+ Auf Thema antworten
Seite 33 von 35 ErsteErste ... 23 29 30 31 32 33 34 35 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 321 bis 330 von 346

Thema: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

  1. #321
    Mitglied Benutzerbild von Kaktus
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    6.710

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Nicht Sicher Beitrag anzeigen
    Er ist dabei alles andere als politisch korrekt und seine Arbeit dort hat ihn nur in seinen Ansichten bestärkt. Aber ihm geht halt seine Gemütlichkeit über alles und hat in der Hinsicht, wie er seine Freunde und Familienmitglieder behandelt, eine absolut asoziale Art. Wenn er meint, er kennt einen lange genug, nimmt er sich am laufenden Band Frechheiten raus, was das zu spät Kommen angeht. Vorher anrufen ist auch unter seiner Würde und man muss ihm hinter her telefonieren. Manchmal versetzt er einen auch komplett und meldet sich erst abends wo der Tag gelaufen ist und tut dann so, als ob er nichts falsch gemacht hätte. Nicht mal seine Schwester wollte ihn dann wegen dieses "passiv aggressiven" Verhaltens bei sich wohnen lassen.

    Vielleicht irre ich mich, aber ich könnte mir vorstellen, dass das geradezu typisch für Obdachlose ist. Geradezu irre: Ihre Gemütlichkeit geht ihnen über alles, dass sie nicht mal einen Finger rühren wollen, landen aber dann in der Gosse und hausen dort wie die Tiere.
    Wenn das so sein sollte, dann: laß sie leben, wo sie wollen - und wenn es die Gosse ist.
    Deutschland ist nicht mehr mein Land - Merkel + den dt. Volksvertretern sei Dank!
    GG 20,2 !!! - Immer dran denken:
    youtube.com/watch?v=f5PMX_FzRzw
    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen - F. Schiller
    "Mi casa es tu casa". Nee, denkste. Raus!

  2. #322
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    24.716

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Nicht Sicher Beitrag anzeigen
    Er ist dabei alles andere als politisch korrekt und seine Arbeit dort hat ihn nur in seinen Ansichten bestärkt. Aber ihm geht halt seine Gemütlichkeit über alles und er hat in der Hinsicht, wie er seine Freunde und Familienmitglieder behandelt, eine absolut asoziale Art. Wenn er meint, er kennt einen lange genug, nimmt er sich am laufenden Band Frechheiten raus, was das zu spät Kommen angeht. Vorher anrufen ist auch unter seiner Würde und man muss ihm ständig hinter her telefonieren und dabei geht er auch oft gar nicht ran. ......
    Von solchen Menschen muß man sich trennen, sie kosten nur Lebenszeit.

    .......

    Manchmal versetzt er einen auch komplett und meldet sich erst abends wo der Tag gelaufen ist und tut dann so, als ob er nichts falsch gemacht hätte. Wenn man ihn deswegen anmeckert, will er den Spieß umdrehen und bezeichnet einen als zickende Diva etc. Nicht mal seine Schwester wollte ihn dann wegen dieses "passiv aggressiven" Verhaltens bei sich wohnen lassen. Mich hatte er auch gefragt, aber nach den letzten 2 Jahren wo er seinen wahren Charakter gezeigt und mich wie Dreck behandelt hat, war das für mich grundsätzlich ausgeschlossen. Erst recht in der Kombination mit dem was ich im obigen Beitrag geschrieben habe.

    Vielleicht irre ich mich, aber ich könnte mir vorstellen, dass das geradezu typisch für Obdachlose ist. Geradezu irre, diese Ironie: Ihre Gemütlichkeit geht ihnen über alles, dass sie nicht mal einen Finger rühren wollen, landen aber dann in der Gosse und hausen dort wie die Tiere.
    Solche Menschen gibt es immer wieder. Es ist wichtig deren Nutzlosigkeit zu erkennen und sich von diesen zu distanzieren. Sie rauben nur Lebensenergie. Wenn man mal erkannt hat wie gut und vorteilhaft sich si eine Einstellung auf das eigene Leben auswirkt wird man davon positiv überrascht sein. Es ist wichtig sich keine Gedanken oder gar Sogen um Menschen zu machen welche nur nehmen aber nicht geben wollen. Wer sich aus der Gesellschaft ausklinkt soll auch auf gänzlich von dieser ausgeklinkt werden.

    Deshalb ja schon lange meine Forderungen nach (Arbeits)-Lagern in welchem man Menschen unterbringen kann ohne daß sie eine Belastung für die anständige und schaffende Bevölkerung darstellen.

    Eine Art Getto in welchem diese zu Selbstversogern werden wäre der Idealfall. So kann jeder leben wie er will, sie dort, wir hier.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  3. #323
    Mitglied
    Registriert seit
    06.08.2008
    Beiträge
    24.716

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Kaktus Beitrag anzeigen
    Wenn das so sein sollte, dann: laß sie leben, wo sie wollen - und wenn es die Gosse ist.
    Wollen würden sie wohl am liebsten in einer Villa, einem schönen Einfamilienhaus oder einer Wohnung. Deshlab kann man sie nicht da leben lassen wo sie wollen weil sie sich dies auch nicht verdient haben.
    Für eine Trennung von Kulturen und Religionen.

  4. #324
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    24.249

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Nicht Sicher Beitrag anzeigen
    Er ist dabei alles andere als politisch korrekt und seine Arbeit dort hat ihn nur in seinen Ansichten bestärkt. Aber ihm geht halt seine Gemütlichkeit über alles und er hat in der Hinsicht, wie er seine Freunde und Familienmitglieder behandelt, eine absolut asoziale Art. Wenn er meint, er kennt einen lange genug, nimmt er sich am laufenden Band Frechheiten raus, was das zu spät Kommen angeht. Vorher anrufen ist auch unter seiner Würde und man muss ihm ständig hinter her telefonieren und dabei geht er auch oft gar nicht ran.

    Manchmal versetzt er einen auch komplett und meldet sich erst abends wo der Tag gelaufen ist und tut dann so, als ob er nichts falsch gemacht hätte. Wenn man ihn deswegen anmeckert, will er den Spieß umdrehen und bezeichnet einen als zickende Diva etc. Nicht mal seine Schwester wollte ihn dann wegen dieses "passiv aggressiven" Verhaltens bei sich wohnen lassen. Mich hatte er auch gefragt, aber nach den letzten 2 Jahren wo er seinen wahren Charakter gezeigt und mich wie Dreck behandelt hat, war das für mich grundsätzlich ausgeschlossen. Erst recht in der Kombination mit dem was ich im obigen Beitrag geschrieben habe.

    Vielleicht irre ich mich, aber ich könnte mir vorstellen, dass das geradezu typisch für Obdachlose ist. Geradezu irre, diese Ironie: Ihre Gemütlichkeit geht ihnen über alles, dass sie nicht mal einen Finger rühren wollen, landen aber dann in der Gosse und hausen dort wie die Tiere.
    Das ist denen egal. Hauptsache, sie müssen sich um nix kümmern. Hab leider auch so einen Fall in der Verwandtschaft.

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  5. #325
    Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2016
    Beiträge
    1.971

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Nicht Sicher Beitrag anzeigen
    Zum Thema: Habe einen Freund, von den ich hier schon 1-2 Mal im H4-Strang geschrieben habe. Erst hatte er eine Ausbildung im Metallbereich gemacht, wollte dann dort aber nicht arbeiten, weil man ja so früh aufstehen muss. Hat sich dann irgendwie einen Teilzeitjob als Sozialarbeiter gesucht und den auch Jahre lang ausgeübt und hatte dafür auch eine Dienstwohnung.

    Mitte-Ende 2017 hatte er dann aber Stress mit seiner Chefin bekommen und das entwickelte sich bis zur Kündigung, was für ihn aber schon deutlich mehr als ein halbes Jahr absehbar war. Mitte 2018 war es dann so weit und er musste dort mit Mitte 30 ausziehen. Hatte Wohnungsangebote bekommen, diese aber ausgeschlagen, weil ihm der Stadtteil nicht gefiel. So musste er dann zu seinen Eltern ziehen und wohnte dort etwas über ein Jahr bis Ende dieses Sommers, da hatten sie ihn raus geschmissen.

    Unterm Strich hatte er 1,5-2 Jahre Zeit sich eine Wohnung zu suchen, hat es aber nicht gemacht bzw. die erwähnten Angebote ausgeschlagen, als ob er ein Millionär wäre, der die freie Wahl hätte. Nun wohnt er seit Ende Juli in einem Obdachlosenheim ...
    Warum hatten seine >Eltern ihn rausgeschmissen ?? Warum ??

  6. #326
    Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2016
    Beiträge
    1.971

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    laut diesem Bild ist mir klar von welcher Seite Du bist !

  7. #327
    Mitglied
    Registriert seit
    24.08.2016
    Beiträge
    1.971

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Kreuzbube Beitrag anzeigen
    Das ist denen egal. Hauptsache, sie müssen sich um nix kümmern. Hab leider auch so einen Fall in der Verwandtschaft.
    Ist Hartz - 4 gelle ! ?

  8. #328
    Verschwörungstheoretiker Benutzerbild von Nicht Sicher
    Registriert seit
    17.09.2011
    Ort
    Bananen Republik Deutschland
    Beiträge
    6.451

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Hinterfrager Beitrag anzeigen
    Warum hatten seine >Eltern ihn rausgeschmissen ?? Warum ??
    Das ist die Frage, die sich dir stellt? Bei einem der auf die 40 zugeht und so ein Verhalten hat?
    Zitat Zitat von Erwerbsregel 194
    Gute Geschäfte macht man nur, wenn man über seine Kundschaft vorher bescheid weiß.

  9. #329
    Mitglied
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    10.230

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    In der BRD sind aktuell 678.000 Menschen obdachlos. Ein Anstieg um 4,2%.
    Eindeutige Mitursache, wie sogar der Lügel einräumt: Die Flüchtlingswelle.

    Gleichzeitig sind die Immobilienpreise bekanntlich explodiert.
    Vom Rhein-Main-Gebiet weiß ich, dass es quasi ausverkauft ist.
    Dass Studenten keine bezahlbare Bude mehr finden. Etc.
    Mal ne Frage: Sind das dann auch die "glücklichen Deutschen", von denen man immer liest?

    Dass Gangster für Drecklöcher Wuchermieten verlangen.
    Dass sie Flüchtlinge verarschen, die sich nicht auskennen; und der Staat begleicht die Wucherrechnung.
    Beschiss jeglicher Art habe ich schon selbst mitbekommen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Die Lösung lautet natürlich: Nochmal 1 Mio Refugees rein. Rackete will ja 3 Mio aus der Türkei holen.
    Jetzt wird von den Verursachern des Wohnungsproblems eine Teillösung favorisiert: Miettausch. Das diese Variante das Recht der Vermieter abschafft zu bestimmen, wem er seine Räume vermietet und wem nicht, wird von den Befürwortern des "Miettauschs" natürlich nicht erwähnt. Ein Vermieter soll künftig eine 10-köpfige Kosovo-Familie anstelle seiner inzwischen alleinstehenden deutschen Mieterin akzeptieren, ganz gleich ob er will oder nicht. Die Miethöhe bleibt dabei gleich! So wird dem deutschen Volk die "Bereicherung" durch Hintertüren serviert.

  10. #330
    Erfinder von USrael Benutzerbild von tosh
    Registriert seit
    04.02.2010
    Ort
    Besatzungszone BRD
    Beiträge
    65.466

    Standard AW: BRD: 678.000 Menschen obdachlos

    Zitat Zitat von Leberecht Beitrag anzeigen
    Jetzt wird von den Verursachern des Wohnungsproblems eine Teillösung favorisiert: Miettausch. Das diese Variante das Recht der Vermieter abschafft zu bestimmen, wem er seine Räume vermietet und wem nicht, wird von den Befürwortern des "Miettauschs" natürlich nicht erwähnt. Ein Vermieter soll künftig eine 10-köpfige Kosovo-Familie anstelle seiner inzwischen alleinstehenden deutschen Mieterin akzeptieren, ganz gleich ob er will oder nicht. Die Miethöhe bleibt dabei gleich! So wird dem deutschen Volk die "Bereicherung" durch Hintertüren serviert.
    Und ob die alleinstehende Deutsche künftig ein Dach findet oder obdachlos wird ist denen nicht so wichtig.


    USrael: Der Schwanz Israel wedelt mit dem Hund USA!
    Nicole: Ein bißchen Frieden ... für diese Erde auf der wir wohnen ... das wünsch ich mir

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 15.11.2019, 15:21
  2. Klaus Triebe, 72, obdachlos - Kaltherziges Deutschland
    Von Rutt im Forum Arbeit / Alg I / Hartz IV
    Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 04.11.2013, 00:13
  3. Madonnas Bruder lebt obdachlos unter einer Brücke
    Von Candymaker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 24.02.2013, 22:11
  4. USA Plötzlich obdachlos, immer mehr Mieter landen auf der Straße.
    Von direkt im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 20.06.2009, 17:33
  5. Ungehorsamer Regierungsangestellter wird Obdachlos
    Von Franky0815 im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 26.11.2008, 05:56

Nutzer die den Thread gelesen haben : 182

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben