+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

  1. #11
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    90.480

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Zitat Zitat von Antisozialist Beitrag anzeigen
    Also, ich habe noch keine Moschee gesehen, die einen Juden mit Kippa auf dem Kopf als Hausmeister beschäftigt hat. Komisch, dass die Rechtsgläubigen immer nur Toleranz fordern und nicht selber leisten können.
    Will dieser Kerl uns verarschen ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    <a href=https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69201&d=1600714507 target=_blank>https://www.politikforen.net/attachm...1&d=1600714507</a>

  2. #12
    Qouwat-e-Akhouwat-e-Awam Benutzerbild von Rumpelstilz
    Registriert seit
    25.10.2013
    Ort
    Lima, Perú
    Beiträge
    11.202

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Abgesehen davon, dass es in der angeblich so "rationalen" und säkularen BRD kein Thema sein sollte, zeigt gerade die Verbohrtheit bei der Frage zum Gebrauch des Stethoskops, wie geistig minderbemittelt die Mehrzahl der BRD-ler ist.

    Ein kurzer Blick mit google zeigt, wie das in Pakistan, einem Land, wo der Islam Staatsreligion ist, gehandhabt wird.











    Also diese pakistanischen Frauen halten es trotz Staatsreligion wie der Witwer Bolte. Der machte einfach, was er wollte. BRD-ler wollen aber noch islamischer sein als Pakistanis.
    "Und wenn wir es nicht mehr erleben werden, Vater, so wissen wir doch eins, dass es die nach uns erleben werden, nicht? Und das ist doch auch ein Trost."
    (aus dem Film 'Heimkehr', 1941)



  3. #13
    Sprecher der Verderbten Benutzerbild von Fortuna
    Registriert seit
    06.01.2014
    Ort
    Republik der Strolche / Packistan
    Beiträge
    13.162

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Sollte ich mal in einem Krankenhaus liegen wäre die Kopfbedeckung des Personals das letzte was mich interessiert, solange die Hygienevorgaben erfüllt und die allgemeinen Vorschriften eingehalten werden.

    War im Krankenhaus. Eine unglaublich dicke Negerin hat mit ein und demselben Lappen lustlos ein wenig in der Toilette und im Zimmer herumgefummelt. Bestimmt super Hygienestandard.
    Mein Europa ist nicht eure EUdSSR
    Null Loyalität für Buntland
    - Mein Land heißt Deutschland -
    Mein Feind heißt brd - je suis Naht-Zieh
    Die Einzigen, die anständig zu mir waren als es mir schlecht ging waren die Rechten

  4. #14
    Käse-Pilze-Zwiebeln Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    A Number of Different Places
    Beiträge
    58.664

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Von weiter oben:

    Die Wertschätzung von Menschen anderer Religion liege „klar in der Ziellinie christlichen Glaubens“ [...] meinte Bedford-Strohm.
    Wenn das so "klar" ist, warum war's Heidentum hier in Europa 1500 Jahre lang praktisch illegal?
    Kalenderspruch, 8. Woche: Es geht darum, eine Deutsche Demokratische Republik zu schaffen, die für ihren Wohlstand, ihre soziale Gerechtigkeit, ihre Rechtssicherheit, ihre zutiefst nationalen Wesenszüge und ihre freiheitliche Atmosphäre die Zustimmung aller ehrlichen Deutschen findet. -- Rudolf Herrnstadt

  5. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    24.893

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Ich habe heute in Deutschlandfunk wieder gehört, wie sehr man sich darum bemüht, Erdogan wieder friedlich zu stimmen, und man will ihn in die EU bringen, damit er mit den dann zur Verfügung stehenden Geldern sein Kalifat/Sultanat umsetzen kann. [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    DITIB, Deutschlands größter Islam-Dachverband, will ein Zeichen setzen: ein traditionelles Fastenbrechen während des Ramadans und die Einweihung der Kuppel der Zentralmoschee in Köln. Was als versöhnliche Geste gemeint ist, stößt jedoch bei liberalen Vertretern der türkischen Community auf Kritik.
    Ich kann von fern nur über die Nachrichten verfolgen, wie sich alles entwickelt. Die DITIB hat vom deutschen Staat ca 6 Mio Euro Unterstützung erhalten.
    Rund 900-DITIB-Moscheen gibt es inzwischen in Deutschland, etwa 800.000 gläubige Muslime sind Mitglied im eingetragenen Verein.
    Staatsminister Roth von der SPD spricht von 3 Mio bei uns lebenden Muslimen - es sind bereits mehr als 4 Mio, wie sonst könnten manche Klassen in besonders von muslimischen Migranten bewohnten Bundesländern bis zu 75 % muslimische Schüler haben ?

    Die Zahlen stimmen doch schon lange nicht mehr.

    Aus dem Link:
    Marokkanischer Minztee, hübsch hergerichteter Innenhof. Trotz der entspannten Atmosphäre wirkt die 49-Jährige angestrengt. Seit 40 Jahren lebt Karacay in Deutschland. Mit der DITIB möchte sie nichts zu tun haben. Organisierte Massenveranstaltungen zum Ramadan verstören sie regelrecht.
    "Wenn ich an früher zurückdenke, an die Zeit in der ich selbst gläubig war: Da gab es solche Veranstaltungen, ich nenne diese an der Stelle einmal ganz bewusst 'Rudelessen' in der Öffentlichkeit nicht. Ich finde es zwar schön, dass es so etwas gibt, aber dadurch wird auch der Eindruck vermittelt: 'Wer nicht zu uns gehört, ist gegen uns'. Man wird geächtet, wenn man nicht fastet. Man wird angegriffen, wenn man vor jemandem, der fastet, etwas Essbares oder Genussvolles zu sich nimmt. Diese Spaltung spürt man und DITIB nimmt nach meinem Dafürhalten dort eine große Rolle ein. Das ist extremer geworden, das ist sichtbarer geworden. Früher war das alles nicht so aufgezwungen, nicht so auffällig. Das war eine reine Privatangelegenheit."
    [COLOR=#666666 !important]Die Migrationsforscherin Necla Kelek ruft Muslime dazu auf, sich mit Gewalt, wie sie auch im Koran formuliert werde, auseinanderzusetzen. Es gebe viele Menschen, die Gewalt nicht ausüben würden, "aber diese Gesinnung doch in sich tragen", sagte sie im Dlf. Zudem kritisierte sie Lamya Kaddor, die einen Friedensmarsch von Muslimen und Nicht-Muslimen mitorganisiert.[/COLOR]
    Necla Kelek im Gespräch mit Tobias Armbrüster


    Ich sehe da eine Entwicklung und ich merke, auch aufgrund mancher Stellungnahmen hier im Forum, daß man sich bereits der stillen leisen Unterwerfung nach Michel Houellebecq und
    Jean Raspail hingibt. Da kann man auch verfolgen, wie es in Deutschland kommen wird:


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Aus Religion und Gesellschaft

    Religion als TV-Spektakel
    Wie die CNN-Doku "Believer" in den USA für Aufruhr sorgt

    Orthodoxe Rotze
    Warum Kinder in Israel aufgefordert werden, Soldaten anzuspucken

    Außen Kirche, innen Moschee
    Was mit leerstehenden Kirchen passiert



    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wir haben bereits verloren und jetzt werden viele Mädchen auf Schulen geschickt, damit sie zur Krankenschwester ausgebildet werden können, denn die nächsten alten Generationen der Muslime wollen ihre eigenen Altenheime - mit Mädchen mit Tuch. Und auch, so vermute ich, werden sie entweder Krankenhäuser übernehmen oder selbst bauen, wo dann nur Muslime behandelt werden und nur Frauen mit Tuch.

    Wir hatten es in der Hand - aber liest man so manche Meinung hier, dann weiß man, die Unterwerfung ist bereits vollzogen.

    Ich denke aber, daß sich nicht Deutsche wehren werden, sondern Menschen aus anderen Ländern, die bereits unter der Knute eines Osmanischen Reiches viel erleiden mußten - wir Deutsche sind in Deutschland eine aussterbende "Gattung".

    Sobald ich die Radio anschalte, das TV und in Zeitungen lese - alles bietet sich dem Islam an - und die meisten Menschen, mit denen ich darüber spreche, sagen, daß es ihnen nicht gefällt, sie sich aber nicht ständig darüber ärgern wollen.

    Die nächsten Jahrhunderte werden wir erleben/nicht erleben - aber alles geht weiter.

    Und diejenigen Menschen, die bisher glaubten, sie könnten sich gegen Religion entscheiden, weil sie es so wollen, werden wohl eines Tages merken, daß, wo sie hintreten, Islam ist und selbst ihren Arbeitsbereich wird es irgendwann betreffen und sein gesamtes Leben, wenn er allein zwischen diesen Massenbetungen steht und nirgendwo mehr hingehört. Dann, wenn er noch Einzelkind ist, wird er sich entweder anpassen müssen oder untergehen.

    Eliten der Welt und unsere Politiker haben uns dahin geführt - nun müssen wir den Kopf beugen - für alle die, die sich daran erfreuen, daß das Christentum untergeht - ihr sollt ihn haben, den Islam und das nicht zu knapp. :-)

    Noch klingt alles sehr freundlich - aber wie lange noch ?

    Ach, ich hörte auch im Radio - die Scientology will auch stärker werden - in der Welt - naja - dann man los. :-)

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    In Deutschland herrscht inzwischen ein extremer Pflegenotstand.
    Schaut mal in die Stellenanzeigen. Die sind froh, wenn sie überhaupt jemanden finden.

    Es kommt immer auf das Gleiche heraus: Die Deutschen sterben aus, wurden von den 68er-Verbrechern vernichtet, abgeschafft.
    Und damit verschwinden auch alle Standards und alles, was dieses Land einmal deutsch machte.

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    24.893

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Verfolgen wir diese ganze Bewegung, wird Deutschland ein Ort werden, an dem viele Kämpfe kommen werden - Muslime gegen Juden - Muslime gegen Kurden - vielleicht auch gegen die Jesiden, die noch kommen werden, gegen Aleviten, gegen Atheisten, gegen alle Ungläubigen, Austragung der kriminellen Handlungen mancher Familienclans, dazu kommen noch die Demonstrationen der Grauen Wölfe, Milli Gürös und ein weiteres Islamisieren des deutschen Staates, der dann einmal einen neuen Namen erhalten wird - Deutschland wird dann Geschichte sein, und der mal in 100 Jahren hier einkehren würde, sähe eine Gesellschaft, die nichts Deutsches mehr an sich hat.

    Aber war das nicht Ziel unserer Eliten und unserer Politiker ?


    Zitat Zitat von Antisozialist Beitrag anzeigen
    Also, ich habe noch keine Moschee gesehen, die einen Juden mit Kippa auf dem Kopf als Hausmeister beschäftigt hat. Komisch, dass die Rechtsgläubigen immer nur Toleranz fordern und nicht selber leisten können.

  7. #17
    Käse-Pilze-Zwiebeln Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    A Number of Different Places
    Beiträge
    58.664

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    GOD made us and HE knows what we should love and what we should hate. If we love what HE would have us to love, that results in LIFE. If we choose to love what HE would have us to hate, that results in DEATH. (J. White)

    Wir haben eben den Tod gewählt. Kann man nichts machen!
    Kalenderspruch, 8. Woche: Es geht darum, eine Deutsche Demokratische Republik zu schaffen, die für ihren Wohlstand, ihre soziale Gerechtigkeit, ihre Rechtssicherheit, ihre zutiefst nationalen Wesenszüge und ihre freiheitliche Atmosphäre die Zustimmung aller ehrlichen Deutschen findet. -- Rudolf Herrnstadt

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    24.893

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Seltsam, darüber hatte ich mal in einer Zeitung gelesen - vor einiger Zeit - da ging es aber um Asiaten, die nicht gern wischen - nun sind es die Neger - und dann wundern wir uns über die Keime, die so manchen töten.

    Aber im Grunde genommen werden sie so wenig bezahlt, daß die Lust und Freude an der Arbeit auch ausbleibt.

    Die Gier nach billigen Arbeitskräften ist aber auch bei den Konzernen schlimm geworden.

    Was auch noch "lustig" ist, wenn man liest, wie sich ganze Heerscharen an Verwandten auf den Weg macht und den ganzen Tag im Krankenzimmer sitzt und sich auch auf Nebenbetten breit macht und kein Personal da ist, daß dem Einhalt gebietet.

    Hoffentlich komme ich nicht mal in so eine Situation. Das Krankenhaus in Neu-Kölln ist auch sehr islamisch geworden - da trifft sich alles, was Muslim ist.
    Meine Tante wollte nicht nach Neu-Kölln, hat darüber aber nicht viel mehr gesagt, nun liegt sie in einem anderen Krankenhaus.

    Zitat Zitat von Fortuna Beitrag anzeigen
    War im Krankenhaus. Eine unglaublich dicke Negerin hat mit ein und demselben Lappen lustlos ein wenig in der Toilette und im Zimmer herumgefummelt. Bestimmt super Hygienestandard.

  9. #19
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    17.062

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    Mit Bestechung wird man als Krankenhaus Inhaber auch MIlliardär, holte u.a. Karl Lauterbach in den Beirat der Kliniken, der dafür die Schweine Grippe, heute Corona organisierte, einem Milliarden Betrug erneut. Viele Tote gab es schon in Deutschland, durch die Skandal Hygiene Vorgänge und mit dem Europa weiten Betrug der Privatisierung. Milliarden werden in moderne Kliniken investiert, dann privatisiert und dann macht man mit viel Unfug aus GEsunden - Kranke um zu kassieren

    : Zwei Milliardäre schmieden einen neuen deutschen Krankenhauskonzern

    Von Georg Meck
    -Aktualisiert am 01.03.2020-11:05

    Die Kräfte werden gebündelt: Vereinbarung eines Joint Ventures und Übernahmeangebot zwischen Kai Hankeln, Geschäftsführer von Asklepios (links), Eugen Münch, Unternehmensgründer von Rhön-Klinikum
    Bildbeschreibung einblenden

    Die Kräfte werden gebündelt: Vereinbarung eines Joint Ventures und Übernahmeangebot zwischen Kai Hankeln, Geschäftsführer von Asklepios (links), Eugen Münch, Unternehmensgründer von Rhön-Klinikum Bild: obs

    Durch die Übernahme der Rhön-Kliniken durch Asklepios bekommt Deutschland eine neue starke Nummer Zwei im Wettbewerb der privaten Klinikketten. Was bedeutet das für die Belegschaft?


    Deutschland bekommt eine neue starke Nummer Zwei im Wettbewerb der privaten Klinikketten: Hinter dem Marktführer Helios, der zum Dax-Konzern Fresenius gehört, tun sich die beiden Konkurrenten Asklepios und Rhön-Klinikum zusammen, die zuletzt zusammen mehr als drei Millionen Patienten im Jahr versorgt haben. Asklepios-Alleininhaber Bernard große Broermann, 76, einer der ebenso tüchtigen wie unscheinbaren Milliardäre im Land, übernimmt dafür das Lebenswerk des ebenfalls zu beträchtlichem Vermögen gekommenen Pioniers Eugen Münch, 75, der einst die Rhön-Klinikkette aufgebaut und als erster in Deutschland einen Krankenhauskonzern an die Börse gebracht hat. [Links nur für registrierte Nutzer]

  10. #20
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    17.062

    Standard AW: Hygien-Vorschriften im Krankenhaus - Tischtuch als Kopftuch - damit es stimmt

    So wird man Milliardär, ganz einfach

    Alles ist wie Digital, Klima, Migranten Politik, ein reines Betrugs Schema. Geschäftsmodell der Charite, Berliner Stadt Kliniken, in Tradition und Skandalen ohne Ende. Die Regierungs Bande, hatte Endzeit Stimmung, Anfang des Jahres, schon in 2019, weil ihre ganzen Kredite, Firmen, zusammenbrachen im Ausland und der NATO Kriegs Apparat sowieso. Jens Spahn, wo man hinsieht, entwickelte nur Betrugs Modell, die noch mehr Ratten anzogen.

    Wurden die Hilfen missbraucht?

    Prof. Boris Augurzky vom Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ist Mitglied im Expertenbeirat, der für das Bundesgesundheitsministerium die Corona-Unterstützungen für Krankenhäuser überprüft. Wie sinnvoll war der 50.000-Euro-Zuschuss pro Bett? Er meint dazu: "Im Rückblick ist es so, dass man die Investitionen in so ein Intensivbett zu wenig mit dem Thema verknüpft hat: Habe ich auch Personal? Insofern ist es nicht unbedingt hilfreich, wenn ich sehr viele Intensivbetten habe, aber die nicht betreiben kann. Rückblickend können wir feststellen, das hätten wir in der Form nicht tun müssen." ..........................................


    Und das waren nicht die einzigen Zuschüsse des Bundesgesundheitsministeriums, die bei den Kliniken zu Fehlanreizen führten.

    Seit Beginn der Corona-Pandemie sollen Krankenhäuser Betten für Covid-Patienten freihalten: Dafür gab es die so genannte Freihaltepauschale. Sie sollte Einnahmeausfälle ausgleichen, die etwa durch verschobene Operationen entstanden sind. Bis Ende September zahlte der Bund bis zu 760 Euro pro Bett pro Tag, insgesamt knapp neun Milliarden Euro.

    Prof. Stefan Kluge vermutet, dass auch die Freihaltepauschale ein Grund dafür ist, dass immer noch viel zu viele Betten ans Register gemeldet werden. Denn je mehr freie Betten eine Klinik angibt, desto mehr Freihaltepauschale gibt es. Er sagt dazu weiter: "Das führt dazu, dass Krankenhausverwaltungen teilweise Betten melden, die zwar frei sind - ich habe ein Beatmungsgerät, ein freies Bett - aber kein Personal, um das ganz akut zu betreiben."
    Sind die Hilfen falsch verteilt?

    Während Krankenhäuser mit leeren Betten gut kassiert haben, haben andere durch die Behandlung von Corona-Patienten nun mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen.
    ...........................
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Einige Kliniken waren dabei offenbar besonders dreist: Insider berichten uns, dass manche Kliniken die für ein Intensivbett erforderlichen Beatmungsgeräte sogar nur für ein paar Monate geleast hätten und die Geräte danach zurückgegeben hätten. Doch so konnten sie die Prämie von 50.000 Euro kassieren.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Unfreiwillig komische Bedienungsanleitungen, Vorschriften, Instruktionen, Gesetzestexte
    Von Cetric im Forum Kunst - Literatur - Architektur - Musik - Film
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.12.2012, 18:29
  2. Stimmt das?
    Von Guilelmus im Forum Europa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.05.2008, 14:32
  3. IQ stimmt oder stimmt nicht ?
    Von SAMURAI im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.09.2006, 03:48
  4. Kopftuch Urteil in den Niederlanden: Frau darf ohne Kopftuch im Büro arbeiten!
    Von Ka0sGiRL im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 19.11.2005, 01:01
  5. Stimmt das?
    Von ciasteczko im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.09.2005, 23:09

Nutzer die den Thread gelesen haben : 13

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben