+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 27

Thema: Deutsche Kritik an Donald Trump

  1. #1
    Mitglied Benutzerbild von Tankred
    Registriert seit
    05.06.2011
    Ort
    im schönen Schwarzwald, ganz weit im Süden, praktisch wo andere Urlaub machen
    Beiträge
    2.586

    Standard Deutsche Kritik an Donald Trump

    Hört, hört, die BILD hat heute einen Kommentar wie folgt:

    Warum die deutsche Kritik
    an Trumps Einreisestopp
    völlig verlogen ist!

    Noch schlimmer finde ich allerdings die Selbstgefälligkeit und Blindheit für Fakten, mit denen sich auch die deutsche Politik über Trump erhebt. Hier sind sieben unbequeme Punkte, die gern (und bewusst) verschwiegen werden.

    1. Es handelt sich nicht um einen #Muslimban. Es handelt sich um einen Einreisestopp für sieben mehrheitlich muslimische Länder.

    Die überwältigende Mehrheit der Muslime darf weiterhin in die USA einreisen. Präsident Donald Trump hat angedeutet, Christen aus den sieben betroffenen Ländern bei der Einreise in die USA bevorzugen zu wollen. Das wurde landläufig als Diskriminierung ausgelegt. Zur Wahrheit gehört aber leider auch, dass Christen in muslimischen Ländern deutlich häufiger und blutrünstiger verfolgt werden als Muslime in christlichen Ländern.

    2. Es ist absurd, wenn ausgerechnet diejenigen, die fälschlich von einem #Muslimban sprechen, (implizit) fordern, dass noch mehr Menschen aus muslimischen Ländern nicht mehr in die USA dürfen, zum Beispiel aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

    Das „Argument“ lautet, dass es Saudis und Staatsbürger der Emirate waren, die 9/11 anrichteten. Verschwiegen wird dabei, dass diese beiden Staaten seitdem biometrische Pässe und Datenbanken eingeführt haben, die das Fälschen von Identitäten unmöglich gemacht haben. Die US-Behörden wissen, wen sie vor sich haben und ob er auf Warn-, Terror- oder No-Fly-Listen steht. Für die sieben gesperrten Länder gilt das nicht.

    3. Es war nicht Trump, der es Syrern quasi unmöglich gemacht hat, in die USA einzureisen, sondern sein Vorgänger Barack Obama.

    Ganze 12 000 syrische Flüchtlinge haben die USA 2016 unter Obama aufgenommen (ein Bruchteil von Deutschland oder auch Schweden), nachdem er erst tatenlos zugesehen hatte, wie ihr Land zu Asche gebombt und niedergegast wurde. Niemand hat dagegen protestiert. Deutschland hat diese Politik des Wegsehens nicht nur mitgetragen, sondern auf schreckliche Weise mitgestaltet. Für die Appeasement-Politik unseres baldigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier gegenüber Russland werden wir uns eines Tages schämen.

    4. In Deutschland herrscht de facto ein Einwanderungsstopp für Syrer, Libyer, Iraner, Afghanen, Somalis, Iraker usw.

    Visa werden kaum erteilt und wer sich als Flüchtling auf den Weg macht, hängt in der Türkei oder an der griechisch-mazedonischen Grenze fest und sieht unüberwindbar Ungarn und Österreich vor sich. Deutschland und Kanzlerin Angela Merkel haben nie einen Einreise- oder Flüchtlingsstopp erklärt. Tatsächlich existiert er aber. Erarbeitet wurde er im Kanzleramt und im Auswärtigen Amt. Wir lassen die Schmutzarbeit (wie fast immer) bloß von anderen machen. Nahezu ALLE in Regierungsverantwortung, die sich jetzt über Trump erheben, haben exakt diese Politik erdacht und umgesetzt.

    5. Zwischen Deutschland und der Türkei gibt es einen Deal, der Trumps Einreisestopp in puncto zynischer Unmenschlichkeit bei Weitem übertrifft.

    Der Deal lautet: Die Türkei lässt keine Syrer mehr nach Griechenland, damit sie nicht mehr von da Richtung Deutschland ziehen können. Dafür lässt Deutschland geordnet „Kontingentsyrer“ von der Türkei zu uns kommen, was so gut wie gar nicht geschieht. Obendrauf bekommt die Türkei Milliarden dafür, dass sie uns die Verzweifelten vom Hals hält.

    Das Ergebnis: Die Türkei hat die Grenze zu Syrien so abgeriegelt, dass es für die Opfer und Geschundenen des Assad-Regimes keine Zuflucht mehr gibt. Wer versucht, aus Syrien in die sichere Türkei zu flüchten, wird an der Grenzanlage erschossen. Das ist die Art von „Einreisestopp“, den unsere Bundesregierung ausgehandelt hat. Wenn irgendwer in Deutschland behauptet, Trumps Erlass gefährde Menschenleben, sollte er sich erstmal daran erinnern, was deutsche Politik seit Monaten anrichtet. Kanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident-in-Wartestellung Steinmeier und Neu-Außenminister Sigmar Gabriel haben den deutschen Einreisestopp höchstpersönlich verhandelt und durchgesetzt. Und für die betroffenen Menschen ist er deutlich bedrohlicher als alles, was Trump bisher erlassen hat.

    Falls Sie sich also wundern, warum inzwischen deutlich weniger Flüchtlinge zu uns kommen: Wir haben – genau wie die USA – einen brutalen Einreisestopp. Wenn Sie das falsch finden, schreiben Sie nicht auf Facebook über Trump, sondern einen Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten.

    6. Trotz zahlloser Vorstrafen, zahlloser Identitäten, zahlloser Behörden, die ihn im Visier hatten und einer klar islamistisch-terroristischen Weltsicht konnte der Tunesier Anis Amri den bisher tödlichsten islamistischen Terroranschlag in unserem Land verüben. Einer der Terroristen vom Anschlag auf das Bardo-Museum in Tunis lebte unbehelligt in Wiesbaden. Die Wahrheit ist: Wir wissen in zu vielen Fällen nicht, wer wo bei uns lebt.

    Und wenn wir es doch wissen, nehmen zu viele Staaten ihre kriminellen Staatsbürger nicht zurück. Wenn man bei uns fragen würde, ob wir noch eine einzige Einreise zulassen sollten, bis diese höchst gefährlichen Probleme gelöst sind, würde die überwältigende Mehrheit der Menschen in Deutschland antworten: unter gar keinen Umständen. Die USA stehen vor sehr ähnlichen Problemen. Der Einreisestopp mag radikal sein. Aber er ist eben auch eine radikale Schutzmaßnahme für die eigenen Staatsbürger. Genauso radikal ist es übrigens, dass unbescholtene Menschen, die man aber für gefährlich hält, in unserem Land nun elektronische Fußfesseln tragen sollen. Es ist auch radikal richtig.

    7. Keines der sieben betroffenen Länder lässt Menschen mit israelischem Pass einreisen. Alle der sieben betroffenen Länder wünschen Israel seit Jahrzehnten nichts anderes als den baldigen Untergang und „die Juden ins Meer“.

    Im Iran ist die Vernichtung Israels Staatsräson. Mit dem Iran wollte Frank-Walter Steinmeier, der Trump einen „Hassprediger“ nennt, eine hübsche Kunstausstellung in Berlin veranstalten, die leider daran scheiterte, dass der Verantwortliche auf iranischer Seite ein Holocaust-Leugner und Veranstalter des Holocaust-Karikaturenwettbewerbs war. Seltsamerweise hat sich über diesen von Auslöschungsfantasien geprägten Einreisestopp für Juden nie jemand so aufgeregt wie jetzt über Trump.

    Die deutsche Politik begeht mal wieder den Fehler, den sie in sicherheitspolitischen Themen immer macht. Wie bei Merkels absurdem Satz „Abhören unter Freunden geht gar nicht“ wird so getan, als gäbe es im Umgang mit Terrorismus geschmeidige, blitzsaubere Lösungen.

    Statt realistisch die Lage zu erklären und einzugestehen, dass auch wir im Morast aus kollabierenden Staaten, globalem Terrorismus und Flüchtlingsströmen, in denen Terroristen sich verstecken können, nicht sauber geblieben sind, zeigen wir – wie im NSA-Skandal – empört auf die USA und ihren neuen Präsidenten, der ein dankbares Ziel abgibt. Deutschland verteidigt erfolgreich den Titel der verlogenen Selbstgerechtigkeits-Weltmeister.


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Gegen den - NANNY JOURNALISMUS - FÜR BETREUTES DENKEN - wieder für objektive und unvoreingenommene Berichterstattung

  2. #2
    OWNER IS ARMED! Benutzerbild von Jodlerkönig
    Registriert seit
    15.08.2005
    Ort
    Neuschwanstein
    Beiträge
    23.612

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Zitat Zitat von Tankred Beitrag anzeigen
    Hört, hört, die BILD hat heute einen Kommentar wie folgt:

    Warum die deutsche Kritik
    an Trumps Einreisestopp
    völlig verlogen ist!

    Noch schlimmer finde ich allerdings die Selbstgefälligkeit und Blindheit für Fakten, mit denen sich auch die deutsche Politik über Trump erhebt. Hier sind sieben unbequeme Punkte, die gern (und bewusst) verschwiegen werden.

    1. Es handelt sich nicht um einen #Muslimban. Es handelt sich um einen Einreisestopp für sieben mehrheitlich muslimische Länder.

    Die überwältigende Mehrheit der Muslime darf weiterhin in die USA einreisen. Präsident Donald Trump hat angedeutet, Christen aus den sieben betroffenen Ländern bei der Einreise in die USA bevorzugen zu wollen. Das wurde landläufig als Diskriminierung ausgelegt. Zur Wahrheit gehört aber leider auch, dass Christen in muslimischen Ländern deutlich häufiger und blutrünstiger verfolgt werden als Muslime in christlichen Ländern.

    2. Es ist absurd, wenn ausgerechnet diejenigen, die fälschlich von einem #Muslimban sprechen, (implizit) fordern, dass noch mehr Menschen aus muslimischen Ländern nicht mehr in die USA dürfen, zum Beispiel aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

    Das „Argument“ lautet, dass es Saudis und Staatsbürger der Emirate waren, die 9/11 anrichteten. Verschwiegen wird dabei, dass diese beiden Staaten seitdem biometrische Pässe und Datenbanken eingeführt haben, die das Fälschen von Identitäten unmöglich gemacht haben. Die US-Behörden wissen, wen sie vor sich haben und ob er auf Warn-, Terror- oder No-Fly-Listen steht. Für die sieben gesperrten Länder gilt das nicht.

    3. Es war nicht Trump, der es Syrern quasi unmöglich gemacht hat, in die USA einzureisen, sondern sein Vorgänger Barack Obama.

    Ganze 12 000 syrische Flüchtlinge haben die USA 2016 unter Obama aufgenommen (ein Bruchteil von Deutschland oder auch Schweden), nachdem er erst tatenlos zugesehen hatte, wie ihr Land zu Asche gebombt und niedergegast wurde. Niemand hat dagegen protestiert. Deutschland hat diese Politik des Wegsehens nicht nur mitgetragen, sondern auf schreckliche Weise mitgestaltet. Für die Appeasement-Politik unseres baldigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier gegenüber Russland werden wir uns eines Tages schämen.

    4. In Deutschland herrscht de facto ein Einwanderungsstopp für Syrer, Libyer, Iraner, Afghanen, Somalis, Iraker usw.

    Visa werden kaum erteilt und wer sich als Flüchtling auf den Weg macht, hängt in der Türkei oder an der griechisch-mazedonischen Grenze fest und sieht unüberwindbar Ungarn und Österreich vor sich. Deutschland und Kanzlerin Angela Merkel haben nie einen Einreise- oder Flüchtlingsstopp erklärt. Tatsächlich existiert er aber. Erarbeitet wurde er im Kanzleramt und im Auswärtigen Amt. Wir lassen die Schmutzarbeit (wie fast immer) bloß von anderen machen. Nahezu ALLE in Regierungsverantwortung, die sich jetzt über Trump erheben, haben exakt diese Politik erdacht und umgesetzt.

    5. Zwischen Deutschland und der Türkei gibt es einen Deal, der Trumps Einreisestopp in puncto zynischer Unmenschlichkeit bei Weitem übertrifft.

    Der Deal lautet: Die Türkei lässt keine Syrer mehr nach Griechenland, damit sie nicht mehr von da Richtung Deutschland ziehen können. Dafür lässt Deutschland geordnet „Kontingentsyrer“ von der Türkei zu uns kommen, was so gut wie gar nicht geschieht. Obendrauf bekommt die Türkei Milliarden dafür, dass sie uns die Verzweifelten vom Hals hält.

    Das Ergebnis: Die Türkei hat die Grenze zu Syrien so abgeriegelt, dass es für die Opfer und Geschundenen des Assad-Regimes keine Zuflucht mehr gibt. Wer versucht, aus Syrien in die sichere Türkei zu flüchten, wird an der Grenzanlage erschossen. Das ist die Art von „Einreisestopp“, den unsere Bundesregierung ausgehandelt hat. Wenn irgendwer in Deutschland behauptet, Trumps Erlass gefährde Menschenleben, sollte er sich erstmal daran erinnern, was deutsche Politik seit Monaten anrichtet. Kanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident-in-Wartestellung Steinmeier und Neu-Außenminister Sigmar Gabriel haben den deutschen Einreisestopp höchstpersönlich verhandelt und durchgesetzt. Und für die betroffenen Menschen ist er deutlich bedrohlicher als alles, was Trump bisher erlassen hat.

    Falls Sie sich also wundern, warum inzwischen deutlich weniger Flüchtlinge zu uns kommen: Wir haben – genau wie die USA – einen brutalen Einreisestopp. Wenn Sie das falsch finden, schreiben Sie nicht auf Facebook über Trump, sondern einen Brief an Ihren Bundestagsabgeordneten.

    6. Trotz zahlloser Vorstrafen, zahlloser Identitäten, zahlloser Behörden, die ihn im Visier hatten und einer klar islamistisch-terroristischen Weltsicht konnte der Tunesier Anis Amri den bisher tödlichsten islamistischen Terroranschlag in unserem Land verüben. Einer der Terroristen vom Anschlag auf das Bardo-Museum in Tunis lebte unbehelligt in Wiesbaden. Die Wahrheit ist: Wir wissen in zu vielen Fällen nicht, wer wo bei uns lebt.

    Und wenn wir es doch wissen, nehmen zu viele Staaten ihre kriminellen Staatsbürger nicht zurück. Wenn man bei uns fragen würde, ob wir noch eine einzige Einreise zulassen sollten, bis diese höchst gefährlichen Probleme gelöst sind, würde die überwältigende Mehrheit der Menschen in Deutschland antworten: unter gar keinen Umständen. Die USA stehen vor sehr ähnlichen Problemen. Der Einreisestopp mag radikal sein. Aber er ist eben auch eine radikale Schutzmaßnahme für die eigenen Staatsbürger. Genauso radikal ist es übrigens, dass unbescholtene Menschen, die man aber für gefährlich hält, in unserem Land nun elektronische Fußfesseln tragen sollen. Es ist auch radikal richtig.

    7. Keines der sieben betroffenen Länder lässt Menschen mit israelischem Pass einreisen. Alle der sieben betroffenen Länder wünschen Israel seit Jahrzehnten nichts anderes als den baldigen Untergang und „die Juden ins Meer“.

    Im Iran ist die Vernichtung Israels Staatsräson. Mit dem Iran wollte Frank-Walter Steinmeier, der Trump einen „Hassprediger“ nennt, eine hübsche Kunstausstellung in Berlin veranstalten, die leider daran scheiterte, dass der Verantwortliche auf iranischer Seite ein Holocaust-Leugner und Veranstalter des Holocaust-Karikaturenwettbewerbs war. Seltsamerweise hat sich über diesen von Auslöschungsfantasien geprägten Einreisestopp für Juden nie jemand so aufgeregt wie jetzt über Trump.

    Die deutsche Politik begeht mal wieder den Fehler, den sie in sicherheitspolitischen Themen immer macht. Wie bei Merkels absurdem Satz „Abhören unter Freunden geht gar nicht“ wird so getan, als gäbe es im Umgang mit Terrorismus geschmeidige, blitzsaubere Lösungen.

    Statt realistisch die Lage zu erklären und einzugestehen, dass auch wir im Morast aus kollabierenden Staaten, globalem Terrorismus und Flüchtlingsströmen, in denen Terroristen sich verstecken können, nicht sauber geblieben sind, zeigen wir – wie im NSA-Skandal – empört auf die USA und ihren neuen Präsidenten, der ein dankbares Ziel abgibt. Deutschland verteidigt erfolgreich den Titel der verlogenen Selbstgerechtigkeits-Weltmeister.


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    mir fällt dazu nur eines ein.,...

    weg mit merkel!
    weg mit den grünen!
    weg mit den dreckssozen!
    weg mit der lückenpresse!
    weg mit diesem etablierten schweinesystem!

    trump wird alles aufmischen und zu aller erst dieses mistige merkel!

  3. #3
    Eine Schand für 'schland Benutzerbild von Sathington Willoughby
    Registriert seit
    18.02.2008
    Ort
    Runnin' with the päck
    Beiträge
    16.046

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Trumpe kann nur wirken, wenn auch hier im Land die Konservativen, Patrioten aufstehen und die rot-grünen Rattinnen und Ratten zurück in ihre Löcher jagen, wie es weiland der leider verstorbene Franz-Josef angemerkt hatte.
    Raumschiff Genderpreis II: Die Weltmeisterschaft der Götter

    Jetzt als Taschenbuch bei BoD, Thalia, Amazon etc. lieferbar!


    Immigration nach Deutschland: es kommen nicht die Besten, sondern die Bestien.

  4. #4
    Mitglied
    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    3.794

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Wir sollten mal lieber vor der eigenen Tür kehren, als die zu kritisieren, die anfangen wollen frühere Fehler zu korrigieren. Was hatten den die auch so guten Amtsvorgänger vom Trump für die USA gebracht:
    Eine gigantische Staatsverschuldung trotz totalem Abbau der Sozialleistungen, Städte und Gemeinden verarmt-Stand dritte Welt, Massenarbeitslosigkeit, die wie bei uns weg gelogen wurde(Trump gab erstmals 25% Arbeitslosigkeit zu-seine Vorgänger logen was von 2%)
    Ja die Dynastie der Lügenbarone auf dem obersten Treppchen der Macht scheinen ihrem Ende entgegen zu gehen. Auch Merkels getürktes(im doppelten Sinne des Wortes) Statistik Deutschland könnte bald vorbei sein...
    Der Trump hat es natürlich nicht einfach, den so tief im Korruptionsschlamm steckenden Karren wieder raus zu ziehen-ohne dabei neue Fehler zu machen-zumal er für sein Vorhaben enorm mächtige Feinde hat , die herrlich am langsamen Verfall der USA verdient hatten.
    Die hohe Staatsverschuldung der westlichen Welt sollte doch allen politischen Kräften klar machen, dass es so nicht weitergehen kann. Es macht doch keinen Sinn Statistiken zu fälschen und die Medien anzuweisen, diese erfundenen Erfolgsmeldungen dem Volk zu verkaufen. Wir sollten lieber mal schauen, was der Trump besser macht als seine verlogenen Vorgänger!

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    7.509

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Zitat Zitat von Siegfriedphirit Beitrag anzeigen
    Wir sollten lieber mal schauen, was der Trump besser macht als seine verlogenen Vorgänger!
    Klar, in vier Jahren wissen wir es genauer. An seinen Erfolgen wird man ihn messen. Wenn er allerdings so weitermacht, wie er angefangen hat ... bisher ist es ihm gelungen, die USA und den Rest der Welt gegen sich aufzubringen.

    Vielleicht gelingt es den vernünftigeren Leuten aus seinem Beraterkreis, ihn wieder einzufangen und ihm zumindest mal beizubringen, wie man eine ordentliche Verordnung schreibt, und dass man nicht alles blind unterschreiben soll, was man auf den Tisch kriegt.

    Im Übrigen ist es das gute Recht eines jeden, Trump nicht gut zu finden und das auch zu sagen. Trump nimmt sich ja auch das Recht, Frau Merkel und den Rest der Welt kräftig zu kritisieren, ausgenommen Putin. Mal sehen, ob die Freundschaft andauern wird, wenn Trump herausfindet, dass Putin etwas von Politik versteht.

  6. #6
    Mitglied
    Registriert seit
    20.02.2010
    Beiträge
    3.794

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Klar, in vier Jahren wissen wir es genauer. An seinen Erfolgen wird man ihn messen. Wenn er allerdings so weitermacht, wie er angefangen hat ... bisher ist es ihm gelungen, die USA und den Rest der Welt gegen sich aufzubringen.

    Vielleicht gelingt es den vernünftigeren Leuten aus seinem Beraterkreis, ihn wieder einzufangen und ihm zumindest mal beizubringen, wie man eine ordentliche Verordnung schreibt, und dass man nicht alles blind unterschreiben soll, was man auf den Tisch kriegt.

    Im Übrigen ist es das gute Recht eines jeden, Trump nicht gut zu finden und das auch zu sagen. Trump nimmt sich ja auch das Recht, Frau Merkel und den Rest der Welt kräftig zu kritisieren, ausgenommen Putin. Mal sehen, ob die Freundschaft andauern wird, wenn Trump herausfindet, dass Putin etwas von Politik versteht.
    ...egal ob der Trump Fehler macht. Er wird so hoffe ich nicht nur Fehler machen. Hauptsache er macht was und sitzt seine Amtszeit nicht nur aus und schaut tatenlos zu, wie die Probleme immer weiter wachsen. Der Karren USA steckt so tief im Dreck, da ist es nicht einfach die Stelle zu finden, wo man am effektivsten anpackt - ohne das die Geldeliten und die halbe Welt verärgert sind.

  7. #7
    Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2010
    Beiträge
    9.142

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Klar, in vier Jahren wissen wir es genauer. An seinen Erfolgen wird man ihn messen. Wenn er allerdings so weitermacht, wie er angefangen hat ... bisher ist es ihm gelungen, die USA und den Rest der Welt gegen sich aufzubringen.

    Vielleicht gelingt es den vernünftigeren Leuten aus seinem Beraterkreis, ihn wieder einzufangen und ihm zumindest mal beizubringen, wie man eine ordentliche Verordnung schreibt, und dass man nicht alles blind unterschreiben soll, was man auf den Tisch kriegt.

    Im Übrigen ist es das gute Recht eines jeden, Trump nicht gut zu finden und das auch zu sagen. Trump nimmt sich ja auch das Recht, Frau Merkel und den Rest der Welt kräftig zu kritisieren, ausgenommen Putin. Mal sehen, ob die Freundschaft andauern wird, wenn Trump herausfindet, dass Putin etwas von Politik versteht.
    Was und das deutsche ÖR Fernsehen tagtäglich auftischt, ist weit entfernt von den Tatsachen in den USA, wo Trump heute mehr denn je Rückhalt hat in der Bevölkerung. In den Großstädten gibt es wohl Anti-Trump-Demos - vorwiegend inszeniert von Soros/Clinton-Figurn und natürlich ausgeführt von "Zuwanderern", meist illegal in Amerika lebend. In den kleineren Städten und auf dem Lande sieht es schon anders aus. Dort findet Trump nahzu 100% Zustimmung. Und das wohl mit Recht.

    Was bildet sich eigentlich unsere Polit-Mischpoke in Berlin ein? DIE SOLLEN, VERFLUCHT UM DIE ECKE, ENDLICH DEUTSCHE POLITIK FÜR DEUTSCHE MENSCHEN MACHEN. Dafür waren sie gewählt worden, und dafür werden sie fürstlich entlohnt. In ihrer Eidesformel ist übrigens vom "Nutzen und Wohlstand für die Deutschen" die Rede und nicht von Nutzen und Gepamper von Muselmanen, Negern und sonst welchen fremden Eindringlingen.

  8. #8
    GESPERRT
    Registriert seit
    17.07.2015
    Beiträge
    10.999

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Zitat Zitat von Jodlerkönig Beitrag anzeigen
    mir fällt dazu nur eines ein.,...

    weg mit merkel!
    weg mit den grünen!
    weg mit den dreckssozen!
    weg mit der lückenpresse!
    weg mit diesem etablierten schweinesystem!

    trump wird alles aufmischen und zu aller erst dieses mistige merkel!
    Trump hat schon leider was gegen Russland gesagt und ich fürchte Trump wird von USA Seite in die Schranken gewiesen werden....Warum sind dann immer noch US Soldiers auf Deutschen Boden ???

  9. #9
    Mitglied
    Registriert seit
    07.12.2010
    Beiträge
    9.142

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Zitat Zitat von black_swan Beitrag anzeigen
    Trump hat schon leider was gegen Russland gesagt und ich fürchte Trump wird von USA Seite in die Schranken gewiesen werden....Warum sind dann immer noch US Soldiers auf Deutschen Boden ???
    Ach, auf das Geschwätz in unseren Medien ist nix zu geben. Da hat der "blöde Trump" mal wieder einen Fuß ins Fettnäpfchen gestellt, in dem er auf irgendwelche Vorfälle in Schweden Bezug nahm (Terror-Anschläge oder was auch immer), und dann kommt aus Schweden - die Schweden werden übrigens genau so vescheißert wie die Deutschen und die übrigen Europäer - die Nachfrage, was er, Trump, wohl damit gemeint habe. In Schweden sei "alles normal gewesen ohne irgendwelche Anschläge".. Na toll... daraus sollen wir wohl schließen, dass Schweden den 1. Platz weltweit in Bezug auf Frauen-Vergewaltiungen inzwischen an ein ansderes Land abgetreten hat??!! An welches bitte sehr?

    Lesen wir hier: >>>


    Welches Land hat die höchste Vergewaltigungsrate der Welt?
    20. Februar 2013 heplev Europa+IslamSchweden

    John-Pierre Maeli, The American Thinker, 11. Februar 2013

    Nachdem Sie fünf Minuten über die Frage nachdenken, könnten Sie vielleicht mit Südafrika oder irgendeinem anderen Land der Dritten Welt als Antwort aufwarten. Die wirkliche Antwort dürfte Sie schockieren.

    Wer hat die höchste Vergewaltigungsrate der Welt?

    Der Titel geht – traurig, aber wahr – an Schweden, wo inzwischen jede vierte schwedische Frau ein Vergewaltigungsopfer ist.

    Ist das das Ergebnis des rapiden Zustroms muslimischer Immigranten, die weiter einen großen Prozentsatz der schwedischen Bevölkerung bilden?

    Im Counter Jihad Report steht:

    Da Muslime in ganzen 77 Prozent der Vergewaltigungsfälle vor Gericht stehen und ein starker Anstieg der Vergewaltigungsfälle parallel zum starken Anstieg der muslimischen Einwanderung stattfindet, erweist sich der Lohn der muslimischen Einwanderung als Epidemie sexueller Übergriffe durch eine frauenfeindliche Ideologie.

    Der Eskalation der Vergewaltigungen in Schweden ist derart schlimm, dass im Juli letzten Jahres in Stockholm durchschnittlich fünf Vergewaltigungen pro Tag gemeldet wurden. Denken Sie mal eine Minute darüber nach: In einer modernen Stadt werden pro Tag fünf Frauen vergewaltigt. Wir reden hier nicht von Afghanistan oder Mexiko; das ist Schweden.

    Die Tatsache, dass die Zunahme der Menge der Vergewaltigungen an der Zunahme der muslimischen Einwanderer liegt, ist an sich schon bestürzend. 2008 war Schwedens Vergewaltigungsstatistik auf 53,2 pro 100.000 Mitglieder der Bevölkerung gestiegen. Leider liegt die Quote höchstwahrscheinlich höher, da die muslimische Bevölkerung weiter wächst, ohne jegliche Bereitschaft sich in die schwedische Gesellschaft zu assimilieren.

    Die einzige Möglichkeit ein solches Problem in Ordnung zu bringen, ist entweder der Stopp jeglicher Einwanderung oder den muslimischen Einwanderern, die nicht bereit sind zu parieren, das Gesetz mit voller Wucht nahe zu bringen. Doch solches Handeln zwänge die schwedischen Offiziellen die Wurzel des Problems zu erkennen – den Islam. Und wir alle wissen, wie Regierungsvertreter darauf reagieren
    Und da schwätzen unsere Medien über den "blöden Trump", der zwar Milliadär wurde, aber 2 plus 2 nicht addieren kann???!!! Und für eine derartige Regierungs-Propaganda nach Art des Hauses Goebbels müssen wir auch noch bezahlen???!!!

    Wo bleibt eigentlich unsere "Opposition", die sonst doch immer ihr Maul weit aufreisst, wenn es um Frauen - hier z. B. Vergewaltigungen - geht? Nix.. weit und breit nix. Die "Zuwanderer" können wohl unsere Frauen und Töchter gern vergewaltigen... Hauptsache, der "Trump kommt wieder weg". Das kann man sogar Äußerungen von Trittin entnehmen, der sich neulich im Fernsehen bitter darüber beklagte, dass "unsere Regierung in Nordafrika Lager einrichten will", wo die Asylbewerber solange ausharen können/müssen, bis ihr Antrag auf Asyl entweder abgelehnt oder akzeptiert wurde. "Das", so Trittin, "ist ein Skansal, denn in den Lagern fändern dort üble Übergriffen auf und Vergwaltigungen von Frauen statt, wie jeder weiß.." Sollen wir daraus schließen, dass er es lieber hat, wenn die Vergewaltigungen in Deutschland, hier bei uns also, stattfinden? Oder wie ist eine solche Aussage zu verstehen.

    Mann, Mann... gehts noch ??!!!
    Geändert von RUMPEL (20.02.2017 um 22:17 Uhr)

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    03.02.2013
    Beiträge
    2.267

    Standard AW: Deutsche Kritik an Donald Trump

    Zitat Zitat von black_swan Beitrag anzeigen
    Trump hat schon leider was gegen Russland gesagt und ich fürchte Trump wird von USA Seite in die Schranken gewiesen werden....Warum sind dann immer noch US Soldiers auf Deutschen Boden ???



    Nein ... auch er wird nichts weltbewegendes ändern können/wollen , wir werden erleben , dass auch er auf verlorenem Posten steht . Das ein oder andere ok , das war's dann auch schon !

    Trump mag sein wie er will , er versucht in seinem Land zumindest etwas anzuschieben u. dafür wird er in Grund u. Boden getreten !

    Dazu von Regierungen / Parteien aus Ländern die sich um USA-Belange überhaupt nicht zu äußern haben - sie sollten sich um unser Land kümmern , um all das was bei uns täglich mehr
    u. mehr im argen liegt / den Bach runter geht !


    Gerade habe ich "Hart aber Fair" gesehen , zwischendurch RTL-Zustände in Heimen u. Drogenszene in Frankfurt ... bin völlig aufgewühlt
    Ist wohl besser ich lass all den Schmutz gar nicht mehr an mich ran u. überlege ob wir tatsächlich den Schritt unternehmen u. dieses Land
    verlassen ... meine Frau würde es gern tun ... doch wer beaufsichtigt vor Ort den bescheidenen gepflegten Besitz welcher vermietet werden
    müsste ? Ich zögere immer noch . Doch darüber wird man ständig älter u. älter ... schöne Scheiße , wenn man sich nicht entschließen kann ?

    Und zum größten Ärger , wird aus dem bislang sich abzeichnenden Aufstieg der AfD wohl auch nichts , nur weil sie sich intern wie die
    Kesselflicker streiten ... zum Kotzen !

    Geändert von ERNEUERER (20.02.2017 um 22:51 Uhr)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Ein Donald Trump in Deutschland
    Von Der Wirtschaftslibertarist im Forum Deutschland
    Antworten: 243
    Letzter Beitrag: 20.02.2017, 23:00
  2. Donald Trump for PRÄSIDENT !
    Von cornjung im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 19.01.2017, 01:59
  3. Attentat auf Donald Trump
    Von black_swan im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.07.2016, 04:09
  4. Donald Trump: Brussels is ‘a hellhole’
    Von Pythia im Forum Europa
    Antworten: 402
    Letzter Beitrag: 21.04.2016, 10:37
  5. Der Donald Trump Insult Generator / Der Donald Trump Beleidigungsgenerator
    Von Bergischer Löwe im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 10.12.2015, 08:40

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben