+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 97

Thema: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

  1. #31
    Mitglied Benutzerbild von erselber
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Absurdistan
    Beiträge
    3.285

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von Kaltduscher Beitrag anzeigen
    Du setzt die falschen Prioritäten





    Die Frage bleibt, wo + wie + für was vdL 36 Mrd. verbraten hat!?





    kd

    Ich dachte es mir doch schon immer irgendwie unterschwellig, dass die Weiber nur zur aktiven Truppenbetreuung taugen. Zumindest manche und die brauchen natürlich was vernünftiges anzuziehen um es dann wieder ausziehen zu können. Das ist eh reine Zeitverschwendung.

    Nun ja, Umstandsmode, wo gehobelt, äh gerubbelt, wird fallen Späne. Also Kollateralschaden
    Man kann ein ganzes Volk eine Zeit lang belügen, Teile eines Volkes dauernd
    betrügen, aber nicht das ganze Volk dauernd belügen und betrügen.

    Abraham Lincoln (1809-1865)


  2. #32
    Foren-Veteran Benutzerbild von Heinrich_Kraemer
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    STEUERTERRORSTAAT ABSURDISTAN
    Beiträge
    19.226

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von Kaltduscher Beitrag anzeigen
    Du setzt die falschen Prioritäten


    Die Frage bleibt, wo + wie + für was vdL 36 Mrd. verbraten hat!?

    kd
    Neues Bekleidungskonzept
    Bundeswehr rüstet mit Handtaschen, Pumps und Umstandsmode auf


    Sonntag, 16.10.2016, 20:10

    Elf Prozent der deutschen Soldaten sind weiblich, Tendenz steigend. Jetzt rüstet die Bundeswehr für ihre weiblichen Mitglieder auf und zwar mit militärisch genormten Handtaschen, Pumps und Unterwäsche.
    Ratlosigkeit vor dem Kleiderschrank ist ein Gefühl, das Soldaten im Dienst nicht kennen. Vom Kampfanzug bis zur Unterwäsche ist alles vorgeschrieben und entspricht strengen Normen. Derzeit arbeitet die Bundeswehr an einem neuen Bekleidungskonzept, berichtet die „Welt“. Ziel ist offenbar, sich vor allem auf die weiblichen Rekruten besser einzustellen…..
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Na da wird wohl konsequent das weitergeführt, wie sich der liebe deutsche Staat selbst am besten gefällt: Als Dauer-appeasment-Weltbeglückungsinstanz mit hypermoralischer Weltbelehrung, als Nannystaat.

    Ich würde noch Reizwäsche für den "Nahkampf" dazutun um die BW-Quoten-TrampelINNEN einigermaßen zu tarnen, um feindliche Gebiete der Schwarzen dort folgerichtig endgültig voll zu "befried(ig)en", horizontaler Art und Weise.
    Freedom for Catalonia!
    Freies Bayern?! Unterschreib hier:

    Weil Link entfernt: "Volksbegehren Freies Bayern" googeln und Seite öffnen. Jede Stimme zählt!

  3. #33
    Reichskriegsflagge ! Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Zentrum für politische Blödheit
    Beiträge
    24.357

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Ich weiß von einer syrischen Flüchtlingsfamilie, die 3 (!) Familienbetreuer hat, welche sie jeweils 8 Stunden lang betreut. Einkaufen, Kühlschrank einräumen usw. Das schafft Jobs für linksgrüne Versager mit Soziologie-Abschluss.

    Außerdem wurde die Oma aus Syrien eingeflogen, damit sie in Deutschland behandelt werden kann.
    Alles rein nach Deutscheland... Jetzt wollen sie Haus haben, weil Wohnung zu klein.

  4. #34
    in memoriam Benutzerbild von Praetorianer
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    22.096

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Liegt vielleicht auch an Berlin, das man dann gedanklich auf die anderen Stadt-Staaten überträgt.

    Europaweit scheint es allerdings so zu sein, dass gerade die Hauptstädte zum Einkommen beitragen, statt es zu verzehren. Nicht nur in dieser Hinsicht scheint Berlin eine traurige Ausnahme zu sein.
    Stadt-Staaten geht es gemeinhin auch nicht gut, weil halt zuviele Leute dann ins Umland abhauen und da ihre Kohle abdrücken wg. niedrigerer Steuern. Bremen und Berlin leiden darunter. Hamburg ist da die Ausnahme wegen des Hafens. Berlin kann man überhaupt nicht mit Paris, Madrid etc. vergleichen, dazu hätte es mit Brandenburg fusionieren müssen. Dazu kommt natürlich, dass die Leute in den Stadtstaaten auch asozial wählen und so ein System der Elendsverwaltung entsteht.
    Buffalo buffalo Buffalo buffalo buffalo buffalo Buffalo buffalo!

  5. #35
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    74.703

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von Praetorianer Beitrag anzeigen
    Stadt-Staaten geht es gemeinhin auch nicht gut, weil halt zuviele Leute dann ins Umland abhauen und da ihre Kohle abdrücken wg. niedrigerer Steuern. Bremen und Berlin leiden darunter. Hamburg ist da die Ausnahme wegen des Hafens. Berlin kann man überhaupt nicht mit Paris, Madrid etc. vergleichen, dazu hätte es mit Brandenburg fusionieren müssen. Dazu kommt natürlich, dass die Leute in den Stadtstaaten auch asozial wählen und so ein System der Elendsverwaltung entsteht.
    Schon blöd, dass man 2 Hauptstädte nicht miteinander vergleichen kann. So wird man nie lernen, was man besser machen könnte.

    Aber wenn es so ist, wie Du sagst, müsste Brandenburg gigantische Überschüsse erwirtschaften. Tatsächlich hängt aber auch Brandenburg am Tropf des Länderfinanzausgleichs.
    Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, es wäre toll, wenn man die Gedanken anderer Menschen lesen könnte. Jetzt haben wir Twitter und sehen schwarz auf weiß, was den Leuten Tag für Tag so durch den Kopf geht. Das ist nicht toll. (Vince Ebert)

  6. #36
    in memoriam Benutzerbild von Praetorianer
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    22.096

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Schon blöd, dass man 2 Hauptstädte nicht miteinander vergleichen kann. So wird man nie lernen, was man besser machen könnte.

    Aber wenn es so ist, wie Du sagst, müsste Brandenburg gigantische Überschüsse erwirtschaften. Tatsächlich hängt aber auch Brandenburg am Tropf des Länderfinanzausgleichs.
    Die Fusion wäre eine win-win-Situation gewesen, die Trennung schadet beiden Bundesländern und zwar massiv. Es ist daran gescheitert, dass die Brandenburger aus DDR-zeiten eine tiefe Abneigung gegen ihre Berliner Volksgenossen aus Ost-Berlin hatten, wohin die DDR im Wettrüsten mit West-Berlin für ihre Verhältnisse Unmengen an Geldern hat fließen lassen, auf Kosten der Infrastruktur Brandenburgs, die sie hatte verrotten lassen. Die Brandenburger haben da Angst zu kurz zu kommen. Heute ist so eine Vereinigung eh schwer vorstellbar. Berlins Landesverbände der SPD, Grünen und Linken sind so asozial, dass kein Brandenburger Landespolitiker vom linken Rand der Linkspartei im brandenburgischen Landesverband solchen kreaturen auch nur die Hand gäbe. Man mag berechtigte Abneigung gegen Stasibonzen haben, aber das kann man ihnen jetzt nicht verübeln.

    Wowereit war gemessen an diesem Abschaum pragmatisch-konservativ.
    Buffalo buffalo Buffalo buffalo buffalo buffalo Buffalo buffalo!

  7. #37
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    7.762

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Ich weiß von einer syrischen Flüchtlingsfamilie, die 3 (!) Familienbetreuer hat, welche sie jeweils 8 Stunden lang betreut. Einkaufen, Kühlschrank einräumen usw. Das schafft Jobs für linksgrüne Versager mit Soziologie-Abschluss.

    Außerdem wurde die Oma aus Syrien eingeflogen, damit sie in Deutschland behandelt werden kann.
    Alles rein nach Deutscheland... Jetzt wollen sie Haus haben, weil Wohnung zu klein.
    Vielleicht wäre es eine gute Idee, als Leichenbestatter zu arbeiten - die haben Zukunft
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller. Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!
    EU: Wattzahl bei Staubsaugern zum Strom sparen senken, aber E-Autos pushen. Genau mein Humor!

  8. #38
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    14.901

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Berufe gibt's, die gibt's gar nicht.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Und was muss man studiert haben, um diesen anspruchsvollen Beruf ausüben zu können?

    Kultur- und Politikwissenschaft

    Was haben wir in Deutschland? Einen Fachkräftemangel?
    Mag sein. Dafür haben wir allerdings auch einen ganz erheblichen Volldeppenüberschuß.
    Stasispitzel, wer sonst ! Gibt genug linke Spinner, die das hervorragend machen.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  9. #39
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    74.703

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von Praetorianer Beitrag anzeigen
    Die Fusion wäre eine win-win-Situation gewesen, die Trennung schadet beiden Bundesländern und zwar massiv. Es ist daran gescheitert, dass die Brandenburger aus DDR-zeiten eine tiefe Abneigung gegen ihre Berliner Volksgenossen aus Ost-Berlin hatten, wohin die DDR im Wettrüsten mit West-Berlin für ihre Verhältnisse Unmengen an Geldern hat fließen lassen, auf Kosten der Infrastruktur Brandenburgs, die sie hatte verrotten lassen. Die Brandenburger haben da Angst zu kurz zu kommen. Heute ist so eine Vereinigung eh schwer vorstellbar. Berlins Landesverbände der SPD, Grünen und Linken sind so asozial, dass kein Brandenburger Landespolitiker vom linken Rand der Linkspartei im brandenburgischen Landesverband solchen kreaturen auch nur die Hand gäbe. Man mag berechtigte Abneigung gegen Stasibonzen haben, aber das kann man ihnen jetzt nicht verübeln.

    Wowereit war gemessen an diesem Abschaum pragmatisch-konservativ.
    Viel Bla, wenig Blubb.
    Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, es wäre toll, wenn man die Gedanken anderer Menschen lesen könnte. Jetzt haben wir Twitter und sehen schwarz auf weiß, was den Leuten Tag für Tag so durch den Kopf geht. Das ist nicht toll. (Vince Ebert)

  10. #40
    in memoriam Benutzerbild von Praetorianer
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    22.096

    Standard AW: Migrationsindustrie bringt neue Berufsbilder

    Zitat Zitat von FranzKonz Beitrag anzeigen
    Viel Bla, wenig Blubb.
    Du willst mir sagen, ich schwätze so viel rum wie so eine alte Oma?
    Buffalo buffalo Buffalo buffalo buffalo buffalo Buffalo buffalo!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bremen und seine Migrationsindustrie
    Von Felix Krull im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 08.12.2012, 07:31
  2. einfach einmal eine gute nachricht -hoffe es bringt viele neue arbeitsplätze in die region
    Von RC aus S im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2012, 21:47
  3. Bundeswehrabzug bringt der BRD 3.000 mal X neue Afghanen!
    Von Schwarzer Rabe im Forum Krisengebiete
    Antworten: 154
    Letzter Beitrag: 15.06.2012, 07:45

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben