+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 32

Thema: Lügen über Nordkorea

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    24.11.2003
    Beiträge
    219
    Dass den aggressivsten Kräften des internationalen Finanz- und Monopolkapitals die ganze Richtung nicht paßt - die innerkoreanische Entspannung, die Verbesserung der Beziehungen zwischen der KDVR (Nordkorea) und den westeuropäischen Ländern und der hochrangige Dialog zwischen der KDVR und den USA, ist allgemein bekannt. Mit den Mitteln der ideologischen Kriegsführung möchten sie die friedliche Wiedervereinigung beider Staaten und die Errichtung eines geeinten sozialistischen Koreas auf der asiatischen Halbinsel verhindern. Die verstärkte Anti-KDVR-Kampagne in den westlichen Medien macht dies deutlich. Da strahlte das Schweizer Fernsehen unter dem Titel "Nordkorea: Die hungernden Kinder der Diktatur" aus, die deutschen Medien berichten über Nahrungsmittelknappheit und eine Hungerkatastrophe im Norden der Halbinsel Koreas. Da werden Unterstellungen laut, daß die Regierung der KDVR das "nordkoreanische Volk" absichtlich verhungern lässt. Da tauchen illegal gedrehte Filmdokumente und Interviews von angeblichen "nordkoreanischen Flüchtlingen" aus der Volksrepublik China und aus der Republik Südkorea auf, die von ungläublichen Gräuelgeschichten über Kannibalismus, Verkauf von Menschenfleisch und von "Konzentrationslagern" berichten. Alles das dient der Verleumdung der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik, ihrer Regierung, der Partei der Arbeit Koreas und ihres Generalsekretärs Kim Jong Il. Inzwischen konnte aber nachgewiesen werden, daß es sich sowohl bei den "Flüchtlingen" wie auch bei dem angeblich illegal drehenden Kameramann um gedungene Elemente des südkoreanischen Geheimdienstes handelte. Diese benutzten in den ausgestrahlten Berichten einen südkoreanischen Dialekt und Formulierungen, die in der KDVR unbekannt sind.

    Die zum Himmel stinkenden Berichte sind Machwerke übelster Sorte! Was soll damit bezweckt werden? Es geht darum, durch bewusste Irreführung der Öffentlichen Meinung die so hoffnungsvoll begonnene Entspannung zwischen Nord- und Südkorea zu zerstören und den Dialog der KDVR mit den USA und dem Westen, auch mit der BRD, die seit dem Frühjahr 2001 diplomatische Beziehungen zur KDVR aufgenommen hat, zu unterminieren. Das ist das eine Ziel. Weiterhin wurde die Absicht verfolgt, mit diesen Lügen die Weltöffentlichkeit dazu aufzurufen, ihre humanitäre Hilfe für die KDVR abzubrechen - was einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleichkommt.

  2. #2
    a.D. Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.504

    Standard

    Original von Genosse Ulbricht
    Inzwischen konnte aber nachgewiesen werden, daß es sich sowohl bei den "Flüchtlingen" wie auch bei dem angeblich illegal drehenden Kameramann um gedungene Elemente des südkoreanischen Geheimdienstes handelte.
    Quelle? Und bitte nicht das ND.
    Omnis mundi creatura
    Quasi liber et pictura
    Nobis est et speculum

  3. #3
    GESPERRT
    Registriert seit
    24.11.2003
    Beiträge
    219

    Standard

    Original von Der Gelehrte
    Quelle?
    - nach einem Bericht des Schweizerischen Unterstützungskomitees für die friedliche Wiedervereinigung Koreas -

  4. #4
    a.D. Benutzerbild von Gärtner
    Registriert seit
    13.11.2003
    Ort
    Im Gartenhaus
    Beiträge
    17.504

    Standard

    Nun, erscheinen dessen Berichte nicht im "Korea-Bulletin" des Herrn Martin Lötscher aus Basel? Und findet man dort nicht auch solche Stilblüten wie diese:

    " Im Geist der militanten Solidarität mit Korea und dem koreanischen Volk feiern wir glanzvoll das Fest der Sonne (15. April), den Geburtstag des Präsidenten Kim Il Sung, des Gründervaters des sozialistischen Korea, der den USA-Imperialismus siegreich geschlagen hat."

    Scheint ja wirklich eine völlig objektive Quelle zu sein

    Du willst uns den dynastischen Stalinismus in Nordkorea, der nach dem dumpfen Steinzeitkommunismus des Pol Pot wirklich zum Skurrilsten gehört, was sich rote Hirne ausgedacht haben, doch nicht als ernsthaftes politisches Modell, gar für eine koreanische Wiedervereinigung, hinstellen?

    [nachtrag]

    Das "Korea-Bulletin" findet man auch [Links nur für registrierte Nutzer] und zwar auf der offiziellen Homepage der [Links nur für registrierte Nutzer]. Also, wer mal lachen und neues über den "Geliebten Führer" erfahren möchte, bitte anschauen.
    Omnis mundi creatura
    Quasi liber et pictura
    Nobis est et speculum

  5. #5
    Des Feindes Feind Benutzerbild von Halteverbot
    Registriert seit
    17.09.2003
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.042

    Daumen runter!

    Ich würde mal sagen ein rot angemalter Aufklärer.
    Wer weiss vielleicht hat dieser jetzt die Seite gewechselt, damit seine Identität nicht sofort auffliegt. Wer weiss.....

    " Im Geist der militanten Solidarität mit Korea und dem koreanischen Volk feiern wir glanzvoll das Fest der Sonne (15. April), den Geburtstag des Präsidenten Kim Il Sung, des Gründervaters des sozialistischen Korea, der den USA-Imperialismus siegreich geschlagen hat."
    Das sagt wirklich alles.....

    Wie heute schon mal gesagt:
    Die roten Säcke sind immer wieder zum aufmuntern gut....

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    Ich würde mal sagen ein rot angemalter Aufklärer.
    damit hast dus genau getroffen.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

  7. #7
    GESPERRT
    Registriert seit
    23.11.2003
    Ort
    türkish (in germany geboren)
    Beiträge
    32

    Standard

    meine meinung KOMUNISTISCH oder nicht
    endlich ein land was den tommys einen arschtritt geben könnte und ich hoffe auch geben wird sollen die amis mal versuchen dort zu landen X(

    BANA SOL DEMEYIN SAG DIN
    BANA KÜRT DEMEYIN TÜRK DIN
    BANA CAN VEMREYIN VATAN VERIN
    BANA ÖLDÜ DEMEYIN SEHIT DIN

  8. #8
    Commandante Benutzerbild von Amida Temudschin
    Registriert seit
    07.10.2003
    Ort
    Nordfriesland
    Beiträge
    1.191

    Standard

    Die Tommys sind die Briten. Ich denke, du meinst Yankees.
    "Ich bin bekannt für meine Ironie. Doch in Amerika eine Freiheitsstatue zu errichten wäre selbst mir nicht eingefallen."
    George Bernhard Shaw

    "Lieber tot als Sklave"
    Schlacht von Warns 1345


    Wir werden nichts beanspruchen. Wir werden um nichts bitten. Wir werden nehmen. Wir werden besetzen.

    Welche Niedrigkeit begingest du nicht, um die Niedrigkeit auszutilgen?
    Könntest du die Welt endlich verändern, wofür wärest du dir zu gut?

  9. #9
    SelbsternannterShitboxMOD Benutzerbild von WladimirLenin
    Registriert seit
    08.08.2003
    Ort
    Deutschland/VR Polen
    Beiträge
    3.652

    Standard

    Laut Phönix und Offiiziellen von Deutschland in NK gibt es keine Hungertoten in der KDVR!!!!!
    "Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten –, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit."
    George Orwell, 1984

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von pavement
    Registriert seit
    15.09.2003
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    3.941

    Standard

    hast du auch ne quelle dazu?

    Aufgrund der Abschottung des Landes ist es nur schwer möglich, ein verlässliches Bild über die Menschenrechtssituation in Nordkorea zu erhalten. Einzelne Berichte, z.B. durch nordkoreanische Überläufer, lassen jedoch befürchten, dass schwere Menschenrechtsverletzungen häufig sind. Die Bundesregierung bemüht sich gemeinsam mit ihren Partnern in der Europäischen Union um eine Verbesserung der Menschenrechtssituation. Deutschland hat anlässlich der Aufnahme diplomatischer Beziehungen am 1. März 2001 als erster Staat mit Nordkoreavereinbart, in einen Dialog über Menschenrechtsfragen einzutreten. Weitere Informationen zur Menschenrechtssituation in Nordkorea finden Sie im Menschenrechtsbericht der Bundesregierung.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    das ist natürlich sehr sehr vorsichtig formuliert.
    Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?

    Friedrich Hölderlin

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben