Umfrageergebnis anzeigen: War die SED "im Kern" eine "rechte Partei"?

Teilnehmer
58. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    9 15,52%
  • Nein

    32 55,17%
  • Teilweise

    17 29,31%
+ Auf Thema antworten
Seite 20 von 21 ErsteErste ... 10 16 17 18 19 20 21 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 191 bis 200 von 203

Thema: War die SED "rechts"?

  1. #191
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    12.392

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Und Du glaubst, dass die paar Piepel in der Lage wären, aus einem knappen Sieg der Linkspartei bei den BT-Wahlen einen Wiederaufstieg der DDR zu zimmern?
    Zumindest hat es die Linke mit dem Trick des "ausschließlichen Kampfes gegen rechts" geschafft, sich von einer reinen Diktatorpartei kurz vor ihrem Verbot, nach der Wende den Ruf einer notwendigen Bündnispartei in diesem Kampf zu erschleichen. Es wird nicht mehr lange dauern, und sie wird generell als Koalitionspartei akzeptiert. Dann biegt sie sich die Koalitionspartner zurecht. Wer nicht mitmacht, ist rechts. Angestrebt wird ein Abbau sämtlicher bürgerlicher Bestandteile des Demokratiebegriffs. Denn diesmal wird man sich (Ulbricht) die Macht nicht wieder aus der Hand nehmen lassen. Und ihre Chancen stehen nicht schlecht. Die BRD ist in einem so hohen Grad verspitzelt und vermaulwurft, dass man keiner Partei mehr vertrauen darf.

  2. #192
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.818

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Tryllhase Beitrag anzeigen
    Das ist nur rein oberflächlich. Im Gegensatz zu rechten Gruppierungen und Parteien ist sich die Linke in Grundfragen immer einig.
    Und welche wären das?

  3. #193
    Käse-Pilze-Zwiebeln Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    A Number of Different Places
    Beiträge
    58.595

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Da kommen wir nicht zueinander. M.E. überschätzt Du da die Möglichkeiten der Linkspartei.

    Zitat Zitat von Tryllhase Beitrag anzeigen
    Zumindest hat es die Linke mit dem Trick des "ausschließlichen Kampfes gegen rechts" geschafft, sich von einer reinen Diktatorpartei kurz vor ihrem Verbot, nach der Wende den Ruf einer notwendigen Bündnispartei in diesem Kampf zu erschleichen. Es wird nicht mehr lange dauern, und sie wird generell als Koalitionspartei akzeptiert. Dann biegt sie sich die Koalitionspartner zurecht. Wer nicht mitmacht, ist rechts. Angestrebt wird ein Abbau sämtlicher bürgerlicher Bestandteile des Demokratiebegriffs. Denn diesmal wird man sich (Ulbricht) die Macht nicht wieder aus der Hand nehmen lassen. Und ihre Chancen stehen nicht schlecht. Die BRD ist in einem so hohen Grad verspitzelt und vermaulwurft, dass man keiner Partei mehr vertrauen darf.
    Kalenderspruch, 30. Woche: Nicht jeder, der Gutes tut, macht nichts Schlechtes. -- Michael Heymig

  4. #194
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    12.392

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Und welche wären das?
    Ein kleiner Ausschnitt:
    Verstaatlichung der Produktionsmittel, Kampf gegen rechts, Beschneidung demokratischer Freiheiten für Nichtlinke usw.

  5. #195
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    12.392

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Da kommen wir nicht zueinander. M.E. überschätzt Du da die Möglichkeiten der Linkspartei.
    Du bestreitet also, dass die Linkspartei mit der Faschismuskeule schon jetzt alle anderen Parteien und Organisationen am Gängelband führt?

  6. #196
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.818

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Tryllhase Beitrag anzeigen
    Ein kleiner Ausschnitt:
    Verstaatlichung der Produktionsmittel, Kampf gegen rechts, Beschneidung demokratischer Freiheiten für Nichtlinke usw.
    Ob das wiklich Konsens bei "Linken" ist, müsstest du erst mal zeigen.

    Schon beim Punkt "Verstaatlichung der Produktionsmittel" gibt es verschiedene Meinungen.

  7. #197
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    12.392

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Ob das wiklich Konsens bei "Linken" ist, müsstest du erst mal zeigen.

    Schon beim Punkt "Verstaatlichung der Produktionsmittel" gibt es verschiedene Meinungen.
    Nein. Verstaatlichung oder Vergesellschaftung der Produktionsmittel als Voraussetzung von Gerechtigkeit, d.h. Abschaffung der gesellschaftlichen Produktion und privater Aneignung des Profits, ist Grundsatz jeder Form linker Politik. Damit liegt auch eine Abgrenzung von der Sozialdemokratie vor.

  8. #198
    Mitglied Benutzerbild von Feldmann
    Registriert seit
    17.08.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    3.818

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Tryllhase Beitrag anzeigen
    Nein. Verstaatlichung oder Vergesellschaftung der Produktionsmittel als Voraussetzung von Gerechtigkeit, d.h. Abschaffung der gesellschaftlichen Produktion und privater Aneignung des Profits, ist Grundsatz jeder Form linker Politik.
    Das Ziel mag bei Kommunisten Konsens sein, aber wie das Ganze erreicht werden soll nicht.


    Zitat Zitat von Tryllhase Beitrag anzeigen
    Damit liegt auch eine Abgrenzung von der Sozialdemokratie vor.
    Sozis sind also keine "Linken" für dich?

  9. #199
    Mitglied
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    13.854

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Das Ziel mag bei Kommunisten Konsens sein, aber wie das Ganze erreicht werden soll nicht.

    Doch doch, die Klasse der Kapitalisten muss eliminiert (auch physisch, wie Genosse Lenin & Co vorgemacht haben) werden, dann kommen die ehemaligen Arbeiter und Angestellten in die selbe Position und machen alles besser weil sie ja die "besseren" Menschen sind, nicht Machthungrig und Geldgierig Die Sowjets haben in den 20ern versucht, eben diesen Menschen zu züchten und sind kläglich gescheitert
    Toleranz gegen Intolerante ist einfach nur dumm ( Hamed Abdel Samad )
    Der Islam denkt nicht in Jahrzehnten sondern in Jahrhunderten ( PSL - RIP)
    Toleranz & Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft (Aristoteles)

  10. #200
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    72.816

    Standard AW: War die SED "rechts"?

    Zitat Zitat von Kurti Beitrag anzeigen
    Kann ich gut verstehen. Wer gibt sich schon gerne mit Eiferern ab?
    Wer eifert denn da Deutschland aufzulösen ?
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 25.07.2017, 21:23
  2. Krampf gegen Rechts: "Mutige" Gemeinde entfernt "Naziglocke"
    Von Steiner im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 29.11.2011, 20:48
  3. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 16:33
  4. Bin ich zu "konservativ", zu "rechts" oder gar zu "religiös" ...
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 20:43
  5. Es gibt keine "Gutmenschen" mehr-Trend geht nach "rechts"
    Von Tratschtante im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 19:07

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben