+ Auf Thema antworten
Seite 15 von 16 ErsteErste ... 5 11 12 13 14 15 16 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 141 bis 150 von 155

Thema: Wie tief kann ein Mensch sinken

  1. #141
    Vater der Drachen Benutzerbild von Skorpion968
    Registriert seit
    29.03.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    44.101

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    sie sind nicht überall eine gleich grosse "kleine" Minderheit. Das ist geprägt von Kultur Bildung und nicht zuletzt von Intelligenz und Genetik. Je weiter du nach süden gehst umso mehr wird die Handlung von Instinkt und Emotion getrieben und umso weniger von der Vernunft.

    ich weiss nach linker Ideologie sind alle gleich alle Menschen alle Kulturen und egal wo man hingeht gibt es den gleichgrossen Anteil an Menschen bestimmter Art....alles muss gleich sein kulturelle und genetische unterschiede darf es nicht geben ansonsten würde die linke Ideologie komplett in sich zusammenbrechen.

    Schön einfach für die Ideologen - nur mit de Realität hat das halt nichts zu tun.
    Dein Rassismus ist eine Ideologie.

    Kein Linker hat je behauptet, dass alle Menschen gleich seien. Es geht gar nicht um Gleichheit, sondern um Gleichwertigkeit. Darauf basiert Art. 1 GG.

    Gleichzeitig gibt es zwischen allen Menschen Unterschiede. Nicht mal eineiige Zwillinge sind exakt gleich. Jeder Mensch unterscheidet sich von allen anderen Menschen und ist ein Unikat. Es gibt zig Millionen Eigenschaften, anhand derer sich Menschen unterscheiden. Sowohl zwischen verschiedenen Nationen als innerhalb verschiedener Nationen. Sogar innerhalb von Familien. Da braucht man gar keine Rassenschwurbelei.
    Teilen ist das neue Haben.

  2. #142
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.065

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von Skorpion968 Beitrag anzeigen
    Dein Rassismus ist eine Ideologie.

    Kein Linker hat je behauptet, dass alle Menschen gleich seien. Es geht gar nicht um Gleichheit, sondern um Gleichwertigkeit. Darauf basiert Art. 1 GG.

    Gleichzeitig gibt es zwischen allen Menschen Unterschiede. Nicht mal eineiige Zwillinge sind exakt gleich. Jeder Mensch unterscheidet sich von allen anderen Menschen und ist ein Unikat. Es gibt zig Millionen Eigenschaften, anhand derer sich Menschen unterscheiden. Sowohl zwischen verschiedenen Nationen als innerhalb verschiedener Nationen. Sogar innerhalb von Familien. Da braucht man gar keine Rassenschwurbelei.
    Stimmt! Ich gehe noch ein Schritt weiter.
    Sexaualpathologisch ist Rassismus als skurile
    Variante des Fetischismus diagnostizierbar.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  3. #143
    GESPERRT
    Registriert seit
    09.03.2018
    Beiträge
    962

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Wenn ich mir Personen, wie Merkel und Macron ansehe, läßt sich diese eigentlich simple Frage wohl nicht mehr logisch beantworten. Ehr-/Anstandslos und ohne jedes Mitgefühl !

    "Tiere" in Menschengestalt, die Menschen ermorden, handeln instinktiv und emotionslos.
    Diese kann man aber für Ihre Taten durchaus anklagen und aburteilen.

  4. #144
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    13.338

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von Skorpion968 Beitrag anzeigen
    Dein Rassismus ist eine Ideologie.

    Kein Linker hat je behauptet, dass alle Menschen gleich seien. Es geht gar nicht um Gleichheit, sondern um Gleichwertigkeit. Darauf basiert Art. 1 GG.

    Gleichzeitig gibt es zwischen allen Menschen Unterschiede. Nicht mal eineiige Zwillinge sind exakt gleich. Jeder Mensch unterscheidet sich von allen anderen Menschen und ist ein Unikat. Es gibt zig Millionen Eigenschaften, anhand derer sich Menschen unterscheiden. Sowohl zwischen verschiedenen Nationen als innerhalb verschiedener Nationen. Sogar innerhalb von Familien. Da braucht man gar keine Rassenschwurbelei.
    richtig im GG geht es um Gleichwertigkeit - Linken aber geht es um Gleichheit - ansonsten würdet ihr genetische und kulturelle Unterschiede und die Konsequenzen daraus zwischen Menschne und Völkern akzeptieren und nicht dogmatisch verneinen.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  5. #145
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Es würde vielleicht der Gesellschaft nutzen, weil so Impulse gesetzt werden können, die vor einer Wiederholungstat einen Denkprozess einschalten.

    Das dürfte weniger mit Dauer und/oder Bedingungen der Haft zusammenhängen als mit der Wahrscheinlichkeit, erwischt zu werden.
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  6. #146
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Mit anderen Worten wenn man dich töten würde hättest du kein Problem damit wenn man den Täter nicht bestraft weil du ja eh tot bist und es dir dann nichts mehr bringt?
    Aus Sicht eines säkularen Staates dürfte das wohl so sein.

    Strafen sind nicht nur Kompensation (oder Rache) für die opfer sondern in erster Linie notwendig um eine gesellschaftliche Ordnung zu erhalten - und dahingehend muss auch Rücksicht auf das "Gerechtigkeitsempfinden" der Bevölkerung genommen werden. Denn wenn das Gesetz dem nicht Rechnung trägt ist die öffentlcihe Ordnung ebenfalls gefährdet.
    Es gibt halt bei Them Gerechtigkeit keinen objektiven Masstab, auch wenn die Menchen das gerne glauben und meinen neben ihrer Auffassung dürfte es keien Zweite geben.....das beste ws man machen kann ist einen breiten Mehrheitskonsens der Geselslchaft in den Gesetzen abzubilden.
    Die Menschen glauben, es sei gerecht, weil sie's so gewöhnt sind, nicht aufgrund rationaler Erwägungen oder wohlüberlegter moralischer Urteile. Drum würd man's wohl ändern können.
    I.Ü. setzte eine derartige Reform des Strafwesens ja ohnehin mindestens den Willen einer durchsetzungsfähigen Minderheit voraus - und geschähe nicht im leeren Raum

    Ich persönlich zB sehe jede willentliche Tötung einer unschuldigen Person als Mord an dabei ist das Motiv unerheblich und ebenfalls unerheblich ob der Staat diese Tötung durchführt oder eine Privatperson - so zumindest mein Gerechtigkeitsempfinden.
    Hingegen ist ein Wegführen-und-in-einen-Käfig sperren einer unschuldigen Person nicht Entführung und Freiheitsberaubung, wenn es der Staat tut? Denn das ist es ja, was faktisch mit unschuldig Eingesperrten geschieht: Sie werden weggeführt und in einen Käfig gesteckt! Sollten die zuständigen Polizisten, Staatsanwälte, Richter, wer auch immer verantwortlich ist, daher wegen o.g. Verbrechen belangt werden?

    Zum anderen muss man was die Strafe angeht auch die schwere der Tat berücksichtigen - man kann ja nicht alles gleich mit dem Tode bestrafen.....dh um Haftstrafen kommst du halt nicht herum, es sei denn du hättest einen anderen Vorschlag für die Sanktionierung von Straftätern.
    Wer anderen einen Schaden zufügt, sollte diesen wiedergutmachen müssen. Klaust Du mir das Auto, will ich ein Auto von Dir, aber doch nicht gezwungen werden, für Dich Kost & Logis zu finanzieren!
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  7. #147
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    13.338

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Aus Sicht eines säkularen Staates dürfte das wohl so sein.
    nun ich frug nach deiner Sicht, nicht nach der des staates, aber auch aus sicht des Staates wäre das abzulehnen da dadurch die öffentliche Ordnung massiv gestört würde.

    Die Menschen glauben, es sei gerecht, weil sie's so gewöhnt sind, nicht aufgrund rationaler Erwägungen oder wohlüberlegter moralischer Urteile. Drum würd man's wohl ändern können.
    I.Ü. setzte eine derartige Reform des Strafwesens ja ohnehin mindestens den Willen einer durchsetzungsfähigen Minderheit voraus - und geschähe nicht im leeren Raum
    es gibt unzählige Einflussgrössen welche das subjektive Gerechtigkeitsempfinden des einzelnen Individuums im Laufe seines Lebens prägen - Gewohnheit ist nur eines davon.
    rational erklärbar ist das meist problemlos. Das Problem ist der Masstab die Bewertung und Priorisierung - denn diese sind nicht objektiv bestimmbar sondern entstehen durch eine subjektiven Bewertung. Diese subjektive Bewertung eines Individuums ist genauso legitim wie die eines anderen oder von dir oder von mir. Dh es gibt keinen objektiven Massstab für Gerechtigkeit - bewiesen wird das empirisch schon dadurch das jedes Lad der Welt jedes Volk unterschiedliche Dinge für gerecht empfinden un ja innerhalb des einen Volkes nochmals unterschiedliche Ansichten existieren. Geht man nur weiter runter ins Details ist wohl kein Gerechtigkeitsempfinden einer Person mit dem einer anderen 100% deckungsgleich.

    Dh nach wie vor für den Frieden und die Ordnung innerhalb eines Volkes sollte die Gesetzgebung dem Gerechtigkeitsempfinden einer breiten Mehrheit entsprechen und zwar unabhängig davon wie dann die Gesetze konkret aussehen.


    Hingegen ist ein Wegführen-und-in-einen-Käfig sperren einer unschuldigen Person nicht Entführung und Freiheitsberaubung, wenn es der Staat tut? Denn das ist es ja, was faktisch mit unschuldig Eingesperrten geschieht: Sie werden weggeführt und in einen Käfig gesteckt! Sollten die zuständigen Polizisten, Staatsanwälte, Richter, wer auch immer verantwortlich ist, daher wegen o.g. Verbrechen belangt werden?
    ja sollten sie , entsprechen ihrem Ausmass an Fehlern und Fahrlässigkeiten die sie gemacht haben. sie tragen eine immense Verantwortung und dafür werden sie mehr als gut bezahlt. Polizisten darfst du da aber gerne aussen vor lasse, sie urteilen nicht - bei Richtern und Gutachtern sieht das schon ganz anders aus. Desweiteren sollte die Kompensation für unschuldige Haft massiv erhöht werden, manchmal ist dadurch ein ganzes Leben zerstört, Familie Beruf , alles was man sich aufgebaut hatte - die Kompensation müsste bei solchen Extremfällen uU in die Mio gehen. Was natürlich auch die Problematik der Todesstrafe hervorhebt. Ich weiss nicht warum du das Argument der Kompensation nicht gelten lässt - ja Jahre kann man nichtzurückgeben aber mit grossen Geldbeträgen kan man durchaus etwas an Lebensqualität zur Kompensation zurückgeben.

    Wer anderen einen Schaden zufügt, sollte diesen wiedergutmachen müssen. Klaust Du mir das Auto, will ich ein Auto von Dir, aber doch nicht gezwungen werden, für Dich Kost & Logis zu finanzieren!
    Eine Strafe muss über die reine Kompensation hinausgehen, da man ansonsten als Straftäter kein Risiko hat. Wenn ich erwischt werde gebe ichs halt zurück wenn nicht habe ich gewonnen - da kann man als Krimineller nur gewinnen. Geldstrafen alleine sind da auch nicht gerecht da manche Menschen manche Strafen aus der Portokasse zahlen aber andere dafür 1 Jahr arbeiten müssen.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  8. #148
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.202

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    nun ich frug nach deiner Sicht, nicht nach der des staates, aber auch aus sicht des Staates wäre das abzulehnen da dadurch die öffentliche Ordnung massiv gestört würde.
    Es geht hier aber um's Strafrecht, es ist also v.a. relevant, wie der Staat in dieser Hinsicht offiziell "tickt".

    es gibt unzählige Einflussgrössen welche das subjektive Gerechtigkeitsempfinden des einzelnen Individuums im Laufe seines Lebens prägen - Gewohnheit ist nur eines davon.
    Die wenigsten machen sich über Gerechtigkeitstheorien des Strafrechts und -vollzugs überhaupt jemals Gedanken! Wenn sie sagen, es sei gerecht, meinen sie, sie seien es gewöhnt und fühlten sich nicht unwohl und insgesamt sei die G'schicht i.O.

    [...] Dh nach wie vor für den Frieden und die Ordnung innerhalb eines Volkes sollte die Gesetzgebung dem Gerechtigkeitsempfinden einer breiten Mehrheit entsprechen und zwar unabhängig davon wie dann die Gesetze konkret aussehen.
    Sehen wir von der Möglichkeit einer Diktatur oder absoluten Monarchie ab, kommt die Politik doch eh nicht drumherum, sich in diesen Dingen zumindest an einer hinreichend grossen und durchsetzungsstarken Minderheit zu orientieren, wenn schon nicht an einer Mehrheit.

    Und sofern die Position dieser Minderheit oder knappen Mehrheit nicht zu entfernt ist von der des Rests, wird er sie über kurz ooder lang grösserenteils übernehmen.

    ja sollten sie , entsprechen ihrem Ausmass an Fehlern und Fahrlässigkeiten die sie gemacht haben. [...]
    D.h. Staatsanwälte und Richter stünden bei jedem Urteil immer mit einem halben Bein im Knast. Das kann man sicherlich gut (oder schlecht) finden. Aber entspricht es den Anforderungen des Berufes und entspricht es dem Gerechtigkeitsempfinden, von dem Du oben schrubst?

    Notabene können wir oben gemachte Forderung auch für die Todesstrafe gelten lassen: In Fällen grober Fahrlässigkeit oder gar absichtlicher Fehlurteile würde man den Täter dann eben als Mörder hinrichten.

    [...] Ich weiss nicht warum du das Argument der Kompensation nicht gelten lässt - ja Jahre kann man nichtzurückgeben aber mit grossen Geldbeträgen kan man durchaus etwas an Lebensqualität zur Kompensation zurückgeben.
    Die braucht der Tote aber nicht mehr. Ihn zu kompensieren geht also mit "0" und ist damit deutlich einfacher als bei allen(!) anderen unschuldig Verurteilten.

    (Man könnte natürlich die Familie mitbetrachten. Dann wird's komplizierter.)

    Eine Strafe muss über die reine Kompensation hinausgehen, da man ansonsten als Straftäter kein Risiko hat. Wenn ich erwischt werde gebe ichs halt zurück wenn nicht habe ich gewonnen - da kann man als Krimineller nur gewinnen.
    Die Rückgabe der Sache an das Opfer deckt ja nicht den gesamten entstandenen Schaden ab. Es können Verdienstausfälle, Schmerzensgelder, Schadensersatze usw. anfallen. Ausserdem entstehen Polizei, Anwaltschaft und Gericht Kosten. Das alles ginge in den Gesamtschaden ein.

    Geldstrafen alleine sind da auch nicht gerecht da manche Menschen manche Strafen aus der Portokasse zahlen aber andere dafür 1 Jahr arbeiten müssen.
    Verbrechen unterscheiden sich nicht dadurch, dass sie von arm oder reich begangen werden. Ob einer Penner oder Bill Gates mir einen Zahn ausschlägt - den Zahn interessiert es nicht, den Zahnarzt auch nicht, meine KV ebensowenig.
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  9. #149
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.002

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von dscheipi Beitrag anzeigen
    dies mit der kastration war jürgen bartsch mit einer durchaus "interessanten" biographie.
    Gefühlt 100 Jahre her.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  10. #150
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    49.002

    Standard AW: Wie tief kann ein Mensch sinken

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Stimmt! Ich gehe noch ein Schritt weiter.
    Sexaualpathologisch ist Rassismus als skurile
    Variante des Fetischismus diagnostizierbar.
    Begebe er sich nicht auf Felder, von denen Du nichts verstehst.Unsinn ist das.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kann der Mensch die Erde zerstören?!
    Von Cruithne im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 28.01.2015, 11:13
  2. Wie tief kann man als Berichterstatter noch sinken?
    Von harlekina im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 12:40
  3. “Ein bewusstloser Mensch kann nicht mehr gequält werden.”
    Von Registrierter im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 03.09.2009, 10:52
  4. Wann ist der Mensch ein guter Mensch?
    Von -25Grad im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 14.07.2008, 22:07
  5. Ist der emotional kalte Mensch der bessere Mensch?
    Von Rikimer im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 16:37

Nutzer die den Thread gelesen haben : 201

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben