+ Auf Thema antworten
Seite 17 von 22 ErsteErste ... 7 13 14 15 16 17 18 19 20 21 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 161 bis 170 von 211

Thema: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

  1. #161
    Yuck Fou! Benutzerbild von wtf
    Registriert seit
    31.10.2005
    Beiträge
    23.914

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Schöner Artikel auf der Achse des Guten zum Thema Geld: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Leben in der Ochlokratie.

  2. #162
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    21.097

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von wtf Beitrag anzeigen
    Schöner Artikel auf der Achse des Guten zum Thema Geld: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ja, hier wird die Ursache - Wirkungskette genau beschrieben: [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Die Banken ziehen nun das Anlagevermögen der insolventen Firmen, mit dem die Kredite besichert waren, ein, und verkaufen diese – wie etwa Immobilien, Produktionsanlagen oder Transportmittel. Sie verkaufen auch die Häuser der privatinsolventen Hypotheken-Debitoren.

    Dadurch kommt es zu einem Preisverfall all dieser Güter, man spricht von einer deflationären Spirale...""

    Und diese Spirale wird auch Gold, Haeuser, ... betreffen, nicht nur Geld. Was am Ende dieser Spriale wichtig ist, ist die Faehigkeit, wieder aufzustehen.

  3. #163
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    21.097

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Alles schonmal dagewesen:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ""Der nun einsetzende Rückgang des Wirtschaftswachstums löste zwischen dem 23. und dem 30. Oktober panikartige Verkäufe der Wertpapiere aus.
    Dieser kurzfristige Abzug von Kapital stürzte das amerikanische Wirtschaftssystem in große Liquiditätsprobleme; die amerikanische Wirtschaft brach komplett zusammen.""
    ""Nach der Betrachtung sowohl der USA als auch Deutschlands in Bezug auf die Weltwirtschaftskrise ist nun klar geworden, in welchen Punkten sich die beiden Pläne zur Überwindung der Krise unterscheiden und weshalb die USA bei der Ausführung ihres Konzepts erfolgreich waren, wogegen Deutschland in eine noch größere Krise stürzte, den Nationalsozialismus.""

    Die deutsche Regierung konnte schon damals nichts, und heuer noch viel weniger. Waehrend die Amis aus der naechsten Wirtschaftskrise gestaerkt hervorgehen werden, wird Deutschland zerstoert sein.

  4. #164
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3.801

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von derNeue Beitrag anzeigen
    Ich sehe nicht viel Sinn in Kralls Prognosen:

    [...]
    2.) Die Vorstellung von "Zombiefirmen" ist irreal.
    Im aktuellen Zinsumfeld können Firmen überleben, die sonst wegen ihrer Kapitalbeschaffungskosten nicht überleben würden. Diese Firmen machen unter den jetzigen Umständen Gewinn. Sie produzieren aber keine "Dinge, die die Menschen nicht brauchen". Das ist Unsinn. Sie produzieren vielmehr Waren, die im anderen Fall vielleicht zu teuer wären und deshalb nicht gekauft würden.

    Niedrige Zinsen kurbeln die Wirtschaft und den Konsum an. "Zombiefirmen" produzieren sie nicht, so etwas kann es in einer Marktwirtschaft nicht geben.
    Die Einteilung in "lebend" oder "zombie" in Bezug auf Unternehmen ist in der Realität gar nicht vorhanden.
    Nullzinsen sind für den Gläubiger immer eine sehr gute Sache. Ein Problem sind sie dagegen für Sparer und Anleger.
    Ich gebe Dr. Krall in vielen Punkten recht und bin auch der Ansicht das es wirtschaftlich düster werden wird in näherer Zukunft.
    => 2010 hatten wir was ähnliches und ich war 1 Monat arbeitslos und ein paar Monate in einer Transfergesellschaft. Anderen ging es ggf. schlimmer, aber ein Grund sich aufzuhängen ist das nicht.

    => Auch sehe ich das Thema mit den "Zombifirmen" anders. Nehmen wir mal an, der Staat schafft die Alkoholsteuern ab und dadurch trinken die Leute mehr Bier. Eine Brauerei die dann neu gegründet wird, ist dann aus meiner Sicht keine "Zombifirma". Nur weil unter geänderten Marktbedingungen gewisse Geschäftsmodelle funktionieren bedeutet das erstmal nichts anderes als das der Markt bedient wird und nicht dass Firmen, die völlig nutzlose Produkte herstellen, künstlich am Leben erhalten werden, sondern die gehen unter allen Marktbedingungen über kurz oder lang den Bach runter!
    1. Serve the public trust.
    2. Protect the innocent.
    3. Uphold the law.

  5. #165
    Mitglied Benutzerbild von jack000
    Registriert seit
    18.07.2007
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3.801

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Krall hat in einem neuen Interview bei Tichy 2020 nochmals felsenfest bestätigt. Der ist sich vollkommen sicher. Vermögen sollte gemäß Krall sofort ins Ausland gebracht werden.
    ---
    Zumindest dorthin wo der Staat keinen Zugriff drauf haben kann. Und da hat Dr. Krall schon einige Möglichkeiten aufgezählt, welche der Staat im Zweifelsfall nutzen kann. U.a. :
    - Immobilien enteignen
    - Schließfächer feststellen
    - Bankkonten ausräumen (sowieso)
    - Geld drucken (wenn nichts mehr hilft)
    - etc...
    => Das ist schon beunruhigend!
    1. Serve the public trust.
    2. Protect the innocent.
    3. Uphold the law.

  6. #166
    Foren-Veteran
    Registriert seit
    06.04.2004
    Beiträge
    7.438

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von jack000 Beitrag anzeigen
    Ich gebe Dr. Krall in vielen Punkten recht und bin auch der Ansicht das es wirtschaftlich düster werden wird in näherer Zukunft.
    => 2010 hatten wir was ähnliches und ich war 1 Monat arbeitslos und ein paar Monate in einer Transfergesellschaft. Anderen ging es ggf. schlimmer, aber ein Grund sich aufzuhängen ist das nicht.

    => Auch sehe ich das Thema mit den "Zombifirmen" anders. Nehmen wir mal an, der Staat schafft die Alkoholsteuern ab und dadurch trinken die Leute mehr Bier. Eine Brauerei die dann neu gegründet wird, ist dann aus meiner Sicht keine "Zombifirma". Nur weil unter geänderten Marktbedingungen gewisse Geschäftsmodelle funktionieren bedeutet das erstmal nichts anderes als das der Markt bedient wird und nicht dass Firmen, die völlig nutzlose Produkte herstellen, künstlich am Leben erhalten werden, sondern die gehen unter allen Marktbedingungen über kurz oder lang den Bach runter!
    Gutes Beispiel. Trifft genau den Kern.
    Krall befüchtet ja: die private Geldschöpfzng versiegt, vielleicht steigen die Zinsen, die Zombies bekommen keine Kredite mehr und gehen pleite. Damit reißen sie auch die "gesunden" in den Abgrund.
    Kann natürlich passieren.

    Aber das kann eben auch genauso von einem "gesunden" Zinsumfeld aus passieren, wenn die Zinsen steigen. Z.B. war es 1990 ff so. Der Wirtschaft boomte wegen der Wiedervereinigung. Die Bundesbank steigerte die Zinsen ohne Ende, am Ende zahlten die Banken 10-12% den Sparern. Die Kreditzinsen waren entsprechend höher.
    Das hat auch damals viele verschuldete Unternehmen das Leben gekostet. Nur war das eben eine Zeit des Aufschwungs und der Effekt war eingeplant.

    Teures Geld ist halt immer schlecht für die Unternehmen. Aber die Unterscheidung zwischen "Zombie" und "gesund" ist letztendlich ein ganz willkürliche.
    Ebenso wie die von Krall postulierte Unterscheidung von "nutzlos" und "nützlich", was Du an dem Beispiel ja perfekt darstellst.

  7. #167
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    21.097

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von derNeue Beitrag anzeigen

    Aber das kann eben auch genauso von einem "gesunden" Zinsumfeld aus passieren, wenn die Zinsen steigen. Z.B. war es 1990 ff so. Der Wirtschaft boomte wegen der Wiedervereinigung. Die Bundesbank steigerte die Zinsen ohne Ende, am Ende zahlten die Banken 10-12% den Sparern. Die Kreditzinsen waren entsprechend höher.
    Das hat auch damals viele verschuldete Unternehmen das Leben gekostet. Nur war das eben eine Zeit des Aufschwungs und der Effekt war eingeplant.
    Die Deutschen koennen halt nichts. In den USA haette man ganz anders reagiert. Und ein Helmut Kohl - der war Jurist, von Geld keine Ahnung. Der hat nur abgewickelt - rechtlich voellig korrekt. Die 5 neuen Laender kranken noch heute daran.

  8. #168
    Last Line Of Defense Benutzerbild von sunbeam
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    49.754

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von Neu Beitrag anzeigen
    Die Deutschen koennen halt nichts. In den USA haette man ganz anders reagiert. Und ein Helmut Kohl - der war Jurist, von Geld keine Ahnung. Der hat nur abgewickelt - rechtlich voellig korrekt. Die 5 neuen Laender kranken noch heute daran.
    Kohl war kein Jurist! Der war Historiker!
    When the night is done the sun starts smiling
    The ocean kisses the sky and the horizon

    It‘s a lovelee dae – and the sun is shining
    Everywhere I go – I see children smilin‘

  9. #169
    Verschwörungsopfer Benutzerbild von Narrenschiffer
    Registriert seit
    28.04.2015
    Beiträge
    1.240

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Kohl war kein Jurist! Der war Historiker!
    Aber trotzdem von mäßigem Verstand.....

  10. #170
    Mitglied Benutzerbild von Neu
    Registriert seit
    14.09.2012
    Ort
    Meist in Deutschland, Hessen, oft in Spanien
    Beiträge
    21.097

    Standard AW: Hat Dr. Krall recht? - detaillierte Crash-Prognose

    Zitat Zitat von sunbeam Beitrag anzeigen
    Kohl war kein Jurist! Der war Historiker!
    Eher beides: ""Zum Sommersemester 1950 begann er an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Rechtswissenschaft und Geschichte zu studieren."" (WIKI)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Rubel-Crash / Schwellenländer-Crash
    Von Klopperhorst im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 156
    Letzter Beitrag: 29.12.2014, 01:11
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.05.2012, 07:38
  3. Wo er Recht hat, hat er Recht: Herr Gysi, die Banken und die Steuergelder (22.07.09)
    Von Alfred im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 22.07.2009, 19:44
  4. Bericht über detaillierte US-Pläne für Angriff auf Iran
    Von SAMURAI im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 13.02.2006, 15:09

Nutzer die den Thread gelesen haben : 191

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben