+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Zeige Ergebnis 31 bis 38 von 38

Thema: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

  1. #31
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    33.932

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    Na Adoof wird den Bolschewismus mit dem Teufel verwechselt haben oder mit sich selber . .
    Immerhin gibt er Lenin eine Qualität wie Buddha.. (allein die Wortähnlichkeit zw Buddhismus und Bolschewismus erweckt Verdacht.!)
    Auf jeden Fall wollte H den Zusammenhalt aller Ausgebeuteten verhindern
    und die Herrschaft des Großkapitals retten.
    Hitler war gegen alles internationales was man heute Globalisierung nennt, die Katholen nannte er die schwarze Internationale.

    Wie auch später De Gaulle, war Hitler für eine Allianz der Vaterländer.
    Masseneinwanderung der freundliche Genozid!

  2. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    1.205

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Wie auch später De Gaulle, war Hitler für eine Allianz der Vaterländer.
    zB für das 'Vaterland' Tschechei, das 'Vaterland' Polen, das 'Vaterland' Benelux,, usw

  3. #33
    Mitglied Benutzerbild von herberger
    Registriert seit
    13.11.2006
    Beiträge
    33.932

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    zB für das 'Vaterland' Tschechei, das 'Vaterland' Polen, das 'Vaterland' Benelux,, usw
    Die Tschechei musste vor dem Zugriff der Polen geschützt werden, Polen war ein Kunststaat.
    Masseneinwanderung der freundliche Genozid!

  4. #34
    Mitglied
    Registriert seit
    16.08.2017
    Beiträge
    1.645

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    zB für das 'Vaterland' Tschechei, das 'Vaterland' Polen, das 'Vaterland' Benelux,, usw

    Hitler war Österreicher,
    also wenn schon Vaterland.................
    das Reich der Kaiserzeit um 1750 plus angegliederter Gebiete,
    wie z.B. das bis 1763 unter sächsischer Herrschaft stehende Polen.

  5. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.871

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Die Tschechei musste vor dem Zugriff der Polen geschützt werden, Polen war ein Kunststaat.
    Woher kommen die Polen ?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Polen sind eine [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer]. Sie stellen in der [Links nur für registrierte Nutzer] 96,74 % der Gesamtbevölkerung (Volkszählung von 2002).[Links nur für registrierte Nutzer] Daneben gibt es eine weltweit verbreitete [Links nur für registrierte Nutzer], insbesondere in der [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer] und verschiedenen Staaten Mittel- und Westeuropas sowie Nord- und Südamerikas.
    Polen sprechen das [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer], eine [Links nur für registrierte Nutzer] und gehören in ihrer Mehrheit der [Links nur für registrierte Nutzer] an. [Links nur für registrierte Nutzer] Minderheiten sind [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer]. Religiöse Minderheiten sind die [Links nur für registrierte Nutzer] und die Muslime, darunter die autochthone Minderheit der weitgehend [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer].
    Die Bezeichnung „Polen“ (polnisch: Polacy) leitet sich vom [Links nur für registrierte Nutzer] Wort „pole“[Links nur für registrierte Nutzer] ([Links nur für registrierte Nutzer]) ab; gleich wie seine [Links nur für registrierte Nutzer] Äquivalente -[Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer], und [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer]. „Inter [Links nur für registrierte Nutzer] et [Links nur für registrierte Nutzer] est Polonia, sic dicta in eorum idiomate quasi Campania“, schrieb im Jahr 1211 der Rechtsgelehrte [Links nur für registrierte Nutzer] in seinem Otia Imperalia. Demnach ist der Name Polens von den „Feldbewohnern“ abgeleitet.
    Das ursprüngliche Siedlungsgebiet der Polen befindet sich rund um die [Links nur für registrierte Nutzer] und die [Links nur für registrierte Nutzer] in der Region der Städte [Links nur für registrierte Nutzer] (Poznań) und [Links nur für registrierte Nutzer] (Gniezno). Schon im frühen Mittelalter vereinigte sich der dort lebende westslawische Stamm der [Links nur für registrierte Nutzer] mit den [Links nur für registrierte Nutzer], die um die heutigen Städte [Links nur für registrierte Nutzer] (Kraków) und [Links nur für registrierte Nutzer] (Warszawa) lebten. Weitere damalige westslawische Stämme waren die [Links nur für registrierte Nutzer], die [Links nur für registrierte Nutzer], die [Links nur für registrierte Nutzer], die [Links nur für registrierte Nutzer] und andere.
    Mit der Gründung des [Links nur für registrierte Nutzer] Reiches [Links nur für registrierte Nutzer] siedelten viele Polen im Gebiet des heutigen südöstlichen [Links nur für registrierte Nutzer], der heutigen Westhälfte [Links nur für registrierte Nutzer] und dem heutigen westlichen Drittel der [Links nur für registrierte Nutzer], außerdem in [Links nur für registrierte Nutzer] und der nördlichen [Links nur für registrierte Nutzer].
    Irgendwo kamen wir alle mal her.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Tante Wiki sagt folgendes:
    Die Römer erwähnten bereits um Christi Geburt die Städte [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer]. [Links nur für registrierte Nutzer] siedelten seit etwas vor 200 v. Chr. in großen Teilen des heutigen Polens. Textquellen berichten über [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer]. Archäologische Spuren sind die [Links nur für registrierte Nutzer] (ab 250 oder 200 v. Chr.) und die [Links nur für registrierte Nutzer] (ab etwa 100 v. Chr.). Zwischen 200 n. Chr. und etwa 450 n. Chr. zogen die Ostgermanen weiter ins heutige Italien, Deutschland, Frankreich, Spanien und Tunesien und vermischten sich mit den dortigen Bevölkerungen. Gleichzeitig kamen während der [Links nur für registrierte Nutzer] andere Völker, darunter die [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer] in das heutige Polen. Dauerhaft siedelten seit dem 5. Jahrhundert die [Links nur für registrierte Nutzer] im polnischen Gebiet. Vor der Staatsgründung unternahmen die [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer], [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer]. Raubzüge nach Polen. Mit dieser Zeit verbindet man auch die Sagen um die ersten Urfürsten Polens
    Polen, dessen Name sich vom westslawischen Stamm der [Links nur für registrierte Nutzer] ableitet, ist als Herzogtum im frühen 10. Jahrhundert von [Links nur für registrierte Nutzer](Posen) und [Links nur für registrierte Nutzer] (Gnesen) aus gegründet worden. Es wurde von 960 bis 992 von Herzog [Links nur für registrierte Nutzer] aus der Dynastie der [Links nur für registrierte Nutzer]regiert, der nach und nach die anderen westslawischen Stämme zwischen Oder und Bug unterwarf.
    966 ließ sich Mieszko I. nach [Links nur für registrierte Nutzer] Ritus [Links nur für registrierte Nutzer]. Das Territorium erreichte durch Eroberungen unter Mieszko I. und seinem Sohn [Links nur für registrierte Nutzer] Grenzen, die den heutigen Staatsgrenzen sehr nahe kamen. Um 997 schloss Polen ein enges politisch-militärisches Bündnis mit dem [Links nur für registrierte Nutzer], während des Staatsakts zu Gnesen im Jahr 1000 wurde die Übereinkunft vom polnischen Herrscher Bolesław I. und Kaiser [Links nur für registrierte Nutzer] bestätigt. Mit der Krönung Bolesławs im Jahr 1025 wurde Polen in den Stand eines [Links nur für registrierte Nutzer] erhoben.

  6. #36
    Mitglied
    Registriert seit
    13.01.2019
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    1.205

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    Zitat Zitat von Larry Plotter Beitrag anzeigen
    wie z.B. das bis 1763 unter sächsischer Herrschaft stehende Polen.
    … oder das bis 1813 unter Napoleons Herrschaft stehende Deutschland .,.

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Die Tschechei musste vor dem Zugriff der Polen geschützt werden, Polen war ein Kunststaat.
    Polen hätte die Tschechei vor den Deutschen schützen müssen,, schließlich sprachen die Tschechen auch slawisch..

    Auch Deutschland war ein 'Kunststaat' welcher mittels eines Krieges gezimmert wurde ohne die Bewohner zu fragen;



  7. #37
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    20.871

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    google: urvolk der bulgaren

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Bulgarien„Wir sind alle Thraker“

    [COLOR=#666666 !important]Bulgarien war im Laufe der Jahrtausende Siedlungsort vieler Völker. Davon zeugen noch heute zahlreiche Spuren: Der Reichtum an archäologischen Schätzen und Kulturdenkmälern ist groß. Wenn Bulgaren über ihre Geschichte und ihre Wurzeln sprechen, wenden sie sich besonders gerne einem Volk zu, das eigentlich längst verschwunden ist.[/COLOR]
    google: urvolk der schweden

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Schweden sind ein [Links nur für registrierte Nutzer] in [Links nur für registrierte Nutzer]. Sie sind die [Links nur für registrierte Nutzer] des [Links nur für registrierte Nutzer] und eine anerkannte Minderheit in [Links nur für registrierte Nutzer] ([Links nur für registrierte Nutzer] mit Autonomie auf den [Links nur für registrierte Nutzer]-Inseln). Zu den Staatsbürgern Schwedens gehören auch Minderheiten von Finnen ([Links nur für registrierte Nutzer]) und Lappen ([Links nur für registrierte Nutzer]), die früher einer strengen Assimilierungspolitik unterlagen, seit 1993 aber kulturelle Autonomie genießen.[Links nur für registrierte Nutzer]

    Die [Links nur für registrierte Nutzer] gehört zum östlichen Zweig der [Links nur für registrierte Nutzer]. Sie löste sich zwischen dem 10. und dem 14. Jahrhundert von den anderen skandinavischen ([Links nur für registrierte Nutzer]) bzw. [Links nur für registrierte Nutzer] ([Links nur für registrierte Nutzer]) Sprachen ab. Ausschlaggebend dafür waren politische und soziale Gründe, vor allem die Abgrenzung zum [Links nur für registrierte Nutzer].[Links nur für registrierte Nutzer]
    Bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts entstand das Standardschwedische ([Links nur für registrierte Nutzer]), das auf dem [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer] und dem [Links nur für registrierte Nutzer][Links nur für registrierte Nutzer] Dialekt basiert. Daneben existieren fünf regionale Dialekte (das in Finnland gesprochene Ostschwedisch eingerechnet).[Links nur für registrierte Nutzer]
    Und woher kommen die Anderen - Ethnien - Völker - Sprache - Kultur - Traditionen ?

    google: urvolk dänen

    google: urvolk niederländer

  8. #38
    Mitglied
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    2.869

    Standard AW: Geschichte und Zusammenhänge bis heute verstehen - Rom, Dschingis Khan und andere

    Zitat Zitat von Diskurti Beitrag anzeigen
    zB für das 'Vaterland' Tschechei, das 'Vaterland' Polen, das 'Vaterland' Benelux,, usw
    Dass damals die Tchechen den Völkerbund belogen haben ,um sich einen eigenen Staat zu ergaunern,solltest du eigentlich wissen.

    Die Luxemburger müßten eigentlich jedes Jahr am Bismarck-Denkmal einen Kranz niederlegen,schließlich hat er verhindert , dass Napoleon III es für Frankreich einkassieren wollte.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Die Tataren von Dschingis Khan im Russland rehabilitiert.
    Von Iwan im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.05.2016, 07:56
  2. Juden in Wien ... ein Versuch eine etwas andere Geschichte zu erzählen
    Von umananda im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 216
    Letzter Beitrag: 23.07.2010, 09:05
  3. Eine andere Rede, eine andere Geschichte?
    Von malnachdenken im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.11.2008, 13:53
  4. Das Aussehen des Dschinghis Khan/Genghis Khan
    Von Rikimer im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 04.03.2008, 18:34
  5. DDR, NVA, MfS und andere Glanzlichter deutscher Geschichte
    Von Schleifenträger im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 27.10.2006, 08:26

Nutzer die den Thread gelesen haben : 63

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben