User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 90 von 95 ErsteErste ... 40 80 86 87 88 89 90 91 92 93 94 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 891 bis 900 von 942

Thema: 'Gott' ist das Ganze . !

  1. #891
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    3.866

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Wenn Du davon ausgehst, daß das Universum ein Bewußtsein hat - und der Mensch, sein ganzer Aufbau ein Ausdruck des Universums ist - nehmen wir das Gehirn und dieses ist in der Struktur mit seinen Verzweigungen der Vielfältigkeit dem Universum ähnlich - selbst die Strukturen Mini-Kosmos unter der Haut - im Innern des menschlichen Körpers ein Mini-Kosmos steckt - warum sollte dann das Bewußtsein nur an den Körper gebunden sein ?

    Wieso denken wir so kurz und nur gebunden an die Materie ?

    youtube: der mini kosmos im menschen das gehirn

    Ihr wehrt Euch mit einer Verzweiflung, in der Angst, daß Eure Welt der Gedanken ein Knacks erhält. Ist man intelligent, wenn man nichts Neues mehr zuläßt ? Warum hält man an allem Alten - alten Erkenntnisse fest und geht nicht vorwärts ? Die Evolution schiebt alle vorwärts - und wenn es heute noch Menschen gibt, die auf Hubschrauber mit Pfeilen schießen - auch sie müssen mit dem gesamten Schub der Evolution mit oder sie bleiben zurück.
    ....
    Nocheinmal: Der Mensch und sein Gehirn besitzen ein individuelles Bewusstsein. Ein Stein der draußen liegt, der wäre, falls und nur dann, das Universum ein Bewusstsein IST, ein Bestandteil des Bewusstseins Universum. Das lässt den Stein jedoch nicht fliegen, und auf der Erde wird dieser Stein nie fliegen können. Die Wissenschaft klärt das Warum?. Ergo: Der Stein hat keine Wahl.
    Dann gehen wir weiter und sagen, dass Einzeller auch an ihre Umgebung gebunden sind und sich nicht anders verhalten KÖNNEN. So kann eben der Mensch, als weiterer evolutionärer Nachfahre des Einzellers nicht anders als er kann. Er unterliegt wie der Stein den für uns geltenden Naturgesetzen und kann daher weder das Gesamtbewusstsein des Universums als Ganzes, noch kann er die Naturgesetze die für uns gelten aushebeln.

    Das bedeutet wir wären dann zwar ein Teil des großen Bewusstseins Universum, aber wir könnten nicht über die Grenzen des Körperlichen hinaus. Wir können nicht das Gesamtbewusstsein SEIN, weil wir nur ein Teil davon sind.

    Und jetzt versuche einmal den Standpunkt der Wissenschaftler. Die sagen: Unser Gehirn kann nur soviel erfassen, wie es Kapazität und Leistungsfähigkeit erbringen kann. Wenn der Körper tot ist, ist das individuelle Bewusstsein dieses Körpers nicht mehr vorhanden. (nicht DAS Bewusstsein des Universums, sondern der spezifische Teil separat vom Ganzen). Selbst der Körper löst sich ja nicht in den Äther auf, sondern er wird umgewandelt in seine Bestandteile und darüber wächst dann Gras. Das stoffliche ist also genauso ein Bestandteil des Universums. Wo leigt jetzt der Unterschied?

    Der Unterschied ist, dass jeder Mensch ein individuelles Bewusstsein hat, welches nach dem Tod in dieser FORM nicht mehr existiert.

    Wieder von mir ein Beispiel: Nehm einen Topf mit einem Liter Wasser und kippe das in einen Fluss. Irgendwann wird dieser Liter Wasser wieder in diesem Fluss sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Liter Wasser genau in der Form, in der er vorher war, in der Topfform zusammen im Fluss mit sämtlichen Wassermolekülen, Atomen etc. wiederauftaucht ist mehr als Unwahrscheinlich. So wie er einmal aus dem Topf raus ist KANN es auch nicht dasselbe Wasser sein. Denn: Es ist Zeit vergangen und infolge dessen hat sich auch der Fluss verändert.

    Wieso denken wir so kurz und nur gebunden an die Materie ?

    Weil wir daraus bestehen. Weil das um uns herum daraus besteht und weil es keine Beweise dafür gibt, dass Geist oder Bewusstsein die Realität FÜR ALLE (denn man selber kann ja glauben und sich einbilden was man will) verändert. Wäre es möglich, dass du mit deinen Gedanken dafür sorgen kannst, dass wir alle satt sind, dann würdest du was bewegen. Das kannst du nicht und wirst es nie können, denn du bist eben als Individualbewusstsein mit deinem Körper beschränkt.

    Ihr wehrt Euch mit einer Verzweiflung, in der Angst, daß Eure Welt der Gedanken ein Knacks erhält. Ist man intelligent, wenn man nichts Neues mehr zuläßt ? Warum hält man an allem Alten - alten Erkenntnisse fest und geht nicht vorwärts ? Die Evolution schiebt alle vorwärts - und wenn es heute noch Menschen gibt, die auf Hubschrauber mit Pfeilen schießen - auch sie müssen mit dem gesamten Schub der Evolution mit oder sie bleiben zurück.

    Die bekommt keinen Knacks. Ich würde mich freuen wenn nach meinem Tod was kommt. Aber ich würde mein Leben nicht verplempern damit, jeden Tag zu HOFFEN und zu TRÄUMEN, da wäre was. Ich würde mir nicht schöne Dinge erfinden oder herbeisehnen, denn die schönen Dinge passieren JETZT gerade, unmittelbar um mich herum. Wunder über Wunder (im ästhetischen Sinne), ja es passieren auch schlimme Dinge (ist ja alles subjektiv) wie Hunger und Elend, und natürlich macht Elend eine Hoffnung, dass dieses Elend nicht umsonst war, dass da noch was kommen mag was einen entschädigt. Wenn was kommt ist das doch toll. Wenn nichts kommt: Dann ist das so. Aber im jetzt zu leben mit der philosophie was kommen mag ist für mich ein aufgeben im jetzigen Leben. Es scheint nichts mehr wundervolles zu beherbergen sodass man sich nach diesem nächsten Zustand sehnt, etwas anderes, neues.

    Nein die Evolution schiebt nicht alle vorwärts, ich sagte ja dass das einfach nicht dein Ding ist. Evolution bedeutet am best-angepassten-sein. Wenn das bedeutet, dass ein Alligator ein kleineres Gehirn kriegen muss, weil er weniger Material für ein Gehirn zur Verfügung bekommt durch seine Nahrung, dann wird das Gehirn kleiner werden.

  2. #892
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    13.690

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Laß doch einfach das alberne Spagettimonster weg - das Universum. so steht es im gesamten Text, hat ein Bewußtsein - was weiter folgt, steht auch im Gesamttext - siehe Link.
    Es gibt keinen, wirklich nicht den geringsten, relevanten vernunftbasierten Unterschied zwischen dem Spaghettimonster, Gott oder dem "Bewusstsein des Universums".
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  3. #893
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    13.690

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Nimm`s mir bitte nicht übel, aber auch Wissenschaftler suchen weiter und engen ihren Blick nicht ein - schon lange nicht mehr....:-)
    Ändert ja nichs an der Tatsache das die einzige objektive Annäherung an die Wahrheit die Wissenschaft liefert, und nicht beliebige, willkürliche Fantasien und Glaubensvorstellungen von Menschen.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  4. #894
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    13.690

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Du klammerst Dich an Deine eigene Meinung.

    Was wäre, wenn sie nicht stimmt ?
    Nichts, dadurch würde sich die Welt und mein Leben auch nicht ändern.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  5. #895
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.871

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Nietzsche Beitrag anzeigen
    Nocheinmal: Der Mensch und sein Gehirn besitzen ein individuelles Bewusstsein. Ein Stein der draußen liegt, der wäre, falls und nur dann, das Universum ein Bewusstsein IST, ein Bestandteil des Bewusstseins Universum. Das lässt den Stein jedoch nicht fliegen, und auf der Erde wird dieser Stein nie fliegen können. Die Wissenschaft klärt das Warum?. Ergo: Der Stein hat keine Wahl.
    Dann gehen wir weiter und sagen, dass Einzeller auch an ihre Umgebung gebunden sind und sich nicht anders verhalten KÖNNEN. So kann eben der Mensch, als weiterer evolutionärer Nachfahre des Einzellers nicht anders als er kann. Er unterliegt wie der Stein den für uns geltenden Naturgesetzen und kann daher weder das Gesamtbewusstsein des Universums als Ganzes, noch kann er die Naturgesetze die für uns gelten aushebeln.

    Das bedeutet wir wären dann zwar ein Teil des großen Bewusstseins Universum, aber wir könnten nicht über die Grenzen des Körperlichen hinaus. Wir können nicht das Gesamtbewusstsein SEIN, weil wir nur ein Teil davon sind.

    Und jetzt versuche einmal den Standpunkt der Wissenschaftler. Die sagen: Unser Gehirn kann nur soviel erfassen, wie es Kapazität und Leistungsfähigkeit erbringen kann. Wenn der Körper tot ist, ist das individuelle Bewusstsein dieses Körpers nicht mehr vorhanden. (nicht DAS Bewusstsein des Universums, sondern der spezifische Teil separat vom Ganzen). Selbst der Körper löst sich ja nicht in den Äther auf, sondern er wird umgewandelt in seine Bestandteile und darüber wächst dann Gras. Das stoffliche ist also genauso ein Bestandteil des Universums. Wo leigt jetzt der Unterschied?

    Der Unterschied ist, dass jeder Mensch ein individuelles Bewusstsein hat, welches nach dem Tod in dieser FORM nicht mehr existiert.

    Wieder von mir ein Beispiel: Nehm einen Topf mit einem Liter Wasser und kippe das in einen Fluss. Irgendwann wird dieser Liter Wasser wieder in diesem Fluss sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Liter Wasser genau in der Form, in der er vorher war, in der Topfform zusammen im Fluss mit sämtlichen Wassermolekülen, Atomen etc. wiederauftaucht ist mehr als Unwahrscheinlich. So wie er einmal aus dem Topf raus ist KANN es auch nicht dasselbe Wasser sein. Denn: Es ist Zeit vergangen und infolge dessen hat sich auch der Fluss verändert.


    Weil wir daraus bestehen. Weil das um uns herum daraus besteht und weil es keine Beweise dafür gibt, dass Geist oder Bewusstsein die Realität FÜR ALLE (denn man selber kann ja glauben und sich einbilden was man will) verändert. Wäre es möglich, dass du mit deinen Gedanken dafür sorgen kannst, dass wir alle satt sind, dann würdest du was bewegen. Das kannst du nicht und wirst es nie können, denn du bist eben als Individualbewusstsein mit deinem Körper beschränkt.


    Die bekommt keinen Knacks. Ich würde mich freuen wenn nach meinem Tod was kommt. Aber ich würde mein Leben nicht verplempern damit, jeden Tag zu HOFFEN und zu TRÄUMEN, da wäre was. Ich würde mir nicht schöne Dinge erfinden oder herbeisehnen, denn die schönen Dinge passieren JETZT gerade, unmittelbar um mich herum. Wunder über Wunder (im ästhetischen Sinne), ja es passieren auch schlimme Dinge (ist ja alles subjektiv) wie Hunger und Elend, und natürlich macht Elend eine Hoffnung, dass dieses Elend nicht umsonst war, dass da noch was kommen mag was einen entschädigt. Wenn was kommt ist das doch toll. Wenn nichts kommt: Dann ist das so. Aber im jetzt zu leben mit der philosophie was kommen mag ist für mich ein aufgeben im jetzigen Leben. Es scheint nichts mehr wundervolles zu beherbergen sodass man sich nach diesem nächsten Zustand sehnt, etwas anderes, neues.

    Nein die Evolution schiebt nicht alle vorwärts, ich sagte ja dass das einfach nicht dein Ding ist. Evolution bedeutet am best-angepassten-sein. Wenn das bedeutet, dass ein Alligator ein kleineres Gehirn kriegen muss, weil er weniger Material für ein Gehirn zur Verfügung bekommt durch seine Nahrung, dann wird das Gehirn kleiner werden. [/COLOR]
    Nun, ich bin halt anderer Meinung - und das darf ich haben und sein :-)

  6. #896
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.871

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Es gibt keinen, wirklich nicht den geringsten, relevanten vernunftbasierten Unterschied zwischen dem Spaghettimonster, Gott oder dem "Bewusstsein des Universums".
    Doch, gibt es.

    Durch das Studium des Gesetzes der Zyklen wird helles Licht auf die Entwicklung des Menschen geworfen. In der Wissenschaft gewinnt die Überzeugung an Boden, daß dieses Gesetz sowohl in den materiellen Vorgängen der Welt der Sterne und der Planeten als auch im Aufbau des Atoms regiert, aber in menschlichen Angelegenheiten wird seine Existenz, wenn sie überhaupt zugegeben wird, auf die wenigen tausend Jahre begrenzt, die wir historisch nennen. Die ganze Geschichte über die Erfahrung des Menschen erfordert sicherlich weit grösseren Überblick, ungeheure Zeiträume, die fast unvorstellbar in die Vergangenheit zurückreichen, in denen das Antlitz des Globus gänzlich umgestaltet wurde, und in denen Kontinente und menschliche Rassen zu zivilisatorischen Höhen emporstiegen, um wieder zu versinken und sich erneut zu erheben.


    Es genügt nicht, den hervorragenden Verstand des Menschen und seine Intelligenz gegenüber den 'anderen Tieren' als etwas überlegenes zu schildern, oder zu erklären, daß er seine entschieden menschlichen Eigenschaften und Fähigkeiten entwickelte, weil er ein paar freibewegliche Hände und einen abstehenden Daumen besaß. Denn der Mensch formt und gestaltet die Materie wie er sie braucht und nicht blinde physikalische Gesetze, die den Menschen beherrschen. Es muß eine spirituelle Erklärung für die Gegenwart des Homo Sapiens auf Erden geben, und das wirkliche 'fehlende Glied' in der wissenschaftlichen Theorie könnte sehr wohl der Vorgang der Wiederverkörperung des Bewußtseins sein.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    1984 macht Brian Josephson, Nobelpreisträger u. Professor für Physik in Cambridge folgende Aussage:
    „In jedem Atom der Materie können Elemente von Intelligenz vorhanden sein, und wie die biologischen Formen unserer Welt, kann es eine Evolution zu höheren Ebenen durchmachen. Physiker tendieren dazu, die Materie als leblos anzusehen und sind damit auf der falschen Spur. Selbst auf der niedrigsten Ebene scheint die Materie sich wie etwas Biologisches und Lebendiges zu verhalten. Hinter dem Phänomen, das wir gewöhnlich sehen, und sogar hinter den Phänomenen, die von Physikern erforscht werden, könnte es Leben und Intelligenz geben ... Ebenso scheint alle Materie eine geheimnisvolle Ganzheit oder Einheit zu besitzen, die wir Wissenschaftler nicht erklären können, die aber in den östlichen Religionen häufig beschrieben wird." (Interview von B. Rohan, Detroit Free Press, 25. Okt. 1983, zit. S. Cranston, Leben und Werk der H. Blavatsky, a. a. O. S. 537)
    Emanation, von innen geleitet - Geist als treibende Kraft

    Die Weisheitsreligion sagt, und alle, die in dieser Tradition stehen, dass das Eine durch einen Vorgang des Ausströmens zu den Vielen wird.
    „Das Eine Sein atmet sozusagen einen Gedanken aus, der zum Kosmos wird."
    Doch diese „Kette" und „Emanation aus einer Quelle" dürfen wir uns nicht irgendwo draußen vorstellen, etwa in der Art, dass da irgendwo eine Quelle sei. Blavatsky gibt einen inspirierenden Hinweis:
    „Das Universum wird von innen nach außen kunstvoll gewirkt und geleitet. Wie oben so unten, wie im Himmel so auf Erden, und der Mensch - der Makrokosmos im Kleinformat (vgl. drittes fundamentales Gesetz) - ist der lebendige Zeuge dieses universellen Gesetzes. Wir beobachten, dass jede äußere Bewegung, Handlung, Geste, ob willkürlich oder mechanisch, organisch oder mental, von inneren Gefühlen oder Gemütsbewegungen, Wille oder Wollen, Gedanke oder Verstand erzeugt wird oder ihnen vorausgeht ... So wie keine äußere Bewegung oder Veränderung im Normalzustand im äußeren Menschenkörper stattfinden kann, wenn kein innerer, von einer der drei genannten Funktionen ausgelöster Impuls erfolgt, so verhält es sich auch mit dem äußeren, sichtbar gewordenen Universum. Der ganze Kosmos wird geleitet, überwacht und belebt von nahezu endlosen Hierarchien fühlender Wesen, wovon jede eine Aufgabe auszuführen hat und die - gleichgültig, welchen Namen wir ihnen geben —, ... Werkzeug der karmischen und kosmischen Gesetze ... sind."
    Die "klein-klein" Gedanken mancher Menschen atmen nicht - viele Menschen breiten nicht die "Flügel" aus, um aus dieser Warte die Welt, den Kosmos und das Schicksal der Menschen anzuschauen - im großen Komplex einer Welt, die sich ständig in der Veränderung befindet.

    Weil wir so sehr am Alltag gebunden ist, der durch Arbeit, Familie und alles, womit wir uns im Alltag beschäftigen, gebunden ist - es hält uns fest - so bleibt es nur den Menschen vorbehalten, eine andere Warte zu betrachten, die daran nicht gebunden sind.

    Weitab von dogmatischer, trennender Theologie bekennt sich Albert Einstein zu einer
    „kosmischen Religiosität," die er für die „stärkste und edelste Triebfeder wissenschaftlicher Forschung" hält. „Das Erlebnis des Geheimnisvollen ... das Wissen um die Existenz des für uns Undurchdringlichen, die Manifestationen tiefster Vernunft und leuchtender Schönheit, ... dies Wissen und Fühlen macht wahre Religiosität aus." „Ich kann nicht glauben, dass Gott mit der Welt Würfel spielt... Meine Religion besteht in der demütigen Anbetung eines unendlichen geistigen Wesens höherer Natur, das sich selbst in den kleinen Einzelheiten kundgibt, die wir mit unseren schwachen und unzulänglichen Sinnen wahrzunehmen vermögen. Diese tiefe gefühlsmäßige Überzeugung von der Existenz einer höheren Denkkraft, die sich im unerforschlichen Weltall offenbart, bildet den Inhalt meiner Gottesvorstellung." (Ideas and Opinions, New York 1954)

  7. #897
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.871

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Ändert ja nichs an der Tatsache das die einzige objektive Annäherung an die Wahrheit die Wissenschaft liefert, und nicht beliebige, willkürliche Fantasien und Glaubensvorstellungen von Menschen.
    :-) Abgesehen von ihren Täuschungen, Irrungen und Wirrungen :-)

  8. #898
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    13.690

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    :-) Abgesehen von ihren Täuschungen, Irrungen und Wirrungen :-)
    der Vorteil ist, ist bei den Wissenschaften kann man wenigestens feststellen ob und warum man sich geirrt hat oder eben auch richtig lag - bei Glauben und "Vorstellungskraft" geht das nie.
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  9. #899
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    3.866

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    Nun, ich bin halt anderer Meinung - und das darf ich haben und sein :-)
    Das darfst du. Meinungen sind verschieden. Nur der Anspruch auf für alle gültig hat es eben nicht.

  10. #900
    Mitglied Benutzerbild von nurmalso2.0
    Registriert seit
    22.09.2016
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    11.258

    Standard AW: 'Gott' ist das Ganze . !

    Zitat Zitat von Tutsi Beitrag anzeigen
    :-) Abgesehen von ihren Täuschungen, Irrungen und Wirrungen :-)
    Damit kannst du nur die Religionen meinen. Von A - Z erstunken und erlogen ...

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wo hat sich Gott versteckt? Und wie sucht man nach Gott?
    Von Pelle im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 1792
    Letzter Beitrag: 29.08.2019, 20:39
  2. Die Teile und das Ganze
    Von Klopperhorst im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.09.2008, 17:38
  3. Welcher Gott ist der echte Gott?
    Von Mondgoettin im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 231
    Letzter Beitrag: 09.08.2008, 01:22
  4. Wie man zu Gott findet-so Gott will!
    Von MuslimClassic im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 115
    Letzter Beitrag: 04.06.2006, 17:50

Nutzer die den Thread gelesen haben : 192

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben