Umfrageergebnis anzeigen: Wann hast du die Hoffnung darauf, dass Deutschland und Europa noch zu retten sind, aufgegeben?

Teilnehmer
37. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Vor 2003

    14 37,84%
  • Etwa 2003 nach dem Irak-Feldzug

    2 5,41%
  • Etwa 2005 nach Beginn der Großen Koalition unter Merkel

    3 8,11%
  • Etwa 2008 nach dem Antritt Obamas als Präsident

    0 0%
  • Etwa 2010, nachdem Sarrazi und Piusbruderschaft im Sand verlaufen sind

    1 2,70%
  • Etwa 2012, als mit Pussy Riot die aktuelle Hetze gegen Russland beginnt

    0 0%
  • Etwa 2013, nach dem Antritt des Jesuiten da als Papst

    2 5,41%
  • Etwa 2015 nach "Flüchtlingskrise" und Skandal-Silvester

    15 40,54%
  • Etwa 2018, als sich Trump als gescheitert bzw. als "normaler" Neo-Con entpuppt hat

    0 0%
+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 18 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 173

Thema: Wann hast du die Hoffnung verloren?

  1. #11
    Anti-Mensch Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Ort
    Auf dem Weg nach unten
    Beiträge
    37.377

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Hoffnung ist die Mutter aller Enttäuschung.
    Ich habe die Hoffnung abgelegt wie eine schlechte Angewohnheit ... seitdem zieht das Leben viel entspannter an mir vorbei.
    "Die meisten sind wie die meisten, nur begreifen das die wenigsten."

  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.418

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    Umfrage folgt gleich mit der Frage, wann ihr die Hoffnung darauf, dass Deutschland und Europa noch zu retten sind, aufgegeben habt.

    Es fehlt in der Umfrage die Antwort: Nie.
    MfG
    H.Maier
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

  3. #13
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    25.996

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von moishe c Beitrag anzeigen
    Ihr kapituliert, ohne zu kämpfen!


    So kann man es natürlich auch machen ...
    Der Teutone greift ja gern mal rabiat an, aber in der Verteidigung hapert es dann immer wieder mal - Arminius mal ausgenommen...


    Fryheit für Agesilaos Megas

  4. #14
    Kampf dem Kapital! Benutzerbild von Smultronstället II.
    Registriert seit
    05.09.2016
    Ort
    Sparta, Potsdam, Moskau
    Beiträge
    2.815

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall! Wenn ich mir sehe, was 50 Jahre nach Stonewall die Menschheit so treibt, dann überlebt die keine weitere 50 Jahre.
    Zumindest nähern wir uns immer weiter der Weltherrschaft der großen Hure an, die über alle Könige der Erde herrscht. Von der Weltherrschaft und dem "Welteinheitssystem" einer kleinen satanischen Clique sind wir wirklich nicht mehr weit entfernt.

    Der Feind geht umher, wie ein hungriger Löwe. Hoffen wir, dass er bald in den Feuersee geworfen wird...
    Rechte und Linke sind zwei Seiten der gleichen antideutschen Medaille: männerfeindlich, armenfeindlich, arbeiterfeindlich, umweltfeindlich, kulturfeindlich, intellektuellen- und akademikerfeindlich = antideutsch.
    Daher: Nichtwähler.

  5. #15
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    4.720

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    2008 als Obama US-Präsident wurde. Aber jetzt bin ich wieder optimistisch.
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  6. #16
    D Benutzerbild von KALTENBORN
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Land Brandenburg
    Beiträge
    1.113

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Smultronstället II. Beitrag anzeigen
    Der Feind geht umher, wie ein hungriger Löwe. Hoffen wir, dass er bald in den Feuersee geworfen wird...
    Das setzt voraus den Feind nicht mehr als solchen zu verklären, sondern als Chance zu begreifen.

  7. #17
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    16.500

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Ich hab das Wetterleuchten der heutigen Situation schon Anfang der Neunziger am Horizont gesehen.
    Damals wäre noch etwas zu retten gewesen aber mir wurde da klar das irgendwann eine Situation wie
    die Heutige entstehen wird wenn das so weitergeht. Ein solcher Schlüsselmoment war '91, Düdorf Hbf
    als ich ein paar Filme spät abends zur Videothek zurückbrachte. Alles voller Akalatzen und Neger.
    "Mein Gott, das werden immer mehr und mehr, wo soll das noch enden?"
    Heute weiß ichs. Meine Heimat in eine Kloake verwandelt. Ist schon bitter sowas.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  8. #18
    in memoriam Benutzerbild von Praetorianer
    Registriert seit
    17.07.2005
    Beiträge
    21.809

    Standard Stationen des Entsetzens ...

    Nachdem 1998 eine rot-grüne Bundesregierung gewählt worden war, bei der ich schon mit Katastrophenpolitik gerechnet hatte, folgte, was kommen musste. Doppelte Staatsbürgerschaft, Abschaffung des Abstammungsrechts gegen nen Geburtsrecht, hunderttausenden Muslimen, die der deutschen Mehrheitsbevölkerung mehr oder minder offen feindlich gegenüberstanden, wurde der deutsche Pass nachgeworfen. Neben anderem ideologischen Unsinn wie Ausstieg aus der Kernenergie.Mit all dem war aber zu rechnen. Politik gegen das deutsche Volk geliefert wie bestellt.

    2002 tritt das ein, was ich mir als Wende erhofft hatte, Edmund Stoiber wird - als vermeintlich rechtskonservativer Politiker - Kanzlerkandidat der Union. Auch wenn er nie gewählt werden sollte, war der Wahlkampf schon absolut entlarvend. Michael Spreng wird sein Chefberater, der zur Vorbedingung macht, dass Ausländerfragen nicht thematisiert werden dürfen, was Stoiber sofort annimmt. Im Wahlkampf wird deutlich, Stoiber und die CSU der Nach-Strauß-Ära sind eine Mogelpackung. Sie klopfen konservative Sprüche, weil sie in Bayern nur so gewinnen können, im Bundestagswahlkampf tritt ein anderer Stoiber an. Klar wird, diese Union wird nie irgendwelchen Schwachsinn zurücknehmen, den die Linken verzapft haben, zu hohes Risiko, zu viel Gegenwind von den Medien. Ich bin überhaupt nicht mehr verzweifelt, als Stoiber am Wahlabend die Mehrheit knapp verfehlt. Die Union wird mehr und mehr als Mogelpackung erkennbar (dass Schröder auf seine Art genauso eine Mogelpackung ist und den BND im Irak zu Gunsten der USA arbeiten lässt, während er auf Marktplätzen verkündet, ein Irakkriegsabendteuer sei mit ihm nicht machbar - geschenkt; von dem hatte ich aber nie etwas erwartet).#

    2003 Martin Hohmann wird aus der Union ausgeschlossen. Er hatte eine Rede gehalten, die von der Presse als antisemitisch bezeichnet und hysterisch verbreitet wurde. Ich würde auch die Meinung vertreten, dass in der Rede mitunter antisemitische Klischees bedient werden, finde daher den Standpunkt vertretbar, die Rede sei antisemitisch, aber die Dreistigkeit der Lügen einer wildgewordenen Medienmeute kennt keine Grenzen mehr. Wahrheitswidrig wird ausnahmslos durch alle Portale verbreitet, Hohmann habe die Juden als Tätervolk bezeichnet; eine glatte Lüge. Weiterhin wird bezeichnet, der gesamte Inhalt der Rede sei ein Popanz, da noch nie jemand vor ihm die Deutschen als Tätervolk bezeichnet hatte, wogegen er die Deutschen in Schutz nimmt; auch glatt gelogen, wie man damals schon mit ein paar google-Spielereien feststellen konnte. Er geht rechtlich gegen diese Fehldarstellungen vor, bekommt Recht, die Behauptung; Hohmann hätte die Juden als Tätervolk bezeichnet, wird nach dem Gerichtsurteil von da ab mit einer Geldstrafe geahndet.

    Leider muss ich in dem Zusammenhang feststellen, wie dumm und unprofessionell Hohmann und seine Unterstützer vorgehen, es wird einfach jeden Tag aufs Neue verbreitet. Finde ich jeden Tag in den Nachrichten im Dutzernerpack auf den ersten Blick, Hohmann wohl nicht, weil den Tätern passiert nichts (bis auf 1-2, die ne Strafe zahlen müssen). Ich suche verzweifelt eine Emailadresse, um ihm die Links zukommen zu lassen, die in der Masse mehrere Hunderttausend an Strafzahlungen an charitative Organisationen zur Folge gehabt hätten. Ergebnis: Hohmann hat keine Emailadresse ... Die Seite "kritische Solidarität mit Martin Hohmann" hat eine, ich schreibe sie an, bekomme den tollen Rat, ich könne Martin Hohmann einen Brief schreiben. Klar, weil ihr alle zu blöd seid, hänge ich mein Studium an den Nagel und schreibe handschriftlich Briefe an Martin Hohmann, falls ihm Schreibmaschine zu modern ist, anstatt in 2 Minuten das zu googlen, die Links zu kopieren und zu schicken.

    2003-2005 ist dann diese Merkel-Merz-Streit-Zeit. Ab da beim nächsten Mal mehr,


    Hier übrigens nen Beispiel kurz vor der Ära rot-grün für Kulturbereicherung, damals sichtbar in einer Talkshow, nichts als der pure Hass der Türken auf die Deutschen, den Feridun Zaimoglu stolz zusammengeschrieben und eine Theatergruppe hat aufführen lassen. Das norddeutsche Publikum klatsch brav, wenn er zur Hölle gewünscht wird.

    [Links nur für registrierte Nutzer] [Links nur für registrierte Nutzer]
    Buffalo buffalo Buffalo buffalo buffalo buffalo Buffalo buffalo!

  9. #19
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    26.886

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von moishe c Beitrag anzeigen
    Ihr kapituliert, ohne zu kämpfen!


    So kann man es natürlich auch machen ...
    Ich sagte doch - Jammerlappen.

  10. #20
    Mitglied Benutzerbild von Trusty
    Registriert seit
    19.12.2017
    Ort
    Norwegen
    Beiträge
    1.058

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Praetorianer Beitrag anzeigen
    Noch gar nicht, das zunehmende Entsetzen war weitgehend ein schleichender Prozess mit ein paar Meilensteinen, aber insgesamt eher schleichend. Seit den 2010er Jahren stockt mir der Atem in welchem Tempo sich eine Entwicklung vollzieht, die ich über die nächsten vielleicht 30 Jahre gefürchtet hatte, die aber nur 5-10 in Anspruch nahm.
    Mein alter Herr erlebt gerade diese Dinge die ich ihm schon vor Jahren prophezeit habe.
    Damals dachten er und viele andere, daß sie diese Dinge zu Lebzeiten nicht mehr erleben würden und damit war es gut - nach mir die Sinnflut.
    Doch nun sieht es anders aus denn die Zukunft hat sich verlagert auf das Jetzt und Hier.
    Meine Prophezeiungen sind plötzlich greifbarer geworden und ich bin nicht mehr so ganz der subtile "Verschwörer".

    Damals - also vor 12 Jahren hielten mich auch alle für bekloppt auszuwandern - und wer lacht nun am Ende besser? Ich will nicht rechthaberisch sein doch viele beneiden mich inzwischen ohne es zugeben zu wollen.
    Sie leben in der Villa Kunterbunt.

    P.S.: Ich überlege immer noch einen Strang zum Auswandern nach Norwegen aufzumachen...

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wann ist man normal, und wann psychisch krank?
    Von Branka im Forum Medizin / Gesundheit / Wellness
    Antworten: 1382
    Letzter Beitrag: 08.08.2013, 15:12
  2. Wann hilft Einwanderung gegen den demographischen Wandel - und wann nicht?
    Von -SG- im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 15:21
  3. Thema 2 Weltkrieg: Ab wann war der Krieg für Deutschland VERLOREN
    Von Humanismus im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 19:04
  4. Du hast die Wahl!
    Von politi_m im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 12:37

Nutzer die den Thread gelesen haben : 156

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben