+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 26 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 253

Thema: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

  1. #11
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.858

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    In den Focus-Kommentaren witzelte jemand, die haben den Flug der Rückreisenden immer mit dem Geld der neuen Urlauber bezahlt. Könnte was dran sein. Ein Schneeballsystem, irre!
    Naja. Wenn Banken ihre Kreditlinien mit TC für 50% Discount verkaufen, bestehen dafür immer handfeste Gründe. Mit diesem Vorgang alleine realisieren die Banken zwei- bis dreistellige Millionenbeträge an Verlust. Das würden sie niemals tun, wenn es nicht ein sinkendes Schiff wäre.
    危機

  2. #12
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    24.237

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Naja. Wenn Banken ihre Kreditlinien mit TC für 50% Discount verkaufen, bestehen dafür immer handfeste Gründe. Mit diesem Vorgang alleine realisieren die Banken zwei- bis dreistellige Millionenbeträge an Verlust. Das würden sie niemals tun, wenn es nicht ein sinkendes Schiff wäre.
    Trotzdem heftig. Wenn die Reise bezahlt ist - einschließlich Versicherung - will ich von solcher Scheiße nix hören. Andere Anbieter sollten sich vorsehen; das Vertrauen ist weg!

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  3. #13
    BRD verrecke! Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    9.374

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Geschieht den Inselaffen Recht.

  4. #14
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.858

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    Trotzdem heftig. Wenn die Reise bezahlt ist - einschließlich Versicherung - will ich von solcher Scheiße nix hören. Andere Anbieter sollten sich vorsehen; das Vertrauen ist weg!
    Das gilt aber grundsätzlich. Wenn ich für Leistungen in der Zukunft Geld an Firmen überweise trage ich das Kreditrisiko.
    Hinsichtlich aller Versicherungen ist zu sagen, dass die überwiegende Mehrzahl der Versicherungen, die an Privatkunden vermarktet werden, nutzlos sind.

    Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran ist, Gelder ausschließlich einer seriösen Fluggesellschaft zu überweisen (Lufthansa, Singapore Airlines, etc.). Warum muss es immer alles billig sein?

    Wenn ich mir die seriöse Fluggesellschaft nicht leisten kann, bietet sich ein Urlaub im Reichsgebiet an, wo es genug zu sehen gibt.

    Jenes Klientel, was zu Billigpreisen zu den Bettenburgen Nordafrikas und Spaniens reist, hat es meines Erachtens verdient, zu stranden. Dieser Ballermann-Tourismus widert mich an.
    危機

  5. #15
    .. das Beste am Norden .. Benutzerbild von Politikqualle
    Registriert seit
    04.02.2016
    Ort
    Ongeim'l Tketau
    Beiträge
    27.743

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Jenes Klientel, was zu Billigpreisen zu den Bettenburgen Nordafrikas und Spaniens reist, hat es meines Erachtens verdient, zu stranden. Dieser Ballermann-Tourismus widert mich an.
    .. und das sind die , die in Deutschland für ein "buntes Land" demonstrieren ....
    .. das Beste am Norden .. sind die Quallen ..... >>>>>>>


  6. #16
    En cholère Benutzerbild von Xarrion
    Registriert seit
    07.09.2011
    Ort
    Preußen
    Beiträge
    17.776

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Das gilt aber grundsätzlich. Wenn ich für Leistungen in der Zukunft Geld an Firmen überweise trage ich das Kreditrisiko.
    Hinsichtlich aller Versicherungen ist zu sagen, dass die überwiegende Mehrzahl der Versicherungen, die an Privatkunden vermarktet werden, nutzlos sind.

    Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran ist, Gelder ausschließlich einer seriösen Fluggesellschaft zu überweisen (Lufthansa, Singapore Airlines, etc.). Warum muss es immer alles billig sein?

    Wenn ich mir die seriöse Fluggesellschaft nicht leisten kann, bietet sich ein Urlaub im Reichsgebiet an, wo es genug zu sehen gibt.

    Jenes Klientel, was zu Billigpreisen zu den Bettenburgen Nordafrikas und Spaniens reist, hat es meines Erachtens verdient, zu stranden. Dieser Ballermann-Tourismus widert mich an.
    Gott mit uns

    Nicht wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt. Niccolò Machiavelli

  7. #17
    Mitglied Benutzerbild von Querfront
    Registriert seit
    24.09.2015
    Beiträge
    4.665

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Das gilt aber grundsätzlich. Wenn ich für Leistungen in der Zukunft Geld an Firmen überweise trage ich das Kreditrisiko.
    Hinsichtlich aller Versicherungen ist zu sagen, dass die überwiegende Mehrzahl der Versicherungen, die an Privatkunden vermarktet werden, nutzlos sind.

    Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran ist, Gelder ausschließlich einer seriösen Fluggesellschaft zu überweisen (Lufthansa, Singapore Airlines, etc.). Warum muss es immer alles billig sein?

    Wenn ich mir die seriöse Fluggesellschaft nicht leisten kann, bietet sich ein Urlaub im Reichsgebiet an, wo es genug zu sehen gibt.

    Jenes Klientel, was zu Billigpreisen zu den Bettenburgen Nordafrikas und Spaniens reist, hat es meines Erachtens verdient, zu stranden. Dieser Ballermann-Tourismus widert mich an.
    Es gab da vor einigen Jahren einen Billigstromanbieter(den Namen habe ich vergessen), der Pleite gegangen ist. Die Kunden, die im voraus für ein Jahr bezahlt haben, waren auch gekniffen. Die durften dann beim nächsten Anbieter nochmal bezahlen. Das mag man als Betroffener als ungerecht empfinden, ist aber rechtlich soweit ok. Man ist ja im Grunde Gläubiger, wie viele andere auch. Was sollen denn Lieferanten sagen, die Ware geliefert haben und jetzt auf der Rechnung sitzen bleiben?

  8. #18
    BRD verrecke! Benutzerbild von SprecherZwo
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    9.374

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Das gilt aber grundsätzlich. Wenn ich für Leistungen in der Zukunft Geld an Firmen überweise trage ich das Kreditrisiko.
    Hinsichtlich aller Versicherungen ist zu sagen, dass die überwiegende Mehrzahl der Versicherungen, die an Privatkunden vermarktet werden, nutzlos sind.

    Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran ist, Gelder ausschließlich einer seriösen Fluggesellschaft zu überweisen (Lufthansa, Singapore Airlines, etc.). Warum muss es immer alles billig sein?

    Wenn ich mir die seriöse Fluggesellschaft nicht leisten kann, bietet sich ein Urlaub im Reichsgebiet an, wo es genug zu sehen gibt.

    Jenes Klientel, was zu Billigpreisen zu den Bettenburgen Nordafrikas und Spaniens reist, hat es meines Erachtens verdient, zu stranden. Dieser Ballermann-Tourismus widert mich an.
    Naja du gönnst Leuten mit weniger Geld keinen Urlaub, das ist alles. Bist halt ein soziopathischer Drecksack.

  9. #19
    Der Kaishakunin Benutzerbild von Erich von Stahlhelm
    Registriert seit
    24.03.2007
    Ort
    hessen
    Beiträge
    16.714

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Das gilt aber grundsätzlich. Wenn ich für Leistungen in der Zukunft Geld an Firmen überweise trage ich das Kreditrisiko.
    Hinsichtlich aller Versicherungen ist zu sagen, dass die überwiegende Mehrzahl der Versicherungen, die an Privatkunden vermarktet werden, nutzlos sind.

    Ich verstehe auch nicht, was so schwer daran ist, Gelder ausschließlich einer seriösen Fluggesellschaft zu überweisen (Lufthansa, Singapore Airlines, etc.). Warum muss es immer alles billig sein?

    Wenn ich mir die seriöse Fluggesellschaft nicht leisten kann, bietet sich ein Urlaub im Reichsgebiet an, wo es genug zu sehen gibt.

    Jenes Klientel, was zu Billigpreisen zu den Bettenburgen Nordafrikas und Spaniens reist, hat es meines Erachtens verdient, zu stranden. Dieser Ballermann-Tourismus widert mich an.
    Das war ja keine Fluggesellschaft in dem Sinne, sondern ein Pauschalreiseunternehmen.
    Ich hab nur einmal im Leben nen Pauschalreise gemacht. Surfurlaub auf Rhodos, all inklusive.
    Ansonsten war es immer nur etwas das man auch mit dem Auto erreichen konnte, einfach hinfahren
    und dann vor Ort schauen wie und wo man unterkommt. Oder Zelten. Auch die andere meiner einzigen
    beiden Flugreisen, da nach Gomera, war so gestrickt: Flug gebucht (Lufthansa) und dann Leihwagen
    organisieren und dann einfach mal gucken wo man unterkommt. Aber in ein Muselland? Niemals.
    Hatte ich immer ne Abneigung gegen. Ich kenn so ein Pärchen die fliegen immer einmal im Jahr
    nach Ägypten. Pyramiden? Tempel? Nix. Nur das abgeschlossene Ressort. Da kann man doch lieber
    auf nen warmen Sommer hoffen und dann an die Nord- oder Ostsee fahren und da in der Sonne
    abhängen. Da brauch ich nicht in ein Land mit potentiell feindlich gesinnter Bevölkerung reisen und
    denen meine Kohle in den Arsch schieben. Nicht mit mir. Ich hatte mal 2010 für den Spätsommer 2011 eine weitere Flugreise anvisiert, wandern in Japan, von Herberge zu Herberge. Das Volk ist sauber, hygienisch (weit mehr noch als hier!), anständig und kulturell auf Augenhöhe. Da kam leider der Tsunami und Fukushima dazwischen und ich hab die
    Sache abgeblasen, war gottlob noch nix gebucht gewesen. Pauschaltourismus kann ich nicht ab. Die Surfreise war auch irgendwie ok, war ja zweckgebunden, viel Spaß gehabt. Einziger Wehmutstropfen, da konnte der Veranstalter aber nix für, war das meine Frau irgendwelchen Trickscheiß auf ihrem Brett versucht hat und mit der Nasenwurzel voll auf den Gabelbaum klatschte und dann mit zwei fetten blauen Augen rumlief. Am Surfspot kannte ja jeder die Geschichte wie es dazu kam. Außerhalb nicht. Wie ich da angeschaut wurde....Alter. "War ein Surfunfall!" ist da wie "Sie ist leider die Treppe runtergefallen". War für mich dann ne scheiß Zeit wenn man sich außerhalb des Surfspots bewegt hat. Diese Blicke.....für jeden außerhalb des Surfspots war ich der prügelnde Ehemann.


    Wenn man nur bei einer guten Fluggesellschaft bucht und ansonsten vor Ort rumschaut wie man unterkommt oder mit dem Auto fährt, ist man halt nicht von irgendwelchen Veranstaltern abhängig die wie man sieht mal pleite gehen können. Nur ein Kumpel hat mal eine ganz böse Nummer gezogen, ist mit Ryan Air nach Perpignan geflogen, zwei Wochen Urlaub in Südfrankreich und als er dann mit dem gebuchten Flieger zurückwollte durfte er sich anhören das der Flughafenbetreiber und Ryan Air sich überworfen haben und er schauen kann wie er aus Südfrankreich zurück käme. Durfte dann nen Leihwagen buchen, auf eigene Kosten, da wohl im Vertrag da eine entsprechende Klausel war die Ryan Air da bei solchen Fällen aus der Verantwortung nahm. Irgendwie müssen die ihre Billigpreise ja hinbekommen.
    Wenn morgen die Muschelhörner und Trommeln erklingen, dann lasst uns fallen, so leichten Herzens wie die Kirschblüten im linden Frühlingswind.

    Prophetie aus Logik geboren. Sucht nach
    "Die Reichen werden Todeszäune ziehen" und lest!

  10. #20
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.858

    Standard AW: Thomas Cook pleite. Hunderttausende Urlauber betroffen

    Zitat Zitat von Querfront Beitrag anzeigen
    Es gab da vor einigen Jahren einen Billigstromanbieter(den Namen habe ich vergessen), der Pleite gegangen ist. Die Kunden, die im voraus für ein Jahr bezahlt haben, waren auch gekniffen. Die durften dann beim nächsten Anbieter nochmal bezahlen. Das mag man als Betroffener als ungerecht empfinden, ist aber rechtlich soweit ok. Man ist ja im Grunde Gläubiger, wie viele andere auch. Was sollen denn Lieferanten sagen, die Ware geliefert haben und jetzt auf der Rechnung sitzen bleiben?
    Wenn alle Stromanbieter monatliche Abschläge berechnen und ein einziger vielleicht noch mit besonders billigen Preisen eine jährliche Vorauszahlung fordert wäre ich misstrauisch.
    危機

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Thomas Cook - Mitarbeiter posierten mit Hitler-Gruß fürs Erinnerungsfoto
    Von Schwarzer Rabe im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 77
    Letzter Beitrag: 08.02.2009, 23:24
  2. 10.000 Hamburger von Bank-Pleite betroffen
    Von leecathy im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 21:09

Nutzer die den Thread gelesen haben : 162

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben