+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 32 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 318

Thema: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

  1. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2012
    Beiträge
    32

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    # Schlummifix
    Bitte gehen Sie doch nicht auf den Troll auch noch ein! "LOL" ist offenbar Vertreter des antigermanischen Ressentiments. Man sollte ihm keinen Nährboden geben für seine vulgäre Polemik.
    Die Indogermanenfrage kann an anderer Stelle diskutiert werden. Daß die ursprünglichen römischen Patrizier der republikanischen Zeit vorwiegend nordisch (nicht "germanisch" wie der unsägliche Troll strohmännert) gewesen waren ist seit dem 19. Jh. ein Gemeinplatz in der Wissenschaft, den wir hier nicht weiter besprechen müssen. Ebenso ist die rasche Entnordung des alten Römertums durch den Multikulturalismus der Kaiserzeit jedem halbwegs Gebildeten bekannt. Ist ja bekanntlich ähnlich wie bei den "Römern der Neuzeit", den Amerikanern, die sich rassisch heute schon völlig unterscheiden von ihren Gründervätern. Wir diskutieren ja auch nicht darüber, ob die Erde wirklich eine Kugel ist oder?

    Wir sollten hier nur das Thema diskutieren, nämlich den Antigermanismus der jetzigen amerikanischen Massenmedien. Das Ansprechen dieses Themas ist nicht "Rumgejammere" wie die Ressentiment-Typen polemisieren, sondern sachliche und konkrete Analyse der Faktoren gegenwärtiger antigermanischer Demagogie und damit ein bislang wenig beachteter Schlüssel zum Verständnis des Zeitgeistes.

    Die meisten Rechten haben nur die direkt politische Umerziehung im Kopf, also die Tendenzgeschichtsschreibung der "Siegermächte", vor allem bezüglich des Nationalsozialismus, aber über diesen natürlich weit hinausgehend. Daß aber auch scheinbar völlig unpolitische Soap-Serien, Horror-, Action- oder Thriller-Filme sowie neuerdings auch Videospiele zur rassendemagogischen Manipulation instrumentalisiert werden wurde bislang wenig beachtet. Diese sind aber viel entscheidender, da sie aufgrund ihres Unterhaltungseffektes vom Publikum freiwillig konsumiert werden.

    "Schindlers Liste" kennen die Jugendlichen als lästigen Pflichtfilm aus dem Unterricht - und Schule ist bekanntlich "ätzend". Somit ist der demagogische Effekt solcher konkret politisch-historischen Filme von vornherein eingeschränkt.
    "Harry Potter" oder "Tomb Raider" hingegen konsumieren die jungen Leute freiwillig, weil es "Kult" ist. Hier ist der Manipulationseffekt weitaus größer, tiefergehend, nachhaltiger. -

  2. #12
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    26.097

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Spinnenauge Beitrag anzeigen
    # Schlummifix
    Bitte gehen Sie doch nicht auf den Troll auch noch ein! "LOL" ist offenbar Vertreter des antigermanischen Ressentiments. Man sollte ihm keinen Nährboden geben für seine vulgäre Polemik.
    Die Indogermanenfrage kann an anderer Stelle diskutiert werden. Daß die ursprünglichen römischen Patrizier der republikanischen Zeit vorwiegend nordisch (nicht "germanisch" wie der unsägliche Troll strohmännert) gewesen waren ist seit dem 19. Jh. ein Gemeinplatz in der Wissenschaft, den wir hier nicht weiter besprechen müssen. Ebenso ist die rasche Entnordung des alten Römertums durch den Multikulturalismus der Kaiserzeit jedem halbwegs Gebildeten bekannt. Ist ja bekanntlich ähnlich wie bei den "Römern der Neuzeit", den Amerikanern, die sich rassisch heute schon völlig unterscheiden von ihren Gründervätern. Wir diskutieren ja auch nicht darüber, ob die Erde wirklich eine Kugel ist oder?

    Wir sollten hier nur das Thema diskutieren, nämlich den Antigermanismus der jetzigen amerikanischen Massenmedien. Das Ansprechen dieses Themas ist nicht "Rumgejammere" wie die Ressentiment-Typen polemisieren, sondern sachliche und konkrete Analyse der Faktoren gegenwärtiger antigermanischer Demagogie und damit ein bislang wenig beachteter Schlüssel zum Verständnis des Zeitgeistes.

    Die meisten Rechten haben nur die direkt politische Umerziehung im Kopf, also die Tendenzgeschichtsschreibung der "Siegermächte", vor allem bezüglich des Nationalsozialismus, aber über diesen natürlich weit hinausgehend. Daß aber auch scheinbar völlig unpolitische Soap-Serien, Horror-, Action- oder Thriller-Filme sowie neuerdings auch Videospiele zur rassendemagogischen Manipulation instrumentalisiert werden wurde bislang wenig beachtet. Diese sind aber viel entscheidender, da sie aufgrund ihres Unterhaltungseffektes vom Publikum freiwillig konsumiert werden.

    "Schindlers Liste" kennen die Jugendlichen als lästigen Pflichtfilm aus dem Unterricht - und Schule ist bekanntlich "ätzend". Somit ist der demagogische Effekt solcher konkret politisch-historischen Filme von vornherein eingeschränkt.
    "Harry Potter" oder "Tomb Raider" hingegen konsumieren die jungen Leute freiwillig, weil es "Kult" ist. Hier ist der Manipulationseffekt weitaus größer, tiefergehend, nachhaltiger. -
    Da folgt ja Bullshit auf Bullshit. "Nordisch" was nicht germanisch sein soll???? In Europa...???? Was denn nun, etwa Finnen, oder Samen, oder was?
    Das du dazu noch "Wissenschaft" schreibst macht es wiederum fast humoristisch...
    Tolle Phantastereien, denn die tatsächlich realen Fakten scheinen ja antigermanisch zu sein....



    P.S. Die Römer und deren Gründerväter stammen sogar laut eigener Sage von Troja ab und Troja nix nordisch, sondern Anatolien!!!! Also eher Orient = Orientale! Hoffe das bringt jetzt dein Weltbild nicht völlig zum Einsturz....
    Geändert von LOL (31.03.2018 um 00:03 Uhr)


    Fryheit für Agesilaos Megas

  3. #13
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Da folgt ja Bullshit auf Bullshit. "Nordisch" was nicht germanisch sein soll???? In Europa...???? Was denn nun, etwa Finnen, oder Samen, oder was?
    Das du dazu noch "Wissenschaft" schreibst macht es wiederum fast humoristisch...
    Tolle Phantastereien, denn die tatsächlich realen Fakten scheinen ja antigermanisch zu sein....
    Du sollst nicht nerven.

    Ab in die Wutecke.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  4. #14
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    26.097

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Du sollst nicht nerven.

    Ab in die Wutecke.
    Was denn für ne Wutecke?
    Ich amüsiere mich doch köstlichst...


    Fryheit für Agesilaos Megas

  5. #15
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.032

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Römer und Griechen als Nachfahren von ungebildeten, blonden Alt-Germanen zu beleidigen ist aber schon sehr gemein...
    Römer und Griechen sind bestenfalls Vorfahren der heutigen Deutschen, zumindest teilweise - wenn der Deutsche Glück hatte.
    Meist traf dieses Glück wohl Süddeutsche...
    Genetisch gesehen sind Haplogruppe J und I sich sehr nahe. Quasi Brüder. J kommt aus dem Norden des Iraks und Syrien. Die Araber und Juden (Y-DNA: J) haben sich nur eben mit dunkleren Elementen vermischt. Haplogruppe I (skandinavisch u. a.) ist das ureuropäische Element welches vor 3000 bis 5000 Jahren dominant war, bevor es mit Mord- und Totschlag und Geburtenüberschüsse durch Haplogruppe R (R1a, Slawen und R1b, Kelten) verdrängt worden ist. Genozide waren damals die Norm überall auf der Welt.



    Viele dieser alten Theorien sind zwar nicht ganz falsch, müssen jedoch bei neueren Erkenntnissen revidiert werden.

    Und ja, innerhalb der westlichen Elite herrscht ein Hass, ein Selbsthass, tiefste Verachtung gegenüber dem eigenen Volk und der eigenen Kultur. Welche für mich nur mit der Infizierung, dem Kontakt mit destruktiven kulturmarxistischen Gedankengut zu erklären ist.
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  6. #16
    Tod den Eliten Benutzerbild von Rikimer
    Registriert seit
    23.05.2005
    Ort
    Kanada
    Beiträge
    23.032

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Da folgt ja Bullshit auf Bullshit. "Nordisch" was nicht germanisch sein soll???? In Europa...???? Was denn nun, etwa Finnen, oder Samen, oder was?
    Das du dazu noch "Wissenschaft" schreibst macht es wiederum fast humoristisch...
    Tolle Phantastereien, denn die tatsächlich realen Fakten scheinen ja antigermanisch zu sein....



    P.S. Die Römer und deren Gründerväter stammen sogar laut eigener Sage von Troja ab und Troja nix nordisch, sondern Anatolien!!!! Also eher Orient = Orientale! Hoffe das bringt jetzt dein Weltbild nicht völlig zum Einsturz....
    Es geht um die Führungsschicht. Die Ptolemäer hatten R1a, so die genetischen Ergebnisse. Und wenn ich mich erinnere an Tacticus, so beschreibt er die Führungsschicht der Germanen als auffallend dunkler als das gemeine Volk. Ich vermute das die Germanen eine Mischung zwischen den Eroberern aus dem Osten, diese Streitaxtvölker (R1b und R1a) und den Autochthonen (I) sind. So ergibt diese wirre Göttergeschichte von Asen (Eroberer) und Wanen auch mehr Sinn.

    Sami und Lappen habe männlicherseits Haplotyp N1c, welches ebenfalls ureuropäisch ist und vor der Invasion der Indoeuropäer viel verbreiteter war in Europa.
    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  7. #17
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2012
    Beiträge
    32

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Rikimer Beitrag anzeigen
    und ja, innerhalb der westlichen Elite herrscht ein Hass, ein Selbsthass, tiefste Verachtung gegenüber dem eigenen Volk und der eigenen Kultur. Welche für mich nur mit der Infizierung, dem Kontakt mit destruktiven kulturmarxistischen Gedankengut zu erklären ist.
    Haben Sie meinen Artikel überhaupt gelesen? Ich habe darin dargelegt, das es eben gerade nicht in erster Linie der Kultur- und Rassenmarxismus ist, der die Seelen der Menschen aller germanischen Völker so nachhaltig vergiftet, sondern vielmehr die durch die Unterhaltungsindustrie verbreitete Rassen-Antigermanismus, besonders in seiner Form des Antiflavismus, also der auffallend negativen Darstellung blonder Menschen in Filmen, Serien oder Computerspielen - eine Tatsache, die von den Rechten gewöhnlich übersehen wird, die aber von großer Bedeutung ist, da die Unterhaltungsindustrie alle Schichten des Volkes manipuliert, der intellektuelle Kulturmarxismus aber nur die akademischen Eliten. -

  8. #18
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    33.932

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Römer und Griechen als Nachfahren von ungebildeten, blonden Alt-Germanen zu beleidigen ist aber schon sehr gemein...
    Römer und Griechen sind bestenfalls Vorfahren der heutigen Deutschen, zumindest teilweise - wenn der Deutsche Glück hatte.
    Meist traf dieses Glück wohl Süddeutsche...
    Die Leistungen der nordischen Völker, lassen sich doch locker mit den Leistungen des antiken Mittelmeers vergleichen wenn sie nicht sogar höher zu bewerten ist.

    Außerdem bei den Römern galt "alles was man nicht essen töten oder ficken konnte hatte keinen Unterhaltungswert"!
    Masseneinwanderung der freundliche Genozid!

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von Tryllhase
    Registriert seit
    04.01.2015
    Beiträge
    12.392

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Römer und Griechen als Nachfahren von ungebildeten, blonden Alt-Germanen zu beleidigen ist aber schon sehr gemein...
    Römer und Griechen sind bestenfalls Vorfahren der heutigen Deutschen, zumindest teilweise - wenn der Deutsche Glück hatte.
    Meist traf dieses Glück wohl Süddeutsche...
    Es ist genetisch nachgewiesen, dass die europäische Wiege schon in der Jungsteinzeit in Mitteldeutschland stand. Dort mischten sich verschiedene Völker und belebten danach Europa.

  10. #20
    BRD verrecke! Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    9.204

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Was denn für ne Wutecke?
    Ich amüsiere mich doch köstlichst...
    Der Threadersteller hat sich reichlich Mühe gegeben und interessante Gedanken geäussert die es wert sind sachlich diskutiert zu werden. Deine primitive Strangschredderei hat er definitiv nicht verdient.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nicht Flüchtlingskrise, sondern arglistige Umsiedlung
    Von Vitalienbruder im Forum Deutschland
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.01.2016, 17:40
  2. Nicht schwafeln sondern Handeln!
    Von Rumburak im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 22:06
  3. Was wäre wenn, der 2.WK nicht 1938 ausgebrochen wäre, sondern...
    Von Aresetyr im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 15.10.2009, 17:45
  4. Islam ist keine Religion sondern eine Ideologie
    Von scanners im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.06.2008, 12:40

Nutzer die den Thread gelesen haben : 24

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben