+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 42

Thema: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

  1. #21
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.046

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Nopi Beitrag anzeigen
    Ich habe neulich im Krankenhaus beobachtet wie ein Student, welcher gerade sein erstes Praktikum gemacht hat, sich ziemlich blöd anstellte.
    Ich glaube, er war einfach nicht der Typ für diesen Beruf. Auch ein Pflaster konnte er nicht ohne Anleitung richtig aufkleben. Aber vielleicht wird er ja doch ein sehr guter Arzt.

    Der war halt sehr unsicher bei allem. Ich schätze, das lag bei ihm an der Erziehung. Da er immer einen brauchte der ihm alles erklärt und sagt was er machen soll. Also sehr unsicherer Mensch einfach.

    Auch wenn das sicher am Anfang normal ist, wenn man fragt, aber bei ihm war es schon sehr viel.
    Es gibt genug Fluechtlinge aus Kriegsgebieten die bereits eine Ausbildung als Arzt
    haben, Blut sehen und zerfleischte Koerper wieder zusammenflicken koennen. Im
    Einsatz als Notaerzte und in der Unfallchirugie sind diese Aerzte daher erste Wahl.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  2. #22
    Mitglied Benutzerbild von Nopi
    Registriert seit
    19.11.2016
    Beiträge
    2.308

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Es gibt genug Fluechtlinge aus Kriegsgebieten die bereits eine Ausbildung als Arzt
    haben, Blut sehen und zerfleischte Koerper wieder zusammenflicken koennen. Im
    Einsatz als Notaerzte und in der Unfallchirugie sind diese Aerzte daher erste Wahl.
    War das jetzt ernst gemeint ? Gibt auch welche, die gefälschte Zeugnisse einreichen und sind statt Arzt nur Krankenpfleger gewesen. Aber das wird dann sicher auch schnell raus kommen.
    Unverbrüchliche Werte, Wahrhaftigkeit,Rechtschaffenheit, Charakter und Verstand.
    Plutokratie laut Wiki : ...."
    wodurch politische Macht hauptsächlich zum Nutzen der Machtinhaber ausgeübt wird. Damit ist verbunden, dass die finanzielle Macht Einzelner oder von Unternehmen die verfassungsmäßige Ordnung eines Staates umgeht, eigennützig den Staat steuert und demokratische Wahlen möglichst manipuliert"

  3. #23
    Staatenlos Benutzerbild von Schlummifix
    Registriert seit
    05.04.2014
    Ort
    Zentrum für politische Blödheit
    Beiträge
    21.351

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Arzt ist doch ein absolut blöder Beruf.
    Davon kann man eigentlich nur abraten. Habe mehrere Kumpels, die Arzt geworden sind.
    Arme Schweine...

    Du trägst halt jede Menge Verantwortung. Mein Kumpel zum Beispiel, Dermatologe, Lasertherapie,
    der musste 1 Jahr lang den Leuten im Arsch (!) die Haare weglasern.
    Am Anfang verdienst du auch gar nicht so gut. Am Ende kommt dann zum Glück das große Geld. Das stimmt schon.
    Dafür verbringst du dein Leben mit den Zipperlein anderer Leute.

  4. #24
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.046

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Nopi Beitrag anzeigen
    War das jetzt ernst gemeint ? Gibt auch welche, die gefälschte Zeugnisse einreichen und sind statt Arzt nur Krankenpfleger gewesen. Aber das wird dann sicher auch schnell raus kommen.
    Ja! Das ist mein ernst. In der Ausbildung zum Arzt befindliche Studenten
    die kein Blut sehen koennen oder sich ungeschicklich anstellen, taugen nicht!
    Da hilft auch nicht wenn Papa oder Mama bereits Aerzte sind und wollen das
    der Nachwuchs die Nachfolge antritt.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  5. #25
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.046

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Arzt ist doch ein absolut blöder Beruf.
    Davon kann man eigentlich nur abraten. Habe mehrere Kumpels, die Arzt geworden sind.
    Arme Schweine...

    Du trägst halt jede Menge Verantwortung. Mein Kumpel zum Beispiel, Dermatologe, Lasertherapie,
    der musste 1 Jahr lang den Leuten im Arsch (!) die Haare weglasern.
    Am Anfang verdienst du auch gar nicht so gut. Am Ende kommt dann zum Glück das große Geld. Das stimmt schon.
    Dafür verbringst du dein Leben mit den Zipperlein anderer Leute.
    Das " grosse Geld " kommt nur bei Chefaerzten und niedergelassenen
    Fachaerzten in technikintensiven Disziplinen wie z.B. der Radiologie.
    Technikintensive Disziplinen erfordern allerdings hohe Investitionen von
    mehreren Millionen EUR.

    Arzt Gehalt – wie viel verdienen Ärzte? (Auszug)

    Der Anteil an Reinertrag von niedergelassenen Ärzten

    Wie beschrieben können hohe Bruttoeinnahmen trügen, da je nach Fachbereich und Standort der Reinertrag, also die tatsächlichen Einnahmen nach Abzug aller Aufwendungen, unterschiedlich ausfallen. Betrachtet man die Details der Auswertung vom statistischen Bundesamt, so kann man als verdeutlichendes Beispiel eine Praxis für Allgemeinmedizin und eine für Radiologie heranziehen.

    Eine Praxis für Allgemeinmedizin weist durchschnittliche Einnahmen von 405.000 Euro auf bei Aufwendungen von 178.000 Euro. Dies führt zu einem Reinertrag von 227.000 Euro pro Praxis (167.000 Euro pro Praxisinhaber) – also über 50 % der Einnahmen.

    In der Radiologie sind die durchschnittliche Einnahmen 2.343.000 Euro, bei jedoch ebenfalls 1.493.000 Euro Aufwendungen. Obwohl dies lediglich etwa 36 % Reingewinn an den Einnahmen sind, bleiben stattliche 850.000 Euro Reingewinn pro Praxis (373.000 pro Praxisinhaber) bei diesem Beispiel.

    Arzt Gehalt – wer verdient am meisten?

    Für die Karriere in der Klinik wird der Verdienst eines Arztes in den jeweiligen Tarifverträgen in Abhängigkeit der Dauer der Ausübung des Berufes fest definiert. Der Chefarzt wird außertariflich bezahlt und verdient in der Klinik mit durchschnittlich 24.000 Euro Monatsgehalt brutto am meisten.

    Während in der Klinik Karriere die Gehälter der unterschiedlichen Kliniken nahe beieinander liegen, sind die Unterschiede beim Einkommen als niedergelassener Arzt größer. Als Arzt in der Niederlassung mit eigener Praxis definiert unter anderem die Fachrichtung den Verdienst, wobei die Radiologen mit 31.000 Euro Monatsgehalt brutto am meisten verdienen.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  6. #26
    Official Benutzerbild von Merkelraute
    Registriert seit
    22.10.2016
    Ort
    Karzer im Bundeskanzleramt
    Beiträge
    9.983

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    ...
    Du trägst halt jede Menge Verantwortung. Mein Kumpel zum Beispiel, Dermatologe, Lasertherapie,
    der musste 1 Jahr lang den Leuten im Arsch (!) die Haare weglasern....
    Arschhaare weglasern machen die Assistentinnen. Als Arzt hälst Du nur das Portemonnaie auf.
    Was wir hier in diesem Land brauchen, sind mutige Bürger, die die roten Ratten dorthin jagen, wo sie hingehören - in ihre Löcher. Franz Josef Strauß


  7. #27
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    1.681

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Schlummifix Beitrag anzeigen
    Arzt ist doch ein absolut blöder Beruf.
    Davon kann man eigentlich nur abraten. Habe mehrere Kumpels, die Arzt geworden sind.
    Arme Schweine...

    Du trägst halt jede Menge Verantwortung. Mein Kumpel zum Beispiel, Dermatologe, Lasertherapie,
    der musste 1 Jahr lang den Leuten im Arsch (!) die Haare weglasern.
    Am Anfang verdienst du auch gar nicht so gut. Am Ende kommt dann zum Glück das große Geld. Das stimmt schon.
    Dafür verbringst du dein Leben mit den Zipperlein anderer Leute.

    Im Arsch oder am Arsch ?

    Am Arsch kann ich mir noch am ehesten vorstellen bei Frauen, die sich die Haare aus optischen Überlegungen weglasern lassen.

    Aber im Arsch ?
    Aus optischen Gründen doch eher unwahrscheinlich. Oder was gibt es da für Gründe ?
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  8. #28
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    54.158

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Doppelstern Beitrag anzeigen
    ...
    Aus optischen Gründen doch eher unwahrscheinlich. Oder was gibt es da für Gründe ?
    Homos eben.

    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  9. #29
    Mitglied Benutzerbild von Doppelstern
    Registriert seit
    15.08.2019
    Ort
    Am Niederrhein
    Beiträge
    1.681

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Klopperhorst Beitrag anzeigen
    Homos eben.

    ---

    Ach so !!

    Lassen die sich dann auch den Bart weglasern ?
    Sie sind wie eine Wolke: wenn sie sich verziehen, kann es doch noch ein schöner Tag werden.

  10. #30
    Mitglied Benutzerbild von Arndt
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    2.830

    Standard AW: Brechen viele ein Medizinstudium ab ?

    Zitat Zitat von Doppelstern Beitrag anzeigen
    Im Arsch oder am Arsch ?

    Am Arsch kann ich mir noch am ehesten vorstellen bei Frauen, die sich die Haare aus optischen Überlegungen die Haare weglasern lassen.

    Aber im Arsch ?
    Aus optischen Gründen doch eher unwahrscheinlich. Oder was gibt es da für Gründe ?
    Zur Beantwortung der Frage sollte man den Begriff "Arsch" erst mal klären. Das ist kein medizinisches bzw. anatomisches Problem, da dieser Begriff da nicht vorkommt. Wenn man sich auf gut Deutsch darauf einigen könnte, dass bis zur sichtbaren Rosette alles "am" ist und das, was innen in Richtung Mastdarm "im", dann wäre "am Arsch" richtig. Bei Haaren "im" wäre ich skeptisch. Das gibt es nämlich nicht.
    ​Wenn das Licht der Vergangenheit nicht mehr unsere Zukunft erhellt, irrt der menschliche Geist in Finsternis. Alexis de Tocqueville

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gesichtsknochen brechen
    Von rumpelgepumpel im Forum Deutschland
    Antworten: 237
    Letzter Beitrag: 11.07.2015, 08:57
  2. Zu viele Sprengfallen, zu viele Hinterhalte: Nato geht auf Taliban zu
    Von Candymaker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 12:11
  3. Viele viele bunte Smarties.....
    Von Geronimo im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 28.05.2008, 21:09
  4. Mir brechen die Handwerker für die Wohnanlage weg!
    Von lupus_maximus im Forum Wirtschafts- / Finanzpolitik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10.03.2008, 12:27

Nutzer die den Thread gelesen haben : 73

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben