Umfrageergebnis anzeigen: Wann hast du die Hoffnung darauf, dass Deutschland und Europa noch zu retten sind, aufgegeben?

Teilnehmer
37. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Vor 2003

    14 37,84%
  • Etwa 2003 nach dem Irak-Feldzug

    2 5,41%
  • Etwa 2005 nach Beginn der Großen Koalition unter Merkel

    3 8,11%
  • Etwa 2008 nach dem Antritt Obamas als Präsident

    0 0%
  • Etwa 2010, nachdem Sarrazi und Piusbruderschaft im Sand verlaufen sind

    1 2,70%
  • Etwa 2012, als mit Pussy Riot die aktuelle Hetze gegen Russland beginnt

    0 0%
  • Etwa 2013, nach dem Antritt des Jesuiten da als Papst

    2 5,41%
  • Etwa 2015 nach "Flüchtlingskrise" und Skandal-Silvester

    15 40,54%
  • Etwa 2018, als sich Trump als gescheitert bzw. als "normaler" Neo-Con entpuppt hat

    0 0%
+ Auf Thema antworten
Seite 5 von 18 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 9 15 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 41 bis 50 von 173

Thema: Wann hast du die Hoffnung verloren?

  1. #41
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.179

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Desmodrom Beitrag anzeigen
    Ich bin bereits ein erklärter Staatsfeind, seit ich als 14 jähriges Kind die Räumung des Hüttendorfes an der Startbahn West im Wald von Mörfelden miterleben durfte und am eigenen Leib spüren konnte, mit welch massiver Gewalt dort die Obrigkeit gegen uns friedliche Demonstranten und ihre Bürger vorging. Danach war mir klar, wer die wahren Verbrecher sind und in welchem Interesse von diesem Drecksstaat tatsächlich gehandelt wird. Letztendlich hat dieses Erlebnis mein gesamtes Leben beeinflusst, mein wichtigstes Bestreben war danach immer, mich diesem Schweinesystem soweit zu entziehen, wie nur irgendwie möglich...


    Bei mir war ein allerdings nicht mal ansatzweise in der genannten Vehemenz vergleichbares Schlüsselerlebnis erst sehr viel später. Frage mich, wie Leute das ewig aushalten, in einer Scheinwelt zu leben....

    Dennoch gehöre ich nicht zu der Sorte, die dem Defätismus zugeneigt ist. Habe zwar durchaus schlechte, pessimistische Tage, doch dann gewinnt wieder ein, vielleicht "genetisch" unentrinnbar verankerter Überlebenswillen die Oberhand.
    Meine Ahnen haben häufig auf verlorenem Posten gekämpft, dies könnte obiges evt. "erklären".

    Was ich allerdings keineswegs ignorieren kann, ist die Tatsache, daß heute ein ähnlicher Protest wie damals bei der Startbahn West unvorstellbar ist.
    Willemsen schrub von der Narkotisierung der BRDlinge, da ist was dran....
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund


    Treue, die am Eisen nicht zerbricht, schmilzt auch nicht im Feuer.

  2. #42
    Nordlicht Benutzerbild von Sjard
    Registriert seit
    24.02.2014
    Ort
    Midgard
    Beiträge
    2.519

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Im Jahr 2000 wurde von der damals links-grünen Bundesregierung durchgesetzt, das jedes in Deutschland
    geborene Kind automatisch die deutsche Staatsbürgerschaft erhält. Das war meines Erachtens
    ein großer Meilenstein in Sachen Umvolkung.
    Der Irrtum strömt, die Wahrheit sickert.

    ​Peter Sirius ( 1858 - 1913 )

  3. #43
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Desmodrom
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Polarsjøen
    Beiträge
    4.144

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Ansuz Beitrag anzeigen
    ...

    Was ich allerdings keineswegs ignorieren kann, ist die Tatsache, daß heute ein ähnlicher Protest wie damals bei der Startbahn West unvorstellbar ist.
    Willemsen schrub von der Narkotisierung der BRDlinge, da ist was dran....
    Narkotisierung ist gut, aber im Gegensatz zum Widerstandswillen damals, würde ich diesen heute bereits als klinisch tot bezeichnen...
    --- Wenn die Wahrheit nicht frei ist, ist die Freiheit nicht wahr. ---

  4. #44
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.179

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Desmodrom Beitrag anzeigen
    Narkotisierung ist gut, aber im Gegensatz zum Widerstandswillen damals, würde ich diesen heute bereits als klinisch tot bezeichnen...
    Zustimmung insofern, was die notwendige kritische Masse anbelangt. Es gibt durchaus noch Widerstandswillen, doch zu wenige insgesamt. "Dank" der stetig sogar unter dem Jubel der BRD-Deppen ausgebauten Überwachungsmaßnahmen mit zunehmend direkteren möglichen Unterbindungsoptionen lassen sich viele einschüchtern, anstatt die Freiheitsgrade zu sehen, die nach wie vor existieren.

    An dieser Stelle imaginiere ich ganz simpel eine Grippewelle, die die Hälfte der Arbeitssklaven für mehrere Wochen vom Hamsterrad abhält. Daß dies keinen Effekt zeitigen würde, kann mir niemand erzählen.

    Noch besser wäre ein Stromausfall für zwei Wochen.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund


    Treue, die am Eisen nicht zerbricht, schmilzt auch nicht im Feuer.

  5. #45
    ntnlst Benutzerbild von Anita Fasching
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Prussia
    Beiträge
    8.960

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    1995 war ich zu Besuch bei Verwandten in einer nicht allzu großen Industriestadt im Südwesten.
    Zum ersten Mal sah ich eine deutsche Stadt fast ohne Deutsche. Das war der Tag, der mir die düstere Zukunft für das ganze Land aufzeigte.
    Auch weil ich die Ignoranz der übriggebliebenen Deutschen dort gegenüber dieser fatalen Entwicklung erfahren habe.
    Adler sterben und die Ratten gedeih'n.
    Tausend Scherben und wo Freiheit war Stein, nur Stein.


  6. #46
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Desmodrom
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Polarsjøen
    Beiträge
    4.144

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Ansuz Beitrag anzeigen
    Zustimmung insofern, was die notwendige kritische Masse anbelangt. Es gibt durchaus noch Widerstandswillen, doch zu wenige insgesamt. "Dank" der stetig sogar unter dem Jubel der BRD-Deppen ausgebauten Überwachungsmaßnahmen mit zunehmend direkteren möglichen Unterbindungsoptionen lassen sich viele einschüchtern, anstatt die Freiheitsgrade zu sehen, die nach wie vor existieren.

    An dieser Stelle imaginiere ich ganz simpel eine Grippewelle, die die Hälfte der Arbeitssklaven für mehrere Wochen vom Hamsterrad abhält. Daß dies keinen Effekt zeitigen würde, kann mir niemand erzählen.

    Noch besser wäre ein Stromausfall für zwei Wochen.
    Überwachungsmaßnahmen...

    Hast Du die öffentliche Diskussion zur Volkszählung in den 80ern bereits mitbekommen? Heute alles ein Trauerspiel, eine Beerdigung.
    Bei einem Stromausfall wird das zivilisatorische Deckchen dann allerdings schneller löchrig, als es sich mancher vorstellen mag. Zum Glück muss ich das nicht selbst erleben.
    --- Wenn die Wahrheit nicht frei ist, ist die Freiheit nicht wahr. ---

  7. #47
    BRD verrecke! Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    8.739

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Anita Fasching Beitrag anzeigen
    1995 war ich zu Besuch bei Verwandten in einer nicht allzu großen Industriestadt im Südwesten.
    Zum ersten Mal sah ich eine deutsche Stadt fast ohne Deutsche. Das war der Tag, der mir die düstere Zukunft für das ganze Land aufzeigte.
    Auch weil ich die Ignoranz der übriggebliebenen Deutschen dort gegenüber dieser fatalen Entwicklung erfahren habe.
    Ja, in Baden-Württemberg ist die Umvolkung wirklich extrem, dort sind selbst kleinsten Dörfer völlig verausländert.

  8. #48
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.179

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Desmodrom Beitrag anzeigen
    Überwachungsmaßnahmen...

    Hast Du die öffentliche Diskussion zur Volkszählung in den 80ern bereits mitbekommen? Heute alles ein Trauerspiel, eine Beerdigung.
    Habe ich alles erst später erfahren, wie auch Wackersdorf, Startbahn West usw.
    Selbst meine eher unpolitische ältere Verwandtschaft hat sich damals der Volksquälung, wie sie es nannten, verweigert mit allen möglichen Tricks.
    Bei einem Stromausfall wird das zivilisatorische Deckchen dann allerdings schneller löchrig, als es sich mancher vorstellen mag. Zum Glück muss ich das nicht selbst erleben.
    Was bei diesen Szenarien bislang nicht genügend gewürdigt wird, sind m.E. die krassen Entzugserscheinungen samt erwartbarer Folgen der Legionen von Smombies.
    Das wird lustig ....
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund


    Treue, die am Eisen nicht zerbricht, schmilzt auch nicht im Feuer.

  9. #49
    Leuchtender Arm Benutzerbild von Desmodrom
    Registriert seit
    14.07.2016
    Ort
    Polarsjøen
    Beiträge
    4.144

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Zitat Zitat von Ansuz Beitrag anzeigen
    ...

    Was bei diesen Szenarien bislang nicht genügend gewürdigt wird, sind m.E. die krassen Entzugserscheinungen samt erwartbarer Folgen der Legionen von Smombies.
    Das wird lustig ....
    Ich schätze das fehlende Telefon wird bereits nach 2 Tagen vergessen sein, nämlich wenn die letzte Dose Ravioli kalt gefressen worden ist. Für die ganzen psychopharmakatisierten Muttis fängt dann der Spass erst richtig an. Denen ist es dann auch egal, wenn sie spätestens am vierten Tag schließlich das erste Mal vergewaltigt werden...

    Nach deinen gewünschten zwei Wochen ist die Auslese komplett und der Austausch abgeschlossen!
    --- Wenn die Wahrheit nicht frei ist, ist die Freiheit nicht wahr. ---

  10. #50
    Mitglied
    Registriert seit
    20.04.2017
    Beiträge
    3.749

    Standard AW: Wann hast du die Hoffnung verloren?

    Da ich noch relativ jung bin und geprägt von der linksverseuchten Lehrerschaft sehe ich heute das Ende der Hoffnung mit dem Fall der Berliner Mauer und als weiterer Meilenstein die Verschärfung der Flughafenkontrolle nach dem 11.09.2001 und der Einführung von Hartz4. Da wusste ich, dass es nurnoch bergab gehen kann. Genau so ist es dann auch gekommen und es schreitet immer weiter fort. Man kann nichts dagegen tun, außer auswandern.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wann ist man normal, und wann psychisch krank?
    Von Branka im Forum Medizin / Gesundheit / Wellness
    Antworten: 1382
    Letzter Beitrag: 08.08.2013, 15:12
  2. Wann hilft Einwanderung gegen den demographischen Wandel - und wann nicht?
    Von -SG- im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 15:21
  3. Thema 2 Weltkrieg: Ab wann war der Krieg für Deutschland VERLOREN
    Von Humanismus im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 122
    Letzter Beitrag: 16.07.2008, 19:04
  4. Du hast die Wahl!
    Von politi_m im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 12:37

Nutzer die den Thread gelesen haben : 156

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben