+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 33

Thema: Ausmaße des 1. Wk.

  1. #21
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    6.337

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    Zitat Zitat von Gratian Beitrag anzeigen
    Wegen Schulden zahlen.
    Bei einer Kriegsanleihe zahlt der Staat die jährliche Dividende (wie bei jeder Anleihe) aus. Aber woher nimmt der Staat das Geld, wenn ihn der Krieg finanziell ausblutet?
    Aus weiteren Anleihen oder eben durch Inflation.

    Helmut Roewer hat sich wohl mal mit dem Thema erster Weltkrieg und Kriegsursachen befasst:

    Unterwegs zur Weltherrschaft
    Band 1:
    Warum England den Ersten Weltkrieg auslöste
    und Amerika ihn gewann
    Band 2:
    Warum eine anglo-amerikanische Allianz Deutschland zum zweiten Mal angriff und die Rote Armee in Berlin einmarschierte



    Die Bücher sind nachgedruckt und zum Beispiel beim JF-Buchdienst und bei Amazon wieder lieferbar. In Band 2 findet sich in Fußnote 898 ein Fehlzitat, James Baker betreffend, das ich in der nächsten Auflage korrigieren werde.

    ©PiaPaolaRoewer2018
    Der dritte Band (1945 bis heute) ist erschienen und lieferbar:
    Warum das US-Imperium so lange bei uns Erfolg hatte, jedoch an der Umerziehung der Ostdeutschen scheiterte

    Wahrheit Macht Frei!

  2. #22
    Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    875

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    Zitat Zitat von marion Beitrag anzeigen
    City of London, Wallstreet und wie die alle heißen mögen. Nicht umsonst wurde am 23.12.1913 das "Ungeheuer von Jekyll Island" installiert. Wäre WKI nur nach Goldstandard geführt worden, wäre er nach 6 Monaten wegen Geldmangels gestorben, schreibt N. Ferguson in "Der falsche Krieg"
    Sie gaben dem Staat ja Kredite zum Krieg führen. Und von Krediten lebt die Hochfinanz, Goldman & Sachs gaben ja auch Griechenland Kredite um in den Euro zu kommen auch ein gutes Geschäft. So gesehen macht das Ganze einen Sinn und mit realen Werten (Gold) kann die Bankenwelt nicht viel anfangen.

  3. #23
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    34.092

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    Zitat Zitat von Gratian Beitrag anzeigen
    Sowie ich das verstanden hab wurde in D beraten ob man ein Friedensangebot mit dem Status von '14 machen sollte. Aber Hindenburg setzte auf einen Siegfrieden. Wäre für die Engländer auch eine Katastrophe gewesen, wenn der Krieg nicht fortgeführt worden wäre.

    Falkenhayn hatte sondiert das bedeutete man versucht über 2 bis 3 Ecken zu erfahren wie bei den Gegnern die Stimmungslage ist und ob ein Wille zum Frieden überhaupt vorhanden ist.

    Man könnte auch sagen die Gegner Deutschlands sind bereits zu weit gegangen um wieder umzukehren.
    Auch wenn die Deutschen weniger werden, so ist das noch lange kein Grund das Land anderen zu überlassen.

  4. #24
    Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2012
    Beiträge
    875

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    [QUOTE=herberger;9574318]Falkenhayn hatte sondiert das bedeutete man versucht über 2 bis 3 Ecken zu erfahren wie bei den Gegnern die Stimmungslage ist und ob ein Wille zum Frieden überhaupt vorhanden ist.

    Man könnte auch sagen die Gegner Deutschlands sind bereits zu weit gegangen um wieder umzukehren.[/QUOTE
    Du meinst bis Herbst 1916 hatte GB und Frank. bereits zuviel investiert? Als das man den ganzen Krieg abbblasen könnte oder hatte man damals schon vom baldigen kriegseintrit der Ami's gewusst?

  5. #25
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    9.733

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    [QUOTE=Gratian;9574329]
    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Falkenhayn hatte sondiert das bedeutete man versucht über 2 bis 3 Ecken zu erfahren wie bei den Gegnern die Stimmungslage ist und ob ein Wille zum Frieden überhaupt vorhanden ist.

    Man könnte auch sagen die Gegner Deutschlands sind bereits zu weit gegangen um wieder umzukehren.
    Du meinst bis Herbst 1916 hatte GB und Frank. bereits zuviel investiert? Als das man den ganzen Krieg abbblasen könnte oder hatte man damals schon vom baldigen kriegseintrit der Ami's gewusst?
    Der sog. erste Weltkrieg war ein Freimaurerkrieg zur Abschaffung der letzten großen Adelsherrschaften in Europa (Preußen, Östereich-Ungarn, Bulgarien, Rußland, Türkei) um sie durch Zentralbanken gesteuerte jüdische Demokratien zu ersetzen, gemäß Bibel AT MICHA 4.

    Siehe auch:

    1917 Die Blutschuld der Entente

    Geändert von Nereus (26.08.2018 um 11:38 Uhr)
    Gehöre zu den Scharen, die zwischen Maas und Memel, Etsch und Belt, immer schon hier waren!

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    34.092

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    [QUOTE=Gratian;9574329]
    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Falkenhayn hatte sondiert das bedeutete man versucht über 2 bis 3 Ecken zu erfahren wie bei den Gegnern die Stimmungslage ist und ob ein Wille zum Frieden überhaupt vorhanden ist.

    Man könnte auch sagen die Gegner Deutschlands sind bereits zu weit gegangen um wieder umzukehren.[/QUOTE
    Du meinst bis Herbst 1916 hatte GB und Frank. bereits zuviel investiert? Als das man den ganzen Krieg abbblasen könnte oder hatte man damals schon vom baldigen kriegseintrit der Ami's gewusst?
    Ab 1916 nach dem ihnen die uneingeschränkte Hilfe der USA sicher war,gaben die beiden Westmächte aus "Kein Frieden ohne Sieg"!

    Die uneingeschränkte Hilfe der USA ab 1916 sah so aus das nun der US Staat für die beiden Westmächte als Bürge auftrat für die Kredite bei den US Banken, denn ab 1916 waren Frankreich und GB Kreditunwürdig geworden.
    Auch wenn die Deutschen weniger werden, so ist das noch lange kein Grund das Land anderen zu überlassen.

  7. #27
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    34.092

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    Du meinst bis Herbst 1916 hatte GB und Frank. bereits zuviel investiert?
    Hätten die Westmächte 1915 Frieden geschlossen dann wäre es in beiden Ländern zu Unruhen gekommen, die vielen Toten und das alles für nichts, natürlich wäre dann auch die wirtschaftliche Seite des Krieges ins Spiel gekommen.

    Deutschland hätte bei einem Friedensschluss 1915 als Sieger da gestanden, man hatte der Einkreisung durch die 3 Mächte widerstanden. Auch sagte der Kaiser in seiner Ansprache vom Schlossbalkon 1914 "Mitten im Frieden überfiel uns der Feind"!


    Deutschland erklärte zwar gegen Russland im August 1914 den Kriegszustand, aber nur wenige Stunden später überschritten russ. Truppen die deutsche Grenze, das wäre nicht nötig gewesen denn es war ja noch eine Menge Luft dazwischen um zu verhandeln, außer die Russen sollten durch die Einflussnahme Frankreichs vollendete Tatsachen schaffen.
    Auch wenn die Deutschen weniger werden, so ist das noch lange kein Grund das Land anderen zu überlassen.

  8. #28
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    16.702

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Hätten die Westmächte 1915 Frieden geschlossen dann wäre es in beiden Ländern zu Unruhen gekommen, die vielen Toten und das alles für nichts, natürlich wäre dann auch die wirtschaftliche Seite des Krieges ins Spiel gekommen.

    Deutschland hätte bei einem Friedensschluss 1915 als Sieger da gestanden, man hatte der Einkreisung durch die 3 Mächte widerstanden. Auch sagte der Kaiser in seiner Ansprache vom Schlossbalkon 1914 "Mitten im Frieden überfiel uns der Feind"!


    Deutschland erklärte zwar gegen Russland im August 1914 den Kriegszustand, aber nur wenige Stunden später überschritten russ. Truppen die deutsche Grenze, das wäre nicht nötig gewesen denn es war ja noch eine Menge Luft dazwischen um zu verhandeln, außer die Russen sollten durch die Einflussnahme Frankreichs vollendete Tatsachen schaffen.
    Ich meine mal gelesen zu haben das es zu kleinen Vorstößen bzw Grenzverletzungen russischer Aufklärungseinheiten schon vor
    den Kriegserklärungen gekommen ist, weiß aber nimmer wo.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    34.092

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Ich meine mal gelesen zu haben das es zu kleinen Vorstößen bzw Grenzverletzungen russischer Aufklärungseinheiten schon vor
    den Kriegserklärungen gekommen ist, weiß aber nimmer wo.
    Es gab vor dem russ. Angriff schon einzelne russ. Vorstöße auf deutsches Gebiet, die deutsche Seite hielt sich passiv weil sie nicht wussten ob der deutsche Botschafter in Petersburg die deutsche Erklärung schon abgegeben hatte.
    Auch wenn die Deutschen weniger werden, so ist das noch lange kein Grund das Land anderen zu überlassen.

  10. #30
    Pro-Mokrat Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    3.557

    Standard AW: Ausmaße des 1. Wk.

    [QUOTE=Nereus;9574956]
    Zitat Zitat von Gratian Beitrag anzeigen
    Der sog. erste Weltkrieg war ein Freimaurerkrieg zur Abschaffung der letzten großen Adelsherrschaften in Europa (Preußen, Östereich-Ungarn, Bulgarien, Rußland, Türkei) um sie durch Zentralbanken gesteuerte jüdische Demokratien zu ersetzen, gemäß Bibel AT MICHA 4.

    Siehe auch:

    1917 Die Blutschuld der Entente

    Das nach dem Zusammenbruch der Adelsherrschaft sich neue Nationalstaaten bilden würden, war wohl absehbar? Wo nahmen die neuen Regierungen (Polen, CSR, Rumänien, Bulgarien etc) ihre Anleihen auf? Wahrscheinlich doch in London?! Heißt der erste WK schuf einen neuen riesigen Markt für GB und befeuerte seine Stellung als Finanzzentrum. Oder?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Berlins Schulmisere nimmt gigantische Ausmaße an
    Von Strandwanderer im Forum Innenpolitik
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 20.06.2013, 12:12
  2. Blutrache / erschreckende Ausmaße in Albanien
    Von Ali Ria Ashley im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 19:20
  3. Die Verfolgung von Christen nimmt immer größere Ausmaße an
    Von Analyser im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 23.06.2007, 01:43
  4. Ausmaße Universum
    Von sunbeam im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 24.10.2005, 15:13

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben