+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 64

Thema: Bezüglich Autos

  1. #11
    Foren-Veteran Benutzerbild von Heinrich_Kraemer
    Registriert seit
    13.12.2004
    Ort
    STEUERTERRORSTAAT
    Beiträge
    18.184

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von Olliver Beitrag anzeigen


    VivaEspaña 29. Juni 2019 at 23:29

    Laßt Bilder sprechen:

    Selbsterklärendes Bild eines Ökostalinisten.
    Jaja, die sozialfaschistisch parasitären Berliner wiedermal. Ich würde sagen, LFA sofort stoppen und die lieben BerlinerINNEN können nach Herzenslust ihre sozialfaschistischen Phantasien ausleben und die Folgen dafür dann auch gleich mal selbst tragen. Dann können sie schön den Fensterkitt fressen, den andere ihnen erwirtschafteten, diese asozialen großmäuligen A*schlöcher.
    Freedom for Catalonia!
    Freies Bayern?! Unterschreib hier:

    Weil Link entfernt: "Volksbegehren Freies Bayern" googeln und Seite öffnen. Jede Stimme zählt!

  2. #12
    Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2018
    Beiträge
    103

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von Würfelqualle Beitrag anzeigen
    Ja scheiss Autos. Weg mit dem Dreck. LKWs auch weg.
    Genau, dann können wir uns wieder an Pfeil und Bogen gewöhnen, um unser Holde und Kinder beim Lagerfeuer zu bewirten. Auch die Schrotflinte bräuchten wir nicht mehr um unser Bret an der Kühltheke vom Aldi selber zu schiessen...

  3. #13
    Greta-Leugner Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gau Hessen-Nassau
    Beiträge
    37.057

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Car Sharing und Uber&Co verstopfen die Strassen leider nur noch zusätzlich. Allein öffentliche Verkehrsmittel schaffen eine Abhilfe, aber sowas ist halt teuer, und die Planung hinkt dem Bedarf hinterher. Autofreie Zonen sind ebenso keine Lösung für Menschen, die schlicht zur Arbeit pendeln. Büro- und Wohnraum sind in den Städten so teuer geworden, dass man wieder zum Auto gezwungen wird. Hat der Herr darauf auch nur den Ansatz einer Antwort?
    Klar, und die lautet: "Mir doch egal! Ich will, ich will ich will!", gerne garniert mit einem Aufstampfen zumindest eines Fußes. Aber mal im Ernst, hast du aus so einer Ecke schon mal eine einzige brauchbare Antwort auf irgend etwas vernommen? OPNV ist auch keine echte Lösung, es ist ja nicht nur die Tatsache, dass das Netz zu dünn ist, die Takte zu lang sind und das rollende Material oft in wenig erfreulichem Hygiene-Zustand. Busse teilen sich zwangsweise den Verkehrsraum mit privaten PKW, und auch eigene Spuren machen sie am Ende kaum schneller. Dazu kommt in jeder Großstadt, die mir einfallen würde, ein enormer Bedarf an Personal alleine in Sachen Sicherheit sowohl innerhalb der Fahrzeuge als auch an Haltestellen, es sei denn, du möchtest gerne der nächste Bernie Getz werden. Und der Sargnagel ist, dass das nicht mal kostendeckend zu betreiben ist, geschweige in der Gewinnzone, es bleibt ein dauerndes Zuschussgeschäft, und jeder theoretisch mögliche öffentliche Träge ist schon aktuell faktisch bankrott.

    Alternativ kannst du natürlich auch eine Schlafwabe im Keller deines Arbeitgebers beziehen, dann ist Pendeln nicht mehr notwendig...
    Schwarz Rot Gold Weis Rot!
    I like this private ownership and I want to be left alone!
    Let the government run its business and let me run my own!

  4. #14
    Liberalist Benutzerbild von bicip
    Registriert seit
    07.06.2017
    Beiträge
    67

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Die Grünen sind grundsätzlich eine Partei des Verbietens und eine freundliche Version des Kapitalismus. Das sogenannte "Sharing" von privatem Eigentum, wie es bei Autos, Fahrrädern und mittlerweile sogar bei Essen gemacht wird, geht in Richtung Enteignung und der Möglichkeit, privates Eigentum komplett oder weitestgehend zu verbieten.

    Dabei sind die Grünen-Mitglieder aber diejenigen, die Wasser predigen und Wein trinken, denn sie haben zumeist doch (viele) Autos, reisen sehr gerne (insbesondere in ferne Länder) und sind selbst in der Konsumkultur gefangen. Doch obgleich sie nicht anders als der Mainstream sind, haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, anderen Menschen Dinge zu verbieten und vorzuschreiben (Stichwort ist Kommunismus), wie man zu leben hat. Ziel ist eine Elite-Bildung, wie in den ehemaligen kommunistischen Staaten Osteuropas, welche doch Vermögen anhäufen kann.
    Freiheit, Frieden und Unabhängigkeit - für eine Menschheit ohne Krieg und Grausamkeiten.

    Der Kommunismus ist ein Verbrechen gegen die Menschheit!

  5. #15
    Liberalist Benutzerbild von bicip
    Registriert seit
    07.06.2017
    Beiträge
    67

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Mein Lehrer war damals Mitglied der Grünen. Er wollte uns damals das Reisen mit dem Flugzeug verbieten, sagte aber selbst: "Ich fliege aber schon paar Mal im Jahr. Ich will ja nicht hier gefangen bleiben!".

    Dieser Moment war damals prägend und sagte schon in den 80ern vieles über die unendliche Doppelmoral der Partei aus.
    Freiheit, Frieden und Unabhängigkeit - für eine Menschheit ohne Krieg und Grausamkeiten.

    Der Kommunismus ist ein Verbrechen gegen die Menschheit!

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    16.02.2009
    Ort
    -
    Beiträge
    13.071

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Salatfister-Bart
    ... und ne verweichlichte gosch, der pflegt sie bestimmt jeden tag mit labello.

    wah, was sind das für männer.
    schrittchen für schrittchen wird uns die sprache genommen.
    ein volk, dem die sprache genommen wird, hat irgendwann nichts mehr zu sagen
    Die Menschenrechte sind erfunden worden, um die 10 Gebote zu verdrängen. (shahirrim)
    Manche Wege sieht man nicht kommen, die plant man auch nicht, die geht man aber. , danke an dich

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von kiwi
    Registriert seit
    17.04.2016
    Ort
    Im Westen :-)
    Beiträge
    3.640

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von sibilla Beitrag anzeigen
    ... und ne verweichlichte gosch, der pflegt sie bestimmt jeden tag mit labello.

    wah, was sind das für männer.
    und ne verweichlichte gosch, ---- woooher weiß das die sibilla schon geknutsch mit dem Jüngelchen
    Ich freu mich Dich zulesen--- Kiwi wünscht Dir eine gute Woche
    Einige kennen mich - viele können mich.

  8. #18
    sticht zu Benutzerbild von Würfelqualle
    Registriert seit
    06.06.2005
    Ort
    Café Achteck
    Beiträge
    19.893

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von alouis10 Beitrag anzeigen
    Genau, dann können wir uns wieder an Pfeil und Bogen gewöhnen, um unser Holde und Kinder beim Lagerfeuer zu bewirten. Auch die Schrotflinte bräuchten wir nicht mehr um unser Bret an der Kühltheke vom Aldi selber zu schiessen...
    Sehe keinen Zusammenhang zwischen Autos und deinem Beitrag.
    Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben; die Welt weiß nichts von dem, was den Deutschen angetan wurde.

    Patrick Buchanan.

  9. #19
    Pro-Mokrat Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    3.463

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von bicip Beitrag anzeigen
    Vorhin bei pi-news gelesen. Gibt mir schon ein wenig zu denken!
    aus: [Links nur für registrierte Nutzer]
    Im Prinzip ist da schon was dran. Nur leider besetzen die Kulturmarxisten jede noch so kleine Ecke mit ihren idiotischen Ansichten.
    Eins der stärksten Argumente gegen Eigentum am Auto ist: die überproportionale Kapitalbindung.
    Nur zum Betrieb benötigt man mindestens 500€. Der Kaufpreis liegt bei 15K€ aufwärts.
    Wenn man dieses Geld zur Finanzierung von Wohneigentum einsetzen würde, wäre man schlagartig viel reicher.
    Nach 10 Jahren ist das Auto Schrott also man hat den Wert verbraucht. Wohnungen idR gewinnen sogar an Wert...

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von Olliver
    Registriert seit
    13.12.2011
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    18.424

    Standard AW: Bezüglich Autos

    Zitat Zitat von Süßer Beitrag anzeigen
    Im Prinzip ist da schon was dran. Nur leider besetzen die Kulturmarxisten jede noch so kleine Ecke mit ihren idiotischen Ansichten.
    Eins der stärksten Argumente gegen Eigentum am Auto ist: die überproportionale Kapitalbindung.
    Nur zum Betrieb benötigt man mindestens 500€. Der Kaufpreis liegt bei 15K€ aufwärts.
    Wenn man dieses Geld zur Finanzierung von Wohneigentum einsetzen würde, wäre man schlagartig viel reicher.
    Nach 10 Jahren ist das Auto Schrott also man hat den Wert verbraucht. Wohnungen idR gewinnen sogar an Wert...
    1) Ein Häuseken empfehle ich immer als ERSTES.

    Dann sparst du dir ja die MIETE.

    Der Rest ist gemütlich Vermögens-Aufbau.
    Wichtig. Immer genug Spielgeld.
    2) Zum E-Autokauf und GRATIS-Fahren damit.
    3) Solar, damit kannst du zuhause günstig laden.....
    4) Ad libitum........

    So wächst dein Vermögen.
    Schritt um Schritt.
    <a href=https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg target=_blank>https://pbs.twimg.com/profile_images...ably_small.jpg</a>

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Frage bezüglich Manövermunition 2. WK
    Von Quo vadis im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.07.2010, 13:02
  2. Pflichtlektüre bezüglich Kaczynski
    Von stefanstefan im Forum Europa
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 19:20
  3. Witze bezüglich der Geschichte
    Von Banned im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.07.2003, 16:03

Nutzer die den Thread gelesen haben : 77

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben