+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 53

Thema: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

  1. #21
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    9.843

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Wichtig ist, zu wissen, dass der Begriff nicht bloss eine Bedeutung bzw. Verwendung hat.
    Natürlich gibt es auch in der deutschen Sprache gleiche Begriffe abweichender Bedeutung. Wichtig ist, sich mit deren gezielt missbräuchlichen Verwendung nicht abzufinden und sie somit sprach- und widerstandslos zu akzeptieren.

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.287

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    (Auf welchem Scheißhaus....äh) Auf welcher Toilette ist eigentlich die Idee entstanden, eine Demokratie müsse die Interessen der Wähler vertreten?

    Die Demokratie ist die Stunde der Demagogen. Der Politiker, der dem Volk am glaubhaftesten (vorlügt...äh) erzählt, er wolle "ja nur" die Interessen des Volks vertreten, wird gewählt.


    Und es kommt noch besser. Weil der Demagoge medialen Rückhalt und Organisation
    braucht, funzt er nur, wenn er mit genügend Geld gebackupt wird.
    Und der, von dem das Geld kommt, sagt was gemacht wird.
    Es gibt keine Demokrattie, nur Oligarchien/Plutokratien die sich so nennen...
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  3. #23
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    49.174

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Und es kommt noch besser. Weil der Demagoge medialen Rückhalt und Organisation
    braucht, funzt er nur, wenn er mit genügend Geld gebackupt wird.
    Und der, von dem das Geld kommt, sagt was gemacht wird.
    Es gibt keine Demokrattie, nur Oligarchien/Plutokratien die sich so nennen...
    MfG
    H.Maier
    Es ist doch letztlich egal unter welchem Label Gesellschaften firmieren. Immer wird die Masse von Wenigen ausgebeutet.
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.287

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Es ist doch letztlich egal unter welchem Label Gesellschaften firmieren. Immer wird die Masse von Wenigen ausgebeutet.

    Es muss nicht immer Ausbeutung sein, es muss aber immer Führung sein.
    Und ich möchte eine Führung, die sich mit 10% von meinem Geld begnügt, so wie
    der Kaiser, statt einer, die mir 50 - 70% wegstiehlt, so wie die Demokratten.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  5. #25
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    49.174

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Es muss nicht immer Ausbeutung sein, es muss aber immer Führung sein.
    Und ich möchte eine Führung, die sich mit 10% von meinem Geld begnügt, so wie
    der Kaiser, statt einer, die mir 50 - 70% wegstiehlt, so wie die Demokratten.
    MfG
    H.Maier
    Dann überlege Dir mal was sich alles ändern müsste, gesellschaftlich, das der Staat sich mit 10% Steuern begnügen könnte.
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.287

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Dann überlege Dir mal was sich alles ändern müsste, gesellschaftlich, das der Staat sich mit 10% Steuern begnügen könnte.

    Oh, alles! Und genauso kommt es auch. Du hast ja vielleicht mitgekriegt, daß der Italiener
    beim Teuro Stress macht. Das heisst, das Ende dieser Währung kann schon ganz nahe sein.
    Und wenn das passiert, löst sich der hiesige Scheinwohlstand in Nichts mehr auf. Was dann kommt,
    ist am ehesten mit dem Ereingnissen beim Zusammenbruch der Sowjetunion zu vergleichen, nur schlimmer. D.h. der hiesige Ökosozialismus macht Bankrott und der Hardecormarktwirtschaft
    platz. So wie in Russland seinerzeit, nur schlimmer. Und wenn das da ist, ist für einen Staat
    der mehr als 10% nimmt, kein Geld mehr da.
    Rechnet damit das sich 90% eures Geldes in Luft auflöst
    und überlegt euch, wieviel % Staat ihr euch dann noch leissten könnt.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  7. #27
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    49.174

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von HansMaier. Beitrag anzeigen
    Oh, alles! Und genauso kommt es auch. Du hast ja vielleicht mitgekriegt, daß der Italiener
    beim Teuro Stress macht. Das heisst, das Ende dieser Währung kann schon ganz nahe sein.
    Und wenn das passiert, löst sich der hiesige Scheinwohlstand in Nichts mehr auf. Was dann kommt,
    ist am ehesten mit dem Ereingissen beim Zusammenbruch der Sowjetunion zu vergleichen, nur schlimmer. D.h. der hiesige Ökosozialismus macht Bankrott und der Hardecormarktwirtschaft
    platz. So wie in Russland seinerzeit, nur schlimmer. Und wenn das da ist, ist für einen Staat
    der mehr als 10% nimmt, kein Geld mehr da.
    Rechnet damit das 90% eures Geldes in Luft auflöst
    und überlegt euch, wieviel % Staat ihr euch dann noch leissten könnt.
    MfG
    H.Maier
    Ja, wenn....., ich sage nichts wird passieren, wie immer. Viel apokalyptischer Endzeitscheissdreck vorhersagen aber wird passieren? Nichts. Nichts gegen Dich, aber mittlerweile sollte klar sein das sich das System selbst erhält.
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  8. #28
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.287

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Ja, wenn....., ich sage nichts wird passieren, wie immer. Viel apokalyptischer Endzeitscheissdreck vorhersagen aber wird passieren? Nichts. Nichts gegen Dich, aber mittlerweile sollte klar sein das sich das System selbst erhält.
    Jedes System erhält sich selbst, das ist sozusagend, systemimmanent.
    Aber es muss sich auch bezahlen lassen. Merke auf, die Währungsreform ist schon sicher, nur nicht der Tag. Und der liegt nicht in ferner Zukunft.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lol, wenn es schon in den Medien ist, dauert es nicht mehr lange.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von Myschkin
    Registriert seit
    17.09.2013
    Beiträge
    1.244

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Bruno Guigue, Absolvent der Elitehochschule ENA, ehemaliger Vizepräfekt von Marseille und Dozent für öffentliches Recht (maître de conférences associé) der Universität La Réunion:

    *Die Völkermorddemokratie.*

    Damit meint er die USA!

    Ich übersetze wieder die interessantesten Abschnitte.

    Aber weil die Ausnahmenation sich mit allen anlegen möchte, die ihr mißfallen, wäre es einfacher, sie sagte, gegen wen sie keine Militäraktion plant. Das würde Zeit sparen...Die Nation des Manifest Destiny setzt sich ihrer wohltätigen Aura kein Limit.

    Die Extraterritorialität ist ihre zweite Natur (ganz besonders seit dem IMT, T.). Und um ihre Ziele zu erreichen, praktiziert sie ohne jede Scham akkusatorische Inversion (wieder der Hinweis auf das IMT,T.). Diese surrealistische Propaganda gehört zur Softpower des Imperiums (wie Hollywood, Pop, Rock, Rap, American Way of Life, Wirtschaftsliberalismus, der menschengemachte Klimawandel, Feminismus, Multikulturalismus und grenzenloser Immigrationismus, T.). Es erstaunt nicht, daß sie von den dominanten Medien verbreitet wird.

    Der planetarische Triumph der Liberaldemokratie, wie viele Tote überhaupt? Einige Millionen, aber das ist ohne Bedeutung: der Kampf gegen den Totalitarismus (= Populismus, T.) hat diesen Preis, (bis jetzt etwa 600 Millionen, T.).

    Die Übereinstimmung zwischen der Verbreitung der abendländischen Demokratie und Massenmord, der ihrer praktischen Verwirklichung entspricht, ist frappierend. Das Drehbuch ist immer das gleiche: man beginnt mit der Erklärung der Menschenrechte und endet mit den B52.

    Dieses Schema der USA und ihrer Verbündeten ist eine direkte Konsequenz des Liberalismus'. Dieser Aspekt der Geschichte ist wenig bekannt, aber die liberale Doktrin hat in perfekter Weise den Gedanken angenommen, daß man, um die Freiheit der einen zu sichern, die Unterwerfung der anderen organisieren muß.

    Man muß die Armen aushungern, um sie zu unterwerfen, und man muß sie unterwerfen, um sie für die Reichen arbeiten zu lassen. Im internationalen Rahmen wendet die herrschende ökonomische Macht die gleiche Politik an: das Embargo, das die Schwachen eliminiert, wird die Überlebenden auf die eine oder andere Weise zwingen, ihren neuen Herren zu dienen, außerdem bleiben noch B52 und Marschflugkörper.

    Es ist kein Zufall, daß die amerikanische Demokratie, dieses in alle Haushalte des planetaren Coca-Cola-Dorfs verbreitete Modell, von sklavenhaltenden und völkermordenden Plantagenbesitzern gegründet wurde. 1800 gab es in den USA 9 Millionen Indiander, ein Jahrhundert später 300.000.

    Ein Hauptcharakteristikum des Spirit of America, der diese Übertragung der amerikanischen Demokratie auf die ganze Welt erlaubt, ist die Überzeugung von der göttlichen Auserwähltheit, die Identifikation mit dem Neuen Israel, kurz der Mythos vom Manifest Destiny. Alles, was von der gotterwählten Nation kommt, gehört zum Lager des Guten, einschließlich der Brandbomben.

    Dieser Mythos ist die mächtige Triebfeder des guten Yankee-Gewissens, das ganze Völker ohne jede Gewissenbisse verbrennen läßt, wie General Curtis Le May, Chef der US-Luftwaffe, der sich brüstet, 20 % der Nordkoreaner mit Napalm verbrannt zu haben. Die USA habeb eine unerhörte Verknüpfung aus materieller Kraft und einer vom Alten Testament inspirierten ethnischen (sic!) Religion realisiert.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Lest bitte sehr aufmerksam, was jemand, der aus dem Inneren des Systems kommt, über die USA schreibt und überlegt Euch genau, ob Ihr es mit Eurem, so vorhanden, Gewissen vereinbaren könnt, für diese Raub- und Völkermordnation auch nur ein gutes Wort zu verlieren, die um den Faktor 100 bzw. unendlich mehr Verbrechen begangen hat als Adolf Hitler und die Nazis und die nicht aufhören wird, das auch nicht kann, als immer weiter Krieg um Krieg, Massaker um Massaker und Völkermord um Völkermord aufzutürmen? Wollte man für die Geschichte der USA einen Vergleich geben, müßte man sich eine aus Elementen infernalischster Bestialität errichtete New Yorker Skyline vorstellen.

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=489531


  10. #30
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    9.843

    Standard AW: Demokratie ist"Rechtspopulistisch"

    Zitat Zitat von Bruddler Beitrag anzeigen
    "Demokratie" ist ein Blendwerk. Was uns als "Demokratie" verkauft wird, ist bestenfalls eine Parteiendiktatur.
    So ist es! Aber die meisten Deutschen negieren die Folgen deutscher Politik. Sie möchten ungestört und in Frieden und Einvernehmlichkeit weiterhin am offenen Feuer grillen. Sind sie überhaupt darüber klar wie lange noch?

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 02.08.2013, 17:36
  2. Ist es eine "Demokratie" oder Herrschaft der Banken/Unternehmen/Lobbyisten?
    Von Kones im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 21:45
  3. "Edel-Migrant" Edathy fordert "Demokratie"-Gipfel.
    Von Strandwanderer im Forum Deutschland
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 01.01.2009, 18:26
  4. "Freiheit statt Demokratie"- Demokratie. Der Gott, der keiner ist
    Von Registrierter im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 11:00
  5. "1776" und "1789" - genauso eine Katastrophe wie "1917" und "1933"?
    Von Beverly im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 15:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 104

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

demokratie. rechts

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

populismus

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben