu entpersönlichen, ihnen Würde und Menschsein abzusprechen und sie wie Unrat auf einer Müllhalde entsorgen zu wollen – wie hasserfüllt, degeneriert und voller Gewaltbereitschaft muss man eigentlich sein, um solche widerlichen Gedanken aufzuschreiben?“, erklärte der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt. Die Berufsvertretung werde solche Denkweisen mit „allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen.“
    ###
    Auch der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki kritisierte die Zeitung scharf. „Die ,taz‘ stand einmal für einen kritischen und frechen Blick auf die Welt“, schrieb Kubicki [Links nur für registrierte Nutzer]. „Dies jedoch ist eine widerliche Kolumne, die nichts mehr mit Journalismus zu tun hat und von Verfassungsfeindlichkeit nur so trieft. ,Die Würde des Menschen ist unantastbar‘ scheint für die Autorin nicht mehr zu gelten.“


    weiter auf: [Links nur für registrierte Nutzer]


    Der/die Autor/in der volksverhetzenden Schmähschrift : Hengameh Yaghoobifarah



    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hengameh Yaghoobifarah – endlich einmal ein vernünftiger Name – Müller – Meier – Schulze u.a. klingen so gewöhnlich.
    Einige kennen mich - viele können mich.

  7. #837
    Mitglied Benutzerbild von kiwi
    Registriert seit
    17.04.2016
    Beiträge
    4.848

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von Väterchen Frost Beitrag anzeigen
    Dass die taz mehr oder weniger von Geistesgestörtinnen zusammen geschriftstellert wird, ist doch eigentlich bekannt. Und dass man jene mit allen Mitteln bekämpfen muss, ist auch für mich ein Selbstläufer. Ich frage mich ohnehin, wie man den in der letzten Zeit nach dem Tode des Kleinkriminellen Floyd hier unter dem Deckmäntelchen eines undifferenzierten Antirassismus zutage getretenen Rassismus der vermeintlichen Antirassisten wieder einhegen will. Einmal mehr zeigt sich, wie sehr linksgrün dazu angetan ist, dieses Land zu spalten.
    unter dem Deckmäntelchen eines undifferenzierten Antirassismus zutage getretenen Rassismus der vermeintlichen Antirassisten wieder einhegen will.

    das musste ich zwei mal lesen um Deine Gedanken zu verstehen -- morgens um 9:50 bin ich noch so verpixelt
    Einige kennen mich - viele können mich.

  8. #838
    Mitglied Benutzerbild von Frankenberger_Funker
    Registriert seit
    30.06.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    3.947

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Wegen „Müll“-Kolumne

    Deutsche Polizeigewerkschaft erstattet Strafanzeige gegen „taz“


    Stand: 16.06.2020 | Lesedauer: 2 Minuten

    Die Polizei gehöre auf die Mülldeponie – zu diesem Schluss kam ein provokanter „taz“-Artikel. Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat nun Anzeige erstattet. Der Vorwurf: Bei dem Text handele es sich um Volksverhetzung.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wegen eines Artikels mit dem Titel „Abschaffung der Polizei – All cops are berufsunfähig“ hat die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) Anzeige gegen die Berliner „tageszeitung“ erstattet. Bei der Kolumne vom 15. Juni handle es sich um Volksverhetzung, zeigte sich die DPolG am Dienstag überzeugt. Auch beim Deutschen Presserat werde Beschwerde eingereicht.

    In dem [Links nur für registrierte Nutzer] sinniert Hengameh Yaghoobifarah über die Abschaffung der Polizei und mögliche Berufsalternativen für Polizisten. Am Ende steht die Schlussfolgerung, dass Polizeibeamte am besten auf einer „Mülldeponie“ aufgehoben seien. Die Gewerkschaft kritisierte, für Polizisten sei der Text ein „Schlag ins Gesicht“.
    „Andere Menschen zu entpersönlichen, ihnen Würde und Menschsein abzusprechen und sie wie Unrat auf einer Müllhalde entsorgen zu wollen – wie hasserfüllt, degeneriert und voller Gewaltbereitschaft muss man eigentlich sein, um solche widerlichen Gedanken aufzuschreiben?“, erklärte der DPolG-Vorsitzende Rainer Wendt. Die Berufsvertretung werde solche Denkweisen mit „allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen.“
    ###
    Auch der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki kritisierte die Zeitung scharf. „Die ,taz‘ stand einmal für einen kritischen und frechen Blick auf die Welt“, schrieb Kubicki [Links nur für registrierte Nutzer]. „Dies jedoch ist eine widerliche Kolumne, die nichts mehr mit Journalismus zu tun hat und von Verfassungsfeindlichkeit nur so trieft. ,Die Würde des Menschen ist unantastbar‘ scheint für die Autorin nicht mehr zu gelten.“


    weiter auf: [Links nur für registrierte Nutzer]


    Der/die Autor/in der volksverhetzenden Schmähschrift : Hengameh Yaghoobifarah



    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Tja, was soll man zu diesem unflätigen Trampel sagen.

    Es ist kein Mensch, es ist kein Tier – aber auch kein Panzergrenadier (denn das wäre ja noch ehrenhaft). Vielleicht könnte es als bewegliches Ziel auf einem Truppenübungsplatz Verwendung finden.

  9. #839
    Mitglied Benutzerbild von kiwi
    Registriert seit
    17.04.2016
    Beiträge
    4.848

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von Ansuz Beitrag anzeigen
    Ein Bild sagt manchmal mehr als tausend Worte:

    Die Polizistin muss noch sehr viel lernen.
    Wie schnell hat ein Sympathisant dem Übeltäter etwas zugesteckt was der Polizistin später zu einem Problem werden kann.
    Wenn es diese Person - es dürfte ein Mann sein- schlau anfängt sind die langen Haare gut zu gebrauchen.
    Nie darf man so eine Person aus den Augen lassen auch wenn der 8ter angelegt ist.
    Sind Erfahrungswerte.
    Gruß Kiwi
    (so nebenbei bemerkt, habe manche mit Bild - Details zweimal angeschaut
    Einige kennen mich - viele können mich.

  10. #840
    Mitglied
    Registriert seit
    12.10.2017
    Beiträge
    1.400

    Standard AW: Staat gegen Polizei - Der Polizeistrang

    Zitat Zitat von kiwi Beitrag anzeigen
    unter dem Deckmäntelchen eines undifferenzierten Antirassismus zutage getretenen Rassismus der vermeintlichen Antirassisten wieder einhegen will.

    das musste ich zwei mal lesen um Deine Gedanken zu verstehen -- morgens um 9:50 bin ich noch so verpixelt


    Dank Dir für den Hinweis. Gemeint habe ich, dass die ganzen Antirassismus-Schreierinnen ihrerseits rassistisch sind, weil sie nur ihre kunterbunte angeblich tolerante Welt als die einzig wahre anerkennen. Alles andere wollen sie bekämpfen - eben auf die Mülldeponie werfen z.B. - und stellen sich damit gegen die "anderen", die angeblich diskriminieren. Dass sie mit ihrem ewigen "Anti-Müll" selbst die größten Diskriminiererinnen sind, kommt ihnen nicht die linksgrüne Hohlbirne.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.05.2015, 16:02
  2. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 23.01.2015, 10:18
  3. Der Staat als Terrorist: Polizei plante Terror im Kampf gegen die RAF
    Von Strandwanderer im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 13.04.2009, 17:33

Nutzer die den Thread gelesen haben : 183

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben