+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 31 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 309

Thema: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

  1. #11
    Recht en Trouw Benutzerbild von Odem
    Registriert seit
    13.03.2017
    Ort
    Heimatfront
    Beiträge
    2.708

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Eigentlich muß man das Pferd anders aufsatteln, denn niemand, welcher von den Roten und Neoliberalen als "Rassist" gestempelt wird, wird sich selbst "Rassist" schimpfen, eigentlich handelt es sich um ein ähnliches Propagandistisches Schlagwort, wie "Nazi", oder auch "Homophob".

    Denn eigentlich kommt die Erkenntnis, daß man nicht zwingend die eigene Rasse "erhöhen" möchte, wenn man von diesen Irren "Rassist" geschimpft wird, sondern eigentlich vielmehr die eigene Rasse erhalten möchte, was schoneinmal ein signifikanter Unterschied ist.

    Häufig kommt denn von diesen Leuten der Vorwurf, daß "wir" ja die Neger verskalvt hätten - was allerdings zumindest aus Deutscher Sicht - und ebenso aus Sicht der Skandinavischen und Slawischen Völker nicht zutreffend ist, denn von den genannten hat sich niemand Neger, als Baumwollpflücker gehalten - dieses waren ja vielmehr die Angeln...
    Eigentlich waren uns (Deutsche, Skandinavier, Slawen) die Neger ziemlich Egal - so kommt häufig das Argument, daß zumindest Deutschland ja Kolonien gehabt hätte - was zwar richtig ist, es allerdings da mehr um Geopolitische Interessen ging, als darum die Neger auszubeuten - in der Folge kommt denn häufig das Argument, daß ja dennoch die Deutschen eine bestimmte Rassenhygiene zur Kolonialzeit betrieben hätten, was allerdings so nicht stimmt, denn da ging es ja vielmehr um den ersten Punkte, "das eigene zu Erhalten" und eben NICHT darum das eigene aufzuwerten....

    Damit dreht man sich im Kreise, und weiß immmer noch nicht (als Deutscher), was Rassismus eigentlich sein soll.....

    Zum Ende kommen dann die Müsliterroristen mit dem Argument der Nürnberger Gesetze, nun allerdings ging es auch dabei nicht darum, daß eigene Aufzuwerten, da man vor allem den Juden durchaus Zivilisatorische Leistungen zusprach, auch hier ging es mehr darum die Deutsche Art zu erhalten....

    Kurzum, diese Definition taugt schon einmal so nichts....., denn Deutsche "Rassisten", züchten eben KEINE Neger auf Feldern, noch tanzen diese des Nachts mit weißen Bettlaken auf dem Kopf umd ein brennendes Holzkreuz....



    Somit zum Thema;
    Umgekehrter Rassismus
    Nach der Logik der roten Idioten, ja, denn wenn für die der Erhalt der Art "Rassismus" ist, so ist freilich der Versuch die eigene Art zu Zerstören "Umgekehrter Rassismus"....und selbst im eigentlichem Wortsinne, denn diese Unmenschen stellen ja durchaus das Fremde, über das eigene - sehen dieses durchaus als "erhöht" oder "besser" an.....

    Allerdings mag ich mehr den Begriff "verrückte", denn wer mit Freuden an dem Ast sägt, auf welchen dieser sitzt - der kann nur verrückt sein.....

    ----

    Was ich allerdings lustig finde, die Bezeichnung;
    (...) eine Erfindung der Weißen...(....)
    , denn "Rassismus" in beiden Wortdeutungen gibt es auch unter den Negern - oder auch Asiaten....selbst innerhalb der eigenen Art, als Bsp. gelten die Somalis in Kenia oder auch Namibia als die "Juden" (im absoluten negativen Wortsinne) Afrikas, auch sind als Bsp. die Chinesen nicht unter allen Asiatischen Völkern beliebt - ebensowenig die Japaner......man höre und staune....

    Somit zurück zur Frage, was ist Rassismus eigentlich???

    Denn das eigene Erhalten ist an und für sich Grundliegend logisch und Normal - mehr noch liegt in unserer Natur, oder wer es Spirituell mag; "Völker sind Gedanken Gottes" und somit Punktum -was allerdings hier vielmehr ein Hinweis auf die Völkerschaften und weniger Rassen ist - also, was bleibt "Rassismus" ein Affiger Kunstbegriff, der "Bionade" Wohlstand Hippies.
    Geändert von Odem (13.02.2018 um 19:54 Uhr)

    Ewiger Wald, ewiges Volk, es lebt der Baum wie du und ich, er strebt zum Raum wie du und ich, sein stirb und werde lebt die Zeit, Volk steht wie Wald, in Ewigkeit.




  2. #12
    GESPERRT
    Registriert seit
    29.10.2016
    Beiträge
    953

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von GSch Beitrag anzeigen
    Man muss nicht Macht haben, um rassistisch eingestellt zu sein. Rassismus ist wie das Wort "OTTO": von vorne sieht es genau so aus wie von hinten.
    Im Kern richtig, aber dafür habe diese Menschen auch bereits eine Begründung bzw. Entschuldigung.

    Das wären nur Vorurteile und da nicht-weiße Menschen keine Macht hätten, hätten diese Vorurteile auch keine Konsequenzen.

  3. #13
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Natürlich ist das Schwachsinn. Rassismus gab und gibt es auch gegenüber Weißen.

    Diese Aussage wird meist von Afrikanern verbreitet, um von den eigenen rassistischen Ansichten abzulenken.

  4. #14
    Recht en Trouw Benutzerbild von Odem
    Registriert seit
    13.03.2017
    Ort
    Heimatfront
    Beiträge
    2.708

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Natürlich ist das Schwachsinn. Rassismus gab und gibt es auch gegenüber Weißen.

    Diese Aussage wird meist von Afrikanern verbreitet, um von den eigenen rassistischen Ansichten abzulenken.

    ...Oder deren unvermögen, etwas zu leisten, siehe die USA oder auch Südafrika...mit jeder Silbe mit jedem Argument ist an deren Unvermögen der "Weiße" Schuld, mit seiner "Sklaverei", was da schon Unsinnig ist, denn als Bsp. weder Russen, noch Deutsche, oder Polen usw. haben irgendwelche Neger auf die Felder getrieben, Außerdem kommen ja ganz offensichtlich die Bimbos mit ihrer Freheit nicht klar, seit dem diese Frei sind, schlachten diese sich lieber gegenseitig ab....wenn das ganze nicht so Ernst wäre, eigentlich ein Schildbürgerstreich.

    Ewiger Wald, ewiges Volk, es lebt der Baum wie du und ich, er strebt zum Raum wie du und ich, sein stirb und werde lebt die Zeit, Volk steht wie Wald, in Ewigkeit.




  5. #15
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    ...Oder deren unvermögen, etwas zu leisten, siehe die USA oder auch Südafrika...mit jeder Silbe mit jedem Argument ist an deren Unvermögen der "Weiße" Schuld, mit seiner "Sklaverei", was da schon Unsinnig ist, denn als Bsp. weder Russen, noch Deutsche, oder Polen usw. haben irgendwelche Neger auf die Felder getrieben.
    Du hast Recht wenn du schreibst, dass Schwarze nicht differenzieren. Sie tun das nicht, weil sie es nicht wollen.
    Selbstverständlich sollte man als Weißer vor denen im Dreck kriechen.

    Hier sieht man wie ein durchschnittlicher Vertreter dieser Menschen politisch tickt.


    Alles und überall ist Afrika und wir Weiße sind alle und überall Invasoren sowie Unterdrücker.
    Wir können uns in Zukunft neben der bekannten türkischen und arabischen Gewalt, auch auf gewalttätige Neger einstellen.

  6. #16
    GESPERRT
    Registriert seit
    29.10.2016
    Beiträge
    953

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Diese Aussage wird meist von Afrikanern verbreitet, um von den eigenen rassistischen Ansichten abzulenken.
    Das ist mir bewusst, aber das war nicht unbedingt der Grund für meine Thread-Eröffnung.

    Der Grund ist, dass dieser Schwachsinn auch langsam nach Deutschland rüber schwappt - wie jeder Schwachsinn aus den USA. Der Anti-Weiße Rassismus wird von Medien ala. Buzzfed, Vice, MTV, etc. gefördert. Da werden einfach mal Artikel veröffentlicht wie "25 Reasons why you can't trust white people",der umgekehrt niemals veröffentlicht würde. weil die Rufe nach "Rassismus" ziemlich groß wären. Dieser Schwachsinn schwappt auch langsam nach Deutschland rüber, siehe das Jugendmagazin "Bento" vom Spiegel. Da wird mit ein Interview mit einer Frau aus London geführt, die in Berlin studiert und sagt "In Deutschland gibt es zu viele weiße Männer" Tja, umgekehrt wären die Rufe nach Rassismus auch hier ziemlich groß, aber wie oben erwähnt: Anti-Weißer Rassismus wird gefördert, geleugnet und als etwas hippes verkauft.

  7. #17
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von Reconquista Beitrag anzeigen
    Das ist mir bewusst, aber das war nicht unbedingt der Grund für meine Thread-Eröffnung.

    Der Grund ist, dass dieser Schwachsinn auch langsam nach Deutschland rüber schwappt - wie jeder Schwachsinn aus den USA. Der Anti-Weiße Rassismus wird von Medien ala. Buzzfed, Vice, MTV, etc. gefördert. Da werden einfach mal Artikel veröffentlicht wie "25 Reasons why you can't trust white people",der umgekehrt niemals veröffentlicht würde. weil die Rufe nach "Rassismus" ziemlich groß wären. Dieser Schwachsinn schwappt auch langsam nach Deutschland rüber, siehe das Jugendmagazin "Bento" vom Spiegel. Da wird mit ein Interview mit einer Frau aus London geführt, die in Berlin studiert und sagt "In Deutschland gibt es zu viele weiße Männer" Tja, umgekehrt wären die Rufe nach Rassismus auch hier ziemlich groß, aber wie oben erwähnt: Anti-Weißer Rassismus wird gefördert, geleugnet und als etwas hippes verkauft.
    Ich weiß.
    Alles steht Kopf.

    Geschlechter gibt es nicht.
    50 jährige Männer können zu 6 jährigen Mädchen werden.
    Rassismus gegenüber Weißen kann es nicht geben.

    Und da wundert sich Ausonius noch, dass er hier beschimpft wird.
    Allein die Vorstellung darüber, dass wir hier in Europa gezwungen sein werden, um unser Überleben zu kämpfen graust mir.

  8. #18
    Recht en Trouw Benutzerbild von Odem
    Registriert seit
    13.03.2017
    Ort
    Heimatfront
    Beiträge
    2.708

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Du hast Recht wenn du schreibst, dass Schwarze nicht differenzieren. Sie tun das nicht, weil sie es nicht wollen.
    Selbstverständlich sollte man als Weißer vor denen im Dreck kriechen.

    Hier sieht man wie ein durchschnittlicher Vertreter dieser Menschen politisch tickt.


    Alles und überall ist Afrika und wir Weiße sind alle und überall Invasoren sowie Unterdrücker.
    Wir können uns in Zukunft neben der bekannten türkischen und arabischen Gewalt, auch auf gewalttätige Neger einstellen.
    ...nicht wollen - oder vll. doch nicht können, ich meine der Geist ist bei denen ja durchaus recht flach..

    Und daher mache ich es mir einfach und sage mir, Bastadisierte Völker, wie die Amis oder auch Inselaffen sollen inklusive ihrer Bimbos zur Hölle fahren - über dem hinaus interessiert mich Afrika, wie auch der Nahe Osten einen Dreck, wenn die Brüder dort meinen, diese müßten sich wegbomben, Bittschön - solang diese in ihren natürlichen Grenzen bleiben, gibt es für mich keinen Grund, mich dort einzumischen.

    Wenn man so dem ganzen konsequent folgen würde, so hätte sich das Problem aus meiner Sicht spätestens in ein bis zwei Gernerationen von selbst erledigt - und sofern in der Heimat ein Spinner herumjault - auch Bitteschön, so soll dieser gern Entwicklungshilfe bei den Bimbos leisten, auch da hat sich das Problem dann von allein gelöst, da dieser denn mit dem Dreck dort unten mit weggespült wird......

    Für den Rest hätte ich zur Not noch eine Idee, man könnte ja neben der Transsibirische Eisenbahn noch eine Autobahn bauen - oder am Norpol, für die Eisbären.....

    Ewiger Wald, ewiges Volk, es lebt der Baum wie du und ich, er strebt zum Raum wie du und ich, sein stirb und werde lebt die Zeit, Volk steht wie Wald, in Ewigkeit.




  9. #19
    GESPERRT
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    15.662

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Und daher mache ich es mir einfach und sage mir, Bastadisierte Völker, wie die Amis oder auch Inselaffen sollen inklusive ihrer Bimbos zur Hölle fahren - über dem hinaus interessiert mich Afrika, wie auch der Nahe Osten einen Dreck, wenn die Brüder dort meinen, diese müßten sich wegbomben, Bittschön - solang diese in ihren natürlichen Grenzen bleiben, gibt es für mich keinen Grund, mich dort einzumischen.

    Wenn man so dem ganzen konsequent folgen würde, so hätte sich das Problem aus meiner Sicht spätestens in ein bis zwei Gernerationen von selbst erledigt - und sofern in der Heimat ein Spinner herumjault - auch Bitteschön, so soll dieser gern Entwicklungshilfe bei den Bimbos leisten, auch da hat sich das Problem dann von allein gelöst, da dieser denn mit dem Dreck dort unten mit weggespült wird......

    Für den Rest hätte ich zur Not noch eine Idee, man könnte ja neben der Transsibirische Eisenbahn noch eine Autobahn bauen - oder am Norpol, für die Eisbären.....
    Glaub mir, die weißen US-Amerikaner, welche den Negern Gleichheit bescheren wollen, werden ebenso leiden wie wir.

    Die USA von 1945 war ein christlich-europäisches Land, geprägt von Traditionalismus. Enorm geldgierig, aber immer noch traditionell.
    Keiner stellte die gesellschaftliche Führung der Weißen in Frage.


    Heute ist das vorbei. Heute wird allen Afrikanern dort eingeredet, dass sie mit Weißen gleichberechtigt sind und genau das führt dazu, dass Schwarze zunehmend gegen Weiße vorgehen. Einfach weil man es ihnen erlaubt hat.

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von solg
    Registriert seit
    01.10.2015
    Beiträge
    6.008

    Standard AW: "Umgekehrter Rassismus existiert nicht" - Realität oder Blödsinn?

    Zitat Zitat von Towarish Beitrag anzeigen
    Glaub mir, die weißen US-Amerikaner, welche den Negern Gleichheit bescheren wollen, werden ebenso leiden wie wir.

    Die USA von 1945 war ein christlich-europäisches Land, geprägt von Traditionalismus. Enorm geldgierig, aber immer noch traditionell.
    Keiner stellte die gesellschaftliche Führung der Weißen in Frage.


    Heute ist das vorbei. Heute wird allen Afrikanern dort eingeredet, dass sie mit Weißen gleichberechtigt sind und genau das führt dazu, dass Schwarze zunehmend gegen Weiße vorgehen. Einfach weil man es ihnen erlaubt hat.
    Ich kenne jemanden, der die Nilpferdpeitsche wieder einführen will, um sie zu disziplinieren.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Der Seher", "andere Welt" oder "stille Sonne" - SF-Visionen zur Zukunft der USA
    Von Beverly im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.11.2017, 16:40
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.12.2011, 18:40
  3. "Rassismus" in der DDR oder gesunder Überlebenstrieb?
    Von gagarin90 im Forum BRD und DDR
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.11.2011, 13:55
  4. Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 16:34
  5. "In Elefanten investiert!" - überholt die "Realität" die Satire?
    Von Beverly im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 13:33

Nutzer die den Thread gelesen haben : 139

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben