+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Politik ist keine Aneinanderreihung von Einzelkampfplätzen

  1. #1
    Ein Weiser
    Gast

    Standard Politik ist keine Aneinanderreihung von Einzelkampfplätzen

    Politik ist keine Aneinanderreihung von Einzelkampfplätzen
    Auch hier im Forum wird so diskutiert, als wäre jede Sache einzeln für sich zu sehen, so wie es auch die Politik macht. Gerade aber diese Aufspaltung ist es, die die Politik unglaubwürdig macht und die Diskussionen hier zu keinem wirklichen Ende bringen, an dem ein Neuanfang steht. Jedes Ding, jede Sache, jede Aussage, jedes Tun oder Unterlassen strahlt überallhin aus und wirkt in jedem Bereich speziell.

    Ich kann Rechtsextremismus nicht von den Aussagen der Politiker getrennt betrachten, genauso wenig separat vom Islam. Gerade Islam und rechtes Gedankengut sind Seelenverwandte, die sich allerdings gegenseitig auch nicht leiden können. Wenn dann also ein Politiker daher kommt und sagt „Der Islam gehört zu Deutschland“ und viele seiner Genossen ihm folgen, dann sagen sie auch gleichzeitig, der Rechtsextremismus wie Antisemitismus gehören zu Deutschland, denn Islam und Rechte hassen die Juden gleichermaßen.
    Wenn ich mich nun richtig schlau mache, dann erfahre ich, das Koran und Sharia dem Islam tief ins Gedankengut schreiben, dass alle Ungläubigen zu hassen und wenn möglich, zu töten sind. Zu Ungläubige zählen die Juden, die Christen, die Demokraten, die Homosexuellen und all die, die nicht den islamischen Glauben haben, wie der Moslem, der mich gerade beurteilt.
    Wohin also sollen die derzeitigen vielen einzelnen Diskussionen führen, wenn man all die entscheiden Fakten außen vor lässt?
    Wenn man nicht gemeinsam diskutiert?
    Was bringt es, wenn ich dem Rechtsextremismus zu Leibe rücke, aber den Islam unbehelligt sein Unwesen treiben lasse?

    Was ist zur Zeit einfacher, den Islam aus Deutschland heraus zu halten oder die Rechten mitsamt ihrem Rechtsextremismus auszumerzen?

    Wer, wenn nicht Frau Merkel, Herr Steinmeier, Herr Wulff, Herr Stegner und wie sie alle heißen, die das Lied von Toleranz und "das schaffen wir schon" singen, sind Schuld an Halle und all dem was sonst noch auf das Konto Rechtsextremismus geht und gehen wird?

    Diese Fragestellung beruht für mich auf dem Buch „Integration funktioniert nicht, weil ... “, denn dieses Buch zeigte mir, wie weit wir schon in dem Sumpf stecken, der uns einmal umbringen wird, wenn wir ihn nicht selbst trocken legen.
    So noch diese Frage: Was für eine Welt, was für ein Deutschland, was für ein Europa wollen wir unsren Kinder und Kindeskindern hinterlassen?

  2. #2
    immer Freundlich Benutzerbild von Bestmann
    Registriert seit
    16.12.2012
    Ort
    Im Speckgürtel von Hamburg
    Beiträge
    7.870

    Standard AW: Politik ist keine Aneinanderreihung von Einzelkampfplätzen

    Zitat Zitat von Ein Weiser Beitrag anzeigen
    Politik ist keine Aneinanderreihung von Einzelkampfplätzen
    Auch hier im Forum wird so diskutiert, als wäre jede Sache einzeln für sich zu sehen, so wie es auch die Politik macht. Gerade aber diese Aufspaltung ist es, die die Politik unglaubwürdig macht und die Diskussionen hier zu keinem wirklichen Ende bringen, an dem ein Neuanfang steht. Jedes Ding, jede Sache, jede Aussage, jedes Tun oder Unterlassen strahlt überallhin aus und wirkt in jedem Bereich speziell.

    Ich kann Rechtsextremismus nicht von den Aussagen der Politiker getrennt betrachten, genauso wenig separat vom Islam. Gerade Islam und rechtes Gedankengut sind Seelenverwandte, die sich allerdings gegenseitig auch nicht leiden können. Wenn dann also ein Politiker daher kommt und sagt „Der Islam gehört zu Deutschland“ und viele seiner Genossen ihm folgen, dann sagen sie auch gleichzeitig, der Rechtsextremismus wie Antisemitismus gehören zu Deutschland, denn Islam und Rechte hassen die Juden gleichermaßen.
    Wenn ich mich nun richtig schlau mache, dann erfahre ich, das Koran und Sharia dem Islam tief ins Gedankengut schreiben, dass alle Ungläubigen zu hassen und wenn möglich, zu töten sind. Zu Ungläubige zählen die Juden, die Christen, die Demokraten, die Homosexuellen und all die, die nicht den islamischen Glauben haben, wie der Moslem, der mich gerade beurteilt.
    Wohin also sollen die derzeitigen vielen einzelnen Diskussionen führen, wenn man all die entscheiden Fakten außen vor lässt?
    Wenn man nicht gemeinsam diskutiert?
    Was bringt es, wenn ich dem Rechtsextremismus zu Leibe rücke, aber den Islam unbehelligt sein Unwesen treiben lasse?

    Was ist zur Zeit einfacher, den Islam aus Deutschland heraus zu halten oder die Rechten mitsamt ihrem Rechtsextremismus auszumerzen?

    Wer, wenn nicht Frau Merkel, Herr Steinmeier, Herr Wulff, Herr Stegner und wie sie alle heißen, die das Lied von Toleranz und "das schaffen wir schon" singen, sind Schuld an Halle und all dem was sonst noch auf das Konto Rechtsextremismus geht und gehen wird?

    Diese Fragestellung beruht für mich auf dem Buch „Integration funktioniert nicht, weil ... “, denn dieses Buch zeigte mir, wie weit wir schon in dem Sumpf stecken, der uns einmal umbringen wird, wenn wir ihn nicht selbst trocken legen.
    So noch diese Frage: Was für eine Welt, was für ein Deutschland, was für ein Europa wollen wir unsren Kinder und Kindeskindern hinterlassen?
    Fragen /Worte /Erkenntnisse ,alles in ausreichender Menge abgehandelt .
    Nur Ergebnisse wie Du sie erwartest werden in einem Forum nie so richtig
    zu Stande kommen ,aber der Inhalt der Diskussion über ein Thema im Forum zeigt fast oder immer was vom Gefühl her
    richtig oder doch nur Scharlatan /Geplänkel ist .
    Denken Wir an die "Vorschläge " der SPD/CDU/CSU die AFD zu überwachen .
    Da wird eine UNTAT eines Geistig Minderbemittelten zum Kampf gegen Andersdenkende schamlos benutzt .
    Wir Deutschen haben an Allem und Jedem die Schuld ,und werden derart manipuliert von Politikern /der Lügen presse
    das es fast als Kriminell bezeichnet werden kann/könnte .Das die Mauer Mörder-Partei überwacht werden sollte ist nur Gerecht/Begründet
    Die SPD sollte wegen Ihrer Wahlbetrüger Aktionen in HH Briefwahlen von der Verantwortung/Regierung ausgeschlossen werden .
    Nun ja das sind so meine Gedanken die mich Plagen .
    Gruß Bestmann
    Geduld ist die Kunst,nur langsam wütend
    zu werden .Gruß Bestmann

  3. #3
    Gegen Volksverarschung Benutzerbild von Bruddler
    Registriert seit
    12.09.2006
    Ort
    Schwabistan
    Beiträge
    81.745

    Standard AW: Politik ist keine Aneinanderreihung von Einzelkampfplätzen

    Politik ist die hohe Kunst, sich das Volk untertan zu machen.
    "So wenig wie möglich, so viel wie nötig" und "Zuckerbrot & Peitsche"...
    DEM DEUTSCHEN VOLKE
    Deshalb AfD, die einzige Alternative für Deutschland.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Politik braucht keine Sau.
    Von kotzfisch im Forum Deutschland
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.03.2015, 19:57

Nutzer die den Thread gelesen haben : 23

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben