+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Grundwasser und Regenwasser

  1. #1
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.927

    Grundwasser und Regenwasser

    Nachdem es schon in den 1980ern Trinkwasser-Knappheiten in der Eifel gegeben hatte ,
    gibt der diesjährige "Jahrhundertsommer 2018" natürlich wieder Anlaß , sich perspektivische
    Gedanken zu machen .

    Regenwasserauffangtanks sind seit den 1980er Jahren zu erwerben .
    Es gibt dabei aber auch biologische Unannehmlichkeiten bezüglich
    Keimwachstümen .
    Seit dem Sommer ist das Wasser in unserem Regenwasserauffangtank extrem faulig und scheint zu gären (Blasenbildung auf der Oberfläche) . Im WC stinkt es unerträglich. Trotz mehrfachen Abpumpens und Zufuhr von sauberem Regenwasser, läßt sich das Problem nicht lösen. Was kann man tun und wo liegt die Ursache? Vielen Dank!!!
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Eine Antwort dort beinhaltet eine Verknüpfung zu einem
    Gewerblichen Anbieter : REWALUX .

    Dort beim Stöbern fand ich eine Seite , auf der behauptet wurde , daß im Jahr 2000
    der RWE-Konzern mit Trinkwasser 14% seines Gewinnes erzielte , während diese
    Sparte geringe 3% des Konzern-Umsatzes ausmachte .
    Wenn man weiß, daß die Trinkwasserversorgung ein Monopolgeschäft ist mit festen, konkurrenzlosen Gebührensatzungen, stellt die Regenwassernutzung die einzig "störende" Konkurrenz dar um diktierte Gebührenbelastungen reduzieren zu können.

    So ist in diesem Monopolmarkt z.B. der Energiekonzern RWE der viertgrößte Wasserversorger der Welt mit erheblichen Expansionswünschen.

    Obwohl der Wasserumsatz bei RWE nur 3% vom Konzernumsatz beträgt, wurde damit im Jahr 2000 nachweislich 14% des Konzerngewinnes erwirtschaftet, was auf überdurchschnittliche Gewinnspannen in dieser Sparte schließen läßt.
    [Links nur für registrierte Nutzer] unter dem anscheinend Javascript-Knopf 'Hygiene' .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenheere Odin ewig lebt

  2. #2
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.927

    Standard AW: Grundwasser und Regenwasser

    Im Forum gibt es einige Kommentare in einem Nicht-Wasser-Strang , wo
    der Begriff des Tiefengrundwassers erwähnt wird :
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Diese 80 % sind Rohwasser, das aber in vielen Fällen noch etwas nachbehandelt werden muss. Aus deinem Link:

    In Deutschland nutzen 80 % der Wasserversorger echtes Grundwasser als Rohwasser. Die restlichen 20 % verwenden Uferfiltrat (7 %), angereichertes Grundwasser (3 %) und Oberflächenwasser (10 %).
    Dieses Wort des Tiefenwassers ist mir nicht geläufig .
    Es scheinen vor Allem die abgefüllten Mineralwässer aus solchen Tiefwasserschichten gewonnen zu werden .
    Tiefenwasser ist jener Teil des Grundwassers, der durch ein oder mehrere wasserunlösliche Schichten vom oberflächennahen Grundwasser getrennt ist.[1]

    Synonyme von Tiefenwasser sind „tiefes Grundwasser“, „Tiefengrundwasser“ und „totes Wasser“.[2]
    [Links nur für registrierte Nutzer]



    # ***

    Zu Schleswig Holstein :

    Es soll Probleme mit Phosphat und vor Allem mit Nitraten in Grundwässern geben .
    Vor Allem auf der feinsandigen Geest speichert der Boden die Feuchtigkeiten wenig .

    Braun gestrichelt : Nitrat , grün gestrichelt : Phosphat

    Von der Seite
    04.07.2018 −
    Schleswig-Holstein hat nach Angaben des Agrar- und Umweltministeriums als erstes Bundesland verschärfte Maßnahmen nach den Vorgaben der novellierten Düngeverordnung des Bundes (DüV) verabschiedet. Der Schutz des Grundwassers und der Gewässer sei eine zentrale Aufgabe der Agrar- und Umweltpolitik, da in dem Bundesland das Trinkwasser vollständig aus dem Grundwasser gewonnen werde, …
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nitrate sind wichtig für Pflanzen, der Mensch bräuchte diese nicht .
    Dafür wird derzeit auf 164 000 der 700 000 Hektar Ackerland im Norden Mais angebaut, vor allem auf dem Geestrücken. Und dort ist die Nitratbelastung jetzt auch besonders hoch, klagt Kiels Grüner Umweltminister Robert Habeck – mit Werten von fast flächendeckend mehr als den erlaubten 50 Milligramm pro Liter.
    ...
    Nitrate, Salze der Salpetersäure werden von fast allen Pflanzen benötigt, um Eiweiße herzustellen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Der Hitzesommer 2018 hatte in Schleswig-Holstein ganz und gar nicht zu einem Trinkwassermangel
    geführt . Dies äusserte sich unter Anderem in einem Landwirtschaftsforum im Zusammenhang mit
    Drainage Entwässerung nach dem Regensommer 2017 ; sinngemäß "In einem Meter Tiefe strömte das Wasser ,
    während an der Oberfläche Trockenrisse auftauchen" .
    „Unsere Wasserspeicher sind voll“, sagte Pressesprecher Joschka Knuth. „Wir beziehen unser Trinkwasser aus dem Grundwasser und nicht aus Oberflächenwasser.“
    ...
    Der Trinkwasserbedarf wird in Schleswig-Holstein vollständig aus dem Grundwasser gedeckt.

    Zur Trink- und Brauchwassernutzung werden nach Angaben des Umweltministeriums jährlich rund 250 Millionen Kubikmeter Wasser aus dem Untergrund entnommen.

    Über 200 Millionen Kubikmeter entfallen dabei auf die öffentliche Trinkwasserversorgung durch etwa 140 große Wasserwerke mit Entnahmen von jeweils mehr als 100.000 Kubikmetern im Jahr.

    Darüber hinaus sind rund 370 kleinere Wasserwerke über das gesamte Land verteilt.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Zur Geschichte des Leitungswassers in Schleswig-Holstein :
    In vielen Gegenden Schleswig-Holstein gab es noch im 19. Jahrhundert zum Frühstück, zum Mittag und am Abend Bier. Dünnbier war vielerorts das einzige preiswerte Lebensmittel, das unbedenklich getrunken werden konnte.
    ...
    Das dünnbesiedelte, „platte“ Land, die Inseln und die Halligen erhielten ihre Wasserleitung erst in den 1950er und 1960er Jahren.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Mit einem Plakat aus England hinsichtlich der Kiez-Wasserbrunnen-Hygiene in Städten :

  3. #3
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.927

    Standard AW: Grundwasser und Regenwasser

    Nordrhein-Westfahlen :

    In NRW werden nur 45% des Trinkwassers dem Grundwasser entnommen .

    38% des Trinkwassers kommen aus dem Uferfiltrat .
    Dazu werden in einiger Entfernung von Oberflächengewässern Brunnen angelegt .
    Das Grundwasser in der Nähe von Gewässern liegt in der Regel in etwa auf Höhe
    der Gewässerspiegel , und bei Entnahme aus diesen Brunnen sickert das Wasser
    der Gewässer durch den Ufersand den Brunnen zu .

    Etwa 580 Wasserwerke und 1000 Wassergewinnungsanlagen stellen die Bereitstellung des Wassers sicher. Vor allem wenige, große Wasserbetriebe sind verantwortlich für eine ordnungsgemäße Versorgung.
    ...
    Künstlich angereichertes Grundwasser zusammen mit dem Uferfiltrat aus den größeren Flüssen wie beispielsweise der Ruhr stellen einen außergewöhnlich großen Anteil von etwa 38% dar.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Künstlich angereichertes Grundwasser wäre :
    Künstlich angereicherte Grundwässer
    Uferfiltrat, Flusswasser oder auch anderes Oberflächenwasser wird über Versickerungsbecken verrieselt und sickert dann dem normalen Grundwasser zu. Bei der Bodenpassage findet eine weitere Reinigung statt. Das künstlich angereicherte Grundwasser wird anschließend wiederum durch Brunnen entnommen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Versickerungsfelder werden hier beschrieben , wenn auch nicht im Detail :
    Das Wasser wird dem Halterner Stausee, welcher in ein Nord- und ein Südbecken unterteilt ist, entnommen und in Rohrleitungen mithilfe von Aktivkohle, welche wie ein Schwamm grobe Partikel aufnimmt, vorgereinigt.

    Anschließend wird es in 26 sogenannte ,,Sandkästen“ (Versickerungsfelder) geleitet, die insgesamt ungefähr so groß wie 47 Fußballfelder sind.

    Dort sickert das Wasser durch viele Sandschichten, bis es nach sechs Wochen in einem desinfizierten Zustand eine undurchlässige Tonschicht erreicht hat. Man kann nun von ,,Brunnenwasser“ sprechen. Eine chemische Reinigung erfolgt in Haltern nur sehr selten.

    Das Brunnenwasser wird danach in die 132 Brunnen geleitet (findet sich dann in Brunnen),
    wo mithilfe von Kies Spurenelemente wie Eisen und Mangan aus dem Wasser entfernt werden.

    Daraufhin wird es in Tiefbehältern, die etwa 20 Millionen Liter umfassen, aufbewahrt.

    Um die Haushalte zu erreichen, wird es durch Rohre, die aus Polyethylen und Metall bestehen, gepumpt.

    Damit dort keine Korrosion stattfindet, wird das Wasser – wenn nötig – auf einen pH-Wert von 7,2-7,5 angehoben.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    #***

    Zur Versickerung von Regenwasser fand ich eine Wikipedia-ähnliche Seite mit vielerlei Formeln :
    Bei der Flächenversickerung wird mit einer Dauer des Bemessungsregens von T = 10 min bzw. T = 15 min gerechnet. Bei einer Häufigkeit des Bemessungsregens von n = 0,2 ergibt dies bei Verwendung der Reinholdschen Regenreihen folgende Zeitbeiwerte für r15(1):
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Reinholdsche Regenreihen : hört, hört , ihr abstrakten Mathematiker !!
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenheere Odin ewig lebt

  4. #4
    Misanthrop Benutzerbild von Smoker
    Registriert seit
    17.09.2012
    Beiträge
    422

    Standard AW: Grundwasser und Regenwasser

    Deswegen kippt man in solche Tanks wenns warm ist Chlor dann wächst da drinnen nix mehr. Und im Klo auch nich.
    Leben und sterben lassen...

  5. #5
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    9.594

    Standard AW: Grundwasser und Regenwasser

    die Deutsche Export Agrar Wirtschaft, zerstört Alles, für Export, wo allein 50 % der SChweine exportiert werden.

    Die Geschiche zeigt, wie man für Profite sehr Weniger, die Böden und Trinkwaser zerstört, was ein korruptes Staats Versagen aufzeigt und pure Dummheit. Von den dummen Grünen hört man zum Thema Nichts, die stimmten im Bundestag, sogar für die Subventionierung von US Fracking Gas, was ebenso Alles in den USA zerstört hat, weil giftige Hyraulik Spezial Öle mit grossen Druck in den Böden gepumpt wird, was jedes Trinkwasser zerstört, auch in Europa schon passierte

    Vor allem Norddeutsche Gross Betriebe, auch die Bayerischen Bauern Vorstände verseuchen rücksichtlos die Gewässer, wobei in Bayern, es Erste sichtbare Fortschritte gibt

    Nitrat im Grundwasser: EU-Kommission setzt Deutschland letzte Frist

    Politik
    12:16 25.07.2019(aktualisiert 13:29 25.07.2019) Zum Kurzlink


    Beim Schutz des Grundwassers vor zu viel Dünger und Nitrat verstößt Deutschland nach Ansicht der EU-Kommission noch immer gegen EU-Recht.

    Die Brüsseler Behörde setzte der Bundesregierung am Donnerstag eine letzte Frist von zwei Monaten, ehe der Fall erneut vor dem Europäischen Gerichtshof landen könnte und Geldstrafen in Millionenhöhe drohen. Das teilte der deutsche Umwelt-Staatssekretär Jochen Flasbarth mit.

    Bienen (Archivbild)
    CC0
    „Rettet die Bienen!“ – Eine Million Unterschriften für den Naturschutz
    Die Kommission sei nicht zufrieden mit der Geschwindigkeit, mit der Bund und Länder die Defizite bei der Umsetzung der Nitrat-Richtlinie abbaue, sagte Flasbarth. Das 20 Seiten umfassende Mahnschreiben sei dem Ministerium am Vormittag vorab übermittelt worden. Die Bundesregierung hat nun rund zwei Monate Zeit, zu antworten und Maßnahmen etwa gegen die Überdüngung von landwirtschaftlichen Flächen zu ergreifen.

    Zwangsgeld von täglich bis zu 850.000 Euro

    Die EU-Kommission könnte dann entscheiden, ob sie Deutschland ein zweites Mal vor dem Europäischen Gerichtshof verklagt. Im Fall einer Verurteilung droht Deutschland ein Zwangsgeld von täglich bis zu 850.000 Euro.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    26.788

    Standard AW: Grundwasser und Regenwasser

    Zitat Zitat von Neben der Spur Beitrag anzeigen
    Nordrhein-Westfahlen :

    In NRW werden nur 45% des Trinkwassers dem Grundwasser entnommen .

    38% des Trinkwassers kommen aus dem Uferfiltrat .
    Dazu werden in einiger Entfernung von Oberflächengewässern Brunnen angelegt .
    Das Grundwasser in der Nähe von Gewässern liegt in der Regel in etwa auf Höhe
    der Gewässerspiegel , und bei Entnahme aus diesen Brunnen sickert das Wasser
    der Gewässer durch den Ufersand den Brunnen zu .


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Künstlich angereichertes Grundwasser wäre :

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Versickerungsfelder werden hier beschrieben , wenn auch nicht im Detail :

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    #***

    Zur Versickerung von Regenwasser fand ich eine Wikipedia-ähnliche Seite mit vielerlei Formeln :

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Reinholdsche Regenreihen : hört, hört , ihr abstrakten Mathematiker !!
    Das ist so schon lange nicht mehr korrekt. Das ATV-Arbeitsblatt A138 wurde schon vor Jahren überarbeitet, die Berechnungen sind geändert und wesentlich komplizierter geworden. Die o.g. Berechnung kann man allenfalls noch als Überschlagsrechnung nutzen.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die BRD in Verpackungsmüll die Nr. 1 in Europa und verseuchtes Grundwasser in SH- H
    Von Nopi im Forum Energie / Ökologie / Umwelt / Klima
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 25.03.2018, 12:11
  2. USA: Grundwasser radioaktiv verseucht
    Von Candymaker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.05.2010, 19:27
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 08:59

Nutzer die den Thread gelesen haben : 39

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

aufbereitung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

klärung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

regenwasser

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

regenwassernutzung

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

trinkwasser

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben