+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 41

Thema: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    2.580

    Standard Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Politik ist meistens ein Machtspiel. Machtspiele setzen vorraus,
    das man vor etwas Angst hat oder auf etwas begierig ist.
    Nur wenn man mitspielt, kann man für dumm verkauft werden.

    Meistens sprechen Politiker von Plänen für die kommenden
    zehn Jahre, aber ihr Amt haben sie nur für vier Jahre inne.
    Das ist eine sehr sichere Sache. Denn wer wird sich nach
    zehn Jahren noch daran erinnern was dieser oder jener
    Politiker gesagt hat ?

    Was mir immer wieder auffällt ist, das viele Wähler
    in Sachen Wahlversprechen ein sehr
    schlechtes Gedächtnis haben und einer Illusion von
    Politik aufgesessen sind in der Hoffnung, das diese
    ihre Interessen irgendwann durchsetzt.

    Politik wird meiner Meinung nach immer
    in erster Linie für die Eliten gemacht
    nicht für die kleinen Leute.

    Wie denkt ihr darüber ?

  2. #2
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.480

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von Sjard Beitrag anzeigen
    Politik ist meistens ein Machtspiel. Machtspiele setzen vorraus,
    das man vor etwas Angst hat oder auf etwas begierig ist.
    Nur wenn man mitspielt, kann man für dumm verkauft werden.

    Meistens sprechen Politiker von Plänen für die kommenden
    zehn Jahre, aber ihr Amt haben sie nur für vier Jahre inne.
    Das ist eine sehr sichere Sache. Denn wer wird sich nach
    zehn Jahren noch daran erinnern was dieser oder jener
    Politiker gesagt hat ?

    Was mir immer wieder auffällt ist, das viele Wähler
    in Sachen Wahlversprechen ein sehr
    schlechtes Gedächtnis haben und einer Illusion von
    Politik aufgesessen sind in der Hoffnung, das diese
    ihre Interessen irgendwann durchsetzt.

    Politik wird meiner Meinung nach immer
    in erster Linie für die Eliten gemacht
    nicht für die kleinen Leute.


    Wie denkt ihr darüber ?

    So ist es. Demokrattie ist nur eine Show für sheeples.
    Sie ist nicht real und würde ja auch gar nicht funktionieren,
    denn eine Demokratie bedeutet, die Herrschaft der Mehrheit der Faulen und Dummen über die Minderheit der Schlauen und Feissigen. Logisch
    das sowas nicht dauerhaft funktionieren kann. Staat dessen ist die
    Demokrattie real eine Oligarchie/Plutokratie, es herrschen die, die das
    Geld haben bzw kontrollieren und die sich mittels dieses Geldes, die
    Politik kaufen und die Medien, mit denen sie den sheeples das Märchen
    von der Demokratie vorgaukeln.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von Coriolanus
    Registriert seit
    05.10.2015
    Beiträge
    5.701

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    So ist es. Demokrattie ist nur eine Show für sheeples.
    Sie ist nicht real und würde ja auch gar nicht funktionieren,
    denn eine Demokratie bedeutet, die Herrschaft der Mehrheit der Faulen und Dummen über die Minderheit der Schlauen und Feissigen. Logisch
    das sowas nicht dauerhaft funktionieren kann. Staat dessen ist die
    Demokrattie real eine Oligarchie/Plutokratie, es herrschen die, die das
    Geld haben bzw kontrollieren und die sich mittels dieses Geldes, die
    Politik kaufen und die Medien, mit denen sie den sheeples das Märchen
    von der Demokratie vorgaukeln.
    MfG
    H.Maier
    Noch einen Schritt weiter, und es wäre eine Befreiung aus der demokratischen Gedankenfalle. Realer als sie es bis hierhin war, wird die Demokratie jedenfalls nicht mehr.

    Da es diese "reale" Demokratie nur in der Theorie und Phantasie gibt, muß man letztlich zu dem Schluß kommen, daß das was wir in der Realität erleben, die real existierende Demokratie ist. Und somit ist jeder Versuch, daraus ein anderes politisches System zu zimmern (Oligarchie/Plutokratie/Linksfaschismus usw.) nur eine Ablenkung von der Wirklichkeit.
    "La révolution…mais nous y assistons tous les jours…la seule, la vraie révolution, c’est le facteur nègre qui saute la bonne…dans quelques générations, la France sera métissée complètement, et nos mots ne voudront plus rien dire…que ça plaise ou pas, l’homme blanc est mort à Stalingrad..."
    (Louis-Ferdinand Céline)



  4. #4
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.708

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    So ist es. Demokrattie ist nur eine Show für sheeples.
    Sie ist nicht real und würde ja auch gar nicht funktionieren,
    denn eine Demokratie bedeutet, die Herrschaft der Mehrheit der Faulen und Dummen über die Minderheit der Schlauen und Feissigen. Logisch
    das sowas nicht dauerhaft funktionieren kann. Staat dessen ist die
    Demokrattie real eine Oligarchie/Plutokratie, es herrschen die, die das
    Geld haben bzw kontrollieren und die sich mittels dieses Geldes, die
    Politik kaufen und die Medien, mit denen sie den sheeples das Märchen
    von der Demokratie vorgaukeln.
    MfG
    H.Maier
    Richtig.
    危機

  5. #5
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.708

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von Sjard Beitrag anzeigen
    Politik ist meistens ein Machtspiel. Machtspiele setzen vorraus,
    das man vor etwas Angst hat oder auf etwas begierig ist.
    Nur wenn man mitspielt, kann man für dumm verkauft werden.

    Meistens sprechen Politiker von Plänen für die kommenden
    zehn Jahre, aber ihr Amt haben sie nur für vier Jahre inne.
    Das ist eine sehr sichere Sache. Denn wer wird sich nach
    zehn Jahren noch daran erinnern was dieser oder jener
    Politiker gesagt hat ?

    Was mir immer wieder auffällt ist, das viele Wähler
    in Sachen Wahlversprechen ein sehr
    schlechtes Gedächtnis haben und einer Illusion von
    Politik aufgesessen sind in der Hoffnung, das diese
    ihre Interessen irgendwann durchsetzt.

    Politik wird meiner Meinung nach immer
    in erster Linie für die Eliten gemacht
    nicht für die kleinen Leute.

    Wie denkt ihr darüber ?
    Meines Erachtens sind die Grundprobleme andere. Besonders zwei Sachverhalte führen dazu, dass dieses politische System wertlos ist.
    Erstens sind Personen wahlberechtigt, die überhaupt keine qualifizierte Meinung haben. Eine qualifizierte Meinung setzt voraus, dass die Betroffenen zumindest über eine Grundkenntnis relevanter Fragen verfügen. In der Praxis wählt das Wahlvieh diejenigen Kandidaten, die zuvor vorteilhaft in Propaganda-Medien porträtiert wurden. Aus Inkompetenz setzt das Wahlvieh dabei auf jene Kandidaten, die Zustände schönreden und Misstände verschweigen. Besonders in der Euro-Frage hat diese Verblödung immer höhere Kosten. Wäre es damals nach Griechenland zu einer Auflösung des Euroraums gekommen, wären die Kosten relativ zu heute verschwindend gering gewesen. Seitdem hat der Menschenmüll um Merkel die Hälfte des deutschen Volksvermögens verpulvert, wenn auch die Abrechnung noch aussteht.
    Zweitens und auch bedingt durch die bereits genannte Tatsache herrscht in der Politik ein Fachkräftemangel. Die vorhandenen Abgeordneten wissen nichts, können nichts, aber wollen dieses Land regieren.
    危機

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.480

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Meines Erachtens sind die Grundprobleme andere. Besonders zwei Sachverhalte führen dazu, dass dieses politische System wertlos ist.
    Erstens sind Personen wahlberechtigt, die überhaupt keine qualifizierte Meinung haben. Eine qualifizierte Meinung setzt voraus, dass die Betroffenen zumindest über eine Grundkenntnis relevanter Fragen verfügen. In der Praxis wählt das Wahlvieh diejenigen Kandidaten, die zuvor vorteilhaft in Propaganda-Medien porträtiert wurden. Aus Inkompetenz setzt das Wahlvieh dabei auf jene Kandidaten, die Zustände schönreden und Misstände verschweigen. Besonders in der Euro-Frage hat diese Verblödung immer höhere Kosten. Wäre es damals nach Griechenland zu einer Auflösung des Euroraums gekommen, wären die Kosten relativ zu heute verschwindend gering gewesen. Seitdem hat der Menschenmüll um Merkel die Hälfte des deutschen Volksvermögens verpulvert, wenn auch die Abrechnung noch aussteht.
    Zweitens und auch bedingt durch die bereits genannte Tatsache herrscht in der Politik ein Fachkräftemangel. Die vorhandenen Abgeordneten wissen nichts, können nichts, aber wollen dieses Land regieren.

    Und jetzt kommt die VT ins Spiel. Warum hat man die Marionetten
    um Merkel die Teurorettung überhaupt machen lassen?
    Die Marionettenspieler wussten mit Gewissheit, daß das nicht dauerhaft
    funktionieren kann. Das heisst für mich, sie wollen den brutalen Teurocrash
    und das mit diesem einhergehenden brutale Chaos.
    Um aus diesem Chaos eine neue Ordnung zu schaffen. Wenns geht
    eine Monarchie, denn die ist eine ehrliche Herrschaftsform.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von Coriolanus
    Registriert seit
    05.10.2015
    Beiträge
    5.701

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Zweitens und auch bedingt durch die bereits genannte Tatsache herrscht in der Politik ein Fachkräftemangel.[...]
    "2. Charakterliche Negativauslese

    Sodann sind politische Parteien in der Regel von einem soziologischen Webfehler gekennzeichnet, der bereits auf der personellen Ebene verhindert, daß - mit wenigen Ausnahmen, die die Regel bestätigen - die richtigen Leute an die richtigen Stellen geraten. Ich spreche von der charakterlichen Negativauslese bei der Besetzung parteipolitischer Führungspositionen. Robert Michels* und Gustave Le Bon* haben schon vor über 100 Jahren präzise beschrieben, welchen Menschentypus die Massendemokratie nach oben spült: rhetorische begabte, mit einer sonoren Stimme und einem vorteilhaften, für die weibliche Wählerschaft möglichst erotisch interpretierbaren Äußeren ausgestatte Männer,* denen es an eigenem Denkvermögen und staatsmännischem Weitblick gebricht, die aber die nötige Eitelkeit, Abgebrühtheit und Intrigenkompetenz mitbringen, um sich den ganzwöchigen Marathon des Politnomaden anzutun, der für jeden in sich ruhenden Menschen, der einen Beruf, eine Familie und eine Aufgabe hat, ein Graus wäre: Abhalten von Parteitagen, Absitzen von Gremienveranstaltungen, Heranbilden von Seilschaften, Sägen an Stühlen tatsächlicher oder gewähnter Konkurrenten, endlose Kommunikation einschließlich notorischer Telefonitis, ununterbrochene Mobilitätsexistenz in Flugzeugen, Zügen, und Autos, viel Lärm und wenig frische Luft.

    Die Parteiendemokratie hat also ein veritables Eliteproblem, sodaß moderne Berufspolitiker so definiert werden können wie Bernard Shaw die Journalisten beschrieben hat: >>Leute, die über alles reden, weil sie nichts verstehen.<<*. Letzteres muß freilich insoweit eingeschränkt werden, als der klassische Parteipolitiker ein Fachmann vor allem auf einem Gebiet ist, nämlich darin >>wie man politische Gegner bekämpft<< (Richard von Weiszäcker).* In einem Brief aus seinem Todesjahr, 1920, resümierte Max Weber über die parteipolitischen Wirren am Anfang der Weimarer Republik: >>Zur Wiederaufrichtung Deutschlands in seiner alten Herrlichkeit würde ich mich gewiß mit jeder Macht der Erde und auch mit dem leibhaftigen Teufel verbünden, wenn ich noch Politik triebe. Nur nicht: mit der Macht der Dummheit! Daß ich, wie Sie wissen, keinerlei Politik mehr treibe, hat seinen Grund vor allem darin: daß eine deutsche Politik zu machen so lange eine Unmöglichkeit ist, als - von links und rechts - Irrsinnige in der Politik ihr Wesen treiben können.<<*

    Von Stefan Andres stammt das böse Wort von >>Politiker(n) mit Spatzenhirnen und Hyänenherzen<<.* Und Ernst Jünger notierte 1949 in den Strahlungen: >>Die Charaktere der Typen, die den groben historischen Vorgang tragen, sind nach folgendem Rezept komponiert: technische Intelligenz, Dummheit, Gutmütigkeit, Brutalität zu je einem Viertel - das ist die Mischung, ohne deren Kenntnis man nie die Widersprüche der Zeit begreifen wird.<<* Das war zwar auf NS-Goldfasane gemünzt, trifft aber auch auf das aktuelle parteipolitische Personal zu. Tatsächlich gibt es >>kein stärkeres Argument gegen diese Republik als den Menschenschlag, welchen sie als sogenannte Wortführer verlässlich hervorbringt.<<*

    Diese Beobachtungen beziehen sich aber nicht nur auf die herrschende politische Klasse, sie finden auch Anwendung auf neue oppositionelle Parteien, die denselben Vorgaben des Parteiengesetzes zu entsprechen haben und die - je länger, desto stärker - denselben soziologischen Gesetzmäßigkeiten, demselben Abschliff der Kieselsteine am Meeresstrand, unterliegen: Waren in der hoffnungsvoll gegründeten Neupartei zunächst zahlreiche originelle und kantige Köpfe zu beobachten, die zu wirklichen Veränderungen entschlossen schienen, so dominieren häufig schon nach ein, zwei Jahren mittelmäßige Funktionärstypen mit jenen ausgeprägten Persönlichkeitsdeformationen, die für die vielzitierte >>Ochsentour<< offensichtlich unverzichtbar sind."
    Dr. Thor v. Waldstein, "Metapolitik", S. 27 - 30
    "La révolution…mais nous y assistons tous les jours…la seule, la vraie révolution, c’est le facteur nègre qui saute la bonne…dans quelques générations, la France sera métissée complètement, et nos mots ne voudront plus rien dire…que ça plaise ou pas, l’homme blanc est mort à Stalingrad..."
    (Louis-Ferdinand Céline)



  8. #8
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.708

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Und jetzt kommt die VT ins Spiel. Warum hat man die Marionetten
    um Merkel die Teurorettung überhaupt machen lassen?
    Die Marionettenspieler wussten mit Gewissheit, daß das nicht dauerhaft
    funktionieren kann. Das heisst für mich, sie wollen den brutalen Teurocrash
    und das mit diesem einhergehenden brutale Chaos.
    Um aus diesem Chaos eine neue Ordnung zu schaffen. Wenns geht
    eine Monarchie, denn die ist eine ehrliche Herrschaftsform.
    MfG
    H.Maier
    Es ist eine Möglichkeit. Mindestens ein Teil glaubt diesen Unsinn jedoch auch. Dass ESM, EZB und EBA irgendwelche größeren Krisen verhindern können. Der neue Ifo-Chef hat gefordert, dass Banken jeweils 8% ihrer Aktiva in einen Rettungsfonds einzahlen. Also einige Billionen Euro. Er lebt wie sein Vorgänger Sinn auf einem anderen Planeten. Diese "Experten" sind allerdings jene, die hierzulande als Sachverständige tätig sind. Ein anderer Idiot hat behauptet, dass die 2600 Milliarden Euro italienischer Anleihen im Fall eines Ausfalls eine lokal auf Italien beschränkte Krise auslöst.
    Dümmere Aussagen sind kaum vorstellbar.
    危機

  9. #9
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    58.055

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    So ist es. Demokrattie ist nur eine Show für sheeples.
    Sie ist nicht real und würde ja auch gar nicht funktionieren,
    denn eine Demokratie bedeutet, die Herrschaft der Mehrheit der Faulen und Dummen über die Minderheit der Schlauen und Feissigen. Logisch
    das sowas nicht dauerhaft funktionieren kann. Staat dessen ist die
    Demokrattie real eine Oligarchie/Plutokratie, es herrschen die, die das
    Geld haben bzw kontrollieren und die sich mittels dieses Geldes, die
    Politik kaufen und die Medien, mit denen sie den sheeples das Märchen
    von der Demokratie vorgaukeln.
    MfG
    H.Maier
    Ich würde mal behaupten, die "Faulen und Dummen" sitzen in der Politik.

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Pelle
    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    6.844

    Standard AW: Ist Politik für die Masse nur eine Illusion ?

    Zitat Zitat von Sjard Beitrag anzeigen
    Politik ist meistens ein Machtspiel. Machtspiele setzen vorraus,
    das man vor etwas Angst hat oder auf etwas begierig ist.
    Nur wenn man mitspielt, kann man für dumm verkauft werden.

    Meistens sprechen Politiker von Plänen für die kommenden
    zehn Jahre, aber ihr Amt haben sie nur für vier Jahre inne.
    Das ist eine sehr sichere Sache. Denn wer wird sich nach
    zehn Jahren noch daran erinnern was dieser oder jener
    Politiker gesagt hat ?

    Was mir immer wieder auffällt ist, das viele Wähler
    in Sachen Wahlversprechen ein sehr
    schlechtes Gedächtnis haben und einer Illusion von
    Politik aufgesessen sind in der Hoffnung, das diese
    ihre Interessen irgendwann durchsetzt.

    Politik wird meiner Meinung nach immer
    in erster Linie für die Eliten gemacht
    nicht für die kleinen Leute.

    Wie denkt ihr darüber ?
    Das hast Du richtig erfasst, sowie viele vor Dir, seit Jahrzehnten und Jahrhunderten. Die Kombination aus Medienshow und Politikbusiness gelenkt von der Wirtschaft, versucht uns in die Ire zuführen. Der Neoliberalismus tarnt sich als Linksliberalismus und die Linken und Rechten am Rand fallen darauf rein. Noch besser sind die Psychopathen, die tricksen fast alle aus, um ihr teuflisches Geschäft zu betreiben.

    Was ist Plutokratie?

    [Links nur für registrierte Nutzer]Das Problem unserer "Demokratie" ist die unter ihrem Schirm betriebene Wirtschaftsordnung, die als Kapitalismus bezeichnet wird und die Grundlage der Plutokratie bildet. Dieser Kapitalismus sorgt nun immer und zu allen Zeiten dafür, daß sich das Kapital, ganz gleich durch welche Einflüsse und Maßnahmen, in wenigen Händen konzentriert. Kapitalismus erzeugt immer Plutokraten, Superreiche. Ob sich Kapitalismus "bändigen" lässt und in Form einer "sozialen Marktwirtschaft" zu einer gerechten Verteilung von Hab und Gut führen kann, beantwortet die Realität. Es konzentrieren sich Reichtümer unvorstellbaren Ausmaßes in wenigen Händen. Die Hauptsorge der Superreichen war damals wie heute nicht nur, wie man noch reicher und mächtiger werden kann, sondern vor allem, wie sich der einmal erraffte Reichtum mit der damit verbundenen Machtfülle vor Verlust schützen läßt.


    Meyers Lexikon schreibt:
    Plutokratie [griechisch »Herrschaft der Reichen«] die Staatsform, bei der die politische Vormachtstellung der Herrschenden vorwiegend durch ihren Besitz begründet ist.


    Um nun einen Einfluß auf die Politik ausüben zu können, hat der Plutokrat verschiedene Möglichkeiten. Er kann z.B. mit Wahlkampfspenden ihm geeignet erscheinende Parteien oder Abgeordnete unterstützen - wenn er nicht selbst bereits bei der Parteigründung Pate stand. Er kann sich ein Medienimperium zulegen, welches seine Interessen über die Lenkung der öffentlichen Meinung unterstützt. Er kann seinen Einfluß auf Schulen und Universitäten ausdehnen, Wissenschaft und Forschung sponsern und daher über die Ergebnisse mitbestimmen. Er kann seine Mitarbeiter in politische Gremien entsenden oder selbst Gremien gründen, um in ihnen gemeinsam mit seinen superreichen Kollegen über eine Interessensicherung zu beraten. Das bekannteste politische Gremium eines Plutokraten ist wohl die Round Table Organisation des britischen Plutokraten Cecil Rhodes, nach dem Rhodesien benannt wurde. Aus dieser Organisation heraus hat er bereits Anfangs des 20. Jahrhunderts seine Interessenvertreter in die britischen und amerikanischen Parlamente geschickt. Damit dürfte auch klargestellt sein, daß Politik in den "demokratischen" Staaten eben nicht an bestimmte Parteien und Wahlperioden gebunden ist, wie man uns gerne glauben machen will.



    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Ob die eingerichteten, außerparlamentarischen Gremien nun Bilderberger, CFR, Trilaterale Kommission, Club of Rome oder Freimaurer heißen, ist letztlich egal, dienen sie doch alle nur dem gleichen Zweck und der gleichen Gruppe von Leuten.

    Da die Interessen der Plutokraten weltweit ähnlich gelagert und auf Existenzsicherung hin angelegt sind, sind diese auch bemüht, nicht nur die Politik im eigenen Land, sondern die Politik auf der ganzen Welt in den eigenen Griff zu bekommen. Sie erstreben die gleichgeschaltete EINE WELT nach ihren Vorgaben, sie erstreben die Weltherrschaft!
    [Links nur für registrierte Nutzer]



+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Zusammenschluß: Freier Wille - Eine Neurologische Illusion
    Von Klopperhorst im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 133
    Letzter Beitrag: 17.04.2011, 16:34
  2. Türkei eine riesen Masse aber wertlos!
    Von Dayan im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 18.12.2010, 22:36
  3. Eine Illusion: China als Kolonie von Deutschland
    Von chinesischer-Student im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 07.11.2008, 19:57
  4. Der freie Wille - eine Illusion?
    Von sunbeam im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 02.12.2004, 17:39

Nutzer die den Thread gelesen haben : 21

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben