+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 9 1 2 3 4 5 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 82

Thema: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.352

    Standard Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Ist es wirklich nur Aufklärung - ist es wirklich nur weiter den Schrecken vermitteln oder warum beschäftigt sie Göring`s Jagdleidenschaft, die Freundschaften der Eliten unter Hitler oder Hitlers Verbindungen, seine Beziehung zu Frauen - die Verbindungen mit den Stahlkonzernen und vieles mehr - was versuchen sie heraus zu finden ?

    Gleichzeitig aber poltern sie gegen Leute, die offen darüber reden, die sagen, daß Hitler Straßen gebaut hat oder eine Zeitlang die Arbeitslosigkeit gemildert hat oder die Jagd auf jüdische Menschen oder oder oder ?

    Irgendwie ist das so eine Art Schiziphrenie - das eine zieht an, das andere stößt ab - man kann sich nicht bekennen, da einiges zu sehen, was man für positiv hält und man hat Angst, daß das Ausland den "bösen" Deutschen wieder sieht, obwohl in allen Völkern gemordet wurde und wird - man kriegt es nicht auf die Reihe, da auf eine ganz andere Schiene zu fahren und indem man das alles negiert, was ja nicht sein darf, entsteht die rechte Bewegung in allen europäischen Ländern und gerade diese Länder, die ja auch im Weltkrieg mitgemacht haben, gehen wieder in die Richtung, die man in D. so sehr bekämpft - und da las ich einmal, daß Kampf immer auf Kampf stößt - es ist also ein ewiges für und wider.

    Es ist, als wenn man in einen Abgrund schaut und dort ist ein Sog - und der ist so stark, daß alle nicht mehr den Blick vom Abgrund wenden können.

    Es bleibt eine ewige Beschäftigung mit diesem Thema - und dabei könnte man mehr über das Wesen Mensch lernen, über die Zusammenhänge zwischen Aggressivität und Libido und man könnte mal darüber nachdenken, was im Menschen allgemein angelegt ist und woher wir kommen - und warum wir diese Wege gehen - denn jetzt wird es immer komplizierter - weshalb ist der Mensch auf der Welt und wozu wird er gebraucht und welche Aufgaben hat er überhaupt ?

    Anlaß zu diesen Gedanken ist dieser Artikel:

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    hitler-eklat-und-plagiatsvorwuerfe-gegen-den-afd-vorsitzenden-gauland-hitler-huntington


    Das alles zieht doch solche Kreise und beschäftigt so viele Leute, so daß ein Ende nicht abzusehen ist.

    Gauland hat von Hitler abgeschrieben und damit sein wahres Gesicht gezeigt, oder aber nur vom „Tagesspiegel“, der natürlich nicht vom Hitler geklaut hat, sondern leitmediale Qualität produziert, bei der der Hitlersound nur erdfarben mitschwingt, weil beide Texter viele Jahre in Berlin verbracht haben, wenn auch nicht gemeinsam.
    Oder war es doch Samuel P. Huntington, der Historiker mit dem „Kampf der Kulturen“, an den sich Ältere noch erinnern? In seinem Buch „The Clash of Civilizations“ stellte der Harvard-Professor 1996 die These auf, dass sich der Begriff der „universalen Kultur“, der heute unausgesprochen im Mittelpunkt des Streits um den Widerspruch zwischen „globalisierter Klasse“ – bei Gauland „globalistische“ – und lokal zurückgebliebenen Abgehängten steht, auf Annahmen, Werte und Doktrinen bezieht, die von „Menschen im westlichen Kulturkreis und von manchen Menschen in anderen Kulturkreisen vertreten werden“, die Huntington die Angehörigen einer „Davos-Kultur“ nennt.
    „Davos-Kultur“, weil sich im schweizerischen Bergort jedes Jahr „etwa tausend“ – inzwischen sind es mehr als 3.000 – „Wirtschaftsfachleute, Bankiers, Regierungsvertreter, Intellektuelle und Journalisten“ zum Weltwirtschaftsforum treffen. Ein Gipfel der Elite, denn, so Huntington, „fast alle diese Leute haben einen akademischen Abschluss in einem natur‑, sozial –, wirtschafts- oder rechtswissenschaftlichen Fach, gehen mit Worten und/oder Zahlen um, sprechen ziemlich fließend Englisch, sind in Behörden, Unternehmen oder akademischen Einrichtungen mit ausgedehntem internationalem Engagement tätig und reisen häufig ins Ausland“. Gemeinsam sei ihnen „der Glaube an Individualismus, Marktwirtschaft und politische Demokratie, der auch unter Menschen der westlichen Kultur verbreitet ist“.
    Damit kontrollierten die „Davos-Leute“, so schrieb Huntington vor 22 Jahren, „praktisch alle internationalen Institutionen, viele Regierungen und einen Gutteil des wirtschaftlichen und militärischen Potenzials der Welt“. Die Davos-Kultur sei daher ungeheuer wichtig und bedeutsam, in ihr interagierten die Entscheidungsträger, abgeschirmt hinter einem Kordon aus Zäunen, Armeeeinheiten und Polizeikontrollen, unerreichbar für den in der Regel linken Protest gegen Entscheidungen, die „von einem Prozent der Menschheit undemokratisch und intransparent über die restlichen 99 Prozent“ getroffen würden, wie Anfang des Jahres hier. Und abgekoppelt von demokratischen Prozessen.
    Samuel P. Huntington fragte seinerzeit schon, wie viele Menschen weltweit wirklich Teil dieser Kultur seien. Und antwortete sich: „Außerhalb des Westens wird sie wahrscheinlich von kaum 50 Millionen Menschen oder einem Prozent der Weltbevölkerung anerkannt, vielleicht sogar nur von einem Zehntelprozent der Weltbevölkerung.“
    Sie sei damit „weit davon entfernt, eine universale Kultur zu sein, und die Führer, die die Davos-Kultur vertreten, haben nicht unbedingt einen festen Zugriff auf die Macht in ihrer jeweiligen Gesellschaft“. Und diese „gemeinsame intellektuelle Kultur existiert“, zitiert er den australischen Politikwissenschaftler Hedley Bull, „nur auf der Ebene der Eliten: Ihre Wurzeln reichen in vielen Gesellschaften nicht tief, und es ist fraglich, ob sie selbst auf der diplomatischen Ebene das umfasst, was gemeinsame moralische Kultur genannt worden ist, ein System gemeinsamer Werte im Unterschied zu einer gemeinsamen intellektuellen Kultur.“
    Der „Tagesspiegel“ plagiiert das 2016 mit der Beschreibung einer „wachsenden Gruppe global orientierter Menschen“, vertreten in ......[Links nur für registrierte Nutzer]
    Der ewige Ruf nach Frieden und nie kam die Erfüllung - der Mensch muß sich vielleicht erst mal selbst kennen lernen und dann kann er sagen, warum es nicht klappt mit dem ewigen Frieden und so entstehen neue "Offenbarungen" aller Art und neue Ideologien.

    Und was hätte der Mensch denn sonst zu tun, wenn er wie in einem Paradies leben würde - er würde einschlafen und nicht wissen, was er tun soll. Ist das, was ihn reizt, der Krieg und das damit verbundene Elend oder das immer wieder neu aufgebaut wird - um es dann, nach langer Zeit des Wohlergehens, wieder zu zerstören ?

  2. #2
    👹 👹 👹 👹 👹 👹 Benutzerbild von KatII
    Registriert seit
    13.08.2014
    Ort
    schau auf Signatur↘
    Beiträge
    10.200

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Kerosin kann Stahl schmelzen lassen :|
    hier ist nix

  3. #3
    HPF Moderator Benutzerbild von Deutschmann
    Registriert seit
    18.05.2007
    Ort
    Im Ländle
    Beiträge
    57.498

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Mit nichts lässt sich mehr Geld verdienen als mit Sex oder Schnurbärten.

  4. #4
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.927

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Sensationspresse mit Bedarf an verkaufbaren Schlagzeilen .

    Aber sind nicht-Presse-Leute , welche sich mit dem Dritten Reich beschäftigen meinen zu müssen ,
    und ich denke , daß diese durch Herkunft in welchem Maß auch immer mit dem Dritten Reich involviert gewesen waren .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenheere Odin ewig lebt

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.352

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Zitat Zitat von Neben der Spur Beitrag anzeigen
    Sensationspresse mit Bedarf an verkaufbaren Schlagzeilen .

    Aber sind nicht-Presse-Leute , welche sich mit dem Dritten Reich beschäftigen meinen zu müssen ,
    und ich denke , daß diese durch Herkunft in welchem Maß auch immer mit dem Dritten Reich involviert gewesen waren .
    Wer in einem System lebt, dient !!!

    Und wenn das System wechselt, dient auch wieder - die Mäntelchen können vertauscht werden.

    Kritiker werden nie gern gesehen und haben es immer schwer.

    Und wohin fließt die Masse der Menschen ?

    Dorthin, wo Führer ihnen den Weg weisen.

    Und die Führer ?

    Die fühlen, was die Masse will und auch sie lassen sich beeinflussen - von denen, die ein Stück schlauer sind als sie - also die Eliten, die es sprachlich in Formen bringen können.

    Ein ewiger Kreislauf.

  6. #6
    Mitglied Benutzerbild von Lykurg
    Registriert seit
    02.02.2017
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    9.047

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Die reichsdeutsche Dritte Macht, macht den Alliierten und Hintergrundmächten offenbar große Angst, bestimmt nicht die kriechenden BRDlinge...Der Krieg geht weiter, das ist der Witz. Auch wenn das deutsche Kernland besetzt ist. Zudem ist der NS noch immer eine Weltanschauung, deren Wiederaufleben die gegenwärtige herrschende Ordnung zerstören könnte.
    "Mit den Weltvergiftern kann es daher auch keinen Frieden geben. Es werden auf Dauer nur wir oder sie weiterexistieren können. Und ich bin entschlossen, meinen Weg niemals zu verlassen. Ich habe den Propheten des Zerfalls einen kompromisslosen Kampf angesagt, der erst mit meinem Tod enden wird." (Aus: Beutewelt, Friedensdämmerung)

  7. #7
    geliefert wie bestellt! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    25.432

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    AW: Was zieht den HPF Forenschwager_in so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können?
    Wer bei Ärger Leine zieht - so manchen schönen Tag noch sieht.






  8. #8
    Ganz Unten Benutzerbild von Neben der Spur
    Registriert seit
    16.08.2017
    Ort
    24xyz
    Beiträge
    3.927

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Zitat Zitat von Lykurg Beitrag anzeigen
    Die reichsdeutsche Dritte Macht, macht den Alliierten und Hintergrundmächten offenbar große Angst, bestimmt nicht die kriechenden BRDlinge...Der Krieg geht weiter, das ist der Witz. Auch wenn das deutsche Kernland besetzt ist. Zudem ist der NS noch immer eine Weltanschauung, deren Wiederaufleben die gegenwärtige herrschende Ordnung zerstören könnte.
    In der Praxis hatten die damaligen Eliten von Hitler profitiert .

    Und Hitler hatte nur geredet , aber den sich anpassenden Eliten nicht erkennbar geschadet .


    Die einzigste , mir bekannte Person , der Eliten , denen Hitler indirekt schaden konnte , war Alfred Hugenberg .

    Aber Hitler hatte im Grunde jedem Parteimitglied der NSDAP geschadet ;
    als ob die ca. 8 millionen Parteimitglieder dies auch so gewollt hatten ,
    insbesondere nach der Kriegserklärung an die USA .

    Im Grunde war Hitler ein Kuckuckskind in der NSDAP .

    In wie fern die Politik und das Parteiprogramm der NSDAP einzig und allein durch Hitler bestimmt gewesen war ,
    insbesondere in der Zeit vor der Machtübernahme 1933 , entzieht sich meiner Kenntniss .
    Lass' die Toten ihre Toten begraben Matthaeus 8:22
    Du wirst der Schwanz sein, und der Fremdling der Kopf 5.Mose 28:43,44
    Vom Wein der Waffenheere Odin ewig lebt

  9. #9
    Klimakteriumleugner Benutzerbild von Pulchritudo
    Registriert seit
    27.02.2015
    Ort
    ...in Yascha Mounks "...historisch einzigartiges Experiment..."
    Beiträge
    8.294

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Zitat Zitat von autochthon Beitrag anzeigen
    AW: Was zieht den HPF Forenschwager_in so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können?
    Dein aktuelles Avatarbild?
    Die moderne Art der Völkervernichtung: Man hetze die Frauen gegen die eigenen Männer auf (Feminismus), gebe ihnen politische Macht und die Antibabypille. Dann installiere man Gedanken- und Sprachzensur, die Kritik an ganz bestimmten Minderheiten, Religionen, Ideologien etc. kriminalisiert (Politische Korrektheit + Schuldkult). Gleichzeitig überflute man das Volk mit der Unterschicht aus der 3. Welt (Multikulti), die sich im Gegensatz zur Urbevölkerung sehr rasch vermehrt. - Ist es Rache?

  10. #10
    geliefert wie bestellt! Benutzerbild von autochthon
    Registriert seit
    26.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    25.432

    Standard AW: Was zieht die Medien so sehr am Hitlerreich an, daß sie das alles nicht loslassen können ?

    Zitat Zitat von Pulchritudo Beitrag anzeigen
    Dein aktuelles Avatarbild?
    Ja. Das triggert.

    Einer muss hier die Nase sein.
    Wer bei Ärger Leine zieht - so manchen schönen Tag noch sieht.






+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.05.2016, 13:15
  2. Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 15.01.2008, 17:23
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.03.2006, 15:57
  4. Sind wir Deutschen froh, daß alles so gekommen ist
    Von _freeloader im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.08.2005, 22:44
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.05.2004, 23:39

Nutzer die den Thread gelesen haben : 132

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben