+ Auf Thema antworten
Seite 113 von 120 ErsteErste ... 13 63 103 109 110 111 112 113 114 115 116 117 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1.121 bis 1.130 von 1191

Thema: der finanzielle Kollaps in Europa

  1. #1121
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    32.413

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Hast Du etwa Morddrohungen erhalten ?
    .. ja ..
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>> []


  2. #1122
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    87.696

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von Politikqualle Beitrag anzeigen
    .. ja ..
    Wundert mich gar nicht, Du bist ja manchmal auch so was von frech !
    <a href=https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69201&d=1600714507 target=_blank>https://www.politikforen.net/attachm...1&d=1600714507</a>

  3. #1123
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.466

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    Was muss Merkel noch alles tun (sagen), um endlich als kriminelle Lügnerin & Gesetzesbrecherin anerkannt zu werden ?!
    ich sagte schon, Anfang März: die gehören eliminiert. Die Thomas Cook Pleite, der Ausverkauf der TUI Töchter an Partner vor Ort, das war im September 2019, da lief der Plan an, und vorinformierte, machten Geschäfte. Der WEF, der ja auch das EVENT 201 veranstaltete, sprach von einem Reset, der Wirtschaft, der Welt: weil die korrupten Gestalten halt die ganz Finanz und Weltwirtschaft ruiniert haben, wie der wirecard Fall aufzeigt, aber es gibt viele solche Firmen, inklusive der Deutschen Bank, mit gefälschten Bilanzen

    Bis jetzt haben die Amerikaner Saddam, Gadaffi ermordet, den Staat zerstört, als sie nicht mehr mit $ abrechnen wollten! Corona, einer der wichtigen Punkte ist, das China, Russland, die Brics Staaten nicht mehr in $ abrechnen, der nur wertloses Papier ist. Nach krieg, musste also ein neues Geschäfts Modell her, wenn man nicht mehr Öl in $ abrechnet. Nur mit einem Virus hat das Nichts zutun und die korrupten und dummen Politiker in Europa machen halt jeden Unfug mit, für ihre eigenen Profite
    Geändert von navy (31.07.2020 um 01:02 Uhr)

  4. #1124
    Mitglied Benutzerbild von dr-esperanto
    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    8.955

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Finanzieller Kollaps wird ausbleiben, da beim letzten Gipfel ein EU-Schatzamt geschaffen wurde, das der EZB in der Gefahr immer wieder zu Hilfe kommen kann! Dadurch entstehen jetzt paradiesische Möglichkeiten der Geldkreierung!
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    "Raimund Brichta
    Das Corona-Virus könnte als Lebensretter für den Euro in die Geschichte eingehen. Denn die Corona-Krise hat den Anstoß zur Entwicklung einer Medizin gegeben, die die Überlebenschancen des Euro deutlich erhöht. Zwar ist es gut möglich, dass diese Medizin auch ohne Corona erfunden worden wäre, aber mit Sicherheit nicht so schnell wie jetzt. Und das schreibe ausgerechnet ich, der den Euro früher oder später auseinanderbrechen sah. Was ist geschehen? Der Reihe nach:
    Der Euro hat nach wie vor nur in zwei Szenarien eine Überlebenschance: Entweder es werden die Vereinigten Staaten von Europa geschaffen, die einen dauerhaften Finanztransfer von den starken zu den schwachen Regionen garantieren. Oder dieser Finanzausgleich findet auch ohne die Gründung der Vereinigten Staaten langfristig statt.
    Letzteres geschieht momentan zwar unter tatkräftigem Einsatz der Europäischen Zentralbank. Ob die EZB diese Aufgabe aber alleine dauerhaft stemmen könnte, ist sehr fraglich. Die Vereinigten Staaten, also Variante Nummer 1, sind auf absehbare Zeit ebenfalls unwahrscheinlich, weil kaum ein Mitgliedsland bereit sein dürfte, dafür im nötigen Umfang auf eigene Unabhängigkeit zu verzichten. Nun haben die EU-Staats- und Regierungschefs in der vergangenen Woche aber einer Mischung aus beiden Szenarien den Weg geebnet. Die Quintessenz aus den Beschlüssen des EU-Gipfels ist nämlich: Die EU benimmt sich wie ein eigener Staat, ohne ein solcher zu sein.
    Insbesondere kann die EU künftig eigene Schulden machen und damit ihre Mitglieder zu immer größeren Teilen finanzieren, ohne dass die Einzelstaaten dafür in größerem Ausmaß Souveränität nach Brüssel abgeben müssten. Nicht einmal jener Vorschlag kam durch, der vorsah, die Ausschüttung der EU-Milliarden von der Bedingung abhängig zu machen, dass die Empfängerländer gewisse Stan*dards der Rechts*staat*lich*keit einhalten. Vor allem Polen und Ungarn hatten sich dagegen erfolgreich gewehrt. Nun können die Länder also schalten und walten wie bisher und kriegen trotzdem Milliarden aus den neuen EU-Töpfen überwiesen. Das ist eine Win-win-Situation. Denn auf der anderen Seite gewinnt auch die EU-Bürokratie an Einfluss, was ihr gefallen dürfte. Und das Modell ist ausbaufähig: Die EU betritt zwar als Neuling das internationale Finanzparkett, aber als einer, der von Anfang an äußerst kreditwürdig ist. Ihre Anleihen werden weggehen wie warme Semmeln. Wenn die EU und die Finanzmärkte erst einmal auf den Geschmack kommen, werden zwangsläufig mehr und mehr solcher Anleihen folgen. Sie werden keine Ausnahme bleiben – schon gar keine, die irgendwann zurückgezahlt wird. Vielmehr werden EU-Schulden früher oder später zur Normalität. Wie die Schulden herkömmlicher Staaten werden sie „ewig“ erhalten bleiben und weiter wachsen. Kaum auszudenken, was sich damit in Zukunft alles finanzieren lässt – und das ohne die Aufgabe staatlicher Unabhängigkeit. In einer Art Finanzausgleich lassen sich damit für lange Zeit all jene Schieflagen zwischen den Mitgliedsstaaten glätten, die ansonsten zu einem Auseinanderbrechen des Euro führen würden. (Nebenbei bemerkt, macht die Eurozone nach dem Brexit den weitaus größten Teil der EU aus.) Damit liegt der Zusammenhalt des Euro nicht mehr allein auf den Schultern der EZB. Diese wird die Gemeinschaftswährung zwar weiterhin mit allen Mitteln verteidigen und über kurz oder lang auch die neuen EU-Anleihen aufkaufen.
    Aber mit einem Quasi-Schatzamt der EU bekommt die EZB einen potenten Mitstreiter an ihre Seite. Gemeinsam werden beide den Euro länger am Leben erhalten, als es die EZB alleine vermocht hätte. Dass die Corona-Krise nur ein Aufhänger und Anlass für die Erfindung dieser Eurorettungsmedizin ist, liegt dabei auf der Hand. Schon die als „Corona-Wiederaufbau“ deklarierten 750 Milliarden, die – wie gesagt – nur der Anfang sein werden, sollen hauptsächlich in Bereiche fließen, die unter der Corona-Krise herzlich wenig zu leiden haben: in die Digitalisierung, den Umweltschutz und die Infrastruktur. Nicht überall wo Corona-Hilfe draufsteht, ist eben auch Corona-Hilfe drin. Doch damit nicht genug: Der Euro-Kapitalmarkt wird mit dem neuen potenten Schuldner EU noch attraktiver. Daher dürfte er im Laufe der Zeit zusätzliche Investoren aus aller Welt anlocken, etwa aus dem angelsächsischen Raum. Für den Euro-Wechselkurs wirkt die Rettungsmedizin somit langfristig wie ein Doping. Der jüngste Euro-Hüpfer über 1,17 Dollar dürfte in dieser Hinsicht nur der Anfang gewesen sein."
    Immerhin positiv, dass unsere maroden Straßen mal repariert werden und neue hinzukommen, hoffentlich.
    György Lukács, der 2. Karl Marx, hatte gefragt: "Wer befreit uns von der westlichen Zivilisation?" Alles, was Soros und die amerikanischen Konzernstiftungen finanzieren, dient dieser "Befreiung" von unserer Zivilisation! Ziel der Kapitalisten ist also ein neuer Weltkommunismus, jedoch natürlich ein Kommunismus, wo sie selber weiterhin ganz oben stehen und die Kontrolle behalten!

  5. #1125
    AfD, was denn sonst ?! Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    87.696

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    ich sagte schon, Anfang März: die gehören eliminiert. Die Thomas Cook Pleite, der Ausverkauf der TUI Töchter an Partner vor Ort, das war im September 2019, da lief der Plan an, und vorinformierte, machten Geschäfte. Der WEF, der ja auch das EVENT 201 veranstaltete, sprach von einem Reset, der Wirtschaft, der Welt: weil die korrupten Gestalten halt die ganz Finanz und Weltwirtschaft ruiniert haben, wie der wirecard Fall aufzeigt, aber es gibt viele solche Firmen, inklusive der Deutschen Bank, mit gefälschten Bilanzen

    Bis jetzt haben die Amerikaner Saddam, Gadaffi ermordet, den Staat zerstört, als sie nicht mehr mit $ abrechnen wollten! Corona, einer der wichtigen Punkte ist, das China, Russland, die Brics Staaten nicht mehr in $ abrechnen, der nur wertloses Papier ist. Nach krieg, musste also ein neues Geschäfts Modell her, wenn man nicht mehr Öl in $ abrechnet. Nur mit einem Virus hat das Nichts zutun und die korrupten und dummen Politiker in Europa machen halt jeden Unfug mit, für ihre eigenen Profite
    kriminell ist nicht gleich dumm !
    <a href=https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69201&d=1600714507 target=_blank>https://www.politikforen.net/attachm...1&d=1600714507</a>

  6. #1126
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    13.466

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    kriminell ist nicht gleich dumm !
    Eines der wesentlichen Hintergründe ist das für das Corona Theater: Die Amerikaner, können nicht mehr mit einem wertlosen $ die halbe Welt kaufen, mit korrupten US Consults, die auch die Vermögen der Landesbanken in Deutschland raubten, vor allem Wohnungen
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    31.07.2020 07:59 Uhr

    Alles muss zerstört werden, deshalb promotete Angela Merkel, den Gender Schwachsinn, Migrations Wellen, Krieg, Plünderung, Erpressung und im Solde von Gangstern wie Josef Ackermann, Steinbrück, Jörg Asmussen, die KfW sowieso

  7. #1127
    Mitglied Benutzerbild von goldi
    Registriert seit
    04.10.2015
    Beiträge
    2.069

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von navy Beitrag anzeigen
    27. Juli 2020, 5:30 Uhr
    EZB-Anleihekäufe:"Eilt sehr!" - Gauweilers Ultimatum
    ......................................

    Gauweilers Brief läuft auf ein Ultimatum hinaus: Da die von Bundesverfassungsgericht gesetzte Frist am 5. August 2020 ablaufe, "ist es essenziell, dass ich bis spätestens Freitag, den 31. Juli 2020 Kenntnis der Dokumente erhalte", lässt er mitteilen. Falls dies "wider Erwarten" nicht passiere, "werde ich beim Bundesverfassungsgericht einen sachdienlichen Antrag stellen". Unterzeichnet ist der Brief von Gauweilers Anwalt Dietrich Murswiek.
    Müsste Deutschland aus dem Programm aussteigen, wäre dies der Anfang vom Ende des Euros

    Das Schreiben ist die eindringliche Aufforderung, Gauweilers Begehren ernst zu nehmen. Andernfalls werde er einen Antrag auf Vollstreckung des Urteils stellen. Stimmten die Richter dem zu, dürfte die Bundesbank vom 6. August 2020 an nicht mehr an dem Anleihekaufprogramm PSPP der EZB teilnehmen. ...........................................[Links nur für registrierte Nutzer]

    Anleihekäufe: „Europäische Zentralbank hat Anforderungen nicht erfüllt“

    5.08.2020
    Das Verfassungsgericht hat von der EZB verlangt, Fehler zu korrigieren. Dies sei nicht passiert, sagt Jurist Dieter Murswiek. Der Rechtsstreit gehe weiter. Von Christian Rath Das Bundesverfassungsgericht hat am 5. Mai das billionenschwere PSPP-*Programm der Europäischen Zentralbank (EZB) beanstandet. Die EZB habe vor dem Kauf von Staatsanleihen keine *erkennbare Verhältnismäßigkeitsprüfung durchgeführt. Karlsruhe gab der EZB drei Monate Zeit, um den Fehler zu reparieren. Der frühere CSU-Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler hatte gegen die Praktiken der EZB geklagt. Dietrich Murswiek vertritt den Politiker vor Gericht.


    Herr Murswiek, an diesem Mittwoch endet die Drei-Monatsfrist, die Karlsruhe der EZB gegeben hat. Was passiert nun?

    Dietrich Murswiek: Peter Gauweiler und ich als sein Prozessvertreter werden beim Bundesverfassungsgericht eine Vollstreckungsanordnung beantragen. Karlsruhe soll die Bundesbank anweisen, sich aus dem EZB-Anleihe-Ankaufprogramm zurückzuziehen. Denn die EZB hat die Anforderungen des Gerichts nicht erfüllt. ...

    Warum ist Ihnen eine perfekte *Verhältnismäßigkeitsprüfung so wichtig? Ursprünglich wollten Sie doch eine vermeintliche Staatsfinanzierung durch die EZB stoppen.

    Das Bundesverfassungsgericht hat im Mai entschieden, dass kein offensichtlicher Verstoß gegen das Verbot der Staatsfinanzierung vorliegt. Das akzeptieren wir. Der verbliebene Konflikt geht aber weit über die Frage der Verhältnismäßigkeit hinaus. Die EZB will offensichtlich nicht akzeptieren, dass ihr ein nationales Verfassungsgericht auch nur minimal hineinredet. ...
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    komplett im Archiv:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    auf Ignorier-Liste u.a. amendment ;Grov,ichdarfdas,Brotzeit,Minimalphilosoph

  8. #1128
    Valar morghulis Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Zentrum für politische Blödheit
    Beiträge
    24.459

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Daimler und BMW in der schwersten Krise ihrer Geschichte

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Werkschließungen...hoffentlich verlieren die Kartoffeln reihenweise ihre Jobs.

  9. #1129
    White Charger Benutzerbild von Bergischer Löwe
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    In der Grafschaft / Rhld.
    Beiträge
    13.381

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Daimler und BMW in der schwersten Krise ihrer Geschichte

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Werkschließungen...hoffentlich verlieren die Kartoffeln reihenweise ihre Jobs.
    Alle diejenigen, die bis heute arbeitslos werden bzw. wurden, 2021 das Rentenalter (63/45 Jahre) nicht erreicht und in einem Jahr keinen neuen Job haben, sind direkt vor der BTW in H4. Das könnte lustig werden für die Etablierten.

  10. #1130
    Valar morghulis Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Zentrum für politische Blödheit
    Beiträge
    24.459

    Standard AW: der finanzielle Kollaps in Europa

    Zitat Zitat von Bergischer Löwe Beitrag anzeigen
    Alle diejenigen, die bis heute arbeitslos werden bzw. wurden, 2021 das Rentenalter (63/45 Jahre) nicht erreicht und in einem Jahr keinen neuen Job haben, sind direkt vor der BTW in H4. Das könnte lustig werden für die Etablierten.
    Ich rechne mit dem Aus mind. 1 großen, deutschen Automarke. Opel oder VW.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die nähere finanzielle Zukunft der USA. Der Bankrott.
    Von HansMaier. im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 04.10.2017, 21:14
  2. Dem SPIEGEL geht langsam die finanzielle Puste aus !
    Von Erik der Rote im Forum Medien
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 08.07.2015, 21:02
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.08.2012, 10:47
  4. Barroso: Europa ist kurz vor dem Kollaps
    Von BRDDR_geschaedigter im Forum Europa
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 21.06.2010, 21:17
  5. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.11.2008, 09:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 150

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben