User in diesem Thread gebannt : Daggu and Heisenberg


+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 6 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 59

Thema: Gott muss die Materie sein

  1. #31
    Psilosoph Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    39.085

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von rumpelgepumpel Beitrag anzeigen
    da Materie sich nicht selbst erschaffen kann, kann es auch keine Materie geben

    Aber Materie kann Leben erschaffen oder hervorbringen.

  2. #32
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    21.502

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von HerbertHofer Beitrag anzeigen
    Hallo
    die Materie ist neutral, allgemein gültig, für jeden gleich wertig, jeden gleich betreffend, ist gerecht,..
    die Gesetze der Materie lassen sich nicht verändern,.. usw..
    nur der Geist will sich an nichts halten, will freiwillig sich an die Gesetze nicht halten, lehnt sich gegen Gott auf - haben die eigene Willkür, seinen eigenen Geist, sind Lichtträger (Gedanken), sind Luziferisch bis hin zu Satanisch = gegen Gott handeln, die Gesetze der Natur (Materie) nicht achtend ....
    Nur ein Lesehinweis:
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Zeitweise sind wir derart von Dogmen begrenzt, daß wir nicht fähig sind, über diese Schöpfungen unseres eigenen Geistes hinauszusehen. Das war die Situation vor der Renaissance. Dann begannen 'neue' Ideen und Entdeckungen einzufließen. Sie bahnten sich ihren Weg durch die angesammelten religiösen Vorurteile, und nach und nach erweiterten sie unseren Blick, so daß wir wieder einmal größere Bereiche des Kosmos wahrnehmen konnten. Unglücklicherweise hat sich die neu erwachende Wissenschaft in der Verbitterung des sich daraus ergebenden Kampfes von spirituellen Faktoren abgewandt. Sie glaubte, für das Verstehen der physischen Welt seien sie nicht von Einfluß oder nicht notwendig. Das kam zum Teil daher, weil die christlichen Lehren, viele Jahrhunderte lang entstellt und ihrer lebenspendenden Kraft beraubt, unfähig waren, wissenschaftliche Begriffe zu beseelen. Doch die Vertreter der Kirche hielten trotzdem zäh an ihren Darstellungen (Schibboleths hebr.) fest. So kam es zwischen Religion und Wissenschaft zu einem unglücklichen Waffenstillstand, der die Welt teilte. Auf der 'geistigen' Seite standen die Theologen, zufrieden mit ihrer unrealistischen Anschauung, und auf der anderen die Wissenschaftler, die die Grundlagen für eine Reihe eigener Dogmen legten.
    google: theosophie sunrise veränderungen der natur
    google: theosophie sunrise materie (veränderungen in der materie)

    Einer neuen Wissenschaft über den Menschen entgegen

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    google: theosophie sunrise materie atom

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Was ist Materie?

    [Links nur für registrierte Nutzer]Das größte Rätsel der physischen Materie ist ihre Nicht-Existenz in materiellem Sinne!
    Jahrzehntelang jagten die Wissenschaftler nach einem allerletzten Partikelchen, von dem sie sagen könnten, das Universum sei darauf aufgebaut. Bislang sind sie gezwungen, zuzugeben, daß sie umsonst gesucht haben. Wenn wir materielle Dinge betrachten, denken wir unbewußt an Schwere und Dichtigkeit; aber gerade die Materie ist eines der am wenigsten greifbaren Dinge, die wir uns vorstellen können. "So wie wir die Materie kennen, besteht sie aus unbeständigen Objekten." ist die kürzlich gegebene, versuchsweise aufgestellte Erklärung Dr. Robert Oppenheimers, dem weltberühmten Atom-Physiker, in einem Artikel in The Saturday Evening Post, betitelt "Das Mysterium der Materie".[Links nur für registrierte Nutzer]
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Materie, im Sinne von Unbeseeltheit, existiert nicht. Alles Seiende enthält Geist (Bewusstsein) und stellt sich nur aufgrund der verschiedenen Dichtegrade für den Menschen als greifbare und sichtbare ‚Materie‘ dar. Doch auch in der materiellen Welt gibt es verschiedenen Dichtegrade, wie etwa die Duft-Ebene, die sich über die Riechorgane wahrnehmen lässt, oder Wärme und Kälte, die sich nur über das Fühlen erkennen lassen. Selbst die materialistische Wissenschaft ist inzwischen in der Lage, die feineren Strukturen der Materie wahrzunehmen und mit immer feineren Instrumenten zu messen. Doch hinter den verschiedenen Arten von Materie, hinter jedem Element, jedem Mineral, jeder Pflanze und jedem Tier wirkt eine bestimmte geistige Energie. Diese erhält ihre Art und Form gemäß den Vorgaben aus den höheren Welten.
    Wer mag, der mag - wer nicht mag - blättert einfach weiter.

    Materie - da fielen mit die riesigen Brücken ein, die gebaut werden und wenn sie nicht gepflegt und instand gehalten werden, werden sie zermürbt - sie fallen irgendwann zusammen -und sind unbrauchbar - Brücken weltweit.

    Irgend Jemand hatte im Radio gesagt, daß sie dort waren - in Tschernobil - nach 30 Jahren - die Natur hat sich die Gegend wieder zurück erobert - die Tiere - keine Mutationen - die Pflanzen - alles ist ruhig - und ein Ort der Erholung. Die Gebäude zerfallen oder werden von riesigen Bäumen durchwachsen - Materie - was man nicht alles erfährt.

    6:55 min

  3. #33
    Mitglied
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    21.502

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von Erich von Stahlhelm Beitrag anzeigen
    Wenn man postulieren würde daß jenes Mysterium das wir in unserer Hilflosigkeit vermenschlichen
    und Gott nennen um einen fassbaren und bekannten Bezugsrahmen in unserem Geist zu bekommen
    in allem das existiert mit drin ist, das Universum als ein seiner selbst bewußtes Schöpfer-Lebewesen,
    so stellt die Materie davon nur den geringsten und am wenigsten bewußten Teil dessen dar.

    Das was wir sehen und messen können, ist nur ein kleiner Teil des Gesamtkosmos.
    Im Grund verliert sich am Ende alles, auch die Materie die nur eine sehr grobe Form davon
    ist, in Energie. Materie kann von daher nur ein winziger Bruchteil "Gottes" sein. Vielleicht in
    dem Maße wie die eigene Haut Anteil am Gesamtkörper hat. Das meiste davon ist dem
    normalen Bewußtsein verborgen und nur manchmal, sei es durch Meditation, psychedelische
    Drogen oder auch nur in einem Moment echter Stille offenbaren sich kleine Einblicke Einzelner
    in die tiefer gehenden Schichten des Seins.

    Der Mensch ist wie ein Schauspieler der auf der Bühne des Lebens seine Rolle spielt, sich völlig
    in ihr vergessen hat, in totaler Identifikation mit ihr, und nun vergessen hat das es noch eine
    Backstage, eine Regie, Klos, Keller, Speicher und vor allem ne gigantische Außenwelt außerhalb des Theatergebäudes
    gibt. Insofern bezieht er alles was im passiert auf das kleine Geschehen auf der doch sehr eng begrenzten Bühne.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    In der Weisheitstradition des Altertums, die einst der gesamten Menschheit zu eigen war (und nach der geistigen Blindheit des Mittelalters in Europa nur noch mühsam in der noch übriggebliebenen Literatur und den Lehren gefunden werden kann), war universaler Geist, in Sanskrit Mahat, eine von vielen Manifestationen des Bewußtseins. Von Mahat nahm man an, daß es das Grenzenlose mit seinen beiden Polen Geist und Materie ausfüllt, die in allen Bereichen des Universums die fundamentalen Dualitäten sind. Wenn Materie unentwickelter Geist ist, so kann deshalb noch nicht gesagt werden, sie sei nicht existent; und wenn Geist entfaltete Materie ist, so kann deshalb nicht gesagt werden, daß sie allein imstande sei, die unbegrenzten Eigenschaften, die das Wort Bewußtsein repräsentiert, auszudrücken. Jeder Bereich oder jedes Spektrum hat seine Geist-Materie-Polarität; andernfalls gäbe es keine Manifestation, genauso wie es keine elektrischen oder magnetischen Erscheinungen ohne ihre beiden dazugehörigen Pole geben kann.
    Es scheint, als würden die Astrophysiker sich der alten Auffassung nähern, daß im Felde des Ewig-Unbegrenzten ständig zahllose Universen ins Dasein treten und wieder im Dunkel verschwinden. Dieses Feld ist von Bewußtsein durchdrungen, so daß, wie die Philosophen aller Zeiten gesagt haben, Göttlichkeit wie ein alles umfassender Kreis ist, dessen Zentrum überall und dessen Peripherie nirgends ist. Das bedeutet, daß jedes kleinste Partikel und jede gigantischste Anhäufung von Himmelskörpern gleicherweise mit einer göttlichen Eigenschaft durchdrungen sind, mit Bewußtsein. Aus einer solchen Quelle kommen die Lebenskraft, der dynamische Antrieb zu wachsen, das unaufhörliche Auftauchen von neuen Eigenschaften aus den unergründlichen, mächtigen Quellen des Raumes und eine ununterbrochene Höherentwicklung des Geistes und der Materie.
    Unendlichkeit erfassen - wie viele wollen gedanklich nur noch die Arme ausbreiten und fliegen - vorgestern ein Film über Rooter - die auf Dächer klettern, gefährlich - aber es ist ihnen egal.

    Welt ohne Materie - gäbe es nicht - Materie ist Umsetzung - der Geist bewegt es fort - das Handeln ist in dieser Welt erforderlich - ohne dem - würde alles laufen, wie es will oder doch nicht ?

  4. #34
    Psilosoph Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    39.085

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Das Universum erschafft Materie, Materie erschafft Leben, Leben erschafft Universum. Oder braucht es das Leben gar nicht? Wenn jedes schwarze Loch ein eigenes Universum ist, benötigt es das Leben überhaupt nicht für neue Universen. Wozu soll das Leben gut sein, zu welchem Zweck ist es entstanden? Nur zur Stoffumwandlung? Es stellt sich die Frage ... wozu ein Universum, das niemand erleben kann? Gott ist nicht aufzuspüren im Großen aber in den kleinen Dingen gibts noch viel zu entdecken.
    1 + 1 = 11

  5. #35
    Mitglied
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    16.778

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Das Universum erschafft Materie, Materie erschafft Leben, Leben erschafft Universum. Oder braucht es das Leben gar nicht? Wenn jedes schwarze Loch ein eigenes Universum ist, benötigt es das Leben überhaupt nicht für neue Universen. Wozu soll das Leben gut sein, zu welchem Zweck ist es entstanden? Nur zur Stoffumwandlung? Es stellt sich die Frage ... wozu ein Universum, das niemand erleben kann? Gott ist nicht aufzuspüren im Großen aber in den kleinen Dingen gibts noch viel zu entdecken.
    Frag nicht so viel, zieh dir lieber ein Köpfchen durch!

  6. #36
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    27.092

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Mal was anderes:

    Sind Zahlen Materie?


    Fryheit für Agesilaos Megas

  7. #37
    RasseKöterLand Benutzerbild von Süßer
    Registriert seit
    09.05.2013
    Ort
    ja
    Beiträge
    3.699

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von HerbertHofer Beitrag anzeigen
    Hallo
    die Materie ist neutral, allgemein gültig, für jeden gleich wertig, jeden gleich betreffend, ist gerecht,..
    die Gesetze der Materie lassen sich nicht verändern,.. usw..
    nur der Geist will sich an nichts halten, will freiwillig sich an die Gesetze nicht halten, lehnt sich gegen Gott auf - haben die eigene Willkür, seinen eigenen Geist, sind Lichtträger (Gedanken), sind Luziferisch bis hin zu Satanisch = gegen Gott handeln, die Gesetze der Natur (Materie) nicht achtend ....
    Mal abgesehen vom Affenprister gibt es Religion nur beim Menschen. Deswegen sind sie als gesellschaftlicher Effekt zu betrachten. Weitungen werden gerne gesehen, sind aber unsinnig.
    Die Religion ist das gesellschaftliche Betriebssystem. Das bringt dich wesentlich weiter.

  8. #38
    Psilosoph Benutzerbild von Affenpriester
    Registriert seit
    19.01.2011
    Beiträge
    39.085

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von LOL Beitrag anzeigen
    Mal was anderes:

    Sind Zahlen Materie?
    Nee ... Namen auch nicht. Alles nur erfundenes Zeug, es gibt keine Zahlen. Nur Nullen und Punkte oder plus und minus.
    1 + 1 = 11

  9. #39
    Mitglied
    Registriert seit
    22.08.2018
    Ort
    Autobahn in Deutschland
    Beiträge
    4.541

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Nee ... Namen auch nicht. Alles nur erfundenes Zeug, es gibt keine Zahlen. Nur Nullen und Einsen oder plus und minus.
    Dann ist 12= 1+1+1 ?
    Pommes frites-Belgisches Weltkulturerbe

  10. #40
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    27.092

    Standard AW: Gott muss die Materie sein

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Nee ... Namen auch nicht. Alles nur erfundenes Zeug, es gibt keine Zahlen. Nur Nullen und Punkte oder plus und minus.
    Ist Information Materie?


    Fryheit für Agesilaos Megas

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 221
    Letzter Beitrag: 26.04.2018, 20:07
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.10.2012, 16:58
  3. Was würdest du tun, könntest du wie GOTT sein.
    Von Agano im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 318
    Letzter Beitrag: 10.12.2009, 16:51
  4. hähä, wie blöd muss man sein
    Von ursula im Forum Deutschland
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.12.2008, 12:51

Nutzer die den Thread gelesen haben : 68

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

gott

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

luzifer

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

satan

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben