+ Auf Thema antworten
Seite 49 von 64 ErsteErste ... 39 45 46 47 48 49 50 51 52 53 59 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 481 bis 490 von 632

Thema: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

  1. #481
    Mitglied Benutzerbild von Rhino
    Registriert seit
    09.06.2014
    Ort
    Transvaal
    Beiträge
    6.407

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Du denkst da gibt es keine Grenze an Sozialismus. DDR Leute haben das nicht erlebt, dass Schweden in den 80ern tiefrot war und scheiterte. Steuerhöchstsätze 85 %. Arbeitslosengeld so hoch wie der letzte Lohn.
    Es wird ja immer wieder gerne behauptet Dies und Das seien "kostenlos" gewesen. Waren die aber nicht. Die anfallenden Kosten wurden einfach nur umverteilt und zwar mit einem Wucherfaktor. Bei einzelnen Sachen ist so etwas ja noch zu verkraften. Nur wenn das zur Norm wird, gehts dann wirtschaftlich bergab, eben weil die Leistungserbringer geschroepft werden. Ist ja auch so eine Art Kreislauf. Mehr "free stuff" w.h. "kostenlose" Leistungen bedeuten mehr Steuern und letztendlich auch hoehere Preise fuer die Allgemeinheit. Dass das auch zur Verarmung beitraegt und einkommenschwaechere Schichten betreffen wird (Die dann noch mehr "Kostenloses" verlangen) , brauch ich glaube ich nicht zu sagen. Ausser dem Skorpion natuerlich, aber der will das ja ohnehin nicht verstehen.
    Wahrheit Macht Frei!

  2. #482
    Mitglied Benutzerbild von zitronenclan
    Registriert seit
    16.11.2005
    Beiträge
    5.282

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    "Alter Schwede!"

    So sozial wie man annehmen könnte, sind laut Berichten die Schweden anscheinend überhaupt nicht. Sondern eher hinterhältig und hundsgemein.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Armageddon was yesterday-today we have a serious Problem.

  3. #483
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    69.557

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von Rhino Beitrag anzeigen
    Es wird ja immer wieder gerne behauptet Dies und Das seien "kostenlos" gewesen. Waren die aber nicht. Die anfallenden Kosten wurden einfach nur umverteilt und zwar mit einem Wucherfaktor. Bei einzelnen Sachen ist so etwas ja noch zu verkraften. Nur wenn das zur Norm wird, gehts dann wirtschaftlich bergab, eben weil die Leistungserbringer geschroepft werden. Ist ja auch so eine Art Kreislauf. Mehr "free stuff" w.h. "kostenlose" Leistungen bedeuten mehr Steuern und letztendlich auch hoehere Preise fuer die Allgemeinheit. Dass das auch zur Verarmung beitraegt und einkommenschwaechere Schichten betreffen wird (Die dann noch mehr "Kostenloses" verlangen) , brauch ich glaube ich nicht zu sagen. Ausser dem Skorpion natuerlich, aber der will das ja ohnehin nicht verstehen.
    Eingesammeltes Geld muss eben wieder verwaltet und verteilt werden. Es kommt nicht mehr 100 % an
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  4. #484
    Ex-Flugwerker Benutzerbild von Murmillo
    Registriert seit
    07.08.2012
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    16.649

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von tosh Beitrag anzeigen
    Auch für einen aus dem Schwarzwald gilt was die GRV berechnet.
    Lebensarbeitszeit und Rentenbeginnalter sind nicht das Gleiche.

    Die Lebensarbeitszeit ist die Summe der Zeiten, die eine Person während ihres Lebens für Erwerbsarbeit aufwendet, gemessen in Jahren.

    Beispiel: Geburtsdatum 18.11.64, Arbeitsbeginn mit 15 Jahren, Arbeitsende mit 60 Jahren: Lebensarbeitszeit 45 Jahre.

    Rentenbeginnalter 67 Jahre.

    Wartezeit nach der Lebensarbeitszeit bis Rentenbeginnalter = 7 Jahre!

    siehe: [Links nur für registrierte Nutzer] ...
    Wenn ich richtig gelesen habe, kann er erst mit 65 in Rente gehen. Da er dann die mindestens 45 Jahre Beitrag gezahlt hat, ohne Abschläge. Dass er bereits ab 15 eingezahlt hat, ist insofern Pech für ihn. Er zahlt also 50 Jahre ein.
    Geht mir übrigens ähnlich, wenn auch nicht ganz so extrem. Ich habe die 45 Jahre mit 63 abgeleistet, darf aber auch erst mit 64 und 6 Monaten abschlagsfrei in Rente.

    „Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepaß, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.“
    Miloš Zeman, Präsident der Tschechischen Republik seit 2013




  5. #485
    Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2013
    Ort
    Schwabenländle
    Beiträge
    785

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von tosh Beitrag anzeigen
    Du widersprichst dir selbst. Der Arbeitnehmer bekommt seine Rente nicht aus seinen Beiträgen, sondern zum großen Teil aus dem staatlichen Zuschuss, für den alle (zB auch Selbständige) die Steuern zahlen.
    Selbst wenn es keinen staatlich Zuschuss brauchen würde, bekommt der Rentner seine Rente nicht aus sinen Beiträgen sondern durch den Generationenvertrag aus den akuten Beiträgen der jüngeren Beitragszahler.
    Das mit dem Staatlichen Zuschuss wird inzwischen selbst von der RV widerlegt. Politiker plündern wie seit 1957 immer noch die Rentenbeiträge für versicherungsfremde Leistungen, was zu Schmälerung der Rentenhöhe beiträgt und das deutsche Rentenniveau an den Schluss aller westeuropäischen Industriestaaten katapultiert hat.

    Man muss neuerdings die Deutsche Rentenversicherung loben,da sie auf diese Fremdlasten hinweist.
    Buntenbachforderte , dass Leistungen der Rentenversicherung, die wie dieMütterrente nicht auf Beiträgen beruhen, vollständig aus Steuermitteln zufinanzieren seien. Jüngste Berechnungen hätten gezeigt, dass derzeit einejährliche Unterdeckung nicht beitragsgedeckter Leistungen durch den Bund inHöhe von 30 Milliarden Euro bestehe. Buntenbach unterstrich daher die Forderungnach einer systemgerechten Finanzierung: "Es ist für uns von zentralerBedeutung, dass der Bund sich langfristig finanziell an den übertragenenAufgaben beteiligt und die Funktionsfähigkeit des Systems auch angesichts desdemografischen Wandels sicherstellt."

    [Links nur für registrierte Nutzer]


  6. #486
    hasst Alles-schön-Redner Benutzerbild von Maggie
    Registriert seit
    09.10.2011
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    17.638

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    »Ich lege hier für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören.« Arthur Schopenhauer

  7. #487
    Vater der Drachen Benutzerbild von Skorpion968
    Registriert seit
    29.03.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    44.546

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von BlackForrester Beitrag anzeigen
    Wenn man ein System nicht versteht, dann wäre es besser zu schweigen.
    Nach den von Dir aufgeführten Prämissen ist ausschließlich die erste Säule des schweizer Rentensystems organisiert - und die erste Säule des Schweizer Rentensystems reicht bei der Grundsicherung (ca. 1 100 sfr nach mindestens 35 Beitragsharen) nicht einmal zum unter der Brücke schlafen.
    Die Säulen 2 und 3 des schweizer Rentensystems sind rein kapitaldeckungsorientiere Säulen und diese beiden Säulen sorgen dafür, dass die schweizer Rentner eine auskömmliche Rente erhalten, welche in nicht wenigen Fällen sogar in der Höhe deckungsgleich mit dem vorigen Arbeitseinkommen ist. Für die Säulen 2 und 3 gelten aber die von Dir unter 1 .) - 5.) geführten Prämissen überhaupt nicht.



    Der typisch linke Quatsch. Wenn ALLE einbezahlen erhöhe ich - wie richtig bemerkt - die Einnahmevolumen (weil mehr Menschen einbezahlen dürfen), erhöhe aber auch die Ausgabenbasis (sprich mehr Anspruchsberechtigte, sprich das Ausgabenvolumen MUSS steigen.
    Man kann hier die Schweiz als Vorbild nehmen - deren ersten Säule ist genau so gestrickt - breiteste Einnahmenbasis, weil ALLE, wirklich alle die über Einkommen verfügen. dort einbezahlen müssen. Am Ende steht eine Rente von (nach mindestens 35 Arbeitsjahren) mindestens um die 1 100 sfr (Grundrente) und maximal um die 2 200 sfr (Maximalrente Alleinstehend) und um die 3 200 sft (Ehepaar).

    So funktioniert es also auch nicht und dann haben die Schweizer (wie z.B auch die Norweger) erkannt - man muss für das Alter einen Kapitalstock bilden und so die Säulen 2 und 3 des schweizer Rentensystems einfeführt mit der Konsequenz, dass gemessen am Bruttoverdienst die Renten für die Masse im einem Bereich von 60 - 70%, teilweise aber auch darüber liegen.

    Diese Lösung lehnt Du aber - weil das einem starken Staat widerspricht - ja ab.
    Man stelle sich vor - Rentner die nicht mehr von den Willkürleistungen einer Partei abhängig sind....ein Super-Gau für Dich.


    Aber das wollen die Bonzen natürlich nicht. Weil sie dann mehr zahlen und weniger rausbekommen. Deswegen reden sie Dummköpfen wie dir deine drei Stellschrauben ein, bei denen immer nur die unteren Bevölkerungsgruppen die Arschkarte ziehen ....
    [/QUOTE]

    Es ist richtig, dass es im Schweizer Rentensystem auch noch zwei andere Säulen gibt. Aber die wichtigste und tragende Säule ist die erste Säule. Die anderen beiden Säulen sind eher Beiwerk. Die erste Säule ermöglicht eine krisenfeste Rente, die auch bei demografischen Veränderungen stabil bleibt.
    Teilen ist das neue Haben.

  8. #488
    Vater der Drachen Benutzerbild von Skorpion968
    Registriert seit
    29.03.2005
    Ort
    Münster
    Beiträge
    44.546

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von Maggie Beitrag anzeigen
    Rentner bekommen weder Geld vom Staat noch bekommen sie ihr eigenes Geld zurück. Die Rente ist weder eine Sozialleistung noch ein Sparvertrag, sondern ein UMLAGESYSTEM!

    Das Geld, das die heutigen Rentner in ihrem Arbeitsleben eingezahlt haben, ist direkt für die Renten der damaligen Rentner ausgezahlt worden. Die Renten der heutigen Rentner kommen von den Beiträgen der heutigen Einzahler.
    Teilen ist das neue Haben.

  9. #489
    Mitglied Benutzerbild von Siddhartha
    Registriert seit
    03.01.2012
    Beiträge
    2.205

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von Skorpion968 Beitrag anzeigen
    Rentner bekommen weder Geld vom Staat noch bekommen sie ihr eigenes Geld zurück. Die Rente ist weder eine Sozialleistung noch ein Sparvertrag, sondern ein UMLAGESYSTEM!

    Das Geld, das die heutigen Rentner in ihrem Arbeitsleben eingezahlt haben, ist direkt für die Renten der damaligen Rentner ausgezahlt worden. Die Renten der heutigen Rentner kommen von den Beiträgen der heutigen Einzahler.
    Im Prinzip also ein Schneeballsystem

    Wenn wir diese Regierung nicht austauschen, wird diese Regierung uns austauschen
    "Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?" - Bertold Brecht
    Haftungshinweis: Ich distanziere mich ausdrücklich von Inhalten gelinkter Seiten.

  10. #490
    Mitglied
    Registriert seit
    27.02.2013
    Ort
    Schwabenländle
    Beiträge
    785

    Standard AW: SPD hat den Schwanz eingezogen - Bedürftigkeitsprüfung bei der Grundrente kommt

    Zitat Zitat von Skorpion968 Beitrag anzeigen
    Rentner bekommen weder Geld vom Staat noch bekommen sie ihr eigenes Geld zurück. Die Rente ist weder eine Sozialleistung noch ein Sparvertrag, sondern ein UMLAGESYSTEM!

    Das Geld, das die heutigen Rentner in ihrem Arbeitsleben eingezahlt haben, ist direkt für die Renten der damaligen Rentner ausgezahlt worden. Die Renten der heutigen Rentner kommen von den Beiträgen der heutigen Einzahler.
    So hätte es sein sollen. In Wirklichkeit bekommen Millionen von Rentnern ihre Altersversorgung aus Beitragsgeldern, statt aus Steuergeldern des Staates, obwohl keine Beiträge dafür gezahlt wurden. Inzwischen gibt ja selbst die deutsche Rentnenversicherung zu, dass die Fremdlasten den Bundeszuschuss immer noch bei weitem übersteigt.
    Allein 30 Milliarden waren es 1918.
    Das einzige ehrliche Umlagesystem in Deutschland sind die Berufsständischen Versorgungswerke. Beiträge , die nicht sofort ausgezahlt werden, dienen als Puffer für spätere Zeiten.
    Beim staatlichen Rentenbetrug werden Teile der Beitragsgelder zu einem Schattenhaushalt des Bundes verwendet. Das sind verfassungswidrige Sondersteuern.
    Geändert von allesganoven (20.11.2019 um 10:55 Uhr)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Grundrente
    Von Thea im Forum Innenpolitik
    Antworten: 243
    Letzter Beitrag: 09.12.2019, 21:20
  2. Grundrente soll kommen
    Von BlackForrester im Forum Deutschland
    Antworten: 284
    Letzter Beitrag: 02.02.2018, 21:16
  3. Altersarmut in Deutschland - 1100 Euro Grundrente in Holland
    Von Patriotistin im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.01.2013, 16:29

Nutzer die den Thread gelesen haben : 210

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben