+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 2 3 4 5 6
Zeige Ergebnis 51 bis 58 von 58

Thema: Ein visionäres Bild

  1. #51
    true Benutzerbild von MorganLeFay
    Registriert seit
    22.11.2004
    Beiträge
    13.709

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Zitat Zitat von Sing Sing Beitrag anzeigen
    Ja genau, Scheiss drauf!
    Verstehendes Lesen ist nich so dein Ding, oder?

    Bevor ich solche angeblichen Äußerungen Khans diskutiere, hätte ich sie gerne verifiziert. Seine politische Einstellung ist zur Genüge bekannt. Ob die von dir geposteten Bilder (die jeder überall zusammenschneidern kann) so die Wahrheit abbilden, kann ich als jemand, der Londoner Lokalpolitik nur bedingt verfolgt nicht beurteilen. Aber bunte Bilder basteln kann so ziemlich jeder, und genügend dieser Bilder sind entweder falsch oder ohne Kontext. Auf allen politischen Seiten, übrigens.

    Wir können gerne über Sadiq Khan und seine Politik reden (Tip: ich mag ihn auch nicht), aber dieses ewige "Debattieren per JPEG" geht mir auf den Keks.

    Eridani hat das Bild zum Thema gemacht, das habe ich kritisiert. Körpersprache ist eben nicht alles.
    Hat den Roten Knopf.
    "I cannot live without books." Thomas Jefferson

  2. #52
    NPD statt AfD Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    49.040

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Zitat Zitat von MorganLeFay Beitrag anzeigen
    Mal abgesehen davon, dass ich jetzt nicht jedes dieser "Zitate" auf Authentizität und Kontext überprüfen werde -- na und?

    Ändert nichts an meinem Kommentar zur Strangeröffnung.
    Was hast Du denn gegen den Eröffnungsbeitrag einzuwenden?

    Es ist ein unübersehbares Faktum, welche Symbolik das Foto im Eröffnungsbeitrag ausstrahlt!

    Ein impertinent-überheblich erscheinender und siegessicher strahlender Pakistani-Musel, der es geschafft hat, Bürgermeister einer westeuropäischen Großstadt zu werden und dem die Genugtuung darüber geradezu aus der Visage springt.
    Daneben ein verhuschtes, eingeschüchtertes britisches Hühnchen, das man in eine Polizeiuniform gesteckt hat und das schon bei einem lauten Ton vor Schreck umfallen wird.

    Das ist Europa im Jahre des Herrn 2017. Mehr Symbolik über unsere beschissene Lage als in diesem Foto kann man gar mehr ausdrücken.

  3. #53
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.04.2017
    Ort
    الموت
    Beiträge
    4.132

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Das ist das Milieu:

    Exposed: Sadiq Khan's family links to extremist organisation

    EXCLUSIVE: Mayoral contender’s former brother-in-law took part in Trafalgar Square rally


    • [Links nur für registrierte Nutzer]
    • Friday 12 February 2016 11:21 GMT





















    Mr Khan attended a conference alongside his then brother-in-law in 2004 but today said that he has had no contact with Mr Javaid for at least 10 years and that he has always condemned extremism.
    Al-Muhajiroun — founded in the Eighties by Bakri and another well-known radical London preacher, who cannot be named for legal reasons — became notorious after praising the 9/11 atrocity, the 7/7 bombings and other al Qaeda acts of terror.
    It became a banned organisation in 2005. In literature from the Nineties, on which Mr Javaid is described as a “spokesman” for the group, it calls on Muslims to fulfil their “Islamic duty” and launch jihad “physically, financially and verbally”.
    One video of a Trafalgar Square rally in 1997 shows him railing against regimes of the “kufr”, a derogatory term for non-Muslims.
    He calls for the re-establishment of an Islamic state, berates the West for introducing the “diseases of nationalism, of racism, of secularism” and urges followers to further the faith “until Islam becomes dominant or until they kill me”.


    'I was naive': Makbool Javaid

    In his animated address at the foot of Nelson’s Column a crowd can be heard shouting “Allahu Akbar”.
    His name appeared next to Bakri’s on the fatwa declaring war on the UK and US in 1998, the year he attended another event in Trafalgar Square.
    Mr Javaid, 54, now a partner of law firm Simons, Muirhead and Burton, denies ever being a spokesman for the group, says he never authorised his name being included on any of the group’s literature or the fatwa and condemns its contents.
    Today he said he “regrets” his Trafalgar Square speech and added that he was “naive” at the time.
    The former London School of Economics student now has links with the controversial advocacy group Cage, according to his Facebook page.
    He is “friends” on Facebook with its research director Asim Qureshi, who described Islamic State butcher Jihadi John as a “beautiful young man”.
    He is also a Facebook “friend” of Cage director Moazzam Begg, a former Guantanamo Bay detainee released without charge following his arrest after travelling to the Middle East.
    Mr Javaid says he has not used Facebook for years, adding that it does not reflect his friendships.


    Mr Javaid speaking at a Rally for Islam in July 1998

    In another video unearthed by the Standard, he appeared in a 2012 broadcast by The World This Week — and was described as a “patron” of an organisation called Cageprisoners.
    The group, which morphed into Cage, has been linked to the late Anwar al-Awlaki, an al Qaeda figurehead who praised the killing of western civilians. Mr Javaid says he was never a patron of Cageprisoners and appeared on the programme as a human rights lawyer.
    He appeared on the 2012 broadcast alongside the brother of Syed Talha Ahsan, from Tooting, who in 2013 pleaded guilty after being extradited to the US for providing material to support terrorism by running a pro-jihadist website from London.
    His co-defendent was Babar Ahmad, for whom Mr Khan campaigned to try to stop his extradition to the US before being elected as an MP in 2005. Ahmad later admitted terrorism charges.
    Mr Khan attended at least four meetings organised by the Stop Political Terror group campaigning for Ahmad, also a Tooting resident, and spoke outside Woodhill Prison alongside Adnan Siddiqui — now a prominent member of Cage — in 2004. He was also billed as a speaker at two similar events alongside Ahmad’s family in February and March 2005. He shared a platform with Ahmad’s father at an event in Parliament as recently as 2012.
    Mr Khan says he supported the campaign for Ahmad to be tried in the UK in his then role as a human rights lawyer and chair of human rights group Liberty.
    According to records, Mr Javaid and Ms Khan registered their marriage with Lambeth council in 1989.
    However, it is understood the pair divorced in 2011 after separating five years earlier.


    Campaigner: Sadiq Khan at a rally outside Woodhill Prison in Milton Keynes in 2004.

    Mr Javaid lived with Mr Khan’s sister and their children in a £500,000 semi-detached house in Norbury, south London. He was formerly head of litigation services at the UK Commission for Racial Equality — now the Equality and Human Rights Commission — and has been described by The Legal 500 journal as a “highly respected discrimination law practitioner” who is “business minded”.
    Mr Javaid, former chairman of the Society of Muslim Lawyers, was billed as a speaker at several Al-Muhajiroun rallies and his name appeared on several press releases and leaflets for the group during the mid-Nineties.
    Some call for the “domination of the world by Islam” and for all Muslims to dismantle western governments and establish an Islamic State, or Khilafah.
    Other literature refers to the West as “evil”, berates Israel as a “cancerous entity” and urges Muslims not to vote in elections. Mr Javaid is billed as a speaker at events outside London mosques in the literature.
    He claims he did not know at that time that Al-Muhajiroun was a hate group and never authorised his name being included in its literature.


    Top lawyer: Makbool Javaid

    Al-Muhajiroun has for years been linked to a number of extremists — including Lee Rigby’s killer Michael Adebolajo, who attended meetings and demonstrations, and Abdul Waheed Majeed, from Crawley, who became the first British suicide bomber in Syria in February 2014.
    Today Mr Javaid said: “Of course I regret the speech I gave and some of the things I said and did in my younger years.
    “Twenty years ago I was naive. I certainly didn’t realise how easily some of my actions could be interpreted as being critical of Britain — the best country in the world.
    “This was nearly two decades ago now and I have grown and changed. I love Britain, I love the rich diversity of London and I love our culture.”
    Mr Khan told the Standard: “I have had no contact with him for more than a decade. I have always condemned the hideous organisations that promote extremism.
    “Extremism is a cancer in British society that must be rooted out. I have outlined tough plans to root out extremism and tackle radicalisation as Mayor of London.”
    [Links nur für registrierte Nutzer]




    Ich will nichts von dem ganzen Schwindel hörn, ich will den Schwindel zerstörn.

  4. #54
    true Benutzerbild von MorganLeFay
    Registriert seit
    22.11.2004
    Beiträge
    13.709

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Was hast Du denn gegen den Eröffnungsbeitrag einzuwenden?

    Es ist ein unübersehbares Faktum, welche Symbolik das Foto im Eröffnungsbeitrag ausstrahlt!

    Ein impertinent-überheblich erscheinender und siegessicher strahlender Pakistani-Musel, der es geschafft hat, Bürgermeister einer westeuropäischen Großstadt zu werden und dem die Genugtuung darüber geradezu aus der Visage springt.
    Daneben ein verhuschtes, eingeschüchtertes britisches Hühnchen, das man in eine Polizeiuniform gesteckt hat und das schon bei einem lauten Ton vor Schreck umfallen wird.

    Das ist Europa im Jahre des Herrn 2017. Mehr Symbolik über unsere beschissene Lage als in diesem Foto kann man gar mehr ausdrücken.
    Ich halte es da mit FranzKonz und traue keinem Foto, das in der Presse auftaucht.

    Ich weiss nicht wirklich viel über Cressida Dick, aber verhuscht oder eingeschüchtert kam sie mir in Interviews eher nicht vor.

    Khan kann einem unsympathisch sein oder man kann ihn politisch ablehnen (wie ich), aber dass er alles in allem eher britisch als pakistanisch rüberkommt, ist schwer anzuzweifeln. Wenn bestimmte Teile der Presse ihn nicht permanent auf seine Religion reduzieren würden, könnte man ihn auch für einen Inder der vierten Generation oder einen christlichen Nahostler halten.

    Bilder sind immer Schnappschüsse bzw heutzutage auch gerne mal ganz freche Manipulationsversuche. Halte ich nichts von. Egal, worum es gerade geht.
    Hat den Roten Knopf.
    "I cannot live without books." Thomas Jefferson

  5. #55
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.04.2017
    Ort
    الموت
    Beiträge
    4.132

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Sind wir nicht alle ein bisschen Kuffar?




    Keine Panik! Sind nur "Schnappschüsse".

  6. #56
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    25.322

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Was hast Du denn gegen den Eröffnungsbeitrag einzuwenden?

    Es ist ein unübersehbares Faktum, welche Symbolik das Foto im Eröffnungsbeitrag ausstrahlt!

    Ein impertinent-überheblich erscheinender und siegessicher strahlender Pakistani-Musel, der es geschafft hat, Bürgermeister einer westeuropäischen Großstadt zu werden und dem die Genugtuung darüber geradezu aus der Visage springt.
    Daneben ein verhuschtes, eingeschüchtertes britisches Hühnchen, das man in eine Polizeiuniform gesteckt hat und das schon bei einem lauten Ton vor Schreck umfallen wird.

    Das ist Europa im Jahre des Herrn 2017. Mehr Symbolik über unsere beschissene Lage als in diesem Foto kann man gar mehr ausdrücken
    .


    Ein impertinent-überheblich erscheinender und siegessicher strahlender Pakistani-Musel, der es geschafft hat, Bürgermeister einer westeuropäischen Großstadt zu werden und dem die Genugtuung darüber geradezu aus der Visage springt.

    Daneben ein verhuschtes, eingeschüchtertes britisches Hühnchen, das man in eine Polizeiuniform gesteckt hat und das schon bei einem lauten Ton vor Schreck umfallen wird.
    Volltreffer. Hervorragend beschrieben! Werde Dich lobend im Stab erwähnen!

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  7. #57
    Aufklärer Benutzerbild von Eridani
    Registriert seit
    14.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    25.322

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Heute Abend im SWR - Anschauen! Lernen!

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    MERKEL IST DIE MUTTER ALLER PROBLEME
    Das ist nicht mehr mein Land

  8. #58
    GESPERRT
    Registriert seit
    17.07.2015
    Beiträge
    10.999

    Standard AW: Ein visionäres Bild

    Zitat Zitat von Eridani Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ein visionäres, fast schon prophetisches Bild.

    Ein agiler, lässig eine Hand in der Hosentasche haltender Herr, der gerade seiner Untergebenden Anweisungen gibt.

    Es ist der Bürgermeister von London, ein waschechter Brite, mit kleinem Schnauzbart, wie man es erwarten sollte?
    Keinesfalls – es ist ein Moslem, ein Pakistani!

    Und die etwas ängstlich, mit zaudernd, fragendem Blick links von ihm – wer ist das? Eine ältere Dame von der Heilsarmee?

    Mitnichten, es ist die Londoner Polizeipräsidentin Cressida Dick! Was?! Kein rotblonder Hüne mit kurzem Stoppelhaar, aus dem Bilderbuch, so wie man sich einen von der Pike auf gearbeiteten Polizisten vorstellt, der mit allen Wassern gewaschen ist – und der mit einem kurzem Handzeichen Befehle gibt?

    Was geht hier ab?

    Nun ja; hier errichten Muslime gerade ihren Vorposten, Schlüsselpositionen werden besetzt mit eigenen Leuten; die Untergebenen sollten nicht zu dominant sein; vielleicht sogar eine eigene Meinung haben, ein kleines, älteres, vertrocknetes Weiblein ist da gerade richtig.

    Und die britischen Führerin Mrs. May stellt sich sogar hinter Sadiq Khan, als aus den USA Kritik und Schelte, über die „unhaltbaren Zustände“ in Londen kommen von Donald Trump. Denn wie sagte der Bürgermeister: „Terroranschläge sind Teil des Lebens in einer Großstadt“

    London 2017 – die islamische Zukunft hat schon längst begonnen.
    Und nirgendwo regt sich Widerstand………….

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Sadiq Khan:
    „Terroranschläge sind Teil des Lebens in einer Großstadt“

    auch ein Professor Wolfssohn sagte , dass man sich an Terror gewöhnen müsse ......nix neues also.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.08.2015, 10:12
  2. Visionär Weizsäcker
    Von Guruji im Forum Innenpolitik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.01.2012, 08:55
  3. Visionäre planen Städtebau im Meer
    Von Kanute im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.08.2011, 21:28
  4. Jürgen W Möllemann war Visionär....
    Von GeneralDan im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.06.2005, 10:47

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben