+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 16 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 14 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 152

Thema: "Der Liberalismus - Pro und Kontra"

  1. #31
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Wie wollen Liberale eigentlich mit Islamisten umgehen, welche sich als solche gar nicht zu erkennen geben?
    Wie wollen Liberale gegen Pädophile vorgehen, welche die Pädophilie legalisieren wollen, es aber auf Umwege machen wollen, indem sie zuerst die sexuelle Selbstbestimmung gesellschaftsfähig machen, um so die gängige Vorstellung von Tabus und Perversionen weichklopfen wollen?

    Wie wollen Liberale gegen ausländische Invasoren wie Türken und Araber vorgehen, wenn diese ihre Absichten nicht offenlegen und unter dem Vorwand der Vielfalt oder des Kosmopolitismus ihre Eroberung "vollziehen".



    Die Liberalen haben sie nach Europa gelassen und nicht irgendwelche Kulturmarxisten. Die Liberalen haben hier eine Wirtschaftsordnung aufgebaut, in der es ganz besonders jungen Menschen schwer ist, Kinder zu bekommen. Schlimmer noch, die Liberalen haben allen eingeredet, sie müssten sich alle zuerst um ihre Karriere kümmern.

    Und jetzt ist diese Gesellschaft anfällig für jegliche subversiven Tätigkeiten.

  2. #32
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: "Der Liberalismus - Pro und Kontra"

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Das ist die Frage. Es gäbe auch noch andere, aber irgendwo muss man halt anfangen.
    Aha.

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Darf ein "Nachtwächterstaat" so etwas?
    Die heutige Situation ist nicht in einem Nachtwächterstaat geschehen, daher stellt sich die Frage nicht.
    Mal abgesehen davon, warum sollte er das nicht dürfen?

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Warum denn?
    Auch in einer Diktatur kann die Anzahl der Zugangsberechtigten zum Sozialstaat auf die ganze Welt ausgeweitet werden. Allerdings gäbe es in so einem System keine Möglichkeit, daran etwas ohne Gewalteinsatz zu ändern.
    Ich habe geschrieben in einem rechten Sozialstaat welcher diktatorisch geführt werden muss, damit dieser automatisch rechts bleibt.

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Es besteht auch die Möglichkeit, dass Liberale gewählt werden könnten und ihn wieder abschaffen, wenn die Wähler ihn nicht mehr haben wollen.
    Ja, aber dann marschiert eben keiner in den Sozialstaat, weil es den nicht mehr gibt.

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Also das Volk bewaffnen und Bürgerwehren bilden.
    Wenn er Souveränität abgibt?

    Ich brauch keien Waffen, wenn vorher alles klar geregelt ist.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  3. #33
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: "Der Liberalismus - Pro und Kontra"

    Zitat Zitat von Feldmann Beitrag anzeigen
    Allerdings nur, wenn du es schaffst, die Verletzung diverser Menschenrechte zu rechtfertigen.
    Der Nachtwächterstaat beschafft sich mit Bürgerrechten, nicht mit Menschenrechten.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  4. #34
    Mitglied Benutzerbild von Zirrus
    Registriert seit
    11.08.2014
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    5.777

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Der Liberalismus (lateinisch liber „frei“; liberalis „die Freiheit betreffend, freiheitlich“) ist heutzutage wichtiger als je zuvor. Sehen wir uns doch zurzeit einer schleichenden Unfreiheit ausgesetzt, die irgendwann einmal in einem Totalitarismus enden wird, wenn die freiheitsliebenden Bürger das nicht verhindern.
    Stück für Stück werden in diesem Staat mithilfe dieser undemokratischen EU die Gesetze ausgehebelt und die Freiheit der Bürger mit fadenscheiniger Begründung beschnitten oder gleich ganz beseitigt. Die Instrumente um das zu erreichen sind hinlänglich bekannt. Sachzusammenhänge werden dem Bürger vorenthalten, sodass er die politische, wirtschaftliche und gesellschaftlichen Zusammenhänge nicht mehr richtig oder überhaupt nicht mehr beurteilen kann. Statt dessen wird er mit Nichtigkeiten und Halbwahrheiten von einem durch die Parteien unterwanderten öffentlichen Rundfunk gefüttert und in einem Netz der Dummheit gefangen gehalten. Und wenn die Propaganda der öffentlichen Rundfunkanstalten mitsamt den Kumpanen aus den vielen anderen Verlagen und Berieselungsbuden(privater Rundfunk) nicht mehr ausreicht, dann wird mit Steuergelder der Wähler indirekt bestochen, indem die Renten und die vielen anderen sozialen Geschenke erhöht oder verteilt werden.
    Das auch ein solchen korrupte System irgendwann einmal an seine Grenzen stößt, ist abzusehen, aber der Schaden den dann dieses Volk und Staat erlitten hat, wird gewaltig sein und das nur, weil ganze Heerscharen von minderwertigen Parasiten sich aufgeschwungen haben, um diesen Staat regelrecht auszusaugen, wie widerliche Vampire.
    Wenn die Straße bequem ist, neigt man dazu den falschen Weg einzuschlagen.

  5. #35
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.892

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Wie wollen Liberale eigentlich mit Islamisten umgehen, welche sich als solche gar nicht zu erkennen geben?
    Wie wollen Liberale gegen Pädophile vorgehen, welche die Pädophilie legalisieren wollen, es aber auf Umwege machen wollen, indem sie zuerst die sexuelle Selbstbestimmung gesellschaftsfähig machen, um so die gängige Vorstellung von Tabus und Perversionen weichklopfen wollen?

    Wie wollen Liberale gegen ausländische Invasoren wie Türken und Araber vorgehen, wenn diese ihre Absichten nicht offenlegen und unter dem Vorwand der Vielfalt oder des Kosmopolitismus ihre Eroberung "vollziehen".



    Die Liberalen haben sie nach Europa gelassen und nicht irgendwelche Kulturmarxisten. Die Liberalen haben hier eine Wirtschaftsordnung aufgebaut, in der es ganz besonders jungen Menschen schwer ist, Kinder zu bekommen. Schlimmer noch, die Liberalen haben allen eingeredet, sie müssten sich alle zuerst um ihre Karriere kümmern.

    Und jetzt ist diese Gesellschaft anfällig für jegliche subversiven Tätigkeiten.
    Verstehe ich nicht.
    Die sexuelle Selbstbestimmung gehört zu den Persönlichkeitsrechten und ist aus meiner Sicht etwas selbstverständliches.
    Was genau hat das jetzt damit zu tun, wenn irgendwelche Perverse meinen sich an Kinder ranmachen zu können...oder anders ausgedrückt: meinen und glauben für sie gäbe es ein Selbstbedienungsrecht an irgendeinem Körper eines Anderen (und vor allen Dingen an Kindern!) zu ihrem eigenen Vorteil.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  6. #36
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Verstehe ich nicht.
    Die sexuelle Selbstbestimmung gehört zu den Persönlichkeitsrechten und ist aus meiner Sicht etwas selbstverständliches.
    Was genau hat das jetzt damit zu tun, wenn irgendwelche Perverse meinen sich an Kinder ranmachen zu können...oder anders ausgedrückt: meinen und glauben für sie gäbe es ein Selbstbedienungsrecht an irgendeinem Körper eines Anderen (und vor allen Dingen an Kindern!) zu ihrem eigenen Vorteil.
    Beck hat mal ein Buch darüber geschrieben, dass um die Pädophilie zu legalisieren, die Gesellschaft sich erst an sexuelle Themen gewöhnen muss. Homosexualität war da nur der Anfang.
    Sobald die Gesellschaft sich an Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität, kreuz und quer ficken gewöhnt, dann verlieren sie den Reiz des Tabus. Ab da werden andere Perversitäten ins Rampenlicht gestellt und die werden in so einer Gesellschaft auch nicht mehr als zu pervers betrachtet werden.
    Irgendwann werden sich Argumente und Schlupflöcher zu Sex mit Tieren finden.
    Irgendwann wird auch die Sexualität eines Kindes Thema werden. Ist doch alles ganz harmlos. Ein bisschen anfassen, ein bisschen küssen, ein bisschen kitzeln und ganz viel "Spaß" dabei haben.

    Wie soll eine pervertierte Gesellschaft da nein sagen können?

    Glaubst du ganzen Pädophilen unter den Grünen haben sich einfach so in Luft aufgelöst?
    Die haben erkannt, dass sie nicht mit der Tür ins Haus fallen dürfen/können, deswegen machen sie alles per Salamitaktik.

    Wer die moralische Messlatte senkt, eröffnet damit anderen Leuten die gleiche Gelegenheit, nämlich sie noch weiter zu senken.


    Es wurde schon einmal die Frage gestellt, wie viele Islamisten es wohl unter den Muslimen gibt, aber Pädophilie wird massiv unterschätzt.
    Erst Recht unter Menschen mit Macht.

  7. #37
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.892

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Beck hat mal ein Buch darüber geschrieben, dass um die Pädophilie zu legalisieren, die Gesellschaft sich erst an sexuelle Themen gewöhnen muss. Homosexualität war da nur der Anfang.
    Sobald die Gesellschaft sich an Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität, kreuz und quer ficken gewöhnt, dann verlieren sie den Reiz des Tabus. Ab da werden andere Perversitäten ins Rampenlicht gestellt und die werden in so einer Gesellschaft auch nicht mehr als zu pervers betrachtet werden.
    Irgendwann werden sich Argumente und Schlupflöcher zu Sex mit Tieren finden.
    Irgendwann wird auch die Sexualität eines Kindes Thema werden. Ist doch alles ganz harmlos. Ein bisschen anfassen, ein bisschen küssen, ein bisschen kitzeln und ganz viel "Spaß" dabei haben.

    Wie soll eine pervertierte Gesellschaft da nein sagen können?

    Glaubst du ganzen Pädophilen unter den Grünen haben sich einfach so in Luft aufgelöst?
    Die haben erkannt, dass sie nicht mit der Tür ins Haus fallen dürfen/können, deswegen machen sie alles per Salamitaktik.

    Wer die moralische Messlatte senkt, eröffnet damit anderen Leuten die gleiche Gelegenheit, nämlich sie noch weiter zu senken.


    Es wurde schon einmal die Frage gestellt, wie viele Islamisten es wohl unter den Muslimen gibt, aber Pädophilie wird massiv unterschätzt.
    Erst Recht unter Menschen mit Macht.
    Ja, weiß ich.
    Schau mal, habe hier mal einen älteren Link eingestellt, finde ihn nicht mehr...
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Unter anderem:
    Frankfurter Schule (Freud, Horkheimer, Adorno u.s.w.)
    Habe hier diverse Links zu eingestellt.

    Sex mit Tieren gibt es schon: Es gibt Hundepuffs. Macht kein 'Schwein' was gegen...

    Das Problem bei der Moral (gelebten selbstgesetzten Werten/Der Unterschied zur Ethik: Lehre/Theorie vom Handeln Gut/Böse - Unterscheidung) ist immer, daß man sie eben nicht verordnen kann...
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  8. #38
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Ja, weiß ich.
    Schau mal, habe hier mal einen älteren Link eingestellt, finde ihn nicht mehr...
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Unter anderem:
    Frankfurter Schule (Freud, Horkheimer, Adorno u.s.w.)
    Habe hier diverse Links zu eingestellt.
    Aus genau diesem Grund würde ich all das gerne komplett aus dem öffentlichen Leben verbannen.
    Nicht weil ich einen Hass auf Schwule hegen würde, ich erachte es als schädlich für uns alle.

    Keine staatliche oder gesellschaftliche Unterstützung für Perverse, weder öffentlich noch verdeckt.

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Sex mit Tieren gibt es schon: Es gibt Hundepuffs. Macht kein 'Schwein' was gegen...
    Dann sind wir ja schon viel weiter, als ich dachte. Vorausgesetzt, deine Aussage stimmt.
    Aber ich meine so etwas ähnliches über Dänemark gelesen zu haben. Vor einem oder zwei Jahren.

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Das Problem bei der Moral (gelebten selbstgesetzten Werten/Der Unterschied zur Ethik: Lehre/Theorie vom Handeln Gut/Böse - Unterscheidung) ist immer, daß man sie eben nicht verordnen kann...
    Ich weiß, ich argumentiere selbst sehr ungern mit diesem Begriff. Damit meinte ich unsere Vorstellung über Sex, Treue und Fetische als Kollektiv. Gewisse Dinge werden als pervers bezeichnet, Untreue ist nicht gern gesehen, Homosexualität besonders unter Männern immer noch verpönt, so etwas.
    Als Einzelperson mag man gewisse Vorlieben haben, aber gesellschaftlich könnte das doch eher als unangemessen angesehen werden.

  9. #39
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    8.738

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Vielleicht solltest du lieber mit Packeseln zusammenleben, anstatt mit Menschen.
    Die meisten Menschen sind keine guten "Händler" oder gut im Umgang mit Geld.
    Weil es ihnen keiner beibringt. Weil die Schule in den von Euch Dämeln präferierten Sozialstaaten gar kein Interesse daran hat, schließlich will man Menschen an die Staatstitte binden.
    Also hör auf über die Resultate der Art von Staatswesen und Gesellschaftsform zu jammern, der Du die ganze Zeit applaudierst.

    Den Umgang mit Geld kann man lernen. Dafür reicht ein Grundschulabschluss, denn mehr als die Grundrechenarten braucht es nicht. Der Rest ist wie so oft nur ein Kampf mit dem
    Fachjargon, der ein Thema groß und kompliziert aussehen lässt, welches in dem Moment, in dem die Abkürzungen und Anglizismen in einem begrifflichen Koordinatensystem entzaubert werden,
    schlagartig ganz banal wirkt. Für 7-stellig Zahlen sollte man freilich einen Namen haben.
    Teilen ist ein Social Media-Phänomen, das neue Haben sind nur Klicks und Likes.
    Für mehr digitale Gerechtigkeit müssen Internetnutzer pro Session anteilig wenigstens 10% ihrer online verbrachten Lebenszeit zum Liken verwenden.



  10. #40
    Der Richtige Benutzerbild von Sven71
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Main-Tauber-Kreis
    Beiträge
    8.738

    Standard AW: Ich habe meine Meinung zur Homosexualität geändert

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Wie wollen Liberale eigentlich mit Islamisten umgehen, welche sich als solche gar nicht zu erkennen geben?
    Wie mit allen anderen Menschen auch: Solange nur geredet wird, ist es Meinungsfreiheit. Sobald totalitäre Forderungen erhoben werden, wird jeder Liberale kopfschüttelnd weiterlaufen. Da Islamisten das auf Dauer nicht ertragen, geben sie sich irgendwann zwangsläufig zu erkennen. Und das mündet früher oder später in einen Rechtsverstoß, der in JEDEM Staat geahndet wird, außer vielleicht im sozialdemokratisierten Multikultideutschland.



    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Wie wollen Liberale gegen Pädophile vorgehen, welche die Pädophilie legalisieren wollen, es aber auf Umwege machen wollen, indem sie zuerst die sexuelle Selbstbestimmung gesellschaftsfähig machen, um so die gängige Vorstellung von Tabus und Perversionen weichklopfen wollen?
    Pädophile tendieren dazu, gegen die sexuelle Selbstbestimmung und gegen das Schutzalter zu verstoßen. Das ist nun wirklich eine weltfremde Befürchtung. Als ob ein Pädophiler NICHT in die Freiheit Mindejähriger eingreift, die noch nicht selbstbestimmt leben können. Das ist GERADE in einem liberalen Staat der Rechtsverstoß schlechthin. Ich sehe, Du hast NICHTS verstanden.



    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Wie wollen Liberale gegen ausländische Invasoren wie Türken und Araber vorgehen, wenn diese ihre Absichten nicht offenlegen und unter dem Vorwand der Vielfalt oder des Kosmopolitismus ihre Eroberung "vollziehen".
    Wie sollte das in einem Land ohne sozialstaatliche Freifahrtscheine möglich sein? Wenn denen der Nachwuchs verhungert, ist der Geburtendschihad im Eimer. Wenn sie die Familie ernähren wollen, müssen sie wie alle anderen arbeiten gehen (und das machen Muslime nicht gerne, siehe Workforce in den Emiraten oder bei den Saudis: die importieren sich ihre Arbeitssklaven und markieren die Aufseher).
    Spätestens mit der Forderung nach einer Scharia ist der Grundstein für die Ausweisung gelegt, denn die Scharia zerstört die liberale Grundordnung. Ist eigentlich simpel. Für Lernretardierte zum gefühlten 100. Mal: liberal bedeutet gerade NICHT "anything goes".


    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Die Liberalen haben sie nach Europa gelassen und nicht irgendwelche Kulturmarxisten.
    Multikulti wird seit jeher von SPD, Grünen und Linken gefördert. Das sind Kulturmarxisten. Abgesehen davon, daß es keine überzeugt liberale Partei in Berlin gibt. Die FDP nennt sich nur so, seit den Freiburger Beschlüssen in den 70ern sind die nicht einmal mehr im Programm liberal, sondern eine schlechte SPD-Kopie mit all den Umverteilungsforderungen. Real ist es eine Klientelpartei. Liberale haben niemanden irgendwo hingelassen, Schwätzer.


    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Die Liberalen haben hier eine Wirtschaftsordnung aufgebaut, in der es ganz besonders jungen Menschen schwer ist, Kinder zu bekommen.
    Hahahahaha. Die letzte halbwegs liberale Regierung hatte Deutschland zu Ludwig Erhards Zeiten. Liberale Politik ermöglichte das Wirtschaftswunde; Lobbyisten dagegen gab es in der Nachkriegszeit auch kaum, die waren alle mit aufräumen und Wiederaufbau beschäftigt. Diese Art von Politik ist heute nicht mehr machbar.
    Kinder bekommen? War damals easy. Und fand auch statt. Heute ist es ein neosozialistischer Fiskalausbeuterstaat, der zusätzlich noch durch Nettoentwertung per Staatsverschuldung dafür sorgt, daß Kinder ein Armutsrisiko sind. Aber mach das einem Sowjetnachheuler mal verständlich ....

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Schlimmer noch, die Liberalen haben allen eingeredet, sie müssten sich alle zuerst um ihre Karriere kümmern.
    Das können dann wohl keine Liberalen gewesen sein, Dummerchen, denn individuelle Freiheit bedeutet gerade, daß sich niemand was einreden lassen muss. Hör endlich auf, Deine Kommie-Kumpels als "Liberale" zu bezeichnen, um Dich von ideologischer Schuld auf die ganz billige Tour reinzuwaschen.


    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Und jetzt ist diese Gesellschaft anfällig für jegliche subversiven Tätigkeiten.
    Wir brauchen also wieder KGB, Stasi, Gestapo, Du Held? Dann können wir uns auch gleich islamisieren lassen und der Religionspolizei die Arbeit überlassen. Wieder einer, der den Teufel mit dem Beelzebub austreiben will. Unglaublich.
    Teilen ist ein Social Media-Phänomen, das neue Haben sind nur Klicks und Likes.
    Für mehr digitale Gerechtigkeit müssen Internetnutzer pro Session anteilig wenigstens 10% ihrer online verbrachten Lebenszeit zum Liken verwenden.



+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Pro und Kontra der Atomkraft
    Von Benny im Forum Internationale Organisationen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 08.10.2018, 10:06
  2. Mindestlöhne - Pro und Kontra
    Von Nicoma im Forum Deutschland
    Antworten: 213
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 17:31
  3. pro/kontra Muezzinrufe in der BRD
    Von -SG- im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 23:19
  4. Todesstrafe; Pro und Kontra
    Von Rico im Forum Deutschland
    Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 08.08.2005, 20:25

Nutzer die den Thread gelesen haben : 32

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben