+ Auf Thema antworten
Seite 6 von 32 ErsteErste ... 2 3 4 5 6 7 8 9 10 16 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 51 bis 60 von 318

Thema: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

  1. #51
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Ich rekapituliere:

    "Kein Orientale wanderte in den kalten Norden ein"
    "Orientale kamen aus anderen orientalen Gegenden" ????
    "Ursprungsort der Germanen ist die heutige Türkei etc..."

    Das widerspricht nicht nur den verlinkten Artikel sondern ist auch in sich widersprüchlich.
    Liest du dir eigentlich auch mal den Stuss durch den du hier so runterschreibst?
    Ich würde auch schreiben du bist blöd wie zwei meter Feldweg, wenn ich den Feldweg nicht beleidigen wollte.

    Mal abgesehen davon, dass bekannt ist, dass die Goten (Westgoten, Ostgoten) am schwarzern Meer siedelten, geht man auch davon aus, dass dort die ursprünge der Germanen sein sollen. Muss ja nicht sein, ist aber eigentlich auch egal.
    Das du keine Ahnung hast und das die Quelle dämlich ist wurde dir ja bereits erklärt.

    Jetzt zum eigentlichen Punkt. Die Neolithiserung erfolgte indem die Bewohner zwischen Euphrat udn Tigris oder Umgebung anfingen Pflanzen und Felder zu kultivieren und Tiere zu domestizieren. Indem einige von denen in Nachbarregionen anderen dies beibrachten und die sich das abguckten wurden zunehmend immer mehr Menschen sesshaft.
    Neger und Zigeuner sind das heute immer noch nicht richtig.
    Europa war damals noch in einer Eiszeit und die Neolithisierung erfolgte später.
    Die Bauern im Orient lernten ihre heimischen Produkte zu kultivieren und keiner von denen war in der Lage sein erlangtes Wissen im kalten Norden anzuwenden.

    Hier wuchsen andere Pflanzen, hier herrschen andere Jahreszeiten.
    Kein Orientale überwindet solche langen Märsche nur um in Regionen einzuwandern wo sich mit einem Klima zurechtfinden muss mit welchem er nie gelernt hat umzugehen.
    Das ist alles phantasterei, die kommen nur wenn es Essen umsonst gibt wie heute.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  2. #52
    Recht en Trouw Benutzerbild von Odem
    Registriert seit
    13.03.2017
    Ort
    Heimatfront
    Beiträge
    2.917

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Ich würde auch schreiben du bist blöd wie zwei meter Feldweg, wenn ich den Feldweg nicht beleidigen wollte.

    Mal abgesehen davon, dass bekannt ist, dass die Goten (Westgoten, Ostgoten) am schwarzern Meer siedelten, geht man auch davon aus, dass dort die ursprünge der Germanen sein sollen. Muss ja nicht sein, ist aber eigentlich auch egal.
    Das du keine Ahnung hast und das die Quelle dämlich ist wurde dir ja bereits erklärt.
    Allerdings ist dieses in der Quelle äußerst einfach gemacht, denn das Ursprüngliche Gebiet der Goten war Pommern, das heutige Polen und das Baltikum, welche zu Teilen abwanderten, allerdings nicht ganz, die späteren fälschlicherweise als Slawen Bezeichneten Stämme jener Regionen waren auch zu Teilen Goten, als Bsp. war der erste Ponlische König Mieszko I Gotenfürst (Geschlecht der Piasten), daraus entstand wieder später in Teilen eine Linie des Wikingertums (jene, welche nicht Christianisiert wurden, die Ju - Wikinger, was nämlich in diesem Kontext gerne mißachtet wird, das es NICHT "DIE" Wikinger gab, sondern verschiedene Stämme welche sich so nannten, und eben wieder die Ju - Wikinger nachfahren der Goten waren).


    ---

    Zum Rest gebe ich Dir recht.

    Ewiger Wald, ewiges Volk, es lebt der Baum wie du und ich, er strebt zum Raum wie du und ich, sein stirb und werde lebt die Zeit, Volk steht wie Wald, in Ewigkeit.




  3. #53
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Allerdings ist dieses in der Quelle äußerst einfach gemacht, denn das Ursprüngliche Gebiet der Goten war Pommern, das heutige Polen und das Baltikum, welche zu Teilen abwanderten, allerdings nicht ganz, die späteren fälschlicherweise als Slawen Bezeichneten Stämme jener Regionen waren auch zu Teilen Goten, als Bsp. war der erste Ponlische König Mieszko I Gotenfürst (Geschlecht der Piasten), daraus entstand wieder später in Teilen eine Linie des Wikingertums (jene, welche nicht Christianisiert wurden, die Ju - Wikinger, was nämlich in diesem Kontext gerne mißachtet wird, das es NICHT "DIE" Wikinger gab, sondern verschiedene Stämme welche sich so nannten, und eben wieder die Ju - Wikinger nachfahren der Goten waren).


    ---

    Zum Rest gebe ich Dir recht.
    Ja, will ich garnicht bestreiten und wollte jetzt eigentlich zu dieser Thematik nicht viel schreiben.

    Ich hab die Goten nur als Beweis verwendet um aufzuzeigen, dass Germanen ums schwarze Meer herum siedelten.
    Ursprünglich ging es mir aber darum, dass die Indogermanen aus dieser Region ums schwarze Meer herum entstanden und sich aus dieser Suppe mehrere Stämme herausbildeten. Soweit die Theorie. Wenn Forist Lol meint orientale kämen aus dieser Ecke, wobei geschrieben werden muss, dass die Orientalen von damals nicht vergleichbar sind mit den heutigen, füge ich eben hinzu, dass es Vorfahren gegeben haben könnte welche selbst von dort kommen.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  4. #54
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    18.513

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Odem Beitrag anzeigen
    Allerdings ist dieses in der Quelle äußerst einfach gemacht, denn das Ursprüngliche Gebiet der Goten war Pommern, das heutige Polen und das Baltikum, welche zu Teilen abwanderten, allerdings nicht ganz, die späteren fälschlicherweise als Slawen Bezeichneten Stämme jener Regionen waren auch zu Teilen Goten, als Bsp. war der erste Ponlische König Mieszko I Gotenfürst (Geschlecht der Piasten), daraus entstand wieder später in Teilen eine Linie des Wikingertums (jene, welche nicht Christianisiert wurden, die Ju - Wikinger, was nämlich in diesem Kontext gerne mißachtet wird, das es NICHT "DIE" Wikinger gab, sondern verschiedene Stämme welche sich so nannten, und eben wieder die Ju - Wikinger nachfahren der Goten waren).


    ---

    Zum Rest gebe ich Dir recht.
    Bereits Jordanes hat in seiner Getica die gotische Küste mit Danzig als Mittelpunkt Pommerns und des ursprünglichen Gotenlandes beschrieben, lange bevor der deutsche Orden kam.
    .
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

  5. #55
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Gingen wir davon aus, erhebliche Teile der frühen Führungsschicht Roms seien Jakuten, änderte sich an der Überlegung OPs grundsätzlich übrigens gar nichts, also warum es zum Thema machen?
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  6. #56
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    33.912

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Jo, das empfinden Schwarzafrikaner genauso. Scheint eine Art primitive Angst vor Intelligenz zu sein...

    Klar, und die Afros züchten dafür jetzt neue Sorten "Nordvölker"...
    Hast du einen Römer oder Neger als Partner?
    Masseneinwanderung der freundliche Genozid!

  7. #57
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Hast du einen Römer oder Neger als Partner?
    Ich hab mir neulich eine Serie angeguckt, produziert von Sky, Britannia. Es handelt von der Eroberung Britanniens durch Rom. In den römischen Legionen waren viele Neger dabei, auch hinsichtlich der Führungskräfte.

    Ist halt heute so, wenn Lol einen Römer als Partner hat kann auch davon ausgegangen werden, dass er einen Neger als Partner hat.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

  8. #58
    GESPERRT
    Registriert seit
    30.03.2017
    Beiträge
    3.024

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“
    Dass es eine "gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie" gäbe ist bloß deine Zwangsvorstellung. Es gibt nämlich keinen Glauben an Rassen außerhalb der Sphäre von Rassisten. Und die gegenwärtig vorherrschende Ideologie ist einfach nicht rassistisch.
    Rassisten werden das niemals verstehen können, weil ihre Phantasiewelt mit der Realität der Nicht-Existenz von Rassen nicht vereinbar ist.

  9. #59
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    8.197

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Liberalist Beitrag anzeigen
    Ist halt heute so, wenn Lol einen Römer als Partner hat kann auch davon ausgegangen werden, dass er einen Neger als Partner hat.
    Das wäre ja nichts neues bei den [Links nur für registrierte Nutzer].
    Zitat Zitat von Uffzach Beitrag anzeigen
    Es gibt nämlich keinen Glauben an Rassen außerhalb der Sphäre von Rassisten.
    Weltweit und in der Wissenschaft gibt es sehr wohl die Einteilung in Rassen. Siehe [Links nur für registrierte Nutzer]
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  10. #60
    Aluhut Akbar Benutzerbild von Liberalist
    Registriert seit
    09.09.2012
    Beiträge
    16.486

    Standard AW: Die gegenwärtig herrschende Rassen-Ideologie ist nicht „antiweiß“, sondern „antigermanisch“

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Das wäre ja nichts neues bei den [Links nur für registrierte Nutzer].
    Ja, der Name ist Programm.
    Es ist einfach, auffallend mitfühlend zu sein, wenn andere dafür gezwungen sind, dafür die Kosten zu tragen. (Murray Rothbard) Man kann entweder einen Wohlfahrtsstaat oder offene Grenzen haben, beides zusammen geht nicht. (Milton Friedman) Das Optimum an sozialer Gerechtigkeit ist erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren. (Roland Baader)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Nicht Flüchtlingskrise, sondern arglistige Umsiedlung
    Von Vitalienbruder im Forum Deutschland
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 31.01.2016, 17:40
  2. Nicht schwafeln sondern Handeln!
    Von Rumburak im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 21.06.2012, 22:06
  3. Was wäre wenn, der 2.WK nicht 1938 ausgebrochen wäre, sondern...
    Von Aresetyr im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 15.10.2009, 17:45
  4. Islam ist keine Religion sondern eine Ideologie
    Von scanners im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.06.2008, 12:40

Nutzer die den Thread gelesen haben : 24

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben