+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Zeige Ergebnis 31 bis 39 von 39

Thema: Demokratie ist zu wichtig.....

  1. #31
    Neuer Besen Benutzerbild von Bolle
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    20.280

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Kommentar von Jan Fleischhauer zum Demokratieverständnis der Politiker und Medienvertreter:



    Demonstranten in Leipzig protestieren gegen den Wahlerfolg der AfD.


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Im linken Lager heißt es jetzt, man müsse AfD-Wähler „ausgrenzen, ächten, kleinhalten, ihnen das Leben schwer machen“. Was als Kampfansage gemeint ist, ist in Wahrheit eine Kapitulationserklärung.

    Vergangene Woche setzte der „Spiegel“- Redakteur Hasnain Kazim [Links nur für registrierte Nutzer] eine Empfehlung zum Umgang mit AfD-Wählern ab. „Es geht nicht darum, AfD-Wählerinnen und AfD-Wähler zu, erreichen’“, schrieb er. „Es geht darum, sie auszugrenzen, zu ächten, sie kleinzuhalten, ihnen das Leben schwer zu machen, sie dafür, dass sie Neonazis und Rassisten den Weg zur Macht ebnen wollen, zur Verantwortung zu ziehen.“ 448 Menschen versahen den Beitrag spontan mit einem Herzen.

    Am Tag zuvor hatte der Deutschlandfunk einen Kommentar gesendet, in dem der Kommentator seine Zuhörer aufforderte, mehr Hass auf AfD-Anhänger zu entwickeln. „Wir müssen wieder hassen lernen – und zwar richtig“, empfahl er. „Wer glaubt, dass Hass generell von gestern ist, der glaubt auch an die Unumkehrbarkeit der Geschichte und der demokratischen Zivilisierung. Dass dieser Glaube ein Irrglaube ist, wenigstens diese Einsicht sollte sich inzwischen durchgesetzt haben.“
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    In einem irrt Fleischhauer, es ist nicht nur die Linke das geht weit bis in die CDU/CSU und FDP!
    Ekelhaft!
    „Wer keine Grenzen hat, hat kein Land“

    D. Trump

  2. #32
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    7.078

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    "Alles begann mit der Wiederbewaffnung der Bundeswehr. Mein Vater, der im Krieg sieben Mal verwundet worden war, hatte mich gewarnt: "Das ist der Neubeginn. Du wirst dich wundern, was daraus werden wird. Es ist doch immer das Gleiche". Was wurde daraus? Annegret Kramp-Karrenbauer, so stand es in den Medien will die Bundeswehr stärker im Ausland einsetzen. Deutschland müsse "auch selbst die Initiative ergreifen". Und, so der Artikel weiter, natürlich müssen wir mit Militär unsere Interessen weltweit verteidigen und die Handelswege offen halten.

    Mit anderen Worten: Sollte ein Staat mal einen Handelsweg, der über sein Territorium geht, schließen, muss Deutschland leider wieder mal einen Angriffskrieg führen, wie so einige seit der Wiedervereinigung und der Zerschlagung Jugoslawiens. Oder will ein Land wie Syrien einfach nicht einsehen, dass auch eine Pipeline ein Handelsweg sein kann, muss man das Land eben "überzeugen". Und wie kommt, es, dass praktisch niemand ernsthaft dagegen auftritt, was wurde aus der Friedensbewegung? Das politische transatlantische Establishment erkannte schon vor Jahrzehnten, dass die expansive Aggressionspolitik, an der auch Deutschland teilhat, zum Beispiel über die Unterstützung der US-Angriffskriege über den größten Militärstandort der USA im Ausland, Ramstein, systematisch vorgehen muss, um eine Opposition in Form einer gesellschaftlichen Friedensbewegung zu verhindern.

    Denn, so glauben die Strategen, nicht der in der Regel militärisch viel schwächere Gegner ist das Problem, sondern die "fünfte Kolonne" der Friedensbewegung im eigenen Hinterland. Und so wurde die Gesellschaft systematisch darauf vorbereitet "wieder mehr Verantwortung" in der Welt zu übernehmen. In abgestimmten Reden des NATO-Generalsekretärs, unseres damaligen Bundespräsidenten, des Bundeskanzlers und von Ministern wurde immer wieder dem Volk ins Gewissen geredet, dass Deutschland wieder lernen müsse, auch Opfer zu bringen. Und war es einst Afghanistan, also der Hindukusch, an dem Deutschland verteidigt werden muss, so ist es in der Zeit von AKK nun Afrika, die Sahelzone, genauer gesagt Mali.


    Wo eine Krise entstand, welche ohne die Bombardierung und Vernichtung der staatlichen Einheit Libyens durch die NATO, niemals zur "Gefahr für Deutschland" geworden wäre. Die einstigen Bejubler der Vernichtung des reichsten arabischen Landes, nehmen diese Tat nun als Grund, um noch mehr zu bomben, noch mehr Militärinterventionen voran zu treiben. Aber zurück zum Beginn des Endes der Friedensbewegung. Entscheidend für den Beginn der Tötung der Friedensbewegung war die Befürwortung der einstigen Anti-Kriegs-Bewegten der Partei Bündnis90/Die Grünen. Ihre Entscheidung hatte Millionen in Zweifel gestürzt und viele haben bis heute für sich nicht herausgefunden, was damals passiert war.

    Endgültig die Fronten gewechselt hatte die Partei die Grünen mit ihrer Forderung, sich am Afghanistankrieg zu beteiligen. Diese Beteiligung war nicht von den USA angefordert worden, sondern von den Grünen ausdrücklich verlangt. Und immer noch haben viele nicht verstanden, dass die einstige Anti-Kriegs Turnschuhpartei längst zu einer transatlantischen Kriegspartei mutierte, was nach wie vor zu einer Lähmung der Friedensbewegung beiträgt."



  3. #33
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    16.541

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Zitat Zitat von Bolle Beitrag anzeigen
    Kommentar von Jan Fleischhauer zum Demokratieverständnis der Politiker und Medienvertreter:




    [Links nur für registrierte Nutzer]


    In einem irrt Fleischhauer, es ist nicht nur die Linke das geht weit bis in die CDU/CSU und FDP!
    Ekelhaft!
    Spiegel“- Redakteur Hasnain Kazim auf Twitter eine Empfehlung zum Umgang mit AfD-Wählern ab. „Es geht nicht darum, AfD-Wählerinnen und AfD-Wähler zu, erreichen’“, schrieb er. „Es geht darum, sie auszugrenzen, zu ächten, sie kleinzuhalten, ihnen das Leben schwer zu machen,

    Das ist in etwa die "Konfliktlösungsstrategie" die der Koran im Umgang mit unbotmäßigen Ungläubigen vorschreibt, auf einer
    noch niedrigen Eskalationsstufe, dann folgen diverse Fatwas bis hin zum offenen Djihad.
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

  4. #34
    Freund des Weltuntergangs Benutzerbild von Nationalix
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Dreckloch Berlin
    Beiträge
    20.179

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Zitat Zitat von Götz Beitrag anzeigen
    Spiegel“- Redakteur Hasnain Kazim auf Twitter eine Empfehlung zum Umgang mit AfD-Wählern ab. „Es geht nicht darum, AfD-Wählerinnen und AfD-Wähler zu, erreichen’“, schrieb er. „Es geht darum, sie auszugrenzen, zu ächten, sie kleinzuhalten, ihnen das Leben schwer zu machen,

    Das ist in etwa die "Konfliktlösungsstrategie" die der Koran im Umgang mit unbotmäßigen Ungläubigen vorschreibt, auf einer
    noch niedrigen Eskalationsstufe, dann folgen diverse Fatwas bis hin zum offenen Djihad.
    Was dieser Lügel-Türke auf Twitter absondert geht mir am Arsch vorbei.
    We must meet the threat with our valor, our blood, indeed with our very lives to ensure that human civilization, not Islam, dominates this galaxy - now and always. (Sky Marshal Dienes, Starship Troopers).


  5. #35
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    16.541

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Zitat Zitat von Nationalix Beitrag anzeigen
    Was dieser Lügel-Türke auf Twitter absondert geht mir am Arsch vorbei.
    Pakistani, um einiges übler als ein Durchschnittstürke und/weil vermutlich unter britischem Einfluß.
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

  6. #36
    Mitglied Benutzerbild von Querfront
    Registriert seit
    24.09.2015
    Beiträge
    4.678

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Das ist Bürgerkriegsrethorik. Es fehlt nicht mehr viel bis zu offenen Gewaltaufrufen.

  7. #37
    Freund des Weltuntergangs Benutzerbild von Nationalix
    Registriert seit
    23.09.2008
    Ort
    Dreckloch Berlin
    Beiträge
    20.179

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Zitat Zitat von Götz Beitrag anzeigen
    Pakistani, um einiges übler als ein Durchschnittstürke und/weil vermutlich unter britischem Einfluß.
    Was hat dieser Packistani hier überhaupt zu suchen?
    We must meet the threat with our valor, our blood, indeed with our very lives to ensure that human civilization, not Islam, dominates this galaxy - now and always. (Sky Marshal Dienes, Starship Troopers).


  8. #38
    "Viel Maul, viel Ehr !" Benutzerbild von Götz
    Registriert seit
    18.01.2006
    Beiträge
    16.541

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Zitat Zitat von Nationalix Beitrag anzeigen
    Was hat dieser Packistani hier überhaupt zu suchen?


    Gut und gerne leben, auf Kosten, zu Lasten und zum Hohne (s)einer fremdbeherrschten Wirtsgesellschaft, auf Einladung
    und im Interesse von Xenokraten, stets zu deren Diensten.
    Geändert von Götz (14.11.2019 um 08:25 Uhr)
    Wider der Alternativlosigkeit


    Pro Strafstimme !

    RF

  9. #39
    Mitglied Benutzerbild von Hank Rearden
    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    1.613

    Standard AW: Demokratie ist zu wichtig.....

    Demokratie?
    In einer Demokratie sagen die Bürger den Politikern, was die zu tun und zu lassen haben!
    In einer Diktatur sagen die Politiker den Bürgern, was sie zu tun, zu lassen, zu meinen und zu wählen haben!
    “Es ist kein Verbrechen volkswirtschaftlich ungebildet zu sein, alles in allem ist es ein spezialisiertes Lehrfach und eines, welches die meisten Leute als »schwarze Wissenschaft« ansehen. Aber es ist ganz und gar unverantwortlich eine laute, lärmende Meinung zu ökonomischen Fragen zu haben, während man sich in diesem Zustand der Unwissenheit befindet.” Murray Rothbard: Egalitarianism as a revolt against nature

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wer lebt heutzutage in einer Demokratie und was ist Demokratie ?!
    Von tadeos im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 203
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 18:59
  2. Europa Demokratie!? Demokratie-hi-hi-hi!!!
    Von direkt im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.08.2012, 19:34
  3. Repräsentative (BRD-) Demokratie versus direkte (echte) Demokratie
    Von Blue Max im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 20:59
  4. "Freiheit statt Demokratie"- Demokratie. Der Gott, der keiner ist
    Von Registrierter im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 12:00
  5. *** Wichtig *** Franken aufgemerkt *** Wichtig ***
    Von Achsel-des-Bloeden im Forum Medien
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 23:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 30

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben