+ Auf Thema antworten
Seite 57 von 170 ErsteErste ... 7 47 53 54 55 56 57 58 59 60 61 67 107 157 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 561 bis 570 von 1691

Thema: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

  1. #561
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    11.026

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Ja, so etwa schrieb ich das.
    Ja etwas ausführlicher, und ich stimme weitgehend zu.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  2. #562
    Mitglied
    Registriert seit
    27.07.2010
    Beiträge
    14.910

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Jeder weiß, dass das Rentensystem in spätesten 20 Jahren in sich zusammenkracht und zwar mangels deutscher Nachkommenschaft. Die Restdeutschen sollen dann für dieses abartige System bis zum Tod rackern ...

  3. #563
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.719

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Ansuz Beitrag anzeigen
    Kinderreiche deutsche Familien gibt es doch fast nur noch entweder in privilegierten oder prekären Verhältnissen. Die "Mitte", die den ganzen Laden am Laufen hält, hat statistisch die wenigsten Kinder.
    Insofern halte ich die Bedenken, daß das Sozialsystem eines Tages zusammenbricht, für durchaus realistisch.
    Es ist richtig, dass Kinder hierzulande aus politischen Motiven ein Armutsfaktor sind. Ich denke allerdings, dass zusätzlich noch andere Faktoren relevant sind, die in der menschlichen Natur liegen.

    Seitdem Verhütungsmittel wirksam und leicht verfügbar sind, wurde das Verhüten zum Normalzustand. Insofern trifft es in den meisten Fällen zu, dass Menschen explizit und aktiv die Entscheidung treffen müssen, Kinder anzustreben.
    Dabei wirkt meines Erachtens in vielen Fällen eine passive Bequemlichkeit, die u.a. fürchtet, den gewohnten Komfort zu verlieren und ein zuweilen anstrengendes, aufwändiges Unterfangen aufzunehmen. Damit meine ich nicht nur finanzielle Belastungen, sondern besonders auch Einschnitte in den Lebenswandel. Besonders in den ersten Jahren geht die Nachtruhe verloren. Zusätzlich müssen alle Aktivitäten, Abläufe und Unternehmungen signifikant umgestellt werden.
    Insofern scheint es nahe liegend, hier zurückhaltend zu sein.
    Allerdings ist meine feste Überzeugung, dass diese Überlegungen täuschen und die Reue wie so oft erst dann kommt, wenn es zu spät ist.
    危機

  4. #564
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.427

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Früher nannte man das Schnupfen.
    Angesichts der steigenden Anzahl an Impfgegnern finde ich das genannte Szenario gar nicht so absurd, wie sich das auf den ersten Blick lesen mag.
    Zu Zeiten der Spanischen Grippe hätten die Leute der pöhsen Pharmamafia den Impfstoff jedenfalls aus der Hand gerissen, wenn es den gegeben hätte.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  5. #565
    No Loitering! Benutzerbild von Haspelbein
    Registriert seit
    09.08.2005
    Beiträge
    11.026

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Leibniz Beitrag anzeigen
    Seitdem Verhütungsmittel wirksam und leicht verfügbar sind, wurde das Verhüten zum Normalzustand. Insofern trifft es in den meisten Fällen zu, dass Menschen explizit und aktiv die Entscheidung treffen müssen, Kinder anzustreben.
    Dabei wirkt meines Erachtens in vielen Fällen eine passive Bequemlichkeit, die u.a. fürchtet, den gewohnten Komfort zu verlieren und ein zuweilen anstrengendes, aufwändiges Unterfangen aufzunehmen. Damit meine ich nicht nur finanzielle Belastungen, sondern besonders auch Einschnitte in den Lebenswandel. Besonders in den ersten Jahren geht die Nachtruhe verloren. Zusätzlich müssen alle Aktivitäten, Abläufe und Unternehmungen signifikant umgestellt werden.
    Insofern scheint es nahe liegend, hier zurückhaltend zu sein.
    Allerdings ist meine feste Überzeugung, dass diese Überlegungen täuschen und die Reue wie so oft erst dann kommt, wenn es zu spät ist.
    Ich denke es kommt noch mit hinzu, dass ein Kinderreichtum als unmodern, und mit niedern sozialen Schichten assoziiert dargestellt wird. Wird einer jungen Frau vermittelt, dass sie für ihren beruflichen Aufstieg keine Kinder kriegen sollte, oder zu einem nicht definierten späteren Zeitpunkt, dann wirkt sich sowas aus.

    Ansonsten sind Kinder in den ersten Jahren wirklich unbequem. Jedoch kippt das meiner Erfahrung nach schnell ins Gegenteil um, d.h. neben der kleinen Freunden im Alltag sind sie ein Bindeglied zur Zukunft, und sie machen es einem unmöglich, in einen zynische Weltsicht zu verfallen.
    Der einzige Weg, mit einer unfreien Welt umzugehen, ist, selbst so absolut frei zu werden, dass allein Deine Existenz ein Akt der Rebellion ist.

    Albert Camus

  6. #566
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.427

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Ja, aber dieser Effekt war nicht so ausgeprägt, wenn der Wohlstand über die Männer erreicht wurde. Ich denke es hat etwas mit der verzögerten Gründung einer Familie zu tun. (Man kann natürlich argumentieren, das bei Indien die Vergleichbarkeit völlig fehlt.)
    Meine Suche war erfolglos, also nur aus dem Gedächtnis: wimre wurde das nicht dahingehend aufgeschlüsselt, obschon der Gedanke nahe liegt. Erstaunlich fand ich z.B., daß gerade in den geburtenstärksten Ländern die Geburtenraten rückläufig sind, wenn die Frauen eine rudimentäre Bildung erlangen können. Ins Blaue hinein, würde ich vermuten, daß das bereits mit einem rudimentären Wissen über die Mechanismen der Fortpflanzung korreliert, die in solchen Ländern nicht zum Mindestwissen zu gehören scheint.
    Es vermehren sich ja nicht nur die gebildeteren Schichten weniger laut der Studie.
    Bei den gebildeteren Gruppen spielt sicher das höhere Alter bei der Familiengründung eine Rolle. Interessanter finde ich jedoch die Befunde in den rudimentär gebildeten Gruppen, s.o.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  7. #567
    HPF Moderator Benutzerbild von Leibniz
    Registriert seit
    08.06.2016
    Beiträge
    4.719

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Ich denke es kommt noch mit hinzu, dass ein Kinderreichtum als unmodern, und mit niedern sozialen Schichten assoziiert dargestellt wird. Wird einer jungen Frau vermittelt, dass sie für ihren beruflichen Aufstieg keine Kinder kriegen sollte, oder zu einem nicht definierten späteren Zeitpunkt, dann wirkt sich sowas aus.
    So ist es. Zusätzlich kommt dieser Rolle gesellschaftlich oft nicht die Wertschätzung zu, die ihr zukommen sollte.
    Zitat Zitat von Haspelbein Beitrag anzeigen
    Ansonsten sind Kinder in den ersten Jahren wirklich unbequem. Jedoch kippt das meiner Erfahrung nach schnell ins Gegenteil um, d.h. neben der kleinen Freunden im Alltag sind sie ein Bindeglied zur Zukunft, und sie machen es einem unmöglich, in einen zynische Weltsicht zu verfallen.
    So sehe ich es auch.
    危機

  8. #568
    Mitglied Benutzerbild von amendment
    Registriert seit
    10.09.2019
    Beiträge
    818

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Apart Beitrag anzeigen
    Dahingehend denke ich auch.
    So denkt der Massenwähler aber nicht, für ihn ist die Oppositionspartei zu nationalistisch und das will er nicht.
    Der Michel will zahlen für Europa.
    Also ich, einer der Michel, wäre bereit, für ein Europa zu zahlen - und im Extremfall sogar so viel, bis alle Taschen leer sind. Aber: Es müsste ein Europa der elitären und somit würdigen Michel und ihrer Freunde sein! Und hierbei könnte sich zum Beispiel ein Franzose sogar als ein besserer Michel erweisen als der ein oder andere "Bio-Michel", der sich hier bei uns genüsslich an der Wohlfahrts-Zitze labt. Man sollte die "richtige" Einstellung zur Gesellschaft niemals an einem Pass festmachen. Nationalstaaten werden irgendwann einmal in der Retrospektive als Episode gelten, die es auf dem Weg zu einer kontinentalen europäischen Gemeinschaft zu durchschreiten galt.
    Ein Europa der Besten darf sich keinesfalls an Ländergrenzen orientieren. Was dereinst für ein "Made in Germany" galt, muss als Losung und Qualitätsmaßstab für ein zukünftiges, unitäres Großeuropa gelten. Aber das wäre nur der "wirtschaftliche" Anspruch. Was uns fehlt, ist "das heiße Blut", für eine Sache "zu glühen", sich für etwas mit aller Kraft einzusetzen.

    Wir sind inzwischen so ängstlich geworden, dass wir Großes eher im Keim ersticken statt mit vereinten Kräften an der Gestaltung der Zukunft zu arbeiten. Keiner will wagen, alle verzagen.

    Noch kurz zur Rente.

    Also ICH weiß schon seit 30 Jahren, dass man mit Köpfchen und Verstand für seinen Lebensabend Vorsorge treffen muss. Wer nach der "bedingungslosen Grundrente" ruft, dem kann geholfen werden. Aber garantiert nicht bedingungslos. Wir helfen weder bedingungslos noch kapitulieren wir bedingungslos. Jede Existenz, jedes Sein, ist an Bedingungen geknüpft...
    Vivere militare est

  9. #569
    1813 Benutzerbild von Ansuz
    Registriert seit
    20.01.2018
    Ort
    Treue Herzen sehn sich wieder
    Beiträge
    6.427

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von Leberecht Beitrag anzeigen
    Unrealistisch? Das ist alternativlos!

    Da fehlt noch was im Bullshit-Bingo: Sachzwänge, Humankapital, Verwertungszwang, Anschlußverwertung, "Experten" (aka Eigenlob auf Basis von Selbstreferenz) usw.
    Besonders lustig finde ich, daß "harte Einschnitte" von jenen gefordert werden, die selbst nie davon betroffen sind.
    Deutsche mit Vertriebenenhintergrund

  10. #570
    Mitglied Benutzerbild von HansMaier.
    Registriert seit
    15.04.2011
    Ort
    Stenkelfeld
    Beiträge
    6.489

    Standard AW: Altmaier stellt Rentenniveau infrage, "Abgaben nicht verkraftbar"

    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Also ich, einer der Michel, wäre bereit, für ein Europa zu zahlen - und im Extremfall sogar so viel, bis alle Taschen leer sind.

    Und genauso wird es auch kommen. Und damit ist der Traum von Großeuropa zum
    Glück ausgeträumt.


    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Aber: Es müsste ein Europa der elitären und somit würdigen Michel und ihrer Freunde sein! Und hierbei könnte sich zum Beispiel ein Franzose sogar als ein besserer Michel erweisen als der ein oder andere "Bio-Michel", der sich hier bei uns genüsslich an der Wohlfahrts-Zitze labt. Man sollte die "richtige" Einstellung zur Gesellschaft niemals an einem Pass festmachen. Nationalstaaten werden irgendwann einmal in der Retrospektive als Episode gelten, die es auf dem Weg zu einer kontinentalen europäischen Gemeinschaft zu durchschreiten galt.
    Ein Europa der Besten darf sich keinesfalls an Ländergrenzen orientieren. Was dereinst für ein "Made in Germany" galt, muss als Losung und Qualitätsmaßstab für ein zukünftiges, unitäres Großeuropa gelten. Aber das wäre nur der "wirtschaftliche" Anspruch. Was uns fehlt, ist "das heiße Blut", für eine Sache "zu glühen", sich für etwas mit aller Kraft einzusetzen.

    Wir sind inzwischen so ängstlich geworden, dass wir Großes eher im Keim ersticken statt mit vereinten Kräften an der Gestaltung der Zukunft zu arbeiten. Keiner will wagen, alle verzagen.

    Als ich noch jung war, war ich auch so ein europäischer Traumtänzer wie Du es bist.
    Ich erinnere mich noch daran, wie ich mal durch Schengen fuhr und voller Ehrfurcht
    daran dachte, wie hier europäische Geschichte geschrieben wurde.
    Heute, wo ich sehe was daraus gemacht worden ist sage ich, EUdssr verrecke...


    Zitat Zitat von amendment Beitrag anzeigen
    Noch kurz zur Rente.

    Also ICH weiß schon seit 30 Jahren, dass man mit Köpfchen und Verstand für seinen Lebensabend Vorsorge treffen muss. Wer nach der "bedingungslosen Grundrente" ruft, dem kann geholfen werden. Aber garantiert nicht bedingungslos. Wir helfen weder bedingungslos noch kapitulieren wir bedingungslos. Jede Existenz, jedes Sein, ist an Bedingungen geknüpft...

    Ihr werdet alle keine Rente mehr sehen, jedenfalls nichts was den Namen verdient.
    Mit dem Teuro endet auch euer Scheinwohlstand und mit ihm der Sozialstaat.
    Und das für Jahrzehnte.
    MfG
    H.Maier
    Geändert von HansMaier. (21.10.2019 um 21:14 Uhr)
    "Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann,
    wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen,dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt.
    Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang." - Carl Jacob Burckhardt (Schweizer Historiker) -

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.05.2016, 19:09
  2. CSU: Weitere 20.000 Syrienflüchtlinge "verkraftbar"
    Von Demonstrant im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.09.2014, 16:43
  3. "Sozial"-Abgaben steigen ab 2014
    Von Rocko im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 187
    Letzter Beitrag: 05.11.2013, 00:09
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 19.12.2011, 14:59
  5. "Nicht genug Sonne" - drehen "Westler" und Moslems wegen Vitamin-D-Mangels durch?
    Von Beverly im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 02.03.2009, 18:58

Nutzer die den Thread gelesen haben : 225

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben