+ Auf Thema antworten
Seite 11 von 13 ErsteErste ... 7 8 9 10 11 12 13 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 124

Thema: Das ist sooo deutsch!

  1. #101
    Mitglied Benutzerbild von moishe c
    Registriert seit
    26.06.2013
    Beiträge
    12.922

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von BrüggeGent Beitrag anzeigen
    Ein komischer schwuler Onkel ist bei jeder Familienfeier dabei.



    ... hahaha ... bist du dumm!


    Das war doch nicht der Onkel (ich weiß, ihr CSU-Amigos habt es ja mit Onkeln ... z.B. Onkel Alois, da wird dann auch schon mal vor Gericht ein Meineid geschworen ... dann aber schnell auf den § 51 b plädiert ... ihr feigen Socken ...).

    Das war der Scheff ... auf dessen Straßen du dich ja herumtreibst ...


    ... du Hundling, du miserabliger ...
    Vernichtet Goorgel!

    Zerschlagt Faxenbruch!

    Nieder mit Tweeder!

  2. #102
    Sprecher der Verderbten Benutzerbild von Fortuna
    Registriert seit
    06.01.2014
    Ort
    Republik der Strolche / Packistan
    Beiträge
    10.199

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von PeterEnis Beitrag anzeigen
    Ach ist es dem so? Wer wird heuzutage schief angeschaut? Jemand der sagt, dass schwule Kinder adoptieren können sollen -- oder jemand der sagt, dass weiße mehr Kinder kriegen sollen?

    Erstere werden gefeiert, letztere sterben den sozialen Tot.

    Desweiteren geht die omnipräsente Diversity Propaganda ins Tiefenunterbewusstsein der Frauen. Sie identifizieren sich mit den anderen Frauen bzw. der Masse, und wenn diese ständig mit nicht-weißen und Mischlingskindern abgelichtet werden dann wird das für Frauen irgendwann zum Alltag und Normalität. Sie möchten unterbewusst nicht aus der Reihe tanzen. Wieso sonst betreibt man diesen immensen Aufwand?

    Ich sage das ganz neutral ohne es zu bewerten.

    Würde ich nicht sagen.

    Den sozialen Tod stirbt nur jemand, der immer noch zu dieser Scheißhaufen-Gesellschaft dazugehören will.

    Wer aber mit ihr gebrochen hat, der stirbt nicht, der wird als freier Mensch wiedergeboren, der von diesem System nie wieder vereinnahmt werden kann.

    Das ist nicht unser Staat, das sind nicht unsere Politiker, das ist nicht unsere Gemeinschaft.

    Buntland und sein System sind Dreck und sollen lieber heute als morgen verrecken.
    Mein Europa ist nicht eure EUdSSR
    Null Loyalität für Buntland
    - Mein Land heißt Deutschland -
    Mein Feind heißt brd - je suis Naht-Zieh
    I will gather no more of your bitter fruit - Ich will das nicht schaffen

  3. #103
    hasst Alles-schön-Redner Benutzerbild von Maggie
    Registriert seit
    09.10.2011
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    17.622

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« Arthur Schopenhauer

  4. #104
    Mitglied Benutzerbild von Carl von Cumersdorff
    Registriert seit
    15.03.2014
    Ort
    Sankt Pauli
    Beiträge
    3.279

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen
    Sozial zu sein, ist sooo deutsch:

    „Ich möchte dies nun ergänzen durch einige Ausführungen über unsere große Organisationen und über unsere soziale Fürsorgetätigkeit.
    Der Mitgliederbestand der Deutschen Arbeitsfront beträgt 1937 17.973.000 Einzelmitglieder. Mit den kooperativen Mitgliedschaften erhöht sich die Zahl auf über 20 Millionen. Hierbei sind die Mitglieder der Reichkulturkammer und des Reichsnähstandes nicht mit einbegriffen. Und dies sind nun die Leistungen zugunsten der Wohlfahrt der Schaffenden: Die Tarifgestaltung vor der Machtübernahme kann in kurzen Schlagworten folgendermaßen umrissen werden:

    13.000 Tarifverträge, Kuhhandel zwischen Interessengruppen, Tarifschematismus, Nivellierung der Arbeitsbindungen, untertarifliche Entlohnung, Machtkämpfe: Streik und Aussperrungen, allgemeine Unzufriedenheit.

    Nach fünf Jahren nationalsozialistischer Aufbauarbeit:
    7.000 Tarifordnungen, klare Rechtsverhältnisse, kein Tarifschematismus, sondern Mindestbedingungen, Aufbau von Leistungslöhnen, kein Klassenkampf durch Streik und Aussperrung, keine untertarifliche Entlohnung, wirksamer Schutz aller sozialer Belange, sozialer Ausgleich durch die Deutsche Arbeitsfront, sozialer Friede im Gesamten!

    Der Urlaub vor der Machtübernahme:
    Urlaub meist auf Kosten des Arbeiters, kein gesetzlicher Anspruch, lange Wartzeiten bis zur erstmaligen Genehmigung, unzulängliche Urlaubsdauer bis höchstens fünf Tage.

    Nach 5 Jahren nationalsozialistischer Aufbauarbeit:
    Jedem schaffenden Volksgenossen ein Anspruch auf bezahltem Urlaub, statt Höchsturlaub Mindesturlaub, Staffelung des Urlaubs nach Betriebszugehörigkeit, Lebensalter, Berufsalter und Arbeitsschwere, kurze Wartezeit: in der Regel nur 6 Monate bis zur erstmaligen Gewährung, erhöhte Urlaubsdauer für Jugendliche bis 18 Tage, Urlaub auch für Saisonarbeiter, gesunde Erholung durch billige KdF-Reisen.

    Die Lohnpolitik vor der Machtübernahme:
    Lohn gleich Preis für die Ware ‚Arbeit', schematische Höchstlöhne, Lohnbeeinflussung durch Arbeitslosigkeit, untertarifliche Entlohnung, Akkordschere und Leistungspassivität, keine Stetigkeit des Einkommens, Verdienstausfall durch Feiertage.

    Nach 5 Jahren nationalsozialistischer Aufbauarbeit:
    Sicherung des Rechts auf Arbeit, Sicherung eines Mindesteinkommens, Lohnerhöhung bei Steigerung der Produktion, Lohnbindung an die Leistung, Stetigkeit des Einkommens, gesunde und ehrliche Akkordschere, Maßnahmen zum Familienlastenausgleich, Bezahlung der Feiertage.

    Zur Sorge für die Volksgesundheit wäre folgendes zu erwähnen. …“

    Quelle: VÖLKISCHER BEOBACHTER, Nr. 52, „Der Wortlaut der Führerrede vor dem Reichstag - Adolf Hitler sprach zur deutschen Nation - …“, 21.02.1938, S. 4
    Das ist hohe Politik. Das verstehen die bunten, weltoffenen und toleranten Menschen nicht. Das sind heute alles Fußballer. Die schreien nach Arschtritten vom Trainer, damit sie das maximale herausholen. Nur das beim Volk nicht das Geld ankommt.
    Nicht durch Reden und Majoritätsbeschlüsse werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Eisen und Blut.
    [Otto von Bismarck (1815-98), preuß.-dt. Staatsmann, Gründer d. Dt. Reiches u. 1871-90 dessen erster Kanzler

  5. #105
    hasst Alles-schön-Redner Benutzerbild von Maggie
    Registriert seit
    09.10.2011
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    17.622

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Auch das:

    »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« Arthur Schopenhauer

  6. #106
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    15.130

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von Carl von Cumersdorff Beitrag anzeigen
    Das ist hohe Politik. Das verstehen die bunten, weltoffenen und toleranten Menschen nicht. Das sind heute alles Fußballer. Die schreien nach Arschtritten vom Trainer, damit sie das maximale herausholen. Nur das beim Volk nicht das Geld ankommt.
    Wie Volksgenosse Moishe sagt, höre Volk, der "Scheff" spricht:


    „Meine Abgeordneten! Männer des deutschen Reichstages!
    Ich weiß, daß Sie und mit Ihnen das deutsche Volk es erwarteten, zur Feier des fünften Jahrestages unserer Machtübernahme zusammenberufen zu werden, um als die gewählten Vertreter des Reiches mit mir diesen für uns Nationalsozialisten erinnerungsschweren Beginn eines geschichtlichen Aufstiegs unseres Volkes zu feiern. ...
    Das Programm unserer Bewegung bedeutet eine Revolution auf den meisten Gebieten bisher geltender gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Auffassungen und Erkenntnisse. Der Machtantritt selbst war eine Revolution in der Überwindung vorhandener Erscheinungen. ...

    Die größte Umwälzung in der Geschichte unseres Volkes, ein Vorgang, dessen Bedeutung sogar der anderen Welt jetzt allmählich aufzudämmern beginnt, fand statt ohne die geringste Zerstörung sachlicher Güter und ohne jene blutigen Exzesse, die bei lächerlich geringeren Erschütterungen anderer Länder so oft an der Tagesordnung waren und sind. ...
    Trotz dieser wahrhaft beispiellosen Disziplin und Zurückhaltung, die die nationalsozialistische Bewegung in der Durchführung ihrer Revolution bewahrte, haben wir es erleben können, daß eine gewisse Auslandspresse das neue Reich mit einer förmlichen Flut von Lügen und Verleumdungen übergoß. ...

    Soll ich Sie etwa an das große Vorbild aller Revolutionen erinnern, da die Guillotine ein halbes Jahrzehnte lang ihre blutigen Orgien feierte, gerade so lang, als nun der deutsche Aufbau dauert? Oder gar an jene bolschewistische Revolution, die Millionen und abermals Millionen Menschen hinschlachtete, deren blutbefleckte Mörder aber im Rate der demokratischen Institutionen (Genf) hochangesehene Plätze einnehmen. Soll ich erinnern an das Gemetzel des marxistischen Mobs in Spanien, dessen Opfer ... nach vorsichtigen Schätzungen mit einer halben Million eher zu niedrig, als zu hoch angesetzt sind. ...
    Und wenn ich heute vor dem deutschen Volk diesen Rechenschaftsbericht ablege, dann kann ich all jenen Hunderttausenden und Millionen ... mit offenem Auge stolz entgegentreten.
    In diesen 5 Jahren bin auch ich ein Arbeiter gewesen. Nur waren meine persönlichen Sorgen vermehrt durch die Sorgen für das Sein und für die Zukunft von 68 Millionen anderen. ...

    Lassen Sie mich nun einen kurzen Auszug aus unserem wirtschaftlichen Leben durch nüchterne Zahlen belegen, ob und inwieweit der Nationalsozialismus diese Aufgabe gelöst hat. ...
    (es folgen Angaben und Zahlen zur Gewerblichen Erzeugung, Außenhandel, Einfuhr, Spareinlagen des Volkes, Rohstoffförderungen, Zulassungen zu Kraftfahrzeugen, Binnenschiffahrt, Neubauten und Auslandsaufträge an Schifsffraum, Straßenbau, Soziale Fürsorge, Winterhilfswerk, Kulturpflege etc.) ... An großen Brücken wurden gebaut: 6 Rheinbrücken, 4 Elbbrücken, 2 Oderbrücken, 3 Donaubrücken, 1 Weserbrücke, 1 Pregelbrücke. Im Zuge der Reichsautobahn wurden außerdem 3.400 weitere Brücken gebaut.

    Der ungeheuren Steigerung der Leistungen auf diesen und anderen Gebieten entspricht die Steigerung unserer Wohnungsbautätigkeit. Sie führte im Jahr 1937 schon zum Bau von 340.000 Wohnungen, das sind mehr als die doppelte Zahl des Jahres 1932. Insgesamt wurden seit der Zeit der Machtübernahme 1.400.000 Wohnungen dem Wohnungsmarkt neu zugeführt. …
    Der Fremdenverkehr überhaupt besaß 1932 14.305.000 Meldungen und 49 Millionen Übernachtungen. Er stieg bis 1937 auf 27 Millionen Meldungen und 108 Millionen Übernachtungen. Die Zahl der Ausländer im Jahre 1932 stieg von 1.114.000 Meldungen bis zum Jahre 1937 auf 2.400.000 Meldungen. Die Zahl der Übernachtungen von 2.673.000 auf über 7 Millionen. Es würde interessant sein, vielleicht aus englischem Munde die Zahl der Reisenden in Sowjetrußland zu vernehmen. ...

    Wenn ich nun dieses Bild eines Aufschwungs des deutschen Lebens, das ich nur durch ganz wenige aus einer Riesenanzahl herausgegriffener Belege und Daten aufzeichnen will, beende, dann kann ich keinen schöneren Abschluß finden als den, der sich aus dem Aufstieg unserer Geburtenzahl ergibt!
    Denn im Jahre 1932 wurden in Deutschland 970.000 Kinder geboren. Diese Zahl stieg nun jährlich an und erreichte 1937 1.270.000.
    Insgesamt sind dem deutschen Volk seit der Machtübernahme durch den Nationalsozialismus rund 1.160.000 Kinder mehr geschenkt worden! Sie sind nicht nur ein Grund des Stolzes auf unsere deutschen Frauen, sondern auch ein Grund zur Dankbarkeit gegenüber unserer Vorsehung. Zu ihrer friedlichen Arbeit ohnegleichen wurden der Nation in fünf Jahren 1.160.000 junge Volksgenossen und -genossinnen geschenkt, die ein lebendiger Beweis für die gewaltige Arbeit der nationalsozialistischen Erhebung unseres Volkes und des Segens unseres Herrgottes sind. ...

    So hat der Nationalsozialismus in wenigen Jahren nachgeholt, was Jahrhunderte vor ihm versäumten, und wiedergutgemacht, was zahlreiche Generationen vor ihm gesündigt hatten. So wurde es uns durch diese Beseitigung der inneren stammesmäßigen und parteipolitischen Zersplitterung möglich, gerade jene gewaltigen Aufgaben zu stellen und auch zum Teil zu lösen, die schon heute ein Grund für den Erfolg und damit für die Selbstachtung des ganzen deutschen Volkes sind. Großartige Verkehrswege, gigantische Industriebauten, einzigartige Stadtpläne, und Bauwerke, riesenhafte Brücken erleben heute ihre Planung, stehen vor ihrem Bau und sind zum Teil auch bereits vollendet! Wenn das nächste halbe Dezennium vergangen sein wird, werden die Deutschen in ihrem Bewußtsein die Bilder aus den Zeitungen tragen, die geeignet sind, das ganze Volk mit höchstem Stolze zu erfüllen. ...

    So sehr wir am Frieden hängen, so sehr hängen wir an unserer Ehre und an den unveräußerlichen Rechten unseres Volkes. So sehr ich für den Frieden eintrete, so sehr werde ich aber auch dafür sorgen, daß unserem Volke niemals mehr das Instrument geschwächt oder gar genommen wird, das meiner Überzeugung nach allein geeignet ist, in so unruhigen Zeitläufen den Frieden am sichersten und am erfolgreichsten zu bewahren! ... Sollte jemals internationale Hetze und Brunnenvergiftung den Frieden unseres Reiches brechen, werden Stahl und Eisen das deutsche Volk und die deutsche Heimat unter ihren Schutz nehmen. …

    Das wirtschaftliche Programm dieser Zukunft ist Ihnen bekannt. Es gibt für uns keinen anderen Weg als den einer größten Steigerung unserer Arbeit und damit ihrer Erträgnisse. Das deutsche Volk ist ein Volk mit einem hohen Lebensanspruch. Wenn die übrige Welt statt von Journalisten nur von überragenden Staatsmännern beeinflußt werde, müßte sie für diese Tatsache dankbar sein. Denn je größer die Lebens- und Kulturansprüche eines Volkes sind, desto größer wird seine Sehnsucht nach Frieden sein. Er allein gibt die Möglichkeit, jene Leistungen zu vollbringen, die den Anforderungen eines so hohen Lebensstandards zu genügen vermögen. …

    Es wird auch in der Zukunft unsere Aufgabe sein, das deutsche Volk vor allen Illusionen zu bewahren. Die schlimmste Illusion ist aber immer die zu glauben, daß man etwas verleben kann, was vorher nicht durch Arbeit geschaffen und produziert wurde. Mit anderen Worten: Es wird auch in der Zukunft unsere Pflicht sein, jeden einzelnen Deutschen in Stadt und Land klarzumachen, daß der Wert seiner Arbeit stets gleich sein muß seines Lohns. Das heißt: Der Bauer kann für seine Landprodukte nur das bekommen, was der Städter vorher erarbeitet hat und der Städter kann nur das erhalten, was der Bauer vorher seinem Boden abrang, und alle untereinander können nur austauschen, was sie produzieren und das Geld kann dabei nur die Mittlerrolle spielen. Es trägt keinen eigenen Gebrauchswert in sich. Jede Mark, die in Deutschland mehr bezahlt wird setzt voraus, daß für eine Mark mehr gearbeitet wurde. Ansonsten ist diese Mark ein leeres Stück Papier, das keine Kaufkraft besitzt. Wir aber wollen, daß unsere deutsche Reichsmark ein ehrlicher Schein bleibt, eine ehrliche Anweisung für das Produkt eines von einem anderen ebenso so ehrlich geleisteten Arbeit. Dies ist die wahre, weil einzige und wirtschaftliche Deckung einer Währung.
    Dadurch haben wir es ermöglicht, ohne Gold und ohne Devisen, den Wert der deutschen Mark zu erhalten und haben damit auch den Wert unserer Sparguthaben sichergestellt, zu einer Zeit, da jene Länder, die von Gold und Devisen überlaufen, ihre Währungen selbst entwerten mußten! Schon der Geburtensegen wird uns zwingen, durch Erhöhung unserer Produktion das erhöhte Auskommen für die Gesamtheit sicherzustellen. …“

    Quelle: VÖLKISCHER BEOBACHTER, Nr. 52, „Der Wortlaut der Führerrede vor dem Reichstag - Adolf Hitler sprach zur deutschen Nation - Das Bleibende ist jene Substanz aus Fleisch und Blut, die deutsches Volk heißt“, 21.02.1938, S. 3-6
    Über Spanien lacht die Sonne. Über Deutsche die ganze Welt.
    Wen Barschel, Mölln, Solingen, "NSU" etc. interessieren: www. kaiserreich. tv

  7. #107
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    8.497

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von Maggie Beitrag anzeigen
    Auch das:

    Auch Karl-Heinz gehört zu Deutschland.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  8. #108
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    15.130

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Auch Karl-Heinz gehört zu Deutschland.
    Das ist nicht Karl-Heinz. Das ist Ludwig Wilhelm, der Blonde von den beiden Zwillingen!
    Über Spanien lacht die Sonne. Über Deutsche die ganze Welt.
    Wen Barschel, Mölln, Solingen, "NSU" etc. interessieren: www. kaiserreich. tv

  9. #109
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    8.497

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von frundsberg Beitrag anzeigen
    Das ist nicht Karl-Heinz. Das ist Ludwig Wilhelm, der Blonde von den beiden Zwillingen!
    Der Fotograph stand dem Wiggerl sicherlich auf den Füßen, als das Foto entstand. Der arme Kerl aber auch. Man sieht ja, daß er sich nur ein Butterbrot schmieren wollte...
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  10. #110
    Freiheit u. Solidarität Benutzerbild von frundsberg
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    15.130

    Standard AW: Das ist sooo deutsch!

    Zitat Zitat von Merkelraute Beitrag anzeigen
    Der Fotograph stand dem Wiggerl sicherlich auf den Füßen, als das Foto entstand. Der arme Kerl aber auch. Man sieht ja, daß er sich nur ein Butterbrot schmieren wollte...
    Ganz ehrlich, man darf nie vergessen, daß Europäer jedem Schwarzen auf dem Niveau von Messern und Macheten hoffnungslos unterlegen sind.
    Die schwarzen Demokraten lieben das Sch... l... achten der Weißen. Sie führen ihren Krieg.
    Gegen wen soll denn der schwarze Mann im weißen Europa Krieg führen ....???

    Über Spanien lacht die Sonne. Über Deutsche die ganze Welt.
    Wen Barschel, Mölln, Solingen, "NSU" etc. interessieren: www. kaiserreich. tv

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Wir sind deutsch, deutsch und nochmal deutsch"- Leipziger spricht Klartext
    Von Casus Belli im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 1130
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 17:09
  2. Sooo nicht !!
    Von kritiker_34 im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.04.2006, 08:56

Nutzer die den Thread gelesen haben : 194

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben